Spur Null unter`m Dach bei Eisenbahnfreunden Lahnstein-Koblenz

  • Hallo,


    es ist wohl in vielen Vereinen so, dass an mehreren Baustellen gewerkelt wird. Neben der großen HO-Anlage bauen die Mitglieder des MEC Lahnstein-Koblenz http://www.mec-lahnstein-koblenz.de im Dachgeschoss ihres Klubhauses(alte Triebwagenhalle in Oberlahnstein) an einer neuen Spur Null-Anlage. Ein Segment, auf dem der Bahnhof Nordhalben entstehen wird, ist im Rohbau fertig.


    .




    Neben dem Modellbau unterhalten die Eisenbahnfreunde ein großes Foto- und Pläne-Archiv und beschäftigen sich mit der regionalen Eisenbahngeschichte. Aus diesem Archiv wird jährlich ein Wandkalender zum Schienenverkehr rund um Koblenz zusammen gestellt. Der Kalender für das Jahr 2015 - immerhin die 30. Auflage - zeigt Ansichten der Koblenzer Straßenbahn aus der Vorkriegszeit. Er entstand in Kooperation mit der EVM(früher Kevag)


    Erhältlich bei


    - Modellspielwaren Rössler, Löhrrondell 6, Koblenz


    -Service Center der EVM in der Koblenzer Schlossstraße


    -Buchhandlung Mentges, Hochstraße43, Lahnstein


    Auskünfte zum Verein erteilt gerne Gerhard Lehmkühler, Tel.: 0261/77234 oder G.Lehmkuehler@t-online.de




    Grüße aus Koblenz von Helmut Reichelt

  • Hallo,




    auch wenn es auf der Spur Null-Baustelle während der Bauphase etwas chaotisch aussieht, wird mit Hilfe des Gleisplans deutlich, wie die Anlage mal aussehen soll. Nach längeren Diskussionen und Beratungen mit anderen Spur Nullern haben wir uns entschlossen, keine reine "point-to-point- Anlage" zu bauen, sondern durch eine zusätzliche Gleisverbindung einen "Kreisverkehr zu ermöglichen, wenn wir unsere Züge einfach mal fahren lassen wollen.




    Sicherlich verstoßen wir hier gegen die "reine Lehre", aber wir bauen die Anlage ja für uns, und es hält uns ja nichts davon ab, das südliche Verbindungsgleis während der Betriebssitzungen als stillgelegt zu erklären.






    Viel Spaß beim Anschauen des Plans wünscht Helmut Reichelt aus Koblenz

  • Moin Helmut.



    Quote

    Sicherlich verstoßen wir hier gegen die "reine Lehre", aber wir bauen die Anlage ja für uns, und es hält uns ja nichts davon ab, das südliche Verbindungsgleis während der Betriebssitzungen als stillgelegt zu erklären.


    Warum eigentlich? Diese Diskussion Kreisverkehr oder Point to Point gibt es nun schon lange und es gibt dort auch immer zwei Meinungen. Wie du schreibst ( wollen wir unsere Züge auch mal fahren sehen ) und das ist gut so. Jeder wie er es möchte und es für richtig hält auch wenn es mal nicht der Wirklichkeit entspricht.


    Auch wenn der Point to Point Verkehr dem Vorbild am nahesten kommt, ist er trotzdem in 99,9 % der Modellbahnräumen auch nicht richtig da gestellt. Denn wo gibt es in der Wirklichkeit eine 180 Grad Kurve mit 2,50 m Durchmesser. Du siehst auch die Point to Point Fahrer müssen mit Kompromissen leben.


    Wünsche euch viel Spaß beim Bau der Anlage, der Plan lässt einiges Erwarten.


    Gruß Hein

  • Moin Helmut,

    Quote

    ...keine reine "point-to-point- Anlage" zu bauen, sondern durch eine zusätzliche Gleisverbindung einen "Kreisverkehr zu ermöglichen, wenn wir unsere Züge einfach mal fahren lassen wollen.


    Ich finde das so ok! Laut eurem Plan könnt ihr ja von Punkt zu Punkt fahren. Und zusätzlich auch noch im Kreis, das hat den Vorteil, dass man die Loks warm fahren kann!


    Bin gespannt auf weitere Bauberichte. Ich wünsche euch weiterhin viel Bastelspaß!

    Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

  • Hallo Hein und Wolli,


    vielen Dank für Eure aufmunternden Beiträge. Spaß am Basteln haben wir.




    Unsere Gleisplanskizze ist nicht hundertprozentig maßstäblich, aber als Grundlage reicht diese.


    Im Anhang unsere Annäherung an Nordhalben.


    Grüße aus Koblenz


    Helmut Reichelt

  • Hoi Helmut,


    Ich habe eine frage over die brug mit der Autotrasse darauf/ Nur is meine frage wie hoch die brug is und die hoche von der durgang boog für die Loks is. Und was für material sind die steinen gegen die beug.


    mit freundliche Grusen,


    bernhard 67 aus der Niederlanden


    ps meine frage geht auf das dritte Bild von 27 december

  • Hallo Bernhard,




    hier kannst du sehen, dass das Lichtraumprofil eingehalten wird. Das Basismaterial besteht aus einer Kuchenverpackung(Styropur) von Coppenrath und Wiese.



    Grüße von Helmut Reichelt

  • Sicherlich verstoßen wir hier gegen die "reine Lehre", aber wir bauen die Anlage ja für uns, und es hält uns ja nichts davon ab, das südliche Verbindungsgleis während der Betriebssitzungen als stillgelegt zu erklären.


    Helmut, eine Rechtfertigung für Kreisverkehr halte ich für absolut nicht erforderlich, die Frage ist ja auch, wer eigentlich die "reine Lehre" bestimmt. Kreisverkehr ist durchaus vorbildgerecht, gibt es doch Hunderte von Beispielen, wo ein Zug von A über B nach C fährt, um dann von C über D wieder nach A zu gelangen. ;)

  • Hallo Bernhard,




    nun endlich die Maße der Brücke.


    Die Basis stammt, wie bereits geschrieben , aus der Verpackung einer Torte der Firma Coppenrath und Wiese(R).Die "Torte" hat einen Radius von 11,5 cm. Das Lichtraumprofil für Spur Null -Fahrzeuge bleibt gewahrt. Aus dem Styroporkern hat unser Clubmitglied Alfred seine Brücke erstellt.




    Grüße aus Koblenz von Helmut Reichelt

  • Hallo Helmut,


    die Brücke macht einen guten Eindruck!
    Daher hab ich eine Frage zur Torte, welche Torte genau das war, weis Euer Clubmitglied Alfred wohl nicht zufällig noch? :):whistling::D


    Kann sein eine solche Brücke könnte ich auch bei mir brauchen und bevor ich alle Torten durchprobieren müsste bis ich den richtigen Bogen In der Packung fände sofern die Tortenverpackungen unterschiedliche Durchmesser haben, wäre ich danach längere Zeit kaum noch in der Lage an der Moba was zu bauen :D;)


    Daher mal die Frage.


    Viele Grüße und besten Dank für eine eventuelle Info im Voraus! ;)
    Dirk :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!