neues aus Stargard: Das EG in Daber

  • Freunde des Flügelrades,


    jetzt geht es weiter. Wie das EG entgültig aussehen soll wissen die Meißten wohl schon. Aber der Dummy wird jetzt mit Leben erfüllt. Der linke kleine Anbau ist bereits fertig gestellt, das Eingangspodest kommt zum Schluß.




    Mit Dummy und vorgestelltem Mauerwerk.



    Das eigentliche Mauerwerk.


    Gruß von Eurer


    Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn



    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Freunde des Flügelrades,


    und die, die bereits unter Kleinbahnentzug leiden. Es geht auf der Kleinbahn weiter mit einem Anbau. Die Bauweise habe ich bereits mehrfach beschrieben aber, hier noch eine kleine Anmerkung zum Sockel:


    Mauersteinplatte nehmen und einen Streifen mit mind 2 Mauersteinreihen abschneiden. Danach auf der oberen Seite mit einem feinen Laubsägeblatt die halbe Steinstärke einsägen. Jetzt den Streifen um 90° drehen und jede 2. Fuge auf der Vorderseite mit der Säge bis zur großen Mittelfuge durchziehen. Danach den gesamten Streifen mit weißer Plakerfarbe einschmieren und sofort alles Abwischen!!!!!!!! Die Beschreibung ist vielleicht etwas blöd und umständlich, funktioniert aber. Bin gespannt das erste Fundament im SnM zu sehen.






    Steigeeinrichtung am Schornstein nicht vergessen!!!!


    Bis bald Eure
    Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn



    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Wieder einmal Superbasteleien!!!


    Eine Frage stellt sich mir doch: Mit scheinen die Eingangstüren an dem Mittelgebäude zu klein wenn man die Figur als Maßstab dazu nimmt.
    Ist dem so?
    Ohne Stufen wäre es genau richtig.
    Gruß
    Berthold

  • hallo Husbert,


    kam mir auch so vor!! Beim Nachmessen kam aber 2m Türhöhe heraus. Der Fdl wird seinen Kopf also nicht an der Tür stoßen, sondern an der Regenrinne. Aus dieser Perspektive wird der Eindruck der zu kleinen Tür verstärkt. Vielleicht kann ich die Tür noch nach unter verlängern.



    Gruß von der
    Betriebsleitung der naugarder Kleinbahn

  • Hervorragende Arbeit mit unzähligen Details. Km-Angabe auf dem Stationsschild! Super.
    Ich werde die Erstellung des Fachwerks auf die spätere Innenverkleidung zunutze machen. Man lernt nie aus.
    Gruß und weiterhin viel Erfolg.
    MfG
    Berthold

  • Freunde des Flügelrades,


    während ich mich mit dem Obergeschoß herumplage, schicke ich euch einmal ein paar Bilder eines anderen Lenz- EGs. Es steht in Dossow ( Prig. ), nordöstlich von Berlin, kurz vor Wittstock. Und das Tolle daran ist, daß dieses kleine EG aus dem Bhf KRAKOW gebaut werden kann!!!! Die Umbauanleitung findet ihr im Eisenbahn Journal 11/2003. Ich bin gespannt, wer sich da herantraut.














    Grüße von Eurer
    Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn



    meine hooompäetzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Hallo Betriebsleitung,


    ich will deinen Trööt zum EG Daber nicht völlig zerstören, aber bei der Vorlage (Bahnhof Dossow) kann ich einfach nicht ruhig bleiben, immerhin habe ich als Kind unzählige Male dort gestanden. Wer mal sehen will, wie es dort ganz früher aussah EG Dossow.
    Heute gibt es das EG nicht mehr, dafür einen richtigen Bahnhof und dreisprachige Hinweisschilder 8o . Zum Glück steht das EG in Fretzdorf noch (Autobahnabfahrt Herzsprung) und ist Dank Denkmalschutz gut erhalten.


    Das EG wollte ich auch schon mal in H0 nachbauen, natürlich auf der Grundlage von Krakow. Wie sich später herrausstellte, war es einfach die falsche Größe für mich, so dass es folgerichtig nicht fertig wurde. Vielleicht mach ich´s noch mal in Null, falls jemand das entsprechende EJ Heft übrig hat, würde mir das eine Menge Rechnerei ersparen.


