Problem mit dem Lenz Programmer 23171

  • Oliver hat Recht, das kann ein Problem sein!


    Bei mir war es so als WIN 7 (64 Bit) neu kam hatte ich das "USB"- Gerät angesteckt, es hat sich im Netz einen Treiber gesucht, installiert und ging nicht...
    Ich hatte dann den falschen Treiber deinstalliert, den richtigen (da wir uns nicht sicher über ihn waren hatte mir Hr. Gradl einen neuen gemailt) installiert, den Programmer angesteckt und alles ging. Also wie beschrieben erst das Programm installieren und dann erst den Programmer anschließen! Es könnte hier dran liegen.


    Bei mir läuft der Programmer problemlos auf 3 Win 8.1 64Bit Rechnern.


    Gruß
    Adalbert

  • Hallo Null-Problemo,


    danke für die Rückmeldung.
    Bei der Installation des Gerätetreibers bin ich nach der Lenzbeschreibung vorgegangen. Im Gerätemanager ist das Device auch ohne Fehler bzw. Ausrufezeichen zu sehen.
    Ein Konfiguration des Treibers bzgl. des COM Port ist möglich. Eine Frage hätte ich noch:


    Hast Du das Windows 8.1 Update vor oder nach der Installation des Programmers durchgeführt?


    Gruss Willi

  • Hallo Adalbert, hallo Oliver,


    ich habe den "LPC13xx USB Vcom Port" nochmal aus den Gerätemanger deinstalliert. (Ausgeblendete Geräte anzeigen)
    Ich bin nach Eurer Empfehlung vorgegangen, habe erst den Treiber und Programm installiert und dann das USB Kabel gesteckt.
    Nach dem Anstecken des USB Kabels kam wieder die Meldung "falscher Parameter"
    Auch die kurzfristige Deaktivierung des Virenschutz führte nicht zum Ziel.


    Da es eher doch ein individuelles Problem ist, warte ich mal die Rückmeldung von Lenz ab.


    Gruß Willi

  • Hallo zusammen,


    ich habe die Lösung gefunden!
    Mein Ehrgeiz war geweckt, denn ich verdiene mein Geld mit IT-Dienstleistungen.
    Bei der Installation wird ein Treiber namens "usbser.sys" installiert. Obwohl als Treiberanbieter %Keil% angezeigt wird,
    handelt es sich um einen Microsoft USB Modem Driver. Bei mir war der Treiber mit der Version "6.3.6900.16384" installiert. Auf der
    CD befindet sich der Treiber mit der Version "6.1.7600.16385" (Windows 7). Die Datei usbser.sys im Verzeichnis C:\windows\system32\drivers\ habe ich umbenannt.
    Dann kopierte ich den Treiber von der CD in das Verzeichnis "C:\windows\system32\drivers\". Nochmal die Installation durchgeführt, dann klappt es auch mit dem Lenz Programmer :)


    Für alle die diesen Workaround nachmachen möchten, folgende Warnung:
    Achtung, durch die Installation eines Systemtreibers für ein älteres Betriebssystems, kann es zu Fehlfunktionen kommen!


    Gruß Willi

  • Im Regelfall wird nur die neueste Version eines Programms installiert. Wenn also wie von Willi beschrieben eine ältere Version auf der Installation drauf ist, wird diese nicht installiert.


    Deshalb hat er bei seinem Vorgehen die neuere Version gemovet also umbenannt. Dann kann die "ältere" Version gespeichert werden.


    Das liegt nicht unbedingt an der Fa. Lenz sondern an der Fa. MS.

    Grüße aus Lappersdorf (bei Regensburg)


    Heinz ;)

  • Quote

    Hast Du das Windows 8.1 Update vor oder nach der Installation des Programmers durchgeführt?

    Das kann ich dir leider nicht beantworten. Mein Rechner ist eigentlich immer auf dem neuesten Stand (windowstechnisch). Ich habe allerdings nicht extra ein Update gemacht als ich den Programmer installiert habe.


    Null-Problemo :thumbup:


    P.S.: der Falsche Treiber ist dem System nur schwer wieder abzugewöhnen, wie gesagt.....

  • @ Glaskasten:


    Salut Willi,


    einen ganz ganz herzlichen Dank! Das war die Ursache!


    Was ein Glück, daß es dieses Forum gibt!! ...und die vielen hilfreichen Lösungen!


    Viele Grüße aus Lyon


    Thomas

  • Moin zusammen,


    und danke Willi, Beitrag #24 hat geholfen!


