? Wer hat Lust in einer Art Forumsbauaktion einen Säuretopfwagen zu bauen?

  • Der heute aktuelle Sachstand sieht wie folgt aus:


    Die Zeichnungen für den Ätzfilm wurden Gestern angefangen. Der Aufbau besteht aus einer Grundplatte mit angeätzten Stirnwänden, welche nur umgeknickt werden müssen. Damit müssen diese Wände nicht angelötet werden. Dann wird ein Lochboden eingesetzt und mit den Stirnwänden verlötet. Als nächstes werden die beiden Fachwerke links und rechts zwischen die Stirnwände gelötet sowie 10 kurze Profilstücke angelötet.


    Im Moment dreht es sich stark um die Säuretöpfe. Der Wagen soll mit den Schnellenkamp-Töpfen funktionieren. Wer keine mehr bekommen konnte, bekommt von uns nach jetzigem Stand eine Alternative angeboten, die sogar vorbildgerechter sein wird. Dazu wurden am Wochenende in Bochum-Dahlhausen im dortigen Eisenbahnmuseum vorhandene Säuretöpfe vermessen. Wir überlegen, wie wir diese rationell und preisgünstig fertigen lassen. Nur mal so erwähnt: Wenn ein einzelner Topf 5,- € kostet, dann kostet der Satz für einen Wagen gleich schon 60,- € - da wird der Wagen schnell teuer!


    Weiter haben wir über die noch fehlenden Bauteile nachgedacht - vielleicht lassen wir da was lasern.


    Soweit der aktuelle Sachstand!



    Gruß
    Stefan

    Edited once, last by Nafets ().

  • Wie schon weiter Oben geschrieben sind alle der Behälter weg. Ich hatte ca 200 Stück und 96 davon sind schon an einen Kunden in Frankreich gegangen. Weiß nicht ob das der richtige Weg ist das jeder selbst bestellt. Bei einer Sammlung und Blockbestellung wird manches einfacher.


    Wir könnten die Töpfe wohl in Resin giessen. Glaube aber nicht das wir unter 5,--Euro je Topf kommen.

    Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

  • Hallo zusammen,


    ich würde auch mitbauen.
    Halte aber auch das Lenz Fahrwerk für die bessere Grundlage.


    Viele Grüße
    Stefan Krissel

  • Da mir die Unförmigkeit der EMA Töpfe nicht aus dem Kopf ging, habe ich heute probiert diese zu bearbeiten, also Diamantscheibe in den Dremel und ran an den Topf. Meine anfänglichen Bedenken wegen der Härte des Materials waren schnell verflogen und so wurde zuerst der Lasurrand entfernt und danach der Topf unten ein wenig angepasst und verschönert:



    Vorsicht!!
    noch nicht nachmachen, erst auf die Grunplatte mit den Löchern warten und dann die Töpfe an die Löcher anpassen!!

  • Also die Säuretöpfe des ehemaligen Ema-Wagens sind überhaupt nicht masstäblich und sehen dem Originaltröpfen kaum ähnlich.
    Wenn schone eine Selbstbauaktion dann bitte neue Urmodelle für massstäbliche Töpfe und Verschlüsse verwenden.
    Sobald ich eine Kopie meiner Original-Zeichnung habe Stelle ich diese zur Verfügung.Ein klein wenig Gduld.
    Michael Schulz (Foto im www gefunden9

    Michael Schulz
    Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung
    Müggelseedamm 70
    12587 Berlin
    030 56700837
    http://schulzmodellbahnen.de
    schulzmodellbahnen[at]gmx.de

  • Hallo,


    ich stimme Michael voll und ganz zu und bin sehr froh UND SEHR dabkbar, dass er uns eine Zeichnung zur Verfügung stellt. Die EMA Töpfe hatte ich sogar mal vor zwei Jahren hier, als ich einen OM12 umbauen wollte und war von denen überhaupt nicht überzeugt. Als Reverenzmodell hatte ich damals einen HÜBNER Spur 1 Wagen hier (den ich leider verkauft habe) und als ich mit Karton grob den Wagen auf dem OM12 Fahrgestell nachgebildet habe, stimmten auch die Relationen nicht.


