Schattenbahnhofstuning

  • Hallo 0 Fans. Tuning übersetzt, bedeutet ja so viel wie > genau einstellen, optimieren < . Die meisten von uns kennen das Wort ja wahrscheinlich in Zusammenhang mit Autos. Ich habe meinen Schattenbhf. , so wie früher die Autos, tiefer gelegt.


    Aber nun zur Sache. Bei Besuchen von Modultreffen, habe ich immer wieder gesehen, wie viel Spaß, das Fahren nach Fahrplan macht. Mein Sohn hat inzwischen auch schon begonnen, einen Fahrplan zu entwerfen. Da musste ich nun auch tätig werden. Wie ihr ja von meinen Berichten wisst, konnte mein Schattenbhf. von beiden Seiten angefahren werden. Das war nicht optimal, denn die Züge sollen ja von dort zurück kommen, wo sie mal hin gefahren sind. Diese Situation war auch bei der Erstellung des Fahrplan hinderlich. Ich musste also den kompletten Bhf. tiefer legen, damit ich unter der Wendel eine Schleife anlegen kann. Das war eigentlich kein Problem. Das Gefälle dorthin ( 8 m ) beträgt 3%. Der Schattenbhf. liegt jetzt in einer leichten Steigung von 2 %. Jetzt kann ich die Züge für den Fahrplan besser positionieren und habe noch den Vorteil, das die Gleise des Schattenbhf. um 15! m länger geworden ist. Die Zu -und Abfahrt vom Schattenbhf. erfolgt jetzt immer vorbei, an der Mühle. Da bekommt der Schrankenwärter doch wesentlich mehr Arbeit.


    Hier mal der Gleisplan vor dem Umbau.



    Nach dem Umbau



    Die Situation an der Wendel vorher



    Nachher



    Hier die Wendeschleife unter der Gleiswendel



    Im Sichtbaren Bereich meiner Kamera, kann ich jetzt 8 Garnituren abstellen.




    Hier die Einfahrt zum Schattenbhf. Die Weichen haben keine Antriebe, die erste Weiche ist mit einem Federdraht auf Abzweig gestellt.



    Für alle neu Nuller, die von anderen Spuren zu uns gekommen sind, hier mal einige Bilder aus meiner H0 Zeit. Der Platzbedarf von H0 zu 0 ist doch gewaltig.





    So, das war´s erst mal.


    Viel Spaß wünscht Micha :)

  • Moin Micha,


    tja..... herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Umbau!


    aber...... müsste es beim Kommentar zum 8.Fotos nicht heißen: Hier die "Ausfahrt" aus dem Schattenbhf. Die Weichen haben keine Antriebe, die erste Weiche ist mit einem Federdraht auf Abzweig gestellt.
    (hätte Dich deshalb ja auch anrufen können-- wollte aber mal wieder was schreiben :rolleyes: )


    Schöne Grüße von der anderen Seite des NOK
    Jens

  • Hallo Micha,


    mehr Platz im Schattenbahnhof ist ja immer erfreulich - wer hat da schon genug.
    Nur so eine Idee: Du könntest vielleicht - gerade in Hinblick auf ein Fahren nach Fahrplan - überlegen, ob du nicht innerhalb des Schattenbahnhofs den einen oder anderen Gleiswechsel unterbringen kannst. So, wie er jetzt ist, funktioniert er nur nach dem FiFo (first in - first out: also, der Zug (bzw. die drei Züge) der zuerst reinfährt, muss auch zuerst raus). Mit Gleiswechsel wäre ein "umsortieren" durch eine veränderte Ausfahrtreihenfolge möglich - du müsstest dann nur einen Zug vom vordersten Bereich herausfahren und könntest dann Züge aus dem hinteren Bereich nachkommen und die ursprünglich vorderen Züge überholen lassen. Und je mehr Gleiswechsel du vorsiehst, desto flexibler könnte dein Fahrplan werden - aber natürlich wird das Ganze dann auch entsprechend teurer ...


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Utz, vielen Dank für deinen Hinweis. Im Moment sehe ich da aber noch keinen Bedarf, denn z. Zt. habe ich 6 Loks und den Vt.98. Wenn irgendwann die MBW 86 dazu kommt, ist immer noch genug Platz, denn eine Lok soll in Lenzhausen immer am Bw stehen, (als Reserve) und einige sind ja unterwegs. Die Köf. kommt normaler weise garnicht in den Schattenbhf. Man muss dann nur den Fahrplan entsprechend stricken.


    Gruß Micha :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!