    Auch ich hatte nach der Installation der Software Version 1.1.7 beim Verbinden des Programmers die Meldung "Falscher Parameter" erhalten.
    Ein Update auf die Version 1.2.0 brachte keine Verbesserung.


    Bei mir läuft der Programmer unter Windows10 pro 64bit. Der Treiber usbser.sys war in der Version 10.0.14393.0 installiert.
    Ich bin Willis Empfehlung gefolgt:Den Treiber usbser.sys im Verzeichnis C:\windows\system32\drivers\ habe ich in usbser.win10.sys umbenannt. Dadurch finde ich ihn bei Bedarf an der ursprünglichen Stelle wieder.
    Danach habe ich den Treiber usbser.sys von der Lenz CD aus dem Verzeichnis "Treiber/Win7_64" in das Verzeichnis C:\windows\system32\drivers\ kopiert. Dort liegen nun alter und neuer Treiber einträchtig nebeneinander.
    Dann den Rechner einmal neu gestartet und schon klappts mit dem Programmer.


    Viele Grüße,
    Axel

  • Ich habe das gleiche Problem seit längerer Zeit, trat nach einem Windows-Update auf.
    Bei mir hilft umbenennen/ersetzen nichts.
    Anfrage bei Lenz ergab (auch schon vor längerer Zeit):
    Ist ein Problem in Windows. Lösung nicht in Sicht, auf alte Version zurückgehen.


    Da ich das definitiv nicht machen werde, habe ich noch Mal über meinen Händler nachgefragt (der einen sehr guten Kontakt zu Lenz hat).
    Ergebnis:
    Problem immer noch bekannt, Lösung immer noch nicht in Sicht.


    Mein Problem mit Lenz:
    Warum kommuniziert man so etwas nach bekannt werden nicht auf der Homepage?
    Warum wird der aktuelle Softwarestand dort nicht angezeigt und ich muss erst das Paket herunterladen um zu sehen, ob es was Neues gibt?


    Auf diese Fragen gab es nicht mal eine Antwort - sehr schade.
    Jetzt habe ich einen Programmer der optimal für meine 4 Lenz Lok wäre und er geht nicht mehr.

  • Moin,


    vorweg: Man kann den Lenz-Programmer via USB anschließen und mit dem CV-Editor benutzen. Es ist allerdings bei den 64bittigen Windows 10 (und 8.1) nicht ganz so einfach, wie in Beitrag #24 beschrieben.


    Neben dem ersetzen des Treibers usbser.sys (siehe #24 und #29) und ist auch die Überprüfung der Treibersignatur irgendwie zu umschiffen. Dafür gibt es meines Wissens nach nur zwei Möglichkeiten:
    1. Temporäres Abschalten der Signaturprüfung wie in der Lenz-Doku beschrieben (ich sag nur F7), was aber nur bis zum nächsten Boot hilft und entsprechend nervt.
    2. Den Rechner in einen Testmode versetzen, der es gestattet selbst-signierte Treiber zu verwenden (Bcdedit.exe -set TESTSIGNING ON). Jetzt muss man nur noch den ollen usbser.sys selber signieren, was mit dem Windows Driver Kit geht. Wer sich das sparen möchte, Pn mit e-mail dann schick ich einen von mir signierten Treiber zu. Einziger Nachteil: Auch andere selbst-signierte Treiber können durchrutschen (unwahrscheinlich) und auf dem Display steht unten rechts ein kleiner Hinweis über den Testmodus.


    Hier sind beide Varianten detailliert beschrieben.


    Bin gerade in Eile, kann bei Bedarf noch etwas detaillierter auf das nicht von Microsoft zu vertretende Problem eingehen.
    Viele Grüße,
    Johann

  • Guten Abend,


    hier die Schritte noch mal im Detail um den Lenz Programmer unter Windows 10 64bit einsetzen zu können:
    1. System in den Testmode versetzen mit dem Befehl bcdedit.exe -set TESTSIGNING ON aus einem CMD oder PowerShell -Fenster mit Admin-Rechten.
    2. Reboot
    3. Optional kontrollieren mit bcdedit wie oben aber ohne Parameter. In der Auflistung muss jetzt der Testmodus zu sehen sein:


    Außerdem muss untern rechts der Hinweis zum Testmodus stehen:


    4. Wenn bereits installiert: CV-Editor via Systemsteuerung de-installieren
    5. USB-Verbindung herstellen (kann auch schon vorher passiert sein)
    6. Die selbstsignierte "Lenz-Version" des Treibers usbser.sys in den Folder für Windows-Treiber kopieren, ggf. den originalen Treiber vorher löschen. Retten ist nicht nötig, weil er jederzeit aus dem Windows Driverstore wiederhergetellt werden kann. Sieht dann so aus:

