Neues aus Groß-Reken

  • Hallo Matthias/carla10

    ich stimme dir voll zu.

    Die Gleise in Groß-Reken sind (fast) vollständig eingefärbt.

    Aber wie der Teufel das so will: nur in der Ecke nun mal gerade (noch) nicht.

    Wenigstens die nahe Umgebung stimmt :):


    img_1929lvkfv.jpg


    img_0227modifiedkrj7e.jpg



    Sobald Lust und Laune mal wieder mitspielen, wird das dann noch nachgeholt ;).

    Besten Dank für den "mentalen Stupf" hier endlich mal voran zu machen und viele Grüße

    Hendrik

  • Zur Sache Schätzchen: Lieblinge und mehr

    Hallo liebe Spur 0er

    Bevor die Hitze noch größer wird und ich dann gar nicht mehr rechnen kann, hier das Ergebnis meiner langen und komplizierten Kalkulationen.

    Bruch- und Prozentergebnisse stimmen überein. Wobei jeweils am Ende einer DIN A5-Seite auf- bzw. abgerundet wurde auf 0 Stellen hinterm Komma.

    Sonst wäre mir das zu kompliziert geworden ;).


    So fürs Sommerloch (und nach Carls Bemerkung auch fürs Schotterloch) muss das jetzt reichen:

    Also:

    Frisch und neu kamen die beiden einst zu uns. Lang ist das her.

    Und alle können es sehen: die vielen Jahre sind wirklich nicht spurlos an ihnen vorüber gegangen. Wahrhaftig nicht.


    Und jetzt kommt‘s:

    die beiden Loks stehen für weniger als einem Zehntel aller angetriebenen Fahrzeuge in Groß-Reken; sind aber an weit mehr als einem Drittel aller Betriebsaktivitäten beteiligt. Das sagt doch wohl alles!!! Oder?!! :)










    Und damit erheben wir unsere Fahrtenregler und murmeln ohne Übermut:

    auf die allerbeste und verlässlichste Zusammenarbeit für die nächsten XY,z-ig Jahre. Haltet bloß durch!!!
    Viele Grüße und bis bald

    Hendrik

  • Hallo Hendrik,


    kann ich sehr gut nachvollziehen! !


    Auch bei mir ist die Frau Hundert ganz vorne dabei, hat sie mich doch vor einem halben Jahrhundert morgens zuverlässig zur Schule geschoben und nachmittags (sofern ich nicht den Bauzug mit der 50er vorgezogen hatte, der bei der Elektrifizierung der Bahnlinie Frankfurt - Niedernhausen Masten transportierte) zurück nach Niedernhausen gebracht.

    Mit ihr und dem Fahrschülerdasein wuchs mein Interesse für die Bahn ins Unheilbare, so dass ich sogar zeitweise erwog, mein Berufsleben danach auszurichten!

    Leider habe ich die Limburger Zigarren der Ländchesbahn, die ja Alltag für mich waren, nur gering geschätzt.

    Aber V100 und die 50er, das sind meine erklärten Lieblinge..... :).


    Grüße aus dem Westerwald

    Carl

  • Pin-Ups und Unfallbilder

    Hallo liebe Spur 0er

    Manche werden sich sicher noch gut an die schöne Sammlung von Warn- und Unfallplakaten von Frank-Martin/Baumbauer 007 erinnern:

    Alte UVV-Plakate ... nur ein Wenig "Altpapier" ...


    Bei der super Sammlung lacht ja das Herz jedes Museumsbesuchers, Historikers und ganz klar - jedes Sicherheitsbeauftragten. Und natürlich von uns MoBahnern: auswählen, ausdrucken und aufhängen.


    So dachte ich mir das auch für Groß-Reken.

