Bahnhof Bad Kohlgrub mit Säge und Schotterwerk.

  • Hallo.


    Letztes Wochenende hatte ich ja mit den Umbauvorbereitungen für den Anlagenteil mit dem Viadukt begonnen, zuerst habe ich ja die Strecke der unteren Ebene neu verlegt und musste feststellen das doch etwas zuwenig Platz für den Haltepunkt vorhanden ist.Es wurden desshalb noch Teile des Unterbaus entfernt um dort mehr Platz zu schaffen.Folge war nun das das Viadukt etwas früher beginnen musste und im Bogen verläuft bevor das Brückenteil eingebaut werden kann.




    Mit Multiplexplatten 9 mm und Pappelholz 4 mm habe ich dann die Rohkontruktion de Viaduktes angefertig.




    für den halt der Innenwölbung die ich mit Hekidur Platten verkleide und das Mauerwerk einritze , wurden kleine Hölzchen eingeschraupt / gekelbt, damit ich sie dann denen gut befestigen kann.



    Gestern abend wurde dann das ertemal eine Stellprobe gemacht und das Rohviadukt eingepasst.




    Heute waren dann Ritzarbeiten angesagt ( langweilig ) und die ersten Farbaufträgen wurden auch probiert, zuerst wollte ich einen Sandstein dastellen nun wird es aber ein rotes Ziegelmauerwerk.



    Fortsetzung folgt , jetzt allen einen schönen Samstagabend.


    Gruß Hein

    Edited once, last by Hein ().

  • Hallo Husbert.


    Nein da liegst du verkehrt, die Fugen sind mit Linieal und Bleistift eingeritzt worden.Was ich nicht mache sind exakte Maßeinteilungen für die Fugen, ich sage mir eine Ungleichmäßigkeit wird wieder zu einer Gleichmäßigkeit .Die Randsteine sind aber frei nach Schnautze gemacht , daran dann waagerechte Fugen mit dem Linieal und die senkrechten wieder frei nach Schnautze.So entsteht im Gesamtbild auch wieder eine Gleichmäßigkeit.




    Und das mit den Randsteinen, da mußt du dir auch von der Frontseite den gleichen Stein in der Wölbung vorstellen und dann passt das schon wieder.


  • Hallo Hein,
    nur ein kleiner Hinweis, der dir aber sicherlich beim Geld Sparen hilft.
    Schau bei deinem nächsten Baumarkt Besuch in der Abteilung Bodenbeläge-Parkett/Laminat vorbei, da findest du die "GRÜNEN" Trittschallplatten in 3 mm Stärke, aber in einem Größeren (LÄNGLICHEN) Format. Ich habe sie heute Morgen wieder in der Hand gehalten, aber dann doch da gelassen, da bei mir zunächst andere Arbeiten WICHTIGER sind.
    Übrigens, Micha (SH-Nuller) hat aus den Laminatunterlagen seine Häuser geschnitzt.
    Kosten ? qm ca. € 18,-- - 19,--
    Gruß von der Neckarquelle
    Heiko

  • Hallo.


    @ Husbert.


    Danke für die Blumen aber ich glaube das können andere schon besser als ich.


    @ Micha + Heiko.


    Es ist schon richtig das man die Trittschalldämmung dafür verwenden kann , ich habe sie ja auch im Hause und verwende sie zur Gleisunterlage auf den Holzplatten.Ich habe auch schon Versuche mit denen im Gebaüdebau unternommen aber ich gebe ehrlich zu das Ergebniß hat mich nicht überzeugt hat.Die Längsfugen sind mir eigentlich nicht tief genug um dort eine verfugung nach dem bemalen herauszuheben , jedesmal war das Fugenbild wieder verschwunden.Kann sein das ich mich aber ein wenig Dusselig dabei angestellt habe.


    Vom Preis her find ich die Hekiplatten aber nicht wesentlich teurer ( 9,50 EUR für 0,8 qm ) Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht das ich mit denen am besten die Ritzmethode hinbekomme, die Fugen werden tief genung und das Material reist nicht beim Ritzen ob mit einem Bleistift oder einem Stempel.




    Ich habe heute aber erstmal mit dem Ritzen aufgehört wird wirklich langweilig zuletzt und habe noch etwas Geländegestalltung geübt. Nunja mein Nachbar war auch noch schnell gekommen und hat den Hintergrund etwas angepasst.




    Für heute ist es erstmal genug ( einige werden wohl sagen, na endlich ) jedenfalls will ich heute keinem mehr auf den Sender gehen.


