Spur 0 Module, der Anfang ist gemacht...

  • So, nachdem Weihnachten auch schon wieder Geschichte ist konnte ich heute einige Zeit an den Fiddle-Yard-Segmenten weiterarbeiten.


    Es mußten an den Fiddle-Yard-Segmenten noch die Einbaupanels für die Handregler eingebaut werden.
    Die passenden Bausätze hierfür gibt es bei http://www.h0fine.de.


    Die passenden Aussparungen waren in den Seitenteilen bereits eingefräst.


    Für den Einbau ist allerdings noch eine Zwischenplatte erforderlich um den richtigen Abstand zu erhalten, die ich aus 4mm Sperrholz gefräst habe


    Eingebaut sieht das Ganze dann so aus...




    Somit sind diese beiden Segmente nun komplett fertig gestellt. 8)

  • Da das Einbauen der Bedienpanels in den Fiddle-Yard-Segmenten schneller von der Hand ging als erwartet,
    konnte ich mich auch noch ein wenig mit der Schotter-Vorbereitung der geraden Streckenmodule beschäftigen.


    Zunächst wurden die Schwellenbänder mit einer Mischung aus Schwarz und Umbra-Natur gestrichen.
    anschließen dann nach bekannter Manier mit Hilfe von Weiß und einem großen Pinsel die Schwellen graniert.
    Das ist leider auf den Fotos nicht so gut zu erkennen,


    Nachdem TTorsten und ich uns auf den passenden Schotter von koemo geeinigt haben,
    (Diabas Schotter Natur, 0.8 -
    1.6 mm (DN) und Diabas Schotter leichte
    Rostpatina, 0.8 - 1.6 mm (R10) im Mischungsverhältnis 1:1)
    habe ich mal eine erste "Probeschüttung" versucht.....



    Bitte beachten, dass der Schotter noch nicht verklebt ist. Nach der Verklebung wird der Ton noch etwas dunkler sein.


    Demnächst wird also geschottert.... und im Anschluß daran die Alterungsfarben für die Schienenprofile von koemo mit Airbrush aufgebracht...

  • Hallo,
    Dein Schotterbett sieht ja schon nicht schlecht aus. Aber warum behandelst Du die Schienenprofile nicht vor dem Schottern mit der Airbrush? Denn ich könnte mir vorstellen,das Du dann ein gleichmäßigen Roststreifen auf dem Schotter entlang des Profils hast,oder kannst Du so fein arbeiten? Denn im Original sieht's glaube ich nicht so aus. Nur ein Tipp !!!
    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo Klaus,


    wie das so ist, gibt es ja die verschiedensten Philosophien...


    Ich bevorzuge meine o.g. Methode, die ich auch bereits bei meinen 1:120 Modulen angewendet habe.
    Der Rost beschränkt sich ja nicht nur auf die Profile und Kleineisen, die Schotterung ist ja in den Bereichen auch rostig angelaufen.
    Mit Hilfe der Airbrush und ein wenig Übung ist es auch kein Problem sehr filigran zu arbeiten.

  • So nach den Feiertagen ging es nun an das letzte Segment des Fiddle-Yards.
    Dank tatkräftiger Unterstützung von TTorsten und hobo konnte gestern das letzte Teilstück fertiggestellt werden.
    Mechanisch ist nun Alles fertig, es fehlt nun noch die Verkabelung....






    Wenn dann die erste Probefahrt durchgeführt wird gibt es hier mehr.....

  • Hallo Rainer,


    das Probeschottern sieht schon sehr gut aus! Kann das Färben der Gleise kaum erwarten! Ich habe mich für den gleichen Schotter entschieden, aber in unterschiedlichen Färbungen. Bis allerdings beim Bau noch nicht so weit wie du.


    Gruß aus Menden, Helmut.

  • So, in Anbetracht des tollen Wetters hier am Niederrhein konnte man eigentlich nur Modellbahnern... :rolleyes:


    Das letzte Segment des Fiddle-Yards ist fertig verkabelt und wurde heute im Zusammenspiel mit den 4 fahrfertigen
    Modulen ausgiebig getestet.
    Das Ergebnis war überzeugend und so habe ich mir die Wohnzimmercouch verdient...










    Jetzt mache ich mit der Spur 0 eine kleine Pause.
    Mit den TT-Modulfreunden NRW gibt es in ca. 4,5 Wochen ein Fremotreffen in Krefeld. Das will vorbereitet werden.
    Außerdem habe ich noch einen Anschluß mit Kühlhaus im Bau der bis dahin fahrfertig werden soll....




    Bis bald....

  • Hallo Spur Null Gemeinde,


    nachdem nun die Spurgröße TT bis zum Oktober 2015 pausieren kann geht es weiter mit der Spur Null.


    Morgen ist erst einmal ein Besuch der Busecker Spur 0 Tage angesagt. Vielleicht trifft man ja den Einen oder Anderen der Gemeinde.AnfangApril ziehe ich dann noch mit meiner Werkstatt in neue Räumlichkeiten um.
    Im Anschluß geht es dann endlich an den Weiterbau der Module.


    Ich werde berichten.....