    6a. Ergänzung zum Löschen des ursprünglichen Treibers: Windows schützt sich selbst vor unbedarften Admins bzw. Schadsoftware, die sich dessen Account bedienen, indem auch der Admin nur Lese- und Ausführungsberechtigungen auf die Treiber hat. In diesem Fall führt das zu einer entsprechenden Fehlermeldung beim Löschen von usbser.sys. Zunächst muss deshalb das Eigentum dieser Datei auf den Administrator (bzw. einen Benutzer mit Admin-Rechten) geändert werden um dem Administrator im 2. Schritt den Vollzugriff auf usbser.sys zu geben. Hört sich schlimmer an als es ist. Entweder ihr nehmt das von Axel vorgeschlagene Programm TakeOwnershipEx (Google findet) oder macht es einfach manuell nach dieser "offiziellen" Anleitung. In jedem Fall empfiehlt es sich, wirklich nur die Berechtigungen für usbser.sys zu ändern und nicht den Folder "Drivers" oder gar "system32". Nachdem ihr nämlich den Treiber gelöscht habt, erhält der "neue" Treiber beim Kopieren wieder die richtigen Berechtigungen gemäß den Vererbungseinstellungen in dem Folder "drivers". Was ihr daran erkennen könnt, dass ihr ihn wieder nicht löschen könnt :-).


    7. Zertifikat installieren: Dazu per rechts-klick auf das gerade kopierte usbser.sys dessen Eigenschaften aufrufen und den zweiten Tab "Digitale Signaturen" anklicken.
    JBS(Test) doppelklicken und im nächsten Schritt das Zertifikat anzeigen lassen. Jetzt auf "Zertifikat installieren" klicken!

    Dazu die Eingaben wie folgt vornehmen:


    8. Jetzt müsste im Gerätemanager ein neuer serieller Port erscheinen (hier COM 5):

    und nach anklicken mit dem freundlichen Hinweis, dass das Gerät einwandfrei funktioniert.
    Wenn ihr die oben gemachte Zertifikatsmimik und/oder den Testmode weglasst, kommt hier übrigens eine Fehlermeldung. Weitermachen sinnlos.


    9. CV-Editor installieren, vorgeschlagene Eingaben können alle übernommen werden.


    10. Zuletzt den CV-Editor konfigurieren, und zwar unter Verwendung des oben generierten COM Ports)


    11. Programmieren was das Zeug hält :D


    Fragen? Fragen!
    Viel Erfolg,
    Johann
    P.S.: Grundlegendes Problem ist übrigens, dass der CV-Editor eine (ur-)alte Version des Treibers für die USB-Schnittstelle verwendet, die -warum auch immer- schon lange nicht kompatibel zur aktuellen Version von Windows ist. Das wäre noch nicht so schlimm und kann durch austauschen des aktuellen Treiber gegen die Lenz'sche Version umgangen werden. Da dieser olle Treiber aber noch keine digitale Signatur hat, kann er in aktuelle Windows eben nicht einfach installiert werden. Windows blockt das - sehr zu recht - um Schadsoftware aus dem Windows Kern fernzuhalten. Trotzdem "alles ok", solange, wie nicht eine andere Anwendung den aktuellen Treiber benötigt. Dann ist Schicht im Schacht. ESU benutzt übrigens einen anderen Treiber, der von Haus aus eine Signatur hat und problemlos - auch parallel zum Lenz Programmer - installiert werden kann.
    P.P.S.: Ich kann mir vorstellen, dass Stefan es nicht gut findet, wenn ich hier den signierten usbser.sys -Treiber einfach hochlade, deshalb kurze PN.

  • Moin,
    falls jemand Angst hat, sich durch den Einsatz des oben (#32) beschriebenen Verfahren Schädlinge einzufangen, so kann ich diese Bedenken entkräften. Wenn der Rechner eine Herz-Lungen Maschine steuern oder eine Firewall in einem AKW bilden würde, würde ich wahrscheinlich auch leicht zucken. Für alles andere: No risk - no fun. Nachfolgend die Risiken in den Varianten beim Einsatz des Lenz Programmers mit CV-Editor. Je kleiner die Zahl, desto sicherer:


