FREMO-Herbsttreffen in Stromberg, Teil 1

  • Hallo RhBThomas,


    danke für die Pläne. Hätte ich mir auch nicht anders denken können, nur nach Bildfahrplan fahren ist zu stressig. Mit Detlef hatte ich mich schon über dieses Thema über PN ausgetauscht.

    Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

  • Huhu zusammen,
    noch ein kleiner Nachtrag zu den Bildfahrplänen bzw. den Buchfahrplänen.


    Anders als bei den vorherigen Fahrtreffen kann sich so eine Fahrplansession schon mal über den ganzen Tag, mit Pausen natürlich, erstrecken. Aus diesem Grund ist es wichtig die Bildfahrpläne an vielen Stellen des Arrangements auszuhängen, damit auch die Kollegen, welche keine begeisterten Fahrplanfahrer sind, wissen, wann und wo "Platz" ist zum "einfach mal so Fahren"......


    Dieses Spielen ergibt sich aus der Nutzung des Frachtagenten, der eigentlich für Heimanlagen konzipiert ist und ein längerfristiges Spielen als Idee hat....
    Für mich eine geniale Sache, auch wenn die Software noch ein paar "Kinderkrankheiten" hat, aber was soll es, sie hat bewiesen, dass sie auch bei Fahrtreffen angewendet werden kann....(nach Stromberg 2014 sowieso...)


    Absolut genial wird es, wenn man im Frachtagenten auch die Personenwagenumläufe und die Lokomotiven disponieren kann ;-))))))))))))



    Noch ein Hinweis bzgl. der Zugfarben in den Buchfahrplänen; wir fahren zwar meistens mit der Uhr, fällt diese mal aus oder ist grad keine da.... dann kann man die Züge der Reihe nach aus dem Frachtagenten starten, sollte es dann mal Probleme auf der Strecke geben, haben bei uns die grün markierten Züge immer Vorrang, dann die gelben und die Lokführer mit den rot markierten Zügen haben halt die Arschkarte, denn die müssen immer die grünen und gelben vor lassen ;-))) so einfach ist das ;-).


    Neben dem Feld "TFZ" steht meistens: was gefällt; dies liegt darin begründet, dass viele Kollegen gerne ihre Maschinen einsetzen oder mal diese oder jene bewegen möchten..... normalerweise wären hier feste Tfz-Umläufe drin......


    In den nächsten Tagen stelle ich für ein paar Züge den Zugbegleitschein; aber nur für die Güterzüge; ein, dann seht Ihr was Thomas(Staudenfan) mit dem Ausdruck "ist nicht ohne" meint.....


    bis dahin eine gute Eisenbahnzeit
    Thomas

    Saarbrücken/Wiesbaden, Spur 0 / 0m Module, ECos2, WLAN, iPod`s, RW

    Edited 5 times, last by RhBThomas ().

  • Hallo Beisammen,


    ein Video, vom Fremo Herbst Fahrtreffen in Stromberg, habe ich noch.
    Es ist eine Mitfahrt auf einem Rungenwagen im Güterzug, vom
    Anschluß Kleinert, über Thelbach, Schindeldorf, Quasseldorf, nach Güntersdorf.


    Mitfahrt auf dem Rungenwagen


    Die merkwürdigen Geräusche der 232 in Güntersdorf, sind ein Verzerren der Tonspur, weil die BR 232 zu laut eingestellt war.


    Viel Spaß beim anschauen.


