Oberleitungsteile, Maste, Ausleger, usw.

  • Hallo zusammen,


    irgendwann in der näheren Zukunft steht bei mir der Kauf diverser Oberleitungsmaterialien an, zur Austattung meiner Modulsegmente.


    Sehr gut gefielen mir, um Zeit beim Bau zu sparen, die Fertigteile von Wunder (Sind es dieselben wie auch die von Demko angeboten?), dann die von Kölbel aus den U.S.A. Auch die von Wenz gefielen mir gut ( Der bietet, glaube ich aber nur Bausätze an?). Ergänzung: Habe noch einmal seine Webseite angesehen. Wenz bietet auch Fertigmodelle an.


    Hat jemand solche Teile von diesen Herstellern schon mal verbaut und kann deshalb seine gemachten Erfahrungen hier mitteilen, vielleicht auch ein paar Detailbilder zeigen?




    Würde mich über die eine oder andere Antwort zu diesem Thema, über Erfahrungen von Euch freuen und ich bedanke mich schon im Voraus.
    Georg

    Edited once, last by Georg: Korrektur: Wenz bietet auch Fertigmodelle an ().

  • Hallo Jürgen,


    danke für deine Notiz.


    Dein Artikel, damals im Forum ist mir nicht unbekannt und habe ihn damals schon mit Interesse gelesen. Hatte mir danach auch die Stückliste auf wenigen s/w Din A4 Seiten beschafft.
    Auf deiner Anlage sind ja solche verbaut. Kannst du einmal bei Gelegenheit hier an dieser Stelle, vielleicht ist es für andere Spur-Nuller auch interessant, ein paar Detailaufnahmen, speziell vom Sockelfuß der DB-Masten und von den Auslegern zeigen?
    Man muß die Sachen einmal am Original-Modellteil angesehen haben, damit man sich von der Verarbeitung und von der Qualität der Gussteilchen ein Bild machen kann.
    Ich gebe Dir recht, wie du damals schon angemerkt hattest, solange der Herr Kölbl die Sachen noch macht oder anbietet sollte man sich vielleicht die gewünschten Teile bestellen.


    Grüße,
    Georg

  • Nachtrag: Bei solch schönen Modellen fällt es einem schwer sich zu entscheiden...


    Zum Vergleich der Link zu den Wenz-Teilen -Sockeldetail und DB-Standardmast:


    http://wenz-modellbau.eshop.t-…71/Categories/fahrleitung


    Übrigens gibt's bei Wenz ein ganz hervorragendes Heft über den Aufbau, die Funktion einer vorbildgerechten Oberleitung. Sehr gut und verständlich erklärt und mit vielen Zeichnungen. Sehr zu empfehlen für alle die es interessiert.
    ( Gehört m. E. in jede Sammlung, da es sowieso kaum brauchbare Fachliteratur für den Modellbahner zu diesem Thema gibt.)


    Und hier noch kurz der Link zu den Demko-Teilen:


    http://demko-modellbahn.de/sho…p?info=p225_ausleger.html


    Die Wunder-Webseite ist momerntan leider nicht erreichbar, wohl noch im Umbau.


    Georg

    Edited once, last by Georg ().

  • hallo Georg


    Anbei ein paar Fotos wie gewünscht , sind natürlich Makroaufnahmen die auch alles erkennen lassen was man(n) mit dem blosen Auge nicht sieht
    Dennoch halte ich die Oberleitung von Koelbl immer noch das für das Beste , da sich dieser absolut an das Vorbild hält!!!



    die Lackabplatzer sieht man fast nicht , obwohl dies wiederum Authentisch wirkt


    Ausleger mit Gittermasthalter noch nicht fertig Lackiert


    Streckenmastfuß


    Streckenmastausleger


    Auslegerbefestigung


    Auslegerbefestigung




    Gruß
    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

  • hallo Georg


    Was ich vergessen habe zu erwähnen , Tragseil und Fahrdraht gibts von Koelbl auf der Rollen und muß unter leichter Spannung angelötet werden , wem dies zuviel ist , Herr Koelbl fertigt auch die Ausleger auf Wunsch für die Fahrdrähte von Sommerfeldt , nur ob dies dann noch so Schön vorbildlich ist das muss jeder für sich entscheiden .



    Gruß
    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

    Edited once, last by der noergler: Fehler bei Herstellername korikkiert ().

