Was gerade auf meinem Arbeitstisch liegt ...

  • Hallo,


    wie ich in einem anderen Beitrag von mir geschrieben habe war ich mit dem Sound der Lenz Köf seit Beginn meiner 0-Zeit nicht gerade zufrieden was zum Verkauf dieses Modells vor einiger Zeit führt. Aber .... jeder hat eine 2te Chance verdient ! :) so wartete ich ab bis mir ein günstiges Modell aus neuerer Produktion über den Weg lief und da war sie nun am Montag - die Köf 6279 aus dem Startset. Dach geöffnet und abgewägt was man so einsetzen könnte, Es wurde ein Visaton K20.40 mit 8 Ohm da ich mit seinen 4 Ohm-Brüdern schon gute Erfahrungen gemacht habe. Gestern Mittag bestellt - heute Mittag war er in der Post, Köfdach geöffnet, alle Litzen abgelötet, angezeichnet was der Dremel wegfräsen muss, Lautsprecher mit etwas Sekundenkleber fixiert, die restliche Öffnung des alten Lautsprechers mit Isolierband abgedeckt damit die Schallkammer geschlossen ist, eingesetzt, angelötet und getestet.

    Der Klang ist auf jeden Fall besser, man darf nicht zu viel erwarten, teils ist die Qualität der Geräuschdatei nicht die Allerbeste und der Resonanzraum unter dem Dach hält sich auch stark in Grenzen. Aber ich finde für ein paar Euro, das 2er Set Lautsprecher mit Versand hat keine 14 Euro gekostet und wenn es hoch kommt eine Stunde Arbeit hat sich der Klang verbessert, die Geräusche sind etwas dunkler und auch die Hupe schrault nicht mehr so mit einem Rauschen im Hintergrund.

    Ich habe mit meiner kleinen Canon versucht den Unterschied in Klang und Bild einzufangen, was mir in Maßen gelungen ist.

    Sollte ich nochmal in Versuchung einer Lenz-Köf kommen - ich würds wieder machen ! :)

    weiter unten noch das Filmchen.


    Gruss

    Olaf




    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • noch ein kleiner Nachtrag :



    Das versuchte Imitat einer Kühlergrillnachahmung :) kann man ganz einfach mit etwas Tusche aufwerten. Lok hochkant stellen sodass der Kühler in Waage ist, Tusche recht dünnflüssig anrühren, schwarz oder anthrazit, in den Kühler laufen lassen, wenn es getrocknet ist mit dem Zeigefinger drüberreiben damit die Stäbe wieder sichtbar in den Vordergrund treten, kostet keinen Cent und macht ne Menge her - finde ich.


    Gruss

    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Quote

    teils ist die Qualität der Geräuschdatei nicht die Allerbeste

    Das verschiebe ich mal ins Reich der Fabeln. Das Soundfile ist schon etwas älter, schlecht ist es aber nicht. Ich treibe mit dem Köf-Dekoder ein geschlossenes Gehäuse (habe ich zum Abhören) mit 70 mm Lautsprecher. Das wummert ordentlich.


    Ich sehe das Problem in der Auswahl und vor allem in der Einbauweise des Lautsprechers. Ein Lautsprecher soll Luft bewegen. Wenn die Luft, die er nach vorne wegdrückt, hinten gleich wieder nachströmen kann, spricht man von einem akustischen Kurzschluss (Schalldruck und Wirkungsgrad unterirdisch). Vom Frequenzband her gibt sich der runde von Lenz und die eckigen Visaton nicht viel. Wenn mehr Platz für eine Box wäre, würde ich einen runden 37 mm empfehlen (Problem hoher Magnet und entsprechende Einbauhöhe). Hier sinkt die Grenzfrequenz auf 120 Hz. Das macht sich bemerkbar, gerade bei Diesel-Sounds.


    Null-Problemo 8)

  • Hi Martin,


    während Natascha (Qualitätsmanagerin) ihren Job macht um Dich abzulenken baut Ferkel (Moba CIA) vielleicht an versteckten Bauteilen zum BDi 37 512 weiter und Du merkst es garnicht. Katzenteamwork. Lass´Dich überraschen ;) .

  • Hallo Leute ,


    Nach dem Martin Zeilinger sehr ausführlich den 5-fenstrigen Spanten schon vorgestellt und zusammengebaut hat , bin ich noch an der Variante 2.0 am herumbasteln und supern.

    Messing fehlt (meiner Ansicht nach) dem Wagen. So habe ich das Bühnengeländer mit Hilfe von Ferdinand Franz im Messingguss hergestellt.

    Als erstes habe ich einmal die Bühnenteile und die erste Stellprobe gemacht . Das Scherengitter (wie sollte es auch anders sein) beweglich gemacht.

    4 Stück. Nieten 0,5mm haben ihren Zwecks