Gleispläne für die Spur 0

  • Hallo Spur 0er,


    ich habe zu Ostern im Rahmen des Teppichbahnthemas eine, wie ich meine, tolle Idee erhalten und hieraus nun ein Ei gelegt.
    Wie wäre ein Gleisplanthema, in dem wir uns gegenseitig mit unseren Entwürfen "befruchten" können?
    Sicher haben viele den einen oder anderen Plan in der Schublade, der dann leider aus irgendwelchen Gründen doch nicht verwirklicht wurde, es aber wert ist, wenigstens in diesem Forum zu erscheinen.


    In letzter Zeit wurde hier im Forum viel über Pläne geredet. Oft tauchte Nullingen auf.
    Nullingen ist für mich nicht der Weisheit letzter Schluß für die private Spur 0 Eisenbahndirektion. Es ist eine Ausstellungsanlage und es gibt mit Sicherheit bessere Möglichkeiten und vor allem schlüssigere. Ich finde, es gehört ein erkennbares Konzept und ein Thema dazu.
    Und es muss natürlich auch nicht immer ein Bahnhof sein (z.B "Rheinhaven" in diesem Forum).
    Man muß sich gerade in Spur 0 entscheiden, schon aus Platzgründen.


    Vielleicht können wir hier einige Entwürfe als Entscheidungshilfen sammeln.


    Mein Plan war mal für mein Zimmer ( 4,10 x 3,00 m ) gedacht, wurde dann aber von mir verworfen, weil ich auf Spitzkehre umgestiegen bin.


    http://www.bilder-hochladen.ne…s/jdjf-h-70ef-jpg-nb.html[/img]



    Der Bahnhof hat kein reales Vorbild und liegt irgendwo im bergisch-märkischen Raum.
    Hier hat man in den engen Tälern viel mit Metallverarbeitung zu tun.
    Wer auf alte Industriegebäude steht, kann sich hier austoben.


    Viele Grüße aus dem Sauerland


    Norbert

  • Hallo Norbert,


    etwas OT, aber ...
    du sprichst da so nebenbei eine Sache an, die mir auffiel: Fast alle Teppichbahner verzichten auf Gebäude. Warum? Weil die Gefahr zu groß ist, daß sie zertrampelt werden?


    Auch Rheinhaven gab es mal als Teppichbahn (allerdings immer mit dem Plan, daraus eine "normale" Anlage zu machen), und damals auch mit Gebäuden - oder zumindest deren Fronten:



    By utzrk at 2008-12-28



    By utzrk at 2008-12-28



    By utzrk at 2008-12-28


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

  • So...


    Der Plan ist da.


    Hier noch einmal ein Ausflug ins Bergisch - Märkische. Es handelt sich um eine für die Region typische Restbahn.
    Personenverkehr herrscht noch vom unteren Schattenbahnhof bis zum Haltepunkt Löhrscheid auf der unteren Seite des Planes. Dies ist der höchste Punkt. Hinter dem Haltepunkt ist die Strecke stillgelegt.
    Deswegen wird die Anschlußbahn auch nur erreicht, indem der Üg über den Abzweig hinausfährt, in den kleinen Bahnhof der Anschlussbahn zurückschiebt und dort umsetzt. Dann setzt er seine Fahrt zum zweiten Schattenbahnhof ( mittlere Ebene ) fort, wo ein großes imaginäres Industrieunternehmen liegt. In umgekehrter Richtung die gleiche aufwändige Prozedur.


    Dieser Entwurf kann wieder mit reichlich Industrie vollgepackt werden. Die Gleise sind die Minimalausstattung. Die Anschlüsse und die Anschlussstelle können natürlich noch mit Schutzweichen versehen werden. Wie man sieht, wahr ich vor 2 Jahren hinsichtlich der Lenz Bogenweichen sehr optimistisch...


    Raummaße sind wieder 4,10 x 3,00 Meter.


    Viele Grüße
    Norbert

  • Hallo nochmal,


    aller guten oder auch nicht so guten Dinge sind drei.