    Schöne Grüße
    Frank

  • Hallo in die Runde der geneigten Fahrbetriebs-Anhänger,


    nun habe ich es endlich geschafft, nach Tagen des Rumprobierens (Rum? ... neee des war ohne Rum) habe ich auch ein paar Videosequenzen in das WWW laden können. Das ist fast noch zeitfressender als Bilder hochladen ........8|
    Was soll`s, hier sind sie, meine Top-Videoschnipsel von meinem Stromberg-Besuch (Achtung! Die Ludmilla hat einen originalen Sound, das es jedes Mikrofon an die Grenzen der Aufnahme bringt!):



    http://www.youtube.com/watch?v=lFpdLrQ-AQE

    http://www.youtube.com/watch?v=SQS5kKxe4sY


    https://www.youtube.com/watch?v=9VOJ7Sa4dhg



    Ich habe die Ludmilla mal in Buchloe erlebt, bei der Durchfahrt mit einem Kesselwagen-Ganzzug von Augsburg kommend.
    Vor der Einfahrt in den Bahnhof hat die Maschine abbremsen müssen. Die Wieder-Anfahrt war genau so soundgewaltig wie in Stromberg, nur mit dem Unterschied, das sie in Buchloe noch eine gewaltige schwarze Rauchfahne in den Himmel gestoßen hat ...... :wacko:
    Leider wird der Sound auf dem Videoschnipsel nicht so gigantisch wiedergegeben wie es tatsächlich war.
    Meine Empfehlung: jeder sollte den Sound dieser (Modell-)Maschine mal live erlebt haben (und ich bin eigentlich kein Fan dieser Lok!)


    Ach so, da war doch noch was :huh: , genau, die 98.8 ist ja auch noch auf der Strecke gewesen.


    Dazu gleich ein paar bewegte (bewegende?) Bilder. :rolleyes:

    Gruß Thomas


    " Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

    Edited 12 times, last by Staudenfan ().

  • Hallo Freunde,
    die Filme sind ja klasse in Szene gesetzt,aber
    nehmt doch bitte beim nächsten mal die Wagenkarten
    von den Gleisen. Dann sind die Filme perfekt.
    Ich freue mich schon auf das nächste Treffen!!
    Viele Grüße,
    Peter Jung

  • Hallo den Fahrbertiebs-Freunden der Epoche III,


    ja, ja , die Wagenkarten .... wenn das nur immer so einfach wäre, wenn die Kamera gerade so läuft.
    Genauso ist es mir ergangen mit meiner Super-Top-Lieblings-Lok, der BR 98.8!
    Da hatte ich endlich mal Zeit,die (i-Phone-) Kamera zu zücken, da kam auch schon der "Maria-Theresia" oder wie der Zug auch immer heißt ins Bild geschossen, grmmml, grmmml, passt nicht in die Epoche ..... , aber schaut super gut aus !!


    https://www.youtube.com/watch?v=zTdABVf2GWg&feature=youtu.be



    Der zweite Anlauf war für Thoralf und mich dann schon etwas besser gelungen:


    https://www.youtube.com/watch?v=k7dD28tvZo0&feature=youtu.be



    Ich muss es nochmal sagen: der Fahrbetrieb bei einem solchen Ivent ist einfach gigantisch!
    Da muss man einfach mal dabei sein! :D

    Gruß Thomas


    " Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

  • Hallo zusammen,
    wie versprochen hier nun ein paar Zugbegleitscheine, ausgesucht habe ich den Ng 60100, den PmG 8011 und den Ng 602001.


    Fangen wir mal mit dem Pmg 8011 an:


    Abb.1: Bildfahrplan mit dem PmG 8011 von KOS nach GUD


    Der PmG 8011 ist der erste Personenzug von Kosbach/Steinberg (KOS) über Altenbrunzlar (ABR) nach Güntersdorf (GUD). Laut Bildfahrplan eine simple Tour, ohne Kreuzungen oder Überholungen...


    Schauen wir uns nun den Zugbegleitschein des PmG vom 07.10.2014 an:



    Abb.2: Zugbegleitschein des PmG 8011


    Im Zugbegleitschein sind alle Bahnhöfe/Betriebsstellen (blaue Schrift), die der Zug anfährt aufgelistet. Wir starten im Bahnhof Kosbach/Steinberg (KOS), hier wird kein Güterwagen an den Zug angehängt. Also kann das Zugteam mit dem Personenwagen gemütlich auf die Abfahrtzeit warten.