    Gedacht war, dass die verflixt verführerischen Pin-Up-Bilder an den DB-Arbeitsplätzen abgehängt werden und durch Unfallbilder der arbeitsrelevanten UVV ersetzt werden. Denn der Platz ist beschränkt und an den besten Plätzen hängen eben bereits diese halbseidenen Pin-Ups


    Aber Pustekuchen:

    ich hätte nie und nimmer mit dem horrenden Widerstand der Belegschaft gerechnet:

    Die Bilder hängen da schon seit soundso vielen Jahren. Kein Pin-Up darf verschwinden. Die Unfallbilder würden zwar aufgehängt. Aber nur ganz wenige und nur da, wo sie nicht stören und nicht den Blick auf die netten Damen behindern. Zu viele zusätzliche Bilder würden einfach nur von der Arbeit ablenken und die Unfallgefahr erhöhen. Das war – und ist hier die Meinung.


    Und zum aktuellen Stand:

    Im alten Schuppen beim alten Bw hängen immer noch die verflixt gutaussehenden Pin-Ups (muss ich ja zugeben!!!). Noch kein einziges Unfallplakat.






    Beim neuen Lokschuppen im großen Bw hat der Sicherheitsbeauftragte durch dauerndes Bohren, Nachfragen bis fast hin zum Drohen erreicht, dass zumindest erstmal zwei Unfallbilder aufgehängt wurden. Sehr schön. Aber auch hier konnte er nicht verhindern, dass eine extrem attraktive Dame aufgehängt wurde, die die Kollegen von der Arbeit ablenkt könnte. Ich merke ja die Wirkung auch schon bei mir !!!!!










    Vom Stellwerk, dem Güterschuppen und den Diensträumen im EG wollen wir mal lieber gar nicht reden.


    Also:

    der aktueller Stand: 5 Pin-Ups : 2 Unfallbilder;

    eigentlich ja 7:2, da noch zwei Bilder (nicht jugendfrei) in Spinden und anderswo hängen, wo keiner sie mehr sieht. Nur ich weiß davon ;).


    Aber wir geben nicht auf. Ich und die Verantwortlichen werden weiter für die Sicherheit sorgen. Irgendwann werden die Pin-Ups zu „Pin-Downs“. Und ich habe auch schon eine schöne Auswahl von Frank-Martins Plakaten verkleinert und ausgedruckt. Und manche auch mit „UHU endfest“ zu Blechschildern gemacht.


    Übrigens: die Liste der Kollegen, die die abgehängten Pin-Ups dann später gern mit nach Hause nehmen wollen, ist richtig lang. Und wächst inzwischen andauernd.

    Ich habe mich auch gleich als erster eingetragen. Wenn schon, denn schon… Will sie dann im Keller über der MoBa-Anlage aufhängen :). Mal sehen, was noch kommt. Ich berichte weiter.


    Und damit bis bald und viele Grüße

    Hendrik

  • Ein standhafter Zinnsoldat .... aus Plastik

    Hallo liebe Spur 0er

    ganz herzlichen Dank für die tollen Bewertungen. Fühle mich schon ganz erdrückt :).


    Ich habe gerade mal gezählt:

    12 Jahre steht unser lieber Kollege da jetzt schon beim Stellwerk. Bei Wind und Wetter, Eis und Schnee.....;).

    Und der Fachmann sieht gleich:

    Haltungsschäden, Rückenprobleme, Schulter- und Hüftüberlastung, Bandscheibenprobleme im Lenden- und Brustbereich, Krampfadern und Senk- und Spreizfüße durch langes Stehen und auch noch schwer traumatisiert, weil er nicht voran kommt.

    Und dann noch der Frust, dass sein neues Fahrrad nach 12 Jahren völlig eingerostet ist:


    dsca02343gpk4x.jpg


    dscb02352swkb7.jpg


    Und trotzdem:

    wenn ich in den MoB-Keller komme, begrüßt er mich immer wieder, wie am ersten Tag. Freundlich und nett, als ob nichts wäre.