  • Guten Abend Forum,


    ..., niemand erwähnt die neue Sommerfeldt Oberleitung. Warum nicht, hat sie noch niemand eingebaut? Liegen noch keine Erfahrungsberichte vor ?
    Zu meinen H0 - Zeiten (vorbildgerecht abgespannt) war ich damit sehr zufrieden.


    Abendliche Grüße
    BR 64 106

  • hallo 64ziger


    nun die Sommerfeldt Oberleitung ist bedeutend teuerer und bei weitem nicht so Sortimentreich und Vorbildgerecht .
    Nur mal eine Beispiel Sommerfeldt Streckenmast mit Ausleger 24,30 € dagegen von Koelbl Streckenmast 14,50 € ( Preis von Anfang 2013)


    Wobei da bei mir nicht der Preis die Rolle spielt sondern 1. das sich Herr Koelbl absolut an dem Vorbild orientiert und 2. das , das Sortiment fast alles abdeckt was man für eine vorbildgerecht Oberleichtung braucht .


    Da ich nicht weiss ob es Erlaubt ist hier den Katalog als PDF einzustellen , können sich ja die jenigen die es interessiert bei mir melden, denen sende ich diesen zu .


    Gruß
    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

  • hallo zusammen


    Anbei ein paar Fotos die auch Sonderbauten des Herrn Koelbl zeigen


    Trafomast


    Mastfuß


    Schaltergestell


    Ansicht von oben


    Anzumerken ist das die Isolatoren am Schaltergestell und am Trafomast über die Schubstangen beweglich sind


    hier mal im eingebauten Zustand ein paar Streckenmasten


    Gruß
    Jürgen

    wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

  • Moin,


    ich habe mir heute in Köln das kleine Spur 0 Modul auf dem Sommerfeldt Stand angesehen. Dort "flitzte" eine E 69 und ein LAG (?) hin und her. Auf mich wirkte die Oberleitung hervorragend. Einzelmasten, Quertragewerk und Abspannmast sahen wirklich gut aus. Ich könnte glatt schwach werden, wenn es denn schon ein geeignetes Serienmodell einer E-Lok gäbe.


    Gruß, Ian

  • Hallo Ian,


    die von Jürgen vorgestellten Fahrleitungsmaste sind sehr schön detailliert. Nur entscheident ist für die Beschaffung die Epoche, welche Du nachbilden möchtest.
    Bei den von Jürgen vorgestellten Produkten sind die Maste auf die Fundamente aufgeschraubt. Das ist für Epoche IV-Fahrer richtig, wer jedoch Epoche III, II oder I fährt, der benötigt eigentlich einbetonierte Maste. Weiterhin stellen die Flachmaste eine geschweißte Ausführung dar. Ab wann bei der DB geschweißte Flachmaste eingesetzt wurden, ist mir nicht bekannt. Bei der DR wurden bis 1957 durchweg noch genietete Maste mit Zick-Zack-Ausfachung verwendet.


    Weiterhin ist für Epoche-III-Fahrer wichtig, dass zu dieser Zeit auch im damaligen bayrischen/badischen Netz wohl größtenteils Vorkriegsmaste gestanden haben, wobei die Ausleger zum Teil bereits durch die jetzt übliche Bauform ersetzt wurden. Ich habe mir Bilder in Zeitschriften über Elloks angesehen, da sind noch die alten Masten jedoch mit den heutigen Auslegern zu sehen.


    Ich habe gerade bei Demko nachgesehen, diese Masten würden sich für Epoche III eignen, müssten nur eventuell im Bereich zum Fundament geändert werden, da sie einbetoniert waren.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo!


    Mir gefallen die Masten sehr sehr gut. Ok, bei mir geht nur Ep. IV. Alles was dort als Zubehör kommt, wird aufgesaugt ;) ;)


    (((Wenn MBW nun auch eine ozeanblau-beige 41er auflistet, dann ist die Bestellung raus. Was soll ich mit den Ep-IV Wagen, ohne EP-IV Variante der 41er (141) :?: :?: ))).


    Aber weg von dieser Thematik. Die Modelle sehen klasse aus. Weiter so! Mehr davon! Kauf folgt!


    VG, Moritz

    Weniger ist (nicht) mehr ;) - schwer müssen sie sein - Stahlbahn Ep. V und drumherum ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!