    Im nächsten Bahnhof Altenbrunzlar (ABR) soll ein offener Güterwagen (E037), beladen mit Zuckerrüben, an den Zug angehängt werden. Die Infos zu dem Wagen stehen unter der Zeile "wird versendet (O)", es soll ein SBB Wagen mit der Nummer 508 5 001, der im Bahnhofsgleis steht mitgenommen werden.
    Der Zielbahnhof ist Güntersdorf (Spalte Ort nach).


    Im Endbahnhof Güntersdorf (GUD) angekommen wird der Wagen entweder von der lokalen Rangiereinheit übernommen oder vom Zugteam ins Transitgleis "TRANSITWAT" geschoben. Die Wagen die in einer Betriebsstelle abgestellt werden sollen stehen unter der Zeile "wird benötigt (I)" im Frachtagenten.
    Kurzgesagt, alle Wagen die mitgenommen werden sollen stehen bei "wird versendet (O)" und alle Wagen die in der Betriebsstelle abgehängt werden sollen stehen unter der Zeile "wird benötigt (I)".


    weiter geht´s im nächsten Beitrag....

  • Schauen wir uns nun den Zugbegleitschein des Ng 60100, dem ersten Güterzug des Tages, an. Dieser fährt einmal durch´s ganze Anlagenarrangement, vom Abstellbahnhof AA1 über Güntersdorf bis nach Kosbach/Steinberg (KOS). (Diesen Zug oder so einen ähnlichen meinte Thomas/Staudenfan wohl mit dem Wortlaut "ist nocht ohne..." ;-))))))))


    Ein kurzer Blick auf den Bildfahrplan:



    Abb.1: Bildfahrplan des Ng 60100 vom Abstellbahnhof AA1 nach KOS


    Der Ng 60100 startet um 04:15 h in AA1 und fährt nach KOS, mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen, ein typischer Verteiler....
    Der Zuglauf ist ebenfalls simpel, ohne Kreuzungen oder Überholungen.


    Im Dispobüro hat sich das Zugteam den Zugbegleitschein bereits ausgedruckt:



    Abb.2: Zugbegleitschein Ng 60100 Teil 1


    Hier hat das Zugteam im Abstellbahnhof AA1 schon etwas mehr zu tun; heute nimmt der Ng 60100 in AA1 schon 11 Wagen mit. Es sind zwei Wagen im Anschluß "DSK GRUBE", zwei Ucs Wagen von der DB, mit der Nummer 359 497 und 359 490.


    Im Anschluß "INTERBAU" wartet ebenfalls ein DB Ucs mit der Nummer 910 880-4 auf die Abholung.


    Drei gedeckte Güterwagen stehen im Anschluß "NOVAMÖBEL", ein SBB Hbils mit der Nummer 237 0 165 und zwei G10 von der DB mit der Nummer 112 139 und 112 139. (ja richtig gesehen, es werden auch Wagen mit derselben Nummer eingesetzt, unterschieden lediglich durch ein oder zwei Punkte hinter der Nummer.).


    Die letzten 5 Wagen stehen im Anschluß "RAFFINERIE", drei EVA und zwei BP Zs-Wagen.


    Ob die Wagen Ladung haben oder leer mitfahren sieht man in der Spalte "Material", bis auf die Ucs - Wagen sind die übrigen beladen, die geschlossenen haben Möbel vom Möbelwerk und die Kesselwagen wurden in der Raffinerie mit unterschiedlichem Material gefüllt.


    Nun kommt auch schon die zweite Herausforderung (die erste bestand darin die richten Wagen zu finden), die Wagen so in den Zug einzustellen, dass man unterwegs möglich wenig Rangierfahrten machen muss......
    In der Spalte "Ort" sind die Zielbahnhöfe ausgedruckt, die Wagen sollten nun in Blöcken eingereiht werden, aber wie????


