Kiss BR 58er ist eingetroffen

  • Hallo Michael,


    bei der Bundesbahn gab es die von Dietmar angesprochenen Warntafeln außen an der Lok nicht, nur Blitzzeichen. Sie warnten an Stellen, an denen das Personal beim Besteigen der Lok zu dicht an die Oberleitung geraten könnte. Das war normalerweise auf jeder Lokseite der Fall (z. B. beidseitig an den Domen, Schuten, usw.). Am Tender hinten gab's i. d. R. zwei Aufstiege, also auch zwei Blitztafeln. Vorne an der Rauchkammer meist nur eine.


    Gruß,


    Christoph

  • Hallo Christoph
    Das mit den Warnschilder bezieht sich auf die DR 58,im Jahr 1967 wurde festgelegt das alle Dampfloks mit Warnschilder ausgerüstet werden.Weil immer mehr Fahrleitungen dazu gekommen sind,wie im Sachsendreieck.Die 58 wurden im Raw Zwickau,nach einer Instandsetzung mit den Schilder nachgerüstet.In meinen Archiv zur 58 fand ich keine Angaben der DB 58 mit Warnschilder.Bei den DRG 58 waren teilweise am Sanddom und Rauchkammer nur ein roter Blitz aufgemalt.Konnte auch keine Angaben zur Tenderrückwand mit den Warnschilder der DB 58 finden.Das mit dem Thema ,welche WARNSCHILDER an der Lok müssen angebracht werden,ist als vielseitig zu betrachten.Ich möchte keinen vorschreiben was er an seiner Lok anbringt,es war nur ein Tip.
    Gruß Dietmar

  • Am sichersten ist es immer sich am Vorbildfoto zu orientieren. Für DR-Freunde hier mal ein Bild in Bad Berka. Dort tummelten sich bis zur Ablösung durch V100 etliche 58er, in diesem besonderen Fall auch noch mit vierachsigen Tendern ausgerüstet. Die Erfahrung zeigte das mit den Tauschtendern, die Anfang der 1950er Jahre für die Streckenloks nach Bad Berka und Blankenhain zum Einsatz kamen, kaum noch Entgleisungen den Betrieb störten. Hier sieht man deutlich die Anordnung von Warnschildern- und Pfeilen.



    Grüße aus Erfurt
    Ulf

  • Hallo
    Melde mich zurück ,meine OP war Erfolgreich habe mich aus einige Foren verabschiedet,die Zeit ist Mir zukostbar zwei Foren sind genug.Da ich meine 58 schon umfangreich auf DR umgebaut habe,störte mich noch die Beleuchtung mit LED.Deshalb wurde die ganze Beleuchtung geändert,habe Micro-Glühlampen eingebaut.Im
    Signalbuch von 1896 wird schon eine dritte Laterne genannt.Die DB führte zum 1.9.57 ,als dritte Spitzenlaterne ein,auch bei der DR wurde das Signal Zg1 im Jahre 1959 eingeführt,drei weiße Lichter in Form eines A. Das Licht sollte auch meine 58 haben.





    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Bei der DRG,DB,DR war an der 58 eine Haltevorrichtung für die Zugschlußlaternen angebracht.Habe zwei Zugschlußlaternen von Weinert 2519 eingebaut,was noch offen ist,der Einbau eines Servo für die Wasserkastendeckel des Tenders.Auf der 58 1195 bin ich noch als Heizer gefahren,im Bw Aue,die Lok steht auf den Strahlengleise vor der Verwaltung.






    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Habe noch ein Detail was man nachrüsten kann,die Einrichtung zur Spurkranznässung an den Rädern der Laufachse,es ist keine Spurkranzschmierung.Es ist eine Zuleitung vom Führerstand zum Behälter mit Menbrane zu führen,man kann noch die Zuleitung zu den Sprühdüsen führen.Nicht jede 58 hatte diese Einrichtung,besonders im Winter gab es Probleme der Querschnitt der Zuleitung war zu klein.




    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Mir wurde Mitgeteilt man kann es auch übertreiben mit der 58,und sollte das Modell so belassen wie es vom Hersteller kommt.Das sehe ich ganz anders,wenn man auf Dampfloks gefahren ist ,sieht man es mit anderen Augen,meine Übertreibung geht weiter.Habe auf den Führerstand noch einen Eimer und Besen platziert,der Eimer war fürs händewaschen,der Besen wurde benutzt um die Kohlenstücke die beim bestücken der Feuerbüchse von der Schaufel herunterfiel.



    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Nach langer Zeit wieder was von der 58,wollte endlich mal den Wasserkastendeckel zum öffnen bringen.Mir fehlt einfach ein Plan wie ich es bauen soll.Ich möchte es so einfach wie möglich bauen,in meiner Ferienwohnung, bitte um Vorschläge.
    Gruß Dietmar

  • Hallo

    Der Orginal-Kamin der 1800 steht im Bw Schwarzenberg,da mein Kamin an meiner umgebauten Kiss 58 ,2mm zu kurz geraden ist mußte nochmals Hand angelegt werden.Aus Messing habe ich einen 2mm Ring gebaut,und auf den Kamin aufgesetzt,und verklebt mit

    Spezialkleber von Bergswerk.Wurde bei unseren Lokführer-Stammtisch darauf aufmerksam gemacht das der Kamin zu kurz ist,bin selbst auf der 58 gefahren ist Mir nicht aufgefallen,man sollte doch etwas mehr nachmessen.

    48323611cg.jpg


    48323612le.jpg


    48323613ju.jpg


    48323614gt.jpg

    Dietmar

    Nachtrag

    Kamin mit Kesselring 57cm hoch.

  • Hallo

    Mir ist nicht bekannt das auf Dampfloks der DR ,alle Handräder und Bedienungseinrichtung in Rot lackiert wurden.Außer die Teile die zur Bremseinrichtung gehörten,wie Luftbehälter usw.Wir hatten auf unsere Planlok die Handräder verchromt,den Regler wie Handhebel,Verbindungsstange,Reglerbock,Anschlaghebel,Stopfbüchse,Untersatz haben wir mit Sandpapier bearbeitet.Bei einer Nacht und Nebel-Aktion haben wir an unsere Planlok die Windleitbleche angebracht.Was mich noch ärgert das ich keine Bilder gemacht habe.Wir sind am anderen Tag mit einen DG von Zwickau nach Aue in den Güterbahnhof eingefahren,da wußte der Dienstort das es eine neue G12 gibt.Auf den Ausschlackgleis eingefahren ,sofort zum Tb-Gruppenleiter da gab es das Donnerwetter.Das ist eine Bauartveränderung,sofort abbauen.



    Habe es an mein Modell nachgestellt,kommt wieder ab.

    Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    warum wieder ab?

    Offenbar erinnert dich diese Aktion an deine aktive Zeit, und offenbar ist es keine schlechte Erinnerung ;)

    Wie wär's mit einer Wechsel-Option: immer, wenn dich ein Nostalgie-Schub packt, dran, und wenn er wieder weg ist, ab 8o

    Nur so ein Vorschlag von einem Teppichbahner, der sich noch immer alle Türen offen hält: bei einer Museumsbahn ist ALLES erlaubt :D


    Noch einen schönen Restsonntag und viele Grüße

    Jürgen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!