Wiederauferstehung der Hafenbahn mit Kran

  • Hallo alle Interessierten,


    die Hafenbahn soll wieder auferstehen. ich werde hier in loser Folge berichten wie die Auferstehung und Anpassung bei mir im Keller von statten geht. Zur Zeit liegt sie in ziemlich desolatem Zustand noch im Nebenzimmer vor dem Kellerabgang. Komplett zugestaubt und mit zahlreichen Abbrüchen ist leider nichts mehr von ihrem einstigen Flair zu sehen. Das Hauptmodul mit dem Frachtkahn ist immerhin stolze 227 cm lang und wiegt ca 40 kg das hat mir der Verkäufer leider vorher nicht gesagt. Alle die mich kennen wissen dass mein Rücken kaputt ist und so sind die 40 kg eine Herausforderung die ich alleine nicht bewerkstelligen kann. Ich brauche also erst einmal zwei kräftige Helfer damit wir das Segment in den Keller schaffen können.


    Hier gab es schon einmal einen Bericht über die Bahn:
    http://www.spurnull-magazin.de…llung/hafenbahn-mit-kran/


    Morgen werde ich die ersten Bilder machen und den derzeitigen Zustand dokumentieren. Wer sich dafür interessiert kann ja hier immer mal wieder reinschauen. Leider scheitert mein ursprünglicher Plan die Anlage wieder auf Messen zu präsentieren am bloßen Gewicht des Hauptteils. Aber damit werde ich wohl leben müssen. Teilbar ist auf den ersten Blick leider nichts mehr.


    Vielleicht ein paar Infos: Der Schrottplatz ist leider nicht mehr mit dabei. Es ist nur ein Standmodell des Hafenkrans, der in SNM 2 beschriebene Kran auf Basis des Roco H0 Digital Krans fehlt. Ich habe Kontakt zum Spur 0 Team - Ruhr-Lenne http://www.spurnullteam.de/ aufgenommen um Kontakt zum Erbauer herzustellen, leider gibt es bisher keine Antwort von dort. Falls jemand etwas über die Anlage zu berichten weiß bin ich für jede Anekdote dankbar.


    Viele Grüße
    Patrik

    die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbsup:

    Edited 3 times, last by Patrik ().

  • Hallo Patrik,


    na da schaue ich doch gerne wieder rein. Freue mich schon auf Details und den Wideraufbau. Ich würde mich ja gerne zum Tragen anbieten, aber über das Internet trägt es sich so schlecht.


    Auch hoffe ich dass es nicht nur bei einem reinen Wideraufbau bleibt sondern es immer wieder Ergänzungen und Neues gibt.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Patrik,


    die Auktion in der ebucht habe ich auch verfolgt und war am grübeln, ob es genau DIE Anlage wäre.
    Hatte sie auch schon mal live gesehen.Schön das sie jetzt eine Zukunft zu haben scheint.
    Viel Erfolg bei der Reaktivierung!


    Auf die Berichte bin ich gespannt. Virtuell anfassen geht ja leider schwerlich...


    Viele Grüße,


    Dirk :)

  • Hallo Alle,


    konnte heute das Hauptsegment nachwiegen, es sind 51 kg. Ich bin wirklich am überlegen das ganze Projekt abzublasen.


    Hat jemand eine Ahnung was Gießharz wiegt ? Auf der Anlage ist eine 1 cm dicke Schicht - 30 cm breit und 220cm lang aufgebracht. Kann das der Grund für das enorme Gewicht sein ? Und kann man eine so gegossene Platte irgendwie entfernen ?
    Das Schiff scheint nur leicht auf diese Platte geklebt zu sein, sodaß man das Wasser auch mit Styrodur und einer dünnen Gipsschicht darstellen könnte um wieder auf die Höhe der Spundwand zu kommen. Bei Spur N habe ich Gewässer immer mit Raufaser und Bootslack dargestellt - kennt jemand eine ähnliche Methode in 1:45 ?


    Grüße
    Patrik

    die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbsup:

    Edited once, last by Patrik ().

  • Hallo Patrik ,
    das is ja ein Deng, noch'n Hafen - ist die Hafenmania ausgebrochen ? :D


    Zu deiner Frage: Gießharz und Gips dürften in etwa das gleiche Gewicht ergeben. Das Schiff scheint mir fest eingegossen, könnte der Erbauer beantworten. Den Harz ohne größere Schäden entfernen wird sehr schwierig.
    Mein erstes Hafenteil trägt auch keiner alleine :S


    Bert

  • Moin,


    hatte einmal ein Brückenmodul mit einem Fluss erbaut und aus Gewichts- und Festigkeitsgründen habe ich mir ein passendes Stück einer Kunstglasscheibe im Baumarkt für kleines Geld gekauft.


    Natürlich muss man etwas suchen, bis etwas Passendes mit der entsprechenden Wellenstruktur gefunden wird.