    0: Auf den Einsatz des Programmers verzichten.
    0: Warten bis Lenz die Programmierung des CV-Editors und ggf. die Firmware an den von Microsoft signierten usbser.sys angepasst hat. :(
    1: Einsatz des ollen aber selbst signierten Treibers usbser.sys wie in #32 beschrieben. Hier werden nach wie vor keine Treiber ohne vertrauenswerte Signatur durchgelassen. Den vertrauenswürdigen Zustand des usbser.sys haben wir ja gezielt mit der Installation in den Zertifikatsspeicher für "vertrauenswürdige Stammzertifikate" herbeigefügt. Für alle anderen Treiber ändert sich nichts. Ihr müsst allerdings mir vertrauen, dass ich den Treiber nicht vor der Signatur manipuliert habe :-).
    2: Einsatz des ollen usbser.sys und vor jeder Verwendung des CV-Editors Windows anweisen (über die erweiterte Boot-Option F7) ALLE unsignierten Treiber zu akzeptieren. Gleich nach der Programmierung Re-Booten um den sicheren Zustand wieder herzustellen. Also zwei mal booten.
    3: wie 2. aber ohne Re-Booten nach der Programmierung und diesen unsicheren Zustand durch "falschen" Shutdown (der eigentlich nur ein Tiefschlaf ist) ggf. bis zum nächsten Windows-Update oder Rechner-Absturz aufrecht zu halten.
    4: Einsatz eines älteren Windows, der die Treibersignatur noch nicht verlangt, z.B. Windows 7.


    Kann gerne kontrovers diskutiert werden.
    Viele Grüße,
    Johann

  • Moin Kollegen,


    man nehme:
    1 Linux-Rechner (openSUSE) und installiert auf eine virtuelle Maschine Windows XP/7.1; und alles läuft wie geschmiert und einwandfrei - auch der Lenz Programmer. :thumbup:


    Gruß
    Jürgen M.

    Generaldirektion der REEB

  • Mit VMware Player geht das auch auf einem Rechner mit Windows 8.1 oder 10.


    Bei nichtkommerziellem Gebrauch ist die Lizenz sogar kostenlos. :D


    Ich selbst nutze VMware Workstation seit 1999 unter Linux und seit 2009 VMware Fusion auf dem Mac.


    Gruß Peter

    ----------
    Gruß aus Hof


    Peter 8)


    Das Neueste aus dem und über das AW Krögelstein kann man hier finden. Galeriebilder gibt es auch.
    Über die Entstehung meiner kleinen Spur 0 Welt berichte ich in einem weiteren Thread.

    Edited once, last by pekay ().

  • Hallo Peter,


    logo, warum nicht. Sobald das Client-Betriebssystem Windows 8.1 oder höher ist, funktioniert der Lenz-Programmer aber auch in dieser Konstellation nicht ohne gegenzutreten.
    Ob es für Windows-Nutzer sinnvoll ist, nur für den Lenz-Programmer ein eigenes virtuelles Windows hochzuziehen und zu betreiben, muss jeder für sich abwägen.


    Schönen Abend noch,
    Johann

  • Moin zusammen,


    da war ich wohl etwas voreilig in Beitrag #29.
    Nach dem nächsten Neustart hat Windows wieder auf die Signatur der Treiber geachtet und der Programmer war nicht mehr nutzbar.


    Zu meiner großen Freude hatte Johann bereits den Beitrag #31 geschrieben.
    Die beiden dort beschriebenen Möglichkeiten funktionieren. Die erste ist etwas umständlich. Also habe ich mich für die zweite Möglichkeit entschieden, die in Beitrag #32 ausführlich beschrieben ist.


    Zuerst habe ich Johann um seine signierte usbser.sys gebeten, die er mir umgehend zur Verfüung gestellt hat.
    Dann bin ich der Anleitung in Beitrag #32 gefolgt. Fertig.
    Auf meinem Rechner startet der CV-Editor bei eingeschaltetem Programmer nun völlig problemlos.


    Danke Johann.


    Beste Grüße,
    Axel



    P.S.: Falls es Probleme beim Löschen des zu ersetzenden Treibers gibt (Beitrag #32 Punkt 6), half mir das Progrämmchen TakeOwnershipEx in der Version für Windows 8.

  • Moin,


    es haben sich ja mehrere "Lenz-Programmierer" den signierten Treiber schicken lassen. Von zweien weiß ich das es funktioniert hat.
    Was ist mit den anderen? Gab es Probleme (z.B. mit Secure Boot-Systemen) oder seid ihr nur noch nicht dazu gekommen es auszuprobieren?


    Diskussion gerne öffentlich oder auch per PN/email.


    Viele Grüße,
    Johann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!