    Ein anderes mögliches Projekt für mich wäre übrigens Brüssow, mit einem zumindest sehr ähnlichen EG wie Daber.


    Viel Spaß weiterhin mit deiner wunderschönen Anlage.


    Micha

    Edited once, last by BahnMichel: rechtschraibfeler beseitigt ().

  • Arbeiter der Stirn und Faust und natürlich auch die Freunde des Flügelrades,



    der Bf Brüssow hat mich zum Bau des Feldsteinfundamentes unter dem Gs inspiriert. Auf einen Bild des Bf aus dem Buch Klb in der Uckernark vom VBN sieht man auch die Größe der gehauenen Steine.
    Das EG in Daber ist komplett mit Bretter verkleidet, sieht also nicht so schön aus. Darum habe ich ein Konglomerat aus div. EGs zusammengestellt. Empfehlenswert sind die Bücher aus dem Verlag Bernd Neddermeyer: Klb in der Uckermark, Demminer Klb, MPSB, usw..



    wer etwas zu meckern hat, bekommt wegen Weihnachten Generalpardon





    Gruß von Eurer
    Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn



    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Moin Moin


    Hallo, an die Betriebsleitung....


    Modellbau vom feinsten, was du uns hier zeigst.... :thumbup: und immer wieder eine Fundgrube voller guten Ideen....herrlich ;)


    und "Danke" für die historische Aufnahme vom Bahnhof "Daber".... so ähnlich soll mein Bahnhof "Nurfunxsiel" auch mal aussehen....


    mit Frau Hansen, Frau Glör und Frau Günzelsen beim Nachmittags Kaffee..... :thumbsup:



    Gruß Tom

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo ,
    ich kann das Gefummel nachvollziehen. Gerade bei Holzarbeiten, ob Relief am Stirnbrett oder Fachwerk, ist eine Menge Fleißarbeit erforderlich. Der Erfolg gibt einem dann aber recht.
    Schöne Weihnachten und stürmisches Wetter zum basteln. ;)
    Mein neuer Bahnhof heißt Vogelsang/Brb.
    Gruß
    Husbert

  • Danke Betriebsleitung, für's Vormachen!


    Macht mir Mut für meinen Altenauer Bahnhof... ich schau dir gerne weiter zu!!!

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • So, Freunde des Flügelrades,


    zum Feste das Beste. Ich habe mir die Fertigstellung meines EG- Ensambles als kleines Weihnachtsgeschenk gegönnt. Hier die ersten Schnappschüsse.





    Blick von rechts und......



    Blick von links. Das Bild kommt dem Original in Daber schon recht nahe.



    Der Freiabtritt steht wegen der Gerüche etwas abseits.




    Eine kleine Detailaufnahme. Die Spalten zwischen den schrägen Holzstreben sieht man auch bei näherem Ansehen nicht. Sie sind deutlich dunkler als auf dem Bild. Die Simsleiste ist vom Lenzmodell KRAKOW abgeguttenbergt. Man könnte also sagen, mein Bahnhof ist ein umgebautes Lenzmodell.



    Aus der Regenwurmperspektive aufgenommen. Die Bandwurmperspektive liegt ca. 1m höher. Jedenfalls zeigt uns diese Perspektive, daß die Türe nach unten verlängert und die Podeste einer Stufe beraubt wurden. Übrigens, für alle, die der Botanik nicht so nahe stehen. An der Wand wachsen Rosen und keine Tomaten. So steht es jedenfalls leutselig auf der Verpackung von Busch.