    Letztes Jahr waren wir auf Föhr an der Nordsee. Auf der Hinfahrt hatte ich genug Zeit, in Dagebüll die Nordsee-Schiffsanleger-Eisenbahnatmosphäre zu genießen.
    Auch in Emden Außenhafen ist es nett. Ganz toll fand ich mal Neustadt in Holstein, wo die Eisenbahn vom Bahnhof aus einen Abstecher zur Ostsee macht (machte?).
    Eisenbahn und Meer ist ein schönes Thema, das schmeckt nach Urlaub.
    Natürlich wieder für mein Zimmer plante ich also eine Hafenbahn.



    http://www.bilder-hochladen.net/files/jdjf-l-3c59-jpg.html%20[/img]



    http://www.bilder-hochladen.ne…s/jdjf-k-98f1-jpg-nb.html%20[/img]



    So, hier also meine Urlaubshirngespinnste vom letzten Jahr.
    Dieses Jahr fahren wir nach Kühlungsborn. Mal sehen, was das für Folgen für mein Zimmer hat...


    Ich mach dann mal Schluss in diesem Thema. Irgendwie scheint das Interesse an Gleisplänen doch sehr begrenzt zu sein
    Wenn ich das Feedback so betrachte, hör ich mal lieber auf.


    Viele Grüße aus dem Sauerland


    Norbert

  • Hallo Norbert


    Warum aufhören ,
    das Feedback ist doch super , schau doch mal wieviel sich schon bedankt haben ist doch besser aus den Tread zu zerpflücken .


    Gruß
    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

  • Hallo Norbert,


    bitte nicht schlußmachen, Thema ist hochinteressant! Ich beschäftige mich mit der gleichen Aufgabenstellung bei fast identischen Raummaßen (4,2x3,2m). Im Moment sehe ich für mich drei Optionen:
    - eine Regalanlage 4,2x0,35m Schwerpunktthema Rangieren mit 211, 332 und 260. 4 bis 5 Gleise, über die Lagerhäuser und modernere Gewerbebetriebe angebunden werden.
    - eine U-förmige Anlage mit Schwerpunktthema Nebenstrecke und Punkt-zu- Punkt Verkehr zwischen einem kleinen Unterwegsbahnhof (im Modell nur einseitig angebunden) und einem Endbahnhof; ähnlich wie Dein Entwurf aus dem Föhr-Urlaub.
    - oder aber ich schließe das U zu einer Ringanlage (wie bei Deinem Föhr-Entwurf, wenn man rechts unten noch ein Viertelkreissegment einfügen würde). Dies würde sogar schon hauptstreckenähnlichen Betrieb ermöglichen, wobei man dann zugunsten freier Strecke den Verzicht auf den zweiten Bahnhof erwägen könnte. Hier würde ich es dann sogar wagen, den Karlsbad-Express in voller Länge mit der MTH-S3/Sechstel* verkehren zu lasssen. Alternativ in anderen Epochen wären z.B. V160 und V100 mit Umbau- oder 28er Eilzugwagen denkbar ...


    Das Zugangsproblem zum Raum würde ich über ein klappbares oder losnehmbares Segment lösen wollen.


    Wäre das nicht auch eine Option für Dich?


    Beste Grüße


    Markus



    --------------------------
    * Die S3/Sechstel ist ein besonders in Bayern beliebter Weißwurstkessel aus dem Hause Maffei

  • Hallo Markus,


    wenn Du schon ein ganzes Zimmer zur Verfügung hast und niemand Einspruch erhebt, dann nutze es ganz!
    Keine falsche Bescheidenheit!


    Nur so kann man mal Züge längere Strecken fahren lassen und hat ungleich mehr Möglichkeiten als in einem Regal.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass herausnehmbare oder klappbare Teilstücke vor einer Tür zwar eine Komplikation sind.
    Aber sie sind tausendmal besser, als immer den verpassten Möglichkeiten einer Rundumnutzung nachzuträumen.


    Ich selbst habe gleich drei herausnehmbare Streckenteile ( siehe "Hinterberg im Sauerland" ), weil mein Zimmer zwei Türen hat.
    War auch für mich Grobschreinerer gar nicht so schwierig.