    Auf den vielen Fotos die ich bisher gesehen habe, haben die Töpfe eine andere Form, sind auch optisch viel gefälliger. Daher hatte ich mich bei Beginn dieser SEHR LOBENSWERTEN AKTION entschlossen andere Töpfe zu verwenden. Als dann die Idee aufkam, dass jeder bei jedem Hersteller die für ihn wichtigen Teile selbst bestellen kann, paßte das für mich und da ja anscheinend schon viele EMA Töpfe besorgt hatten, wollte ich keine Unruhe reinbringen.


    Aber jetzt haben wir ja eine professionelle Unterstützung in Michael und darum sollten wir das auch annehmen.


    Wichtig wäre, dass die Bodenplatte mit den Löchern für die Töpfe so vorgesehen werden, dass auch andere Töpfe passen könnten. Das wurde ja schon angesprochen, aber erst einmal in den Toleramzgrenzen der EMA Töpfe.


    Aber schlussendlich glaube ich, dass es das einfachste (und vorbildgerechteste) wäre wenn tatsächlich neue Töpfe produziert werden (bei denen ja z.B. die bei den EMA Töpfen fehlenden Deckel/Verschlüsse mit gegossen werden könnten). Wahrscheinlich ist dann der Unterschied von völlig neu produzierten Töpfen mit Deckel gar nicht so viel mehr als EMA Töpfe plus zusätzliche Deckel.


    In jedem Fall freue ich mich auf die Umsetzung der Aktion.


    Viele Grüße


    Matthew

    Im Schnellenkamp-Forum war ich noch NeuNuller. Jetzt kenne ich mich besser aus, daher bin ich jetzt ein Nuller ;)

  • Aber schlussendlich glaube ich, dass es das einfachste (und vorbildgerechteste) wäre wenn tatsächlich neue Töpfe produziert werden (bei denen ja z.B. die bei den EMA Töpfen fehlenden Deckel/Verschlüsse mit gegossen werden könnten). Wahrscheinlich ist dann der Unterschied von völlig neu produzierten Töpfen mit Deckel gar nicht so viel mehr als EMA Töpfe plus zusätzliche Deckel.

    Nur mal so zum "gar nicht soviel mehr":
    EMA Töpfe kosten 5€ und die Deckel würden max auf ca 10-12€ kommen, somit wären wir bei ca 17€. Da Michael ja vor uns schon bei der Fa. Henke angefragt hat (so hat man mir erzählt ;) ), weiß er auch was es kostet neue Töpfe gießen zu lassen, man geht von ca. 4€ exkl. aus. Selbst Hr. Schnellenkamp hat bereits einen Preis genannt, nämlich 5€ das Stück. Das wären alleine für neue Töpfe 50-60€, dies mal nur zu "gar nicht soviel mehr".


    Wir sind bereits mit anderen Herstellern dran, maßstäbliche, preiswerte Töpfe herstellen zu lassen, denn ich denke dass es nicht viele Leute gibt, die "nur" für die Töpfe 60€ ausgeben möchten, auch wenn die Verarbeitung erste Sahne ist.


    Da es mehrere Ausführungen der Töpfe gibt, siehe die Fotos von Dahlhausen, ist die Auswahl natürlich auch eine Frage des Preises. Wenn man sich die Töpfe auf dem Wagen ansieht, wo der Topf einen Ring hat, darauf ein Bügel, in dem Drehteile den Korken/Stopfen unten halten, dann können wir uns sicher sein, dass solche Töpfe zu einem günstigen Preis eher unrealistisch sind. Töpfe mit einfachen Korken oder Schraubverschlüssen sind da schon eher bezahlbar.


    Aber falls jemand günsig gießen lassen kann, egal ob Resin oder Materialien aus dem Keramik-/Dental-/... bereich, kann er sich gerne bei uns melden. Derzeit prüfen wir ob wir die Töpfe nicht drehen lassen können und die Verschlüsse extra machen.

  • Hallo mucho,


    ich möchte auf keinen Fall dies hier in eine Diskussion über die Töpfe und deren Herstellungskosten zerpflücken, aber Deine Berechnung ist auch nur auf dem Papier richtig und nur für die, die das Glück hatten EMA Töpfe zum Superpreis von 5.- zu erhalten. UND leider sind das wohl nicht viele. D.h. wer auf den Zug aufspringen möchte wird sicher deutlich mehr, als 5.- Euro bezahlen müssen. Natürlich könnten die EMA Töpfe nachgegoßen werden, aber das hat ja auch seinen Preis.


    Richtig ist aber trotzdem, dass neue Töpfe teurer sind, aber der Unterschied wäre es mir eben wert.