    Ich würde an die Zugspitze den Wagen für QAD setzen, denn dieser wird zuerst wieder abgehängt, dann die Wagen mit dem Ziel KOS, danach den Wagen nach ABR und zum Schluß die 6 Wagen für GUD......
    Die Entscheidung, wie der Zug zusammengestellt wird, trifft allerdings das Zugteam vor Ort.......


    Im Bahnhof Blumfeld werden zwei weitere Wagen in den Zug eingereiht, ein Gklm200 der DB mit der Nummer 113 4 244 aus dem Anschluß "ERZEUGBLU" mit dem Ziel KOS sowie ein Gms30 mit der Nummer 221 122P, ebenfalls mit dem Zielbahnhof KOS.


    Im nächsten Bahnhof Quasseldorf (QAD) wird ein Wagen abgestellt und ein Wagen mitgenommen.
    Der EVA Zs-Wagen mit der Nummer 510 640. soll im Anschluß "TANKSTELLE" abgestellt werden, er hat DIESEL für die Köf geladen. Aus dem Anschluß "RAIFFEISEN" wird ein leerer G10 mit der Nummer 114 392. abgeholt, dieser muss nach KOS zur Papierfabrik.


    Wie gehts nun weiter, schauen wir uns den zweiten Teil des Zugbegleitscheines vom Ng 60100 an:



    Abb.3: Zugbegleitschein Ng 60100 Teil 2


    Im Bahnhof Güntersdorf werden 7 Wagen auf das Transitgleis "TRANSITWAT" gestellt, diese Wagen gehen mit anderen Zügen zu ihren Zielbahnhöfen weiter.
    Im Anschluß "STÜCKGUT" steht ein Gos 245 der DB mit der Nummer 4 969-7, dieser ist mit Bahnexpressgut beladen und soll zum Stückgutgleis nach KOS.


    Nur noch zwei Stationen, dann ist die Fahrt des Ng 60100 beendet, im Bahnhof Altenbrunzlar(ABR) wird ein EVA Zs-Kesselwagen mit der Nummer 510 890 P erwartet, dieser soll in den Anschluß "KOHLKRES" geschoben werden.


    Die verbliebenen 6 Wagen werden in KOS an die Anschlüsse "MÖBELKOS", "PAPIERKOS" und "STÜCKGUT" verteilt, fertig, nur noch den Zug im Dispobüro abmelden, die Lok abstellen (wird den Abendgüterzug von KOS nach AA1 zurückbringen) und schon kann das Zugteam eine Pause machen.


    Den Zugbegleitschein für den nur montags verkehrenden Ng 602001 habe ichebenfalls als PDF-Datei beigefügt, dieser dient heute nur als Zubringer von der Abstellgruppe aus dem Anschluß Kleinert zum Knotenbahnhof Güntersdorf.


    Viel Spass beim Nachspielen
    Thomas

  • Hallo Leute,
    ist euch eigentlich bewusst, dass das Stromberg-Treffen ein INTERNES Modultreffen vom FREMO ist? Seid ihr dort etwa alle Mitglied? M.E. sind nämlich die Spur 0-Normvorgaben beim FREMO unrealistisch, oder???
    Gruß, JOKA :?:

  • ...den der Organisator hat mich und damit sich auch geoutet...nur forumsintern und nur für mich lesbar natürlich!
    Kann ich aber mit leben, da ich mit der FREMO-Internveranstaltung Recht habe und die meisten Teilnehmer wohl nur 'Gäste' auf Kosten des Vereins sind. Sorry, Herr Organisator!
    Gruß, JOKA
    PS: Aber so ist das wohl, denn heute will jeder nur profitieren und nicht bezahlen - schon gar nicht regelmäßig als Mitglied eines Modellbahnvereins - und damit ist das Thema für mich persönlich beendet. Ich gehe mit meinen 1 m hohen Modulen lieber auf Publikumsveranstaltungen, um staunende Kinderaugen zu sehen und meinen Fahrregler unter Aufsicht aus der Hand zugeben, als mir gekünstelten Fahrplanstress nach der Uhr aufzuerlegen.