    Gruß Hein

  • Hallo Hein,
    die "GRÜNEN" Patten die ich meine, sind zumindest auf einer Seite GLATT.
    Für den HAUSBAU sind die 5 mm Starken Platten aus STATISCHEN GRÜNDEN besser geeignet, die 5 mm Platten sind auf einer Seite gerillt, und auf der anderen Seite glatt. Zumindest die, die ich mir geholt habe.
    Noch einen schönen RESTSONNTAG, und hoffentlich besseres Wetter als hier an der Neckarquelle wünscht
    Heiko


    Nachtrag: Da habe ich doch gerade vergessen, deine Arbeit an dem Viadukt zu LOBEN. Aber da du mich ja kennst, weißt du, solange ich nicht MECKER, ist an deinen Arbeiten nichts auszusetzen. Ich schicke dir demnächst die Maße für die Brückenbauwerke, die ich benötige. Bei dir geht das ja wie das BREZELBACKEN! :thumbsup:

  • Moin Moin.


    Ihr kennt mich ja , kein Tag ist bei mir wie der andere und somit wurde erstmal wieder etwas Landschaftsbau betrieben.Die Ecke hinter dem Viadukt und die Zuhfart zum Dampf Bw ( Lokstation ) wurden erstmal im Rohbau mit Küchenkrepp und Moltofillüberzug hergestellt bzw erweitert.




    Bei der Zufahrt zum BW , die ja durch die Wand erfolgt habe ich eine MZZ Kulisse ( 3 Stück )angebracht und eine Straßenbrücke vorgesehen die dann über die Gleise führt .Somit habe ich das Loch in der Wand doch einigermaßen kaschieren können.





    So nach und nach schließen sich die Löcher an der Moba.


    Schönen Sonntag noch


    wünscht Hein

    Edited once, last by Hein ().

  • Moin Moin.


    Zuerst möchte ich mich bei euch für die vielen Danksagungen und Bewertung bedanken, es zeigt mir doch das meine Beiträge auch gelesen werden.


    So langsam kommen die Anlagenbauer ja aus dem Sommerloch zurück , und das ist auch gut so.Ich bin gerade beim begrünen meiner Anlagenecke wo die Zuhfahrt zum BW erfolgt und wurden Teile des Geländes modular gebaut um bei Wartungsarbeiten besser an die unter Tage liegenden Gleise und Weichen zu kommen.






    Die Bilder sind nun gerade nach der Grundbegrünung aufgenommen worden und der Leimauftrag schimmert noch ein wenig durch. Das Mauerwerk wurde wieder in Styrodurplatten geritzt und bedarf nun noch einer farblichen Nachbehandlung. Den Bahnübergang musste ich auch ein wenig verlegen damit er zum Weg passt.



    Einen schönen Sonntag noch wünscht


    Hein

  • Hallo.


    Heute ging es ein wenig weiter beim Tunnelportal und dem kleinen Berg darüber.Es wurde mit der Begrünung begonnen.Ich habe erstmal noch alte Restbestände aus H0 zeiten aufgebraucht.



    Das Tunnelportal aus geritzten Styrodurplatten von Heki.



    Ganz fertig ist die Begrünung natürlich noch nicht ( ganz einfach ,ich hatte keine Lust mehr )




    Den Schotterweg habe ich aus alten H0 Gleisschotter hergestellt und wird später mit Airbrusch noch bearbeitet.




    Jetzt ist erstmal Feierabend, leider beginnt morgen früh wieder der Alltag mit der lästigen Nebenerscheinung " Arbeit ".


    Schönen Restsonntag wünscht


    Hein

  • Hallo.


    Zuerst einmal möchte ich mich für die netten Bewertungen in den letzten Wochen bei euch recht herzlich Bedanken.Es zeigt doch einmal mehr das auch Bauberichte einen Anklang finden.


    heute habe ich mit einem Sonderbauwerk , einem Treppenaufgang , zum Haltepunkt begonnen.Der musste ja nun sein um Reisende an das noch zu erstellende EG zu zu führen.Wie sollen die da sonst aus dem kleinen Dorf hinkommen.Müssen sowieso schon alle zu Fuß die Straße hinauf und dann noch einen Treppenaufgang hinunter gehen um eine Fahrkarte zu kaufen.Jedenfalls ist das eine heikle und enge Ecke die ich dort versuche sinnvoll zu Gestalten.


    Ich habe das Treppenbauwerk aus Pappelholz vorgefertigt und es bekommt noch die Mauergestalltung wie das Tunnelportal.