    Aber es soll jeder später zufrieden sein. Ich sehe es wie Michael und habe ja auch schon geschrieben, dass bei der Bodenplatte verschiedene Größen möglich sein sollten.


    Viele Grüße


    Matthew

    Im Schnellenkamp-Forum war ich noch NeuNuller. Jetzt kenne ich mich besser aus, daher bin ich jetzt ein Nuller ;)

  • Hier mal die Zeichnung (vom Stand Sonntag):



    Wie man sehr gut erkennen kann, wird die 2. Bodenplatte eingelötet, allerdings könnten wir auch eine 2. Version der Ätzplatte machen, mit einem anderen Lochdurchmesser, falls die "neuen" Töpfe nicht passen sollten. Allerdings ist dies das kleinste Problem, die Töpfe werden oben und unten noch von weiteren "Halbmonden" aus Holz gehalten, diese müssten dann auch noch angepasst werden ...


    Aber mal abwarten was sich noch mit neuen Töpfen ergibt, umzeichnen für andere Abmessungen können wir immer noch. Unser erster Step sollte der Wagen für EMA Töpfe sein, zweiter Step für die Neuen.


    Ich hätte noch 5 Gartnituren EMA Töpfe hier, falls jemand welche braucht ..

  • Hallo Freunde der Säuretöpfe,


    ich habe mich heute mal hingesetzt und zuerst den Topf, der meinem EMA-Säuretopfwagen beiliegt in meinem 3D-Zeichenprogramm gezeichnet:



    Die Zeichnung ist zweifarbig, der braune Teil entspricht dem "tönernen" Topf, der graue Teil liegt bei meinem Bausatz als Weißmetall-Bauteil bei. Meine Frau sagte spontan, dass der Topf wie eine für Spur 0 zu große Milchkanne aussähe. Nun, der Verschluss lässt einem zu diesem Schluss kommen. Um hier eine Verbesserung herbeizuführen, werde ich einen neuen Deckel zeichnen und mit einem 3D-Drucker herstellen lassen.


    Dann habe ich mich hingesetzt und nach einer Skizze, die im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen von einem Forums-User angefertigt wurde (Danke!), den dort befindlichen Säuretopf ebenfalls im 3D-Zeichenprogramm gezeichnet:




    Dieser Topf bzw. dessen Zeichnung wird vsl. als Vorlage dienen, wenn wir einen neuen Säuretopf herstellen lassen. Ich hoffe, dass er hier Zustimmung findet.


    Zum Verschluss des unteren Säuretopfs: Ja, hier fehlt noch ein "Stopfen" - da ich kein Maß hatte, habe ich den natürlich nicht gezeichnet.



    Gruß
    Stefan

  • Hallo Töpfer


    Nach den selben Maßen habe ich mal versucht, einen Klumpen Gips in Form zu bringen!



    So ähnlich müssten sie ja dann aussehen!
    Bei mir fehlen aber noch Deckel und Verschlußstopfen!

  • Mit einer Unimat 1 und einer Schraubendreherklinge als Drehmeißel! :thumbsup:


    Ah ... gedrexelt! :D Ich habe schon gegrübelt, wie Du den denn aus einer Gußform rausbekommen hättest. ;)
    Gießen würde ansonsten nur mit einer zweiteiligen Form gehen und irgendwo hätte man immer die Trennstelle gesehen.

  • Hallo Töpfer - die Töpfe von EMA sind beschies eiden: unbedingt bei Nafets für die neuen votieren !!


    Baue zwar jetzt den Wagen mit den alten Töpfen, tausche aber später (gegen hoffentlich bessere) oder baue einen zweiten Wagen.


    Foto von Autor gelöscht


    BERT

  • Zuerst einmal möchte ich auf die Umfrage verweisen, wegen den neuen Töpfen:
    Umfrage Töpfe


    Dann habe ich eben den Umbau von Bert gesehen, der den Om 12 "entkernt" hat um ihn dann weiter aufzubauen. Wie würde Euch denn diese Variante gefallen, wenn wir nur die Seiten und Innenteile machen und ihr den Lenz Aufbau "entkernt"? Hintergrund der Frage, die Ätzplatte würde günstiger ausfallen, dafür müsstet ihr ein wenig schleifen, feilen, ...

  • Hallo Wolfgang,


    Ich würde sagen, Wenn, dann richtig! Ich bin für den Kompletten Aufbau, denn es ist ein Hobby und muss nicht morgen fertig sein.


    Gruss
    Simon

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!