  • So, die Spur TT ruht nun bis Oktober zum Fremotreffen in Lichtenvoorde und so kann ich mich wieder den Spur 0 Modulen widmen.
    Zwischenzeitlich konnte ich auch meine neue Werkstatt beziehen und habe nun alle Möglichkeiten zügig mit der Gestaltung der Module fortzufahren.


    Als erstes sind die beiden Bogenmodule an der Reihe.


    Hier wurden nun die Schwellenroste und die Schienen farblich behandelt. Der Schwellenrost erhielt eine recht helle Holzfarbe als Grundanstrich verpaßt. Nach dem Trocknen dann einen Wash mit Vallejo-Wash schwarz und anschließend eine Granierung mit einem Grauton. Die Schienen habe ich mit den Farben Schwarz und Rost von Koemo "geairbrushed".


    Anschließend dann mit Koemo-Schotter eingeschottert.


    Als Abschluß wird noch einmal Rostfarben mit der Airbrush aufgetragen, denn auch der Schotter ist am Schienenstrang rostig.



    Seit 2 Wochen bin ich Besitzer eines Grasmasters mit 55 kV. Ich weiß gar nicht, wie ich mit meinem 16kV Elektrostaten bis dato ausgekommen bin. Es liegen Welten dazwischen...


    Die erste Grundbegrasung eines Moduls ist bereits vollbracht. Hier allerdings bitte beachten, dass das Modul noch nicht abgesaugt ist. Weitere Schichten aus unterschiedlichen Grasfasern werden folgen.
    Verwendung fanden Grasfasern von Mininatur Frühherbst in den Längen 2, 4, und 6mm.




    wird fortgesetzt....

  • Hallo Rainer,


    ich freue mich, die erwartete Farbbehandlung der Gleise zu sehen. Die Schienen sind kaum zu toppen, die Schwellenroste finde ich ein wenig zu hell. Dennoch ist ein optisch insgesamt sehr überzeugendes Gleisbild entstanden. Ich wäre froh, wenn ich das auch so hinbekäme!


    Gruß, Helmut.

  • Hallo Alle,


    zunächst einmal an dieser Stelle Danke für die positiven Reaktionen...


    Während der beiden letzten Tagen war das zweite Bogenmodul an der Reihe.
    Es wurde geschottert und anschließend mit einer Grundbegrasung versehen.



    Als Schotterkleber verwende ich den Mattkleber der Firma Langmesser im Mischungsverhältnis 1 Teil Kleber : 3 Teile Wasser, dazu noch ein paar Tropfen Agepon als Fließverbesserer.



    Nach dem Durchtrocknen des Schotters Vorbereitung zum Begrasen mittels Ringleitung



    Für das elektrostatische Begrasen nutze ich wiederum den Mattkleber von Langmesser, in diesem Anwendungsfall unverdünnt



    Hier das Ergebnis nach der Begrasung mit dem Greenkeeper 55kV...vor dem Absaugen...



    Beim ersten Bogenmodul ist bereits an einigen Stellen der zweite "Bewuchs" aufgebracht. Es werden noch einige folgen...


    wird fortgesetzt...

  • Oh je,


    wer den Schaden hat... Hauptsache, die Module sind trocken geblieben :wacko:


    Alles Gute für die Aufräumarbeiten und wieder einen guten Anfang wünscht

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) - Siehe auch die entsprechenden Gebäude…: Gebäudemodelle der Oberharzbahn


    Alle nicht eigenen Bilder verwende ich mit Genehmigung der Autoren Ulrich Herz und Werner Martsch aus deren Büchern des Verlag Goslarsche Zeitung, Bücher: Mit der Eisenbahn in den Oberharz, Die Deutsche Bundesbahn im Harz und Harzvorland 1969-1994, Bw Goslar - Alle Rechte vorbehalten: http://www.bw-goslar.de

  • Hallo Rainer,


    Ich hoffe, dass der Schäden bald beseitigt ist, und dass Du anständig entschädigt wirst. Wir haben, nachdem das Haus vor etwa 15 Jahre, u. A. zugunsten eines größeren Eisenbahnzimmer, umgebaut würde ebenfalls Wasserschäden in das neue Wohnzimmer erlitten. Nach mehreren Reparaturen, die sich über mehr als fünf Jahren beliefen, wurde letztendlich die „neu verlegte“ Dachbedeckung dann völlig neu verlegt. Da wir uns weigerten die Rechnung zu zahlen, wurden wir durch den Dachdecker wegen Verzug verklagt. Glücklicherweise hatte der Richter damals viel Verständnis für die Situation, und erhob zu unseren Gunsten Freispruch. Ich kann Dir nur raten, bei einem Streitgespräch gleich einen Anwalt unter dem Arm zu nehmen.


    Ich wünsch Dir und deiner Familie viel Stärke,


    Jacques Timmermans

  • Danke für Eure aufmunternden Worte....


    Inzwischen können wir auch schon wieder lachen.
    Die Versicherung zeigt sich sehr kulant und die ersten Handwerker fangen in der kommenden Woche mit der Restaurierung an.


    Ärgerlich sind Schäden an nicht wiederbeschaffbaren Sachen wie z.B. einige Zeitschriften und Bücher (leider auch einige geliehene darunter).


    Zum Glück sind meine Werkstatt wie auch alle Module in einer separaten Halle untergebracht.....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!