  • Hallo JOKA,


    warum schreibst Du so provozierend und Zeigefinger hebend?


    Es ist doch vollkommen OK, dass bei einer FREMO-Veranstaltung Gäste nach Anmeldung eingeladen / zugelassen werden.
    Ich fände es eher schlimm, wenn das nicht der Fall wäre. Wie sollte man sonst mal reinschnuppern und vielleicht Geschmack an der Sache finden, um letztendlich dem FREMEO beizutreten?


    Jeder Sportverein macht das heute so, um überhaupt neue Mitglieder anzuwerben.


    Eure Veranstaltung mit Publikumsverkehr hat einen ganz anderen Anspruch (viel Bewegung für die Kinder) als ein FREMO-Treffen (vorbildlicher Betrieb nach Plan).


    Eure Veranstaltung erfordert ganz andere Organisation (Versicherung, Toiletten, Feuerwehr, Brandschutz, Notausgänge, Bewirtung, Kasse, und und und), beim FREMO will man vielleicht diesen Aufwand zugunsten von mehr Zeit für den eigentlichen Sinn des Fahrbetriebs nicht aufwenden und bleibt intern.


    Nur mal so meine Gedanke zu Deinem Beitrag.


    Warum sollen nicht unterschiedliche Interessensgruppen Ihre unterschiedlichen Interessen ausleben?


    Nachdenkliche Grüße
    Thoralf

  • Hallo Leute,
    ist euch eigentlich bewusst, dass das Stromberg-Treffen ein INTERNES Modultreffen vom FREMO ist? Seid ihr dort etwa alle Mitglied? M.E. sind nämlich die Spur 0-Normvorgaben beim FREMO unrealistisch, oder???
    Gruß, JOKA :?:


    Welche Normvorgaben sollen denn unrealistisch sein?



    Gruß
    Jo

  • Jaja,


    hier treffen sich wieder die beiden Spur-0-Gruppen, die die es ernst nehmen mit dem Vorbild und die die es ernst meinen mit dem Hobby. An Ende wollen beide das Gleiche... mit der Eisenbahn spielen - so oder so.
    Aber hier muss endlich mal die Trennlinie aufgegeben werden! Egal ob mit Pinzette nach Fahrplan oder mit ferngesteuerter Lenz-Kupplung nach Lust und Laune gefahren wird, wir haben alle Spaß daran und sollten auch alle anderen daran teilnehmen und teilhaben lassen!


    Grüße von Hans - dem Altenauer

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) -

  • Moin liebe Modellbahnfreunde,


    du schreibst mir aus der Seele Hans, Leben und Leben lassen.......


    Am Ende wollen wir doch alle unsere Freizeit mit dem schönen Hobby Modellbahn gestalten und uns daran erfreuen, ob mit oder ohne Fahrplan. Das nach Fahrplan fahren kann bestimmt mitunter genau so anstrengend oder entspannend sein wie der Auftritt bei einer Publikumsausstellung.


    Leider hatte ich noch keine Gelegenheit, an einer Fremoveranstaltung als Gast teilzunehmen...... ;( aber ich kann mir vorstellen, daß z.B. das Fahren mit Frachtkarten usw. zu Hause auch Spass machen kann, dann wirds nicht langweilig.


    Ich komme ja, wie einigen bekannt aus dem Spur 2m Bereich und überlege immer wieder aufs Neue, mir mal eine kleine Rangieranlage für daheim anzulachen, entweder in Spur 0 oder Halbnull.....habe aber die Befürchtung, es wird irgendwann langweilig ohne Fahrplan und Frachtkarten :P


    Eins weiß ich auf jeden Fall, da ich in einigen Foren lese.....Die immer mal wieder auftretenden "Rangeleien" sind definitiv Spurübergreifend :D



    Eins noch zum Schluss, ich fühle mich hier in diesem Forum sehr wohl und gut aufgehoben !!!
    Soweit so gut und liebe Grüße aus dem Rheinland sendet der Jörg

    :D Rauchen versaut die Gardinen :D
    Beste Grüße aus Neuss Jörg


  • Hallo JOKA,
    man könnte meinen,das Du Neidisch bist,weil WIR mehr
    Gäste hatten als Ihr in BS?!
    Meint mit freundlichsten Grüssen,
    Peter Jung
    (FREMO Mitglied und aktiver Teilnehmer beim Fahrtreffen in
    Stromberg!)