    Wie gesagt, ich habe mich schon für einen Plan entschieden.
    Ich plane aber sehr gerne und sehe mir auch gerne die Pläne von anderen an.
    In diesem Sinne ist auch mein Wunsch nach mehr Feedback zu verstehen.


    Allen, die heute Abend für reichlich Feedback gesorgt haben, sage ich vielen Dank.
    Ist doch sch..., wenn man keinen Plan hat, woll?



    Grüße aus dem Sauerland
    Norbert

  • Hallo Norbert,
    vielen Dank für die beiden Pläne. Mit welchem Gleismaterial und Programm planst du denn und hast du eventuell die Pläne als Datei ? Das nachzeichnen mit Wintrack ist immer ein bischen müssig.
    Hast du vielleicht auch einen Plan mit Ringstrecke in der Schublade ? Ich habe ja gerade erst angefangen mit spur 0 und baue derzeit noch auf dem Fussboden in meinem späteren Raum. Und eine Ringstredcke um Züge auch mal längere Zeit kreisen zu lassen fänd ich besser als nur Punkt zu Punkt Betrieb.


    Grüße
    Patrik

    die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbup:

    Edited once, last by Patrik ().

  • Hallo Markus,


    an deiner Stelle würde ich, bevor ich mit dem Bauen von Segmenten anfinge, deine drei Optionen (soweit es das vorhandene Gleismaterial zuläßt) erst einmal auf dem Fußboden auslegen und darauf spielen - dann wirst du am ehesten erkennen können, was dich am meisten interessiert: Rangierbetrieb, Nebenbahnbetrieb oder der Karlsbad-Express (Karlovy Vary?).


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

  • Hallo Norbert,


    Das Konzept "Urlaub am Meer" gefällt mir, gibt es eine Bemaßung? Jedes Quadrat 50cm? Viel Betrieb, ohne dass es überladen wirkt. Welches Motiv ist links aussen, zwischen den beiden Bogenweichen?


    Bei beiden Plänen wäre interessant zu wissen, wie es zum Schattenbahnhof weitergeht und wie die räumlichen Einschränkungen wie Fenster, Türen, Schränke sind. Vor allem in Sachen Hintergrundkulisse kann ein Fenster, oder eine Dachschräge ja eine Herausforderung darstellen.

  • Meine erste Teppichbahn 2008 erstreckte sich ebenfalls über etwa 4 m x 3,5 m. Der (minimale) Schattenbahnhof lag dabei tatsächlich im "Schatten": Versteckt unter Schreibtisch und Schränken, die zufällig genau die passende Durchfahrthöhe aufwiesen.



    Damals gab es bekanntermassen noch keine Digitalweichen von Lenz, aber im Gegenverkehr kam der Schattenbahnhof ganz ohne Weichenbedienung aus und die Weichen im Bahnhof lagen sowieso alle in Reichweite des Fahrdienstleiters ... ;)

  • Hallo Patrik,


    ich plane mit dem Programm any rail. War ein Tipp von vauhundert. Das gibt es kostenlos im Internet, allerdings beschränkt auf 50 Elemente. Weiterer guter Tipp von vauhundert: wenn die einzelnen Standardschienen liegen, diese durch Flexgleise ersetzen, dann kommt man mit den 50 Elementen weiter. Man kann natürlich auch die Vollversion kaufen...


    Grundlage ist das Gleisprogramm von Lenz.


    Mit Ausprobieren am Computer und auf dem Fußboden - so wie oben von Utz beschrieben - sollte es dann eigentlich mit der Planung klappen.


    Ringstrecke fände ich persönlich nicht so interessant. Die Notwendigkeit, den Ring zu schließen, schränkt die Planung doch sehr ein. Und in einem ohnehin kleinen Zimmer muss auch der Schattenbahnhof irgendwo bleiben. Aber das ist alles Geschmackssache und damit sind wir wieder bei Utz auf dem Fußboden.
    Die besten Anregungen holt man sich in der " Natur". Allerdings bekommt man bei der heutigen Bahnwelt doch eher Depressionen und sollte besser Eisenbahnliteratur oder Internet heranziehen.


    Viel Spaß beim planen und vielleicht stellst Du ja auch mal das Ergebnis hier ein.
    Grüße aus dem Sauerland


    Norbert

  • Hallo Stefan,


    beim Erstellen meiner letzten Antwort hat mein Router gezickt, so dass ich die weiteren Beiträge nicht mehr gesehen habe.


