V80 MBW Superung

  • Hallo,


    angeregt durch den tollen Bericht über die Superung der V80 im SNM habe ich mir nun doch eine V80 zugelegt.


    Die Tritte von Moog soll die Lok natürlich auch bekommen, aber dazu später.




    Da ich erst später alle Fhz auf Schraubenkupplung umrüsten werde, fällt der Umbau der Stirnseiten zunächst weg. Dafür habe ich mich auf die Räder konzentriert. Die Räder bei der V80 werden ja nicht durch die Drehgestelle verdeckt und sollen deshalb möglichst vorbildgerecht sein. Also habe ich passende Räder eingebaut.


    Hier der Vergleich:



    Die neuen Räder haben eine vorbildgerechte Form, eine Radzentrierung und Edelstahlradreifen (schwefelfreie Legierung, KEIN Automatenstahl). Zudem sind sie wesentlich schmaler.





    Nach dem Lackieren der Räder habe ich die Drehgestellblenden angepasst, damit die Bremsen wirklich in der Flucht der Lauffläche liegen. Dies geht ganz einfach, man muss nur die Nasen wegschneiden und die Bohrung etwas anpassen - fertig!



    Hier noch einmal eine "alte" Achse und eine Achse mit den neuen Rädern.


  • Hallo Micha,


    die Arbeit ist ja noch nicht beendet.


    Die Räder kommen von Holger Gräler, die Fremo-Leute werden ihn kennen. Er macht Räder, Wipplagerfahrwerke etc. in H0.


    Man schickt die 4 Achsen von MBW ein, die dann entsprechend angepasst und mit den neuen Rädern versehen werden. Neue Stromabnehmer-Bleche gibt es obendrein.


    Aber dazu morgen mehr...


    Einfach hier kontaktieren:


    holger.graeler@gmx.de

  • Hallo,


    ich will ja kein Wasser in den Wein kippen. Von der Optik her sehr gut, aber wer schmale Radsätze verwendet, sollte auch die dazu passenden Herzstücke in den Weichen haben. Maßstäblich breite (schmale) Radreifen fallen wegen der geringeren Auflagefläche je nach Herzstück in das selbe hinein. Ich würde deshalb vor einem Einbau erst die Befahrbarkeit der Weichen mit den neuen Radsätzen auf der vorhandenen Anlage prüfen.


    MfG Hermannjosef

  • Bevor es nun an die Patinierung und Anbringen der neuen Tritte geht, hier nochmal ein Blick auf die neuen Stromabnehmer, die zusammen mit den neuen Rädern geliefert werden. Sie bestehen aus 0,15 Federbronze und passen exakt in die vorhandenen Stifte am Drehgestell. Einfach die alten ablöten und die neuen montieren.


    Da die Räder exakt gedreht sind und die Stromabnehmer den passenden Andruck an der Radinnenseite haben, ist die V80 auf dem Rollenprüfstand merklich leiser, als vor dem Umbau.


  • Hallo Jörg,


    toll was es so alles für unser Hobby gibt. Hast du mal einen Preis für den Achsentausch incl. neuem Stromabnehmer?


    Danke und Gruß Wolfgang

  • Kommen wir zu den Tritten.


    Wenn ich mir Fotos vom Vorbild anschaue, scheinen die Tritte sowohl silber als auch schwarz gewesen zu sein. Ich habe mich für einen Kompromiss entschieden. Die Tritte waren schwarz, sind nun aber schon abgetreten. Ich habe die Tritte brüniert und mit dem Glasfaserpinsel wieder etwas angeschliffen.


  • Hallo Jörg,


    bei den Moog-Tritten scheint Dir ein kleiner Fehler unterlaufen zu sein: Die vordere Kante der Tritte müsste nach unten gebogen werden, nicht nach oben. Solltest Du noch ändern, ansonsten weiter so. Die neuen Räder schauen richtig gut aus.


    Gruß
    Klaus

  • Hallo Jörg,


    Ich gehe davon aus, dass du den leichten Bremsstaub mit der Airbrush macht's .
    Welchen Farbton welcher Marke benutzt du? Ich denke den wirst du auch für anderen Staub auf den Wagenkästen benutzen,oder?

    Grüße aus dem Schweineeck
    Peter

  • Hallo Peter,


    Airbrush ist richtig.


    Da ich hier viele, viele Räder lackiere, habe ich schon einige Farben ausprobiert. Model Masters, Weinert, Tamiya, Elita, Vallejo, Marabu, Revell Aqua, Revell Email etc. Jeder Hersteller bzw. jeder Typ von Farbe hat bei mir durchaus seinen Sinn und findet Verwendung. Vielleicht werde ich mal einen Thread über die ganzen Farben aufmachen.


    Ich bekomme teilweise Räder auf den Tisch, wo die Farbe schon beim Anschauen abgeht. So geht das nicht. Also....die Räder werden immer erst entfettet und dann grundiert. Hier benutze ich eine spezielle Grundierung aus dem KFZ-Bereich. Den Hersteller kann ich nicht nennen, weil ich ihn nicht kenne! Ich bekomme die Grundierung von einem Freund abgefüllt. Diese "klebt" schon beim Lackieren richtig gut, kein Vergleich mit z.B. Weinert.


    Bei Güterwagen (davon gibt's hier im Forum einige Beispiele) lackiere ich eine Mischung aus den guten alten Revell Email Farben (die in den kleinen Töpfchen). Diese verdünne ich mit Nitro. Ich mische derzeit 82 + 83 + 8. Das Ganze wird sehr schön matt in meinen Augen.


    Bei den Rädern der V80 ist zwischen Grundierung und der oben genannten Mischung eine Schicht Weinert 9005. Bei schwarzer Grundlage und nur einem Hauch von dem Mix gibt das ein in meinen Augen schönes Ergebnis für mein Vorhaben. Denn die V80 soll nicht zu dreckig werden.


    Ich denke am Wochenende wird sie fertig sein. Bilder folgen.


    Die Wagenkästen altere ich mit Revell Aqua. Oder Vallejo. Kann ich nicht so pauschal sagen, dass hängt von den Wagen ab.

  • Hallo Jörg,
    Danke für das anschauliche Bild.
    Wie ich sehe klebst du die Achsstummel bei den Güterwagen nicht ab. Das Reinigen scheint schneller zu gehen als das abkleben. Wenn ich mir die scharfe Trennkante zu den Laufflächen der Räder anschaue hast du doch sicherlich hierfür eine Art "Schablone" zum abdecken, oder? Zumal du ja offensichtlich viele Räder lackierst.

    Grüße aus dem Schweineeck
    Peter

  • Peter,


    Mit passenden Unterlegscheiben lassen sich Räder, ohne die Lauffläche und Radkranz mit Farbe zu besudeln, ganz leicht mit einer Spritzpistole, oder mit ein wenig Gefühl sogar mit Farbe aus Sprühdosen, einnebeln. Versehentlich aufgesprühter Farbnebel auf den Laufflächen kann mit ein Wattestäbchen und einem geeigneter Verdünnung leicht weggewischt werden.



    Gruß,


    Jacques Timmermans

  • Ich habe das zu H0-Zeiten auch mit Schablonen gemacht. Bei Spur-Null-Rädern bekomme ich auch so eine exakte Kanten hin. Ich reinige die Laufflächen mit Isopropanol.



    Hier sind die Räder schon lackiert, aber noch nicht gereinigt. Die Laufflächen sehen noch recht sauber aus.



    Zum Trocknen stehen die Räder dann immer auf einem Gleis.



    Aber ich möchte in meinem eigenen Thread nicht zu sehr OT werden. :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!