    Deutlich erkennt man die, nach den Richtlinien der Bahn aufgebaute Freileitung. Auf dem Dach des Gs kommt die Doppelader vom letzten Freileitungsmast (ugs.: Telegraphenmast ) an, wird über die Stange weitergeführt und endet an den beiden Isolatoren am linken Gefach ( oberhalb der Laterne ). Von dort geht es als normale Leitung an der Wand herunter, durchdringt die Wand und endet schlußendlich auf dem Fahrdienstleitertisch im OB- Fernsprecher ( Kurbelinduktor ). Beim "Unternehmen Zukunft" werden die Zugmeldungen z. Teil immer noch über diese Uralttechnik übertragen. Vor das EG werden noch zwei Tische mit div. Stühlen gestellt. Für einen Baum auf dem Bahnsteig reicht der Platz leider nicht. Der kommt dann in den Garten, der nach dem Feste gestaltet wird. Merke: Nur die Harten kom' in Garten. Die Härteren kom' zur Gärtnerin.




    Schluß mit dem dusselige Gequatsche, ein Frohes Fest,



    Eure Betriebsleitung der
    Naugarder Kleinbahn



    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Schöner Modellbau! Sehr gut gemacht, gefällt mir!


    Darf ich aber mal fragen, ob die verwendete Schriftart des Bahnhofsschilds zeitgenössig richtig ist? Mir stoßen die Buchstabenform und die Form der Ziffern ins Auge, das scheint eine Arial-Type zu sein, die m.E. nicht zu der gezeigten Epoche passen. Hast Du da mal recherchiert?

  • hallo BR 323,


    mit Arial liegt du falsch, aber auch fast richtig.
    Ich wollte weder Fraktur noch die Tannenberg- Type wieder verwenden und habe mir alte Bahnhofsschrifttypen auf Bildern angeschaut. Diese habe ich mit den üblich zur Verfügung stehenden verglichen und bin auf diese zwei Schrifttypen gestoßen. Erkennbar an den unterschiedlichen " a". Frag mich aber bitte nicht wie die jetzt heißen. Sehen aber den Vorbildern recht ähnlich. Das große D müßte noch zwei kleine Nasen bekommen, kann aber nicht so dünne Striche nachzeichnen.


    Gruß
    Thomas

  • Freunde des Flügelrades,


    die Post hat rechtzeitig geliefert und ich konnte gestern noch schnell die Bestuhlung von Preußenmodell herstellen. Sehr filigrane Ätzungen aber extrem paßgenau!!! Die Flasche auf dem Tisch entstand aus einem 2mm Rundholz, entsprechend bearbeitet.



    Die Bahnhofswirtschaft hat noch gar nicht geöffnet, aber Opa Hoppenstett, sein Enkel wird später das erste Kernkraftwerk bauen, hat schon mal sein "Stargarder" weggezischt und geht jetzt wieder nach hause etwas Grammophon hören.



    Das wird kein DIXIklo, sondern der Windfang für das EG- Untergeschoß.



    Frohe Tage Eure


    Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn


    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

  • Schönes Arrangement mit Opa Hoppenstedt, der Bestuhlung und der Flasche...


    Schönen Heiligabend wünscht

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Hallo Thomas,
    Deine Berichte von Deiner Anlage sind wirklich stark motivierend.
    Ich hoffe ja ,dass ich auch bald mit dem Verlegen der ersten Gleise für meinen geplanten Bahnhof "Lehnin" beginnen kann.
    Lehnin liegt ja im Original nur ca. 3 Autostunden vom gedachten "Stargard" entfernt also auch in Preußen,jetzt Bundesland Brandenburg,unweit von Berlin.
    Schöne Weihnachten und bis bald
    Michael

    Michael Schulz
    Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung
    Müggelseedamm 70
    12587 Berlin
    030 56700837
    http://schulzmodellbahnen.de
    schulzmodellbahnen[at]gmx.de

    Edited once, last by IBT.Schulz ().

  • Ich bin vom Anlagenthema und der Umsetzung total begeistert. Die "preußische" Atmosphäre wird auf der Anlage sehr gut wiedergegeben und vermittelt einen tollen Eindruck von "der guten, alten Zeit".


    Eine Frage an IBT.Schulz: Michael, liegt Genthin wirklich in Brandenburg? Ich kenne nur das Genthin in Sachsen-Anhalt (Landkreis Jerichower Land).


    Ich wünsche allen Lesern im Forum ein besinnliches Weihnachtsfest und viele schöne Geschenke.


    Beste Grüße aus der Altmark,


    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!