    Wie gern setze ich mich dann zu ihm. Ein sehr, sehr alter Bekannter. Immer da. Und nur für mich. Da fühle ich doch gleich meine kleine MoBa-Heimat. So soll es sein !!!

    Aber vielleicht tue ich ihm zu Weihnachten mal was Gutes und stelle ihn 1 cm weiter zum Fahrrad hin. Er wird sich sicher freuen. Aber ob ich das vetrage...??

    Bis dahin alles Gute und viele Grüße

    Hendrik

  • Also Hendrik,


    Deine Werkstätten, Einrichtung, Atmosphäre etc. etc. sind einfach grandios, aber im Ernst, ich habe noch nie so helle und saubere Werkstattfußböden gesehen! Vermutlich tritt an jedem Feierabend eine Kolonne Lehrlinge mit viel Schmierseife und Wasser (und Wut im Bauch) zur Reinigung an! Zu meiner Lehrzeit reichten Besen und Schaufel zum Saubermachen.

  • Hallo Reinhold

    ein wahres Wort.

    Da siehst du mal, wie die Damen unsere Jungs anspornen.

    Die würden sogar Stubendurchgang und Spindkontrolle akzeptieren, nur um länger bei den Damen bleiben zu können.

    Gesund ist das jedenfalls nicht ;);).


    Aber im Ernst: von der Seite sieht man halt den ganzen Dreck, das Fett, Öl, den Diesel und den ganzen Siff nicht so richitg.

    Da braucht es schon fast eine "Drohne".

    Hier mal ein Beispiel vom großen Schuppen:


    aimg_2931modfpkj9.jpg


    Mehr "versiffen" wollt ich es einfach nicht.


    Beste Grüße und Dir und allen ganz herzlichen Dank für die vielen Lobe

    Hendrik

  • Der alte Kiosk

    Hallo liebe Freunde

    Der kleine Kiosk am Bahnhof. Heinrichs Halle. Ein Muss für alle Kenner. Gerade jetzt, wo es nochmal so richtig schön warm werden soll.


    Frisches Obst, ein Eis und ein Helles. Gut gekühlt und sogar vom Fass.


    Und Heinrichs Frau, die hat vielleicht einen grünen Daumen. Da blühen jetzt immer noch die schönsten Blumen.


    Und hinten in der Ecke, im Schatten gibt’s eine gemütliche Runde beim Skat. Da verpasst man doch ganz gern mal seinen nächsten Anschluss ;).












    Und damit beste Grüße und noch einen schönen Abend

    Hendrik





  • Trotz allem.....

    Hallo liebe Spur 0er

    nach gefühlt sehr langer Zeit habe ich mal wieder etwas im MoBa-Keller gebastelt.

    Nur eine Kleinigkeit, die ich auf den schönen Anlagenbildern von Peter/pekay gesehen hatte und die es mir gleich angetan hatte: das Rohrblasgerüst Crailsheim.

    Ein sehr hübscher kleiner Metallbausatz von Weinert.


    Ist noch nicht fertig. Hier aber schon mal ein paar erste Bilder vom aktuellen Stand:





    Und dann schon mal ein erstes Probestellen im großen Bw. Da kann man schon ganz gut erkennen, wie es mal werden soll. Ganz wichtig: da fehlt noch so einiges; vor allem fehlen noch die Räder zum Verschieben des ganzen Gestells. Das ist ja der Trick dabei. Und deshalb gefällt es mir so gut.




    Und dann mein kleiner persönlicher Höhepunkt der Bastelstunde. Kurz vor Verlassen des Kellers noch mal die Lämpchen im und am Schuppen anschalten:




    Da überkommt einen schon das erste Weihnachtsgefühl. Wundervoll.

    Sehr viel besser als die ganzen anderen täglichen Nöte und Probleme in dieser so mühsamen Zeit.

    Aber es leuchtet ja schon ganz schwach am Horizont.


    Und damit alles Gute und beste Grüße und bleibt gesund

    Hendrik

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!