Fensterrahmen aus resin gießen?

  • hallo....
    ich möchte einen ca. 60 mal 180 mm großen sprossenrahmen vervielfältigen, sprossenstärke ca. 1,5mm.
    ich denke daran, dies in resin zu machen, habe aber keine erfahrung damit. gebt ihr mir eine chance?
    ok, man könnte auch solch ein fenster ätzen lassen, aber ich habe keine ahnung, wie teuer das wird.
    oder lasern, wo liegen da die preise?
    aus meiner ahnungslosigkeit denke ich, die resin methode ist die günstigste.
    höhe der auflage: 48
    lg stefan

  • Hallo Stefan,


    wenn Du die Fenster aus Messing haben möchtest, dann mach doch mal eine Skizze und sende diese mit einer Preisanfrage an die Moog .
    Wenn Du als Laserteil haben möchtest, dann kannst Du bei Bünning mal nachfragen.


    Resin wäre zwar eine Möglichkeit, die ich aber nicht favorisieren würde.

    Gruß Signum oder auch Thomas
    Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

  • Hallo Stefan


    Grundsätzlich ist das gießen aus Resin möglich.


    Ich habe für mein Fabrikgebäude etwa 60 Fenster gegossen. Die Rahmendicke lag bei ca. 1mm.



    Auf dem Foto sind es die Fenster des linken Gebäudes!


    Ehrlich gesagt, würde ich mir diese Arbeit nicht noch mal antun! Es war zuviel Ausschuß dabei!
    Es ist Frickelkram mit winzigen Mengen Resin zu hantieren!
    Für zwei Fensterrahmen brauchte ich weniger wie 4 ml Resin!
    Mehr wie zwei Formen mit Resin zu füllen ließ die Abbindezeit des Harzes nicht zu!
    Befüllt habe ich die (offenen) Formen mittels einer Einwegspritze aus der Apotheke!


    Die Fenster für das nächste Gebäude sollen auch bei Moog geätzt werden!

  • Hallo,Stefan!


    Ich habe eine neue CNC-Fräse und mache meine Fenster z.Zt. am liebsten aus MDF-Holz, auch mit 1mm Kunststoff habe ich gute Ergebnisse!


    Mache auch Auftragsfräsen!! Das Problem ist weniger das Material, sondern der Zeitaufwand für die Zeichnung und Fräsdauer! Kannst mich gerne kontaktieren, wenn du interresse hast!


    Super gelaserte Fenster gibts rel. günstig bei Zapf - Modell (auch bei ebay vertreten ) Preislich wirds aber kaum unterschiede geben, der Aufwand ist überall der selbe!


    Gruß,


    Alex www.almigebaeudebau.beep.de

  • Hallo Stefan,


    ich habe noch keine Erfahrungen mit Lasern oder Ätzen. Aber da ich im Zeichnen nicht so gut bin und auch gerne meine Teile selbst fertige, bevorzuge ich auch für Kleinteile den Resinguß. Die Urmodelle mache ich aus Polystyrol, Messing und allem Anderen, was sich anbietet.


    Hier ein paar Beipiele:


    Lokschuppenwand mir Fensterrahmen und einzelne Rahmen


    Formen für Kleinteile


    Einige Urmodelle


    Ich gieße die Kleinteile nicht separat,sondern entweder mehrere gleichzeitig oder mit Restmengen von großen Teilen. Da ich ein Harz mit ca.5 Min. offener Zeit verwende, klappt das auch mit mehreren Teilen sehr gut.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Spur 0 - fast wie im richtigen Leben.



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

    Edited 2 times, last by jk_wk ().

  • ...allen Euren Rückmeldungen !!!


    an almi: danke für Dein unterstützendes angebot.
    an dieter: danke für Deinen Hinweis, ich hatte mir vor gut einer woche die 2010 ausgaben des spur null magazines nachbestellt und hatte über Deinen artikel bezüglich den nachbau der schmiede Deiner großeltern gestaunt, ein sehr stimmiges modell, die art Deiner bauweise hatte mich auch sehr angesprochen.
    an jk-wk: danke für Deine ausführungen und die tollen photos, ich werde den resin versuch starten, bei umsetzungsproblemen werde ich wieder fragen. ich werde mit dem bau der urmodelle beginnen.


    so ein forum ist doch große klasse!!


    ein dankbar, freudig überraschter stefan / merzbahn

  • Hallo Stefan


    Die Spritze bekommst du auch einige male wieder sauber!
    Den Kolben der Spritze nach dem Gießen bis zum aushärten ganz eingedrückt lassen.
    Nach dem Aushärten den Kolben ziehen und gleichzeitig mit einem passenden Dorn den Resinpropfen in die Spritze drücken.
    Man braucht ein wenig Kraft dafür, aber wenn der Propfen sich löst bleiben keine Rückstände in der Spritze.
    Ewig hält die Spritze dann zwar auch nicht, aber man kann sie einige Male verwenden!
    Einen passenden Dorn habe ich mir aus einem alten Feinmechaniker Schraubendreher gebaut.

  • Hallo Stefan,


    auch ich würde Dir mit den Argumenten, wie von Signum geschrieben vom Resinguß, durch folgende Punkte zusätzlich abraten.l


    1. die dünnen Fenster zu zerbrechlich sind.
    2. Der Preis und der Aufwand sind einfach zu hoch. Urmodell, Form erstellen und dann bleibt zu viel Material das nicht verbraucht wird über. Du brauchst weiter eine Feinwaage um die kleinen Mengen richtig anmischen zu können. Um 20,00 Euro die auch auf ein Gramm genau messen kann.


    Hier ein Startset, nur damit der Geldeinsatz bekannt ist. Aus Resin können schöne Sachen gemacht werden, wie @jk wk mit seinen Beispiele ja dankenderweise zeigt, es hat aber einen Preis und ist mit hohen Aufwand verbunden und damit meiner Meinung erst ab größeren und mehreren Proekten sinvoll.


    Mit anderen Methoder komst Du einfacher, schneller und mit besseren Ergebnissen ans Zeil.


    Siehe Ätzen, unter anderem bei Realmodell. Diese Firma zeigt mit seinen geätzten Fenstern, was mit dieser Technik möglich ist, zu einem fähren Preis.


    Zu beziehen hier unter Einzelteile

    Ich fräse CNC meine Fenster, was natürlich bei Bögen eine feine Sache ist, aber auch das hat seinen Preis, der Aufwand ist erheblich. Sparen kann man hier nicht. Bei mir ist es die Freude am eigenen Erstellen von Sachen. Ich baue die Fenster in Mehrschichttechnik.


    Mit Gruß, Thorsten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!