    Da Kunstglas wie Holz bearbeitet werden kann, lässt sich auch leicht eine Schiffskontur einpassen. Habe ich hier im Modul allerdings noch nicht gemacht, da mir damals ein kleines Schiffsmodell fehlte.


    Bug- und Heckwellen mit durchsichtigem Künstleracryl oder Silicon modellieren und Spitzen mit weißer Farbe granieren.


    Try it, Manfred

  • Dank der Hilfe zweier wirklich prima Kunpel konnte das Modul in den Keller verfrachtet werden.
    Also fluchs mal angeschlossen und siehe da, es ruckelt nur. Also schnell mal die Gleise geputzt, mit der alt bewährten Hölzchen, Läppchen, Alkohol Methode und nun: Its Alive ! Die Köf läuft und sounded 1a !
    Also noch fluchser Modul 2 an Modul 1 angeschlossen und ? NIX :-(


    Nunja ich langweile euch nicht länger - ich hab mir einen Wolf gesucht da kein Kabel und kein Stecker beschriftet ist und am Ende war an der Lötleiste das Hauptverteilerkabel abgerissen.
    Die ganze Elektrik ist eh ein bissl gewöhnungsbefürftig aber so ist das nun mal bei Fremdarbeiten :-)


    Also muss ich morgen das ganze mal auf die Seite kippen und mir den Salat von unten ansehen.


    Hier mal ein paar Bilder von den Aufräumarbeiten. Die letzen beiden Zeigen einmal die abgesaugten Gleise in der Mitte dunkelbraun und den Ursprungszustand (junge da liegt der Staub der Jahrhunderte).
    Ebenso die Staubsaugerspur auf dem letzten Bild, bin aber zuversichtlich, dass die kleinen Schöhnheitsfehler sich alle beheben lassen.


    Leider hat sich herausgestellt dass auch die Angabe über das Maß des Seitenschenkels nicht stimmt und nun passt er nicht wie vom Erbauer gedacht, also werde ich den Teil ganz umbauen müssen.


    Grüße
    Patrik

  • Hallo Patrik,


    da hast Du Dir ja eine schöne Aufgabe gestellt! Das meine ich durchaus wörtlich, ich finde nämlich die Anlagenkonzeption wirklich gut geeignet für einen Wiederaufbau. Wie das mit "Fremdtechnik" halt so ist: alles gewöhnungbedürftig, aber überaus lohnenswert! Es ist ja überschaubar und mit der Zeit kommt man sicher hinter die kleinen Geheimnisse, die der Erbauer eingeplant und -gebaut hat.


    Ich habe ja neulich mit meinem Toilettenhäuschen auch eine Rekonstruktion gemacht... ich hoffe, Du hast ähnlich viel Spaß dabei wie ich!


    Ich freue mich auf weitere Berichte von Dir und der Wiederauferstehung der kleinen Anlage!


    Gruß
    Thomas

  • Hallo alle Leser und Interessierten,


    dank eines guten Tipps von Matthias (Mattes56) konnte heute ein Geheimnis im wahrsten Sinne des Wortes gelüftet werden. Der Bereich des Ladekrans ist abnehmbar und wird nur durch Schienenverbinder mit dem Rest der Anlage verbunden. Dafür entdeckte der Restaurator beim vorsichtigen entfernen und abheben, neben eines geschätzen Pfundes "Kohle", eine wunderschöne kleine Kohleschaufel und einen kompletten Antrieb nebst Digitaldecoder zur Steuerung des Krans auf einem Schlitten. Dieser wird in einer Schiene geführt und die Freunde vom Spur 0 Team haben das ganze auch noch mit einer Feder gepuffert, also Modellbau vom feinsten !


    Da sag ich nur jawoll ! das isses doch ! Sowas findet man doch gerne :-)


    Im übrigen sind nun die Kohle aus dem Schiffsbauch und das Anlagenteil des Ladekrans mal gewogen worden (ja ich musste es wissen) 3,2 Kg Kohle, 8 Kg lösbares Anlagenteil, der Rest wiegt also noch 40 Kg immerhin, aber das hätte man vorher wissen müssen :wacko:


    Hier mal ein paar Bilder, da ich den Decoder mit der Multimaus nicht auslesen kann, muss er wohl eine neue Adresse erhalten. Bin mal gespannt ob das alles noch funktioniert.


    Grüße
    Patrk

  • Hallo Patrik,


    schön, das sich die Dinge so auflösen - ähh lösen lassen...
    Aber sag mal, wie kommst Du darauf, das ich ein ehemaliges Mitglied des "Spur 0 Team Ruhr Lenne e.V." bin?
    Nichts für ungut, war wohl ein Missverständnis.


    Matthias

  • Hallo Matthias,


    du hattest mal erwähnt dass du beim Aufbau der Anlage dabei warst oder ähnliches, daraus hatte ich dann geschlossen dass du ein Mitglied bist. Habs schon korrigiert und werde das Gerücht ab sofort nicht weiter verbreiten :whistling:


    Grüße
    Patrik

    die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbsup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!