Erster Versuch einer Alterung

  • Hallo zusammen,


    bisher habe ich nur die Ladeböden zweier Kiss Flachwagen gealtert und wollte jetzt weitere Erfahrungen sammeln. Da mir mein Shell-Kesselwagen von OSM mit seiner gelben Farbe zu knallig war, fiel die Wahl auf ihn. Als weiteres Fahrzeug kam dann noch ein BP-Kesselwagen an die Reihe, ebenfalls von OSM. Ich zeige hier ein paar Bilder und bin natürlich für Kritik offen, was kann man besser machen? Die Modelle habe ich mit Pulverfarben gealtert, nach der Methode, wie sie einmal im SNM-Magazin von Stefan Karzauninkat vorgestellt wurde.


    Einen schönen ersten Advent,
    Joachim






    Edited once, last by E69 ().

  • Hallo Joachim,


    dann fang ich mal an:


    Erstmal Glückwunsch, dass Du es überhaupt angegangen bist. Es gehört viel Mut und Überwindung dazu, mit dem Patinieren anzufangen!


    Ich finde den BP schon recht gelungen, sieht gut aus!


    Beim Shell würde ich kurz und knapp sagen: Kessel zu viel, Fahrwerk zu wenig.



    Aber warte mal noch ein paar Meinungen der Experten ab.


    Bleib dran und übe weiter!

  • Hallo Joachim,


    wichtig ist, das die Wagen Dir gefallen. Jeder hat ein anderes Empfingen wie eine Alterung aussehen kann oder soll.
    Dennoch finde ich die Wagen gut gelungen. :thumbup:
    Obwohl ich kein Experte bin, sehe ich das so wie mein Vorschreiber und darum ging es Dir ja, wenn ich Deine Zeile lese.


    Auch Dir noch einen schönen 1. Advent. :)

    Gruß Signum oder auch Thomas
    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit! :thumbup:

  • Hallo Joachim


    Vielen Dank für die Vorstellung Deiner Arbeiten!


    Meine Meinung als Nicht-Experte:
    Ich schliesse ich mich den Vorschreibern an.
    Die Grundtönung finde ich gut.
    Am Shell-Wagen würde ich auf die grossen dunklen Flecken verzichten, nur unterhalb des Domes so belassen.
    Auf Fahrwerk, Rahmen und Puffer auch noch einen zarten Grauschleier legen und die Gravuren der Federpakete, Radlagerdeckel, Bremsen etc. durch "Granieren" mit ein wenig Rost betonen. Ungefähr so, wie bei den Nietreihen am Kessel des BP-Wagens.


    Freundliche Grüsse aus der Schweiz
    Peter

    Holleri du dödel di diri diri dudel dö!

  • Hallo Joachim,


    hast Du die Farbe schon mit Klarlack fixiert?


    Wenn Du Dich entschließen solltest den SHELL-Kessel wieder etwas weniger zu altern, dann ist das kein Problem. Denn wenn Du versuchst den Dreck wieder etwas "abzuwaschen" dann sollte er genau dort noch bleiben, wo er hingehört. Probiere das doch mal aus.


    Tolle Wagen! Freut mich immer, wenn hier jemand seine Arbeiten vorstellt.

  • Hallo Joachim,
    verglichen mit meinen ersten Alterungen (in H0) sehen Deine Wagen schon sehr gut aus.
    Ich würde den Fahrwerken aber noch eine eher helle Alterung spendieren: 85% Ocker mit etwas rötlichem Hellbraun (10%) und Schwarz (5%). Aber nicht deckend, nur einen Hauch.
    Die Flecken auf dem Shell wären mir auch etwas zuviel des Guten; unter dem Einfüllstutzen ist es OK. Ein paar hellgelbe Farbausbesserungen würden dem Wagen noch mehr "Pfiff" geben.
    Auf den Fronten sind m.E. Wagen etwas sauberer als am Rest. Grund ist der abwaschende Regen, der bei Fahrt die Front trifft.
    Die Gravuren an den Blattfedern etc. würde ich mit stark verdünntem Schwarz unterlegen als Kontrast zum Ocker. Dann bekommen diese Teile mehr Tiefe.
    Gruss, Uli

  • Hallo,


    danke euch allen für die Bewertungen und die Tips.
    Ich selbst finde den BP-Wagen auch besser. Beim Shell wollte ich wohl etwas zuviel des Guten. Das die Fahrwerke noch eine Alterung brauchen fällt mir jetzt ebenfalls auf und wird nachgeholt. Den Hinweis von Uli mit den Farbflicken finde ich sehr interessant. Ich überlege ob ich mich daran wage.


    Grüße,
    Joachim

  • Moin,
    Ich finds für ein Erstlingswerk ziemlich gelungen, mich stört auch der kräftige Schmuddel nicht, das sieht man ja auch heute manchmal, dass die eigentliche Farbe kaum erkennbar ist. Die noch fehlende Alterung am Untergestell wurde ja schon angesprochen. Eine Kleinigkeit stört mich ein wenig: Der Schmutzverlauf ist nicht "organisch", es gibt Stellen, die sind heller und gleich daneben dunkler, da fragt man sich, wie das im Betrieb passieren kann. Ruß und Dreck werden ja meist gleichmäßig am Kessel durch den Regen runbtergespült. Da gibts natürlich auch unregelmäßige stellen, aber mit weicheren Übergängen. Anders schauts bei Rost aus, der punktuell auftritt. Aber das sind Kleinigkeiten, ich freue mich, dass Du Dich hast inspirieren lassen, und Deinen Fahrzeugen Patina verpasst!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!