Hochbauten für Spur 0

  • Hi Michga,
    danke für den Tipp. Die hatte ich schon vor 2 Jahren auf Vorrat gekauft. Leider sind sie sehr spröde und brechen beim ausschneiden von Fenstern. Da hilft nur sägen. Wer mich kennt weiß das ich insgeheim schon angefangen habe.
    Ich werde heute Bilder vom Umbaubeginn einstellen. Ich sage nur soviel: Aufwendige Schnippelei, macht aber Spaß. Natürlich kommen auch Jaffas Fenster zum Einsatz.
    Gruß
    Husbert

  • Das Schaustück geht nun endlich in die Zielgerade. Die Gebäude wurde auf dem 150 x 50 cm Modul platziert und mit Details versehen. Dabei habe ich mich soweit es ging an das Vorbild gehalten. Dargestellt wird die Zeit von 1955 bis 1958 da danach die Schornsteine rückgebaut und durch Zweckbauten ersetzt wurden.
    Die Zäune sind von Busch, Figuren von Preiser, Kopfsteinpflaster von Real-Modell, Gehwegplatten von Evergreen, die Fahnenmasten sind aus dem Baumarkt und die Buche von Silhouette.
    Es fehlt noch der Basaltschotter der die Tage eintreffen soll ,ein SH2 Schild am Gütergleis ( vielleicht hat jemand eines über) und eine Bayernflagge. Woher man die bekommen kann weiß ich z.Zt. nicht. Vielleicht kann mir jemand helfen.
    Zum Abschluß entschuldigt bitte die schlechte Fotoqualität. Vor dem Transport ins Heimatmuseum nach Auerbach werde ich noch vernünftige Aufnahmen machen/machen lassen.
    Bis denne
    Husbert

  • Auerbach und kein (vorläufiges Ende).
    Ich hätte es mir denken können das vom Stadarchiv Auerbach die Frage nach der Lokremise kommt. Solcher Logik konnte ich mich nur schwer widersetzen und sagte den Bau des Schuppens zu.
    An Vorbildfotos halfen mir u.a. 98 1125 (Arnold) , die Frankenbücher zu Hochbauten und meine Fotosammlung. Die Umrechnung vom Maßstab 1:200 zu 1:43,5 ist auch kein Problem um mich lange aufzuhalten.
    Hier nun die ersten Ergebnisse - ungeschminkt und ohne Endaufbereitung.
    Fertiggestellt einschl. der Fenster ist die Südseite des Wohnhauses und z.T. die Westseite mit der wetterseitigen Schieferverkleidung >(Real-Model) Die Umrandung entstand aus schmalen schräggeschnittenen Streifen der Schieferplatte. Wenn man genau arbeitet sieht man kaum die geringen Abweichungen. Der Gesamteindruck jedenfalls ist stimmig.
    Das Fundament wurde aus den grauen PVC-Platten geschnitten. Die einzelnen Bodenplatten haben bereits die Schornsteinausschnitte durch die später Beleuchtungskabel geführt werden sollen. Mein Frau meint mit Beleuchtung sieht es besser aus.
    Wird fortgesetzt.
    Husbert

  • Tag Husbert,


    Dasz sind alles sehr imposante Gebäude die du uns vorführt. Wirklich anregend. :thumbup:


    Gruße aus die Niederlande,


    Frits

  • Hallo Zimmermann Berthold,


    kannst du nicht mal schnell nach Clausthal-Zellerfeld kommen? Da muss auch noch dringend der Dachstuhl gemacht werden... :rolleyes:


    Bin immer wieder begeistert von deiner Detailtreue. Bin ja mal auf die Arbeit der Dachdecker gespannt!


    Weiter so sagt

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;) -

  • Nachtrag


    Hans, würde ich ja gerne machen aber ich bin ausgebucht bis 2018.


    @all + Roter Brummer
    Die Schieferstreifen von Real-Modell (nr. 84) habe ich schräg aus der Platte geschnitten und vorsichtig verputzt. Das kritische Auge der Makroaufnahme macht aber die kleinen Unzulänglichkeiten sichtbar. Aus der Distanz ist das Ergebnis mehr als akzeptabel.


    Basteltipps:
    Die 18-Feldfenster des LS(1) sowie die Fensterläden(2) entstanden aus Produkten der Fa. Zapf. Sie wurden entsprechend der Fenstergrößen gekürzt und vorbildgerecht grün (2) angestrichen.


    Für den Dachstuhl habe ich eine einfache Klebeschablone gebaut damit alle Teile relativ genormt sind. Stellt sich mal wieder die Frage was man nach der Eindeckung noch sieht. ^^
    Husbert

  • Hallo Nullis,
    der Urlaub naht und der Lokschuppen zu Auerbach strebt der Vollendung entgegen. Da er Teil einer umfassenden Dokumentation zum Thema "Die Eisenbahn in Auerbach" des "Museum34" der Stadt Auerbach ist sollte der Lokschuppen auf einem kleinen Diorama (40x70) präsentiert werden.
    Die Dachplatten liegen bereit, ein paar Bäume und etwas bahntypischer Kleinkram runden das Schaustück ab.
    Wie man aus dem Datum sehen kann herrschte bei mir eine lange Modellbahnflaute.
    Ein aktuelles Foto im Anhang.
    An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Arnold und an die Eisenbahnfreunde Simmelsdorf für ihre Unterstützung.
    Wird noch einmal fortgesetzt.
    Husbert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!