    Also: Rastermaß ist 50 cm.


    Mein Zimmer ist leider etwas doof, weil rechts beim Abgang zum Schattenbahnhof die Zimmertür ist, links bei den Bogenweichen wäre dann noch die Balkontür.
    Ich hatte den Plan jetzt für das Forum aufbereitet, deshalb sind links die Bogenweichen näher beieinander. In meinem Zimmer müssten sie weiter auseinander sein, weil ich keine Weichen auf einem herausnehmbaren Teil platzieren würde. Aber das wäre wohl kein Problem.


    Der Abgang zum Schattenbahnhof in einer unteren Ebene, idealerweise unter dem Fähranleger, müßte wohl zur Gewinnung von Höhenabstand erst einmal hinter der Kulisse des Fischereihafens verlaufen. Man müsste also den Fischereihafen etwas vorziehen, damit dahinter Platz für das Abgangsgleis ist.


    Da habe ich leider beim Plan etwas geschludert.


    Viele Grüße
    Norbert

  • Hallo Norbert.
    Anyrail benutze ich auch schon seit längerem habe mich aber bevor ich es kannte leider für Wintrack (damals 99 Euro) entschieden. Noch im 1zu160er Forum habe ich dann aber oft mit einem Bekannten Gleispläne ausgetauscht die dieser auch in Anyrail erstellt hatte.


    Ich selbst hab schon den ein oder anderen Plan versucht bin aber irgendwie nicht so talentiert. Ich sollte wohl beim altern von Gebäuden bleiben, da hab ich so sagen jedenfalls Andere ein gutes Händchen.


    Deinen Plan hab ich versucht in Wintrack zu übernehmen aber deine Bogenweichen bekomme ich nicht eingeplant. Da werd ich wohl ein update brauchen und auf die Lenz Bogenweichen warten müssen bis ich es in "echt" bauen kann. Vielleicht schau ich mir aber vorher schon die Peco Weichen mal an. Die untypische Schwellenlage find ich nicht so schlimm. Der gemeine Betrachter merkt das eh nicht :whistling:


    Mit Ringstrecke meinte ich eher sowas nettes wie im letzten Spur 0 Magazin vorgestellt. Die Idee eine Ringstrecke zur verfügung zu haben wenn einem der Sinn danach steht find ich nicht schlecht. Weiche umlegen und einen fahren lassen :thumbup:


    Nunja ich werd es also mal weiter versuchen dachte ja nur wenn du mir den Plan zur Verfügung stellst ist es einfacher :S


    Grüße
    Patrik


    @ Ekkard
    vielen Dank auch für diesen Plan, man lernt doch bei jedem "Neuen" nur durchs betrachten dazu. Ist schon verdammt "fett" die Spur 0 8o

    die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbup:

    Edited once, last by Patrik ().


  • ... endlich mal einer mit ner Hafenbahn :thumbup: - so was haben wir auch vor: http://spurnull.wordpress.com/


    Da können wir uns ja austauschen. ;)


    Wenn Du Kaimauern/Spundwände brauchst - die kann ich Dir anfertigen.

  • Hallo Frank,


    "Urlaub am Meer " ist wie schon gesagt nur ein Plan. Ich habe -jedenfalls im Augenblick- nicht vor, dieses Thema zu verwirklichen.
    Ich baue im Augenblick an "Hinterberg im Sauerland". Das habe ich hier im Forum auch schon vorgestellt.


    Planen macht halt Spaß und man wird ja auch mal einfach so träumen dürfen. Und immer im Urlaub bekomme ich Appetit auf Meer mit Eisenbahn.
    Das mit dem Appetit passiert mir an anderen Orten aber genau so. Am meisten vor Augen hat man eben die "Heimatbahn", deshalb "Hinterberg im Sauerland".


    Aber Bahnen mit maritimem Thema find ich gut, habe auch schon viele tolle Sachen auf Ausstellungen gesehen.
    Hoffentlich sehen wir bald etwas von Euch!


    Viele Grüße
    Norbert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!