  • Bitte lasst doch endlich mal diese Frozzeleien. Wenn einem irgendwas zum Thema nicht passt, schreibt dem Betreffenden eine PN.
    Ich habe mich jetzt soooo an dieses Forum gewöhnt und hoffe, dass wir wie vernünftige Menschen miteinander und unserem Hobby umgehen!
    Wo es nicht passt, gehört es woanders hin!!! Ist meine Meinung... also immer schön beim Thema bleiben, oder?


    Liebe Grüße von Hans


    dem Altenauer 8)

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) -

  • ...nur wäre es gut, mit offenen Karten zu spielen, lieber Peter. Und dazu gehört nicht, einem schlechte Beurteilungen bei völlig Sachfremden Themen `reinzuwürgen´ - und dann auch noch seine Email-Direkterreichbarkeit zu sperren. Da ich schon seit über 30 Jahre Spur 0 betreibe und auch schon die Intermodellbau Dortmund als Aussteller mit Betriebsmodulen mitgemacht habe, bitte ich um Verständnis, wenn ich eher das langfristige Überleben der Spur 0 bzw. sogar generell der Modellbahnerei im Auge habe, als interne Frachtspielchen zu fördern. Letzteres ist nämlich zu kurz gedacht (oder nur egoistisch), wenn man z.B. Kinder oder sogar Rollstuhlfahrer durch Fahrtreffen in 1,3 m Höhe aussperrt.
    Damit können wir jetzt das Thema wirklich schließen, da der FREMO und wohl auch andere Leute (leider auch Spur 0er in meiner unmittelbaren Nachbarschaft) das sowieso nie so sehen und begreifen werden/wollen.
    Mit Gruß von einem ehemaligen FREMOianer, JOKA

  • Hallo,


    die FREMO-Normen Spur 0 (V. 1.0) beinhalten:


    1. Modulhöhe (Boden - SO) = 1,3 m
    2. Grdstl. sollte jedes Modul über 500 mm Länge selbst stehen
    3. Mindestradien Weichen: 3.111 mm
    4. Mindestradius Strecke: 2.500 mm
    5. Maximal zulässige Schienenhöhe: 3,6 mm
    6. Lichtraumprofil einhalten (NEM 102/103 und BDEF)
    7. Radsatz-Innenmaß: 28,8 - 29,1 mm
    8. Spurkranzhöhe: 0,8 - 1,2 mm
    9. Nachbildung der Original-Schraubenkupplung


    und noch ein paar Sachen mehr.


    Aber der FREMO, oder die Mitglieder der Spur 0, sind ein verständiges Völkchen und haben diese Norm als Zielvorstellung. Das heißt, dass im Moment im Wesentlichen auf Funktionssicherheit gesetzt wird und daher auch z.B. Peco-Weichen toleriert werden. Um FREMO-Betriebstreffen im gewünschten Umfang organisieren und durchführen zu können, müssen viele Kompromisse eingegangen werden. Um mich gleich zu outen: Ich habe Peco-Weichen verbaut - bisher ohne Entgleisungen (ok, die Abdeckungen werde ich zukünftig wegbauen). UND: ich habe/kann als FREMO-Mitglied an FREMO-Treffen mitmachen oder an anderen Betriebstreffen und ich zahle gerne meinen Beitrag zur Finanzierung der Treffen, sollte dies Voraussetzung sein.


    (Dieser Beitrag gibt nicht die Meinung des FREMO wider - ist meine)


    Stefan Rahlwes

    Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!