    Die Treppenstufen sind aus kleinen Holzleisten entstanden und in der Senkrechten habe ich Moltfil Reparaturspachtel genommen




    Ich musste die Arbeiten heute leider einstellen weil meine Frau mit mir Ausgehen möchte ( Polterabend ), hoffentlich hat das keine Auswirkungen auf den morgien Arbeitstag im Keller :wacko: :wacko:


    Schönen Abend noch


    Gruß Hein

  • Hallo,
    Eine sinnvolle Ausnutzung der kleinen "Ecke"
    Ich bin gespannt auf das Treppengeländer.

  • Hallo Hein,


    Dein Berg samt Tunnelportalen, Stützmauern etc. und dem angepassten Hintergrund gefällt mir auch richtig gut! Klasse gemacht! :)


    Zu der begonnen Treppe stellt sich jedoch mir die Frage nach der Stufenhöhe?
    Kann ja sein da kommen noch Stufen in die Zwischenräume, die Stufen wirken zumindest auf den Fotos auf mich sehr hoch, was ja auch täuschen kann.


    Ich habe mal bei einem Spur 0 Halbreliefgebäude das ich habe (welcher Maßstab das genau hat kann ich nicht sagen, mal nachgemessen, es hat eine Treppe mit 4 mm hohen Stufen. Die sehen im Vergleich niedriger aus.


    Die Höhe Deiner Stufen würde mich einfach mal interessieren, da ich bei meiner geplanten Anlage auch Treppen bauen muss.


    Auf jeden Fall weiter so! :thumbsup:


    Viele Grüße,
    Dirk

  • Hallo und guten Morgen.


    @ Norbert.


    Ja, ich auch , aber bei meinen hervorragenden Lötkünsten :wacko: sehe ich das Geländer im Geiste schon vor mir, da sieht es sehr gut aus . mal sehen was die Wirklichkeit bringt.


    @ Dirk.


    danke für die Blumen aber bei den Treppenstufen haste mich natürlich voll Erwischt :S .Die sind viel zu hoch und entsprechen nicht dem Maßstab.Richtig wäre eine Holzleiste 3x10 mm und diese als Stufen aufeinander geklebt gewesen, aber das wäre eine Ellenlange Treppe geworden.Da diese Treppenanlage später gut 1,20 m vom Anlagenrand entfernt steht fällt es hoffentlich nicht so auf.Lass Milde walten. :rolleyes:


    PS. Meine Vorgaben im Straßenbau sind 14 bis 18 cm Auftrittshöhe , umrechnen mußt du aber selber .


    Gruß Hein

    Edited once, last by Hein ().

  • Guten Morgen Hein,


    offensichtlich hast Du den Polterabend gut überlebt.


    Deine Bastelarbeiten sehen wieder sehr gelungen aus, aber ich muss Dirk auch Recht geben, die Treppenstufenhöhe ist für normale Preiserlein nicht geeignet. Stell doch mal eines auf die Treppe....


    Auch wenn es schmerzt, ich würde die Treppe neu bauen und zumindest 16 Stufen versuchen unterzubringen. Das ist bei dem Höhenunterschied zwar immer noch zu wenig, wird aber gefälliger aussehen.


    Herzlichen Gruß, Ian

  • Hallo.


    Nachdem ich heute morgen die Antworten durchgelesen hatte wurde ich doch ein wenig unsicher,mein erster Gedanke war , wenn Drottel nun die Treppe nicht hochkommt weil die Stufen zu groß sind dann hat er bloß wieder eine Ausrede um nicht zur Arbeit zu kommen :wacko: Das mußte nun doch geändert werden.Zuerst versuchte ich eine Verschlimmbesserung aber die ging daneben.



    Also noch einmal alles auf Anfang. Die Seitenwand wurde verlängert und in der Schrägen dem neuen Treppenverlauf angepasst.Die Stufen sind aus 3x10 mm Holzleisten aufeinander geklebt worden.



    Hat nicht lange gedauert und die weiteren Arbeiten konnte ausgeführt werden.Die ersten Elemente der Stützmauer sind auch angefertigt.



    Die bemalung mit dunkelgrauer Farbe war erfolgt und trocken und so wurde die erste Patina mit weiß aufgetragen.



    Zuletzt wurde noch etwas Pulverfarbe angebracht .







    Mit dem Geländer muß Norbert noch ein bisschen warten , das bringe ich erst später an wenn eingeschottert ist und die OL massten stehen.



    Schönen Sonntag noch


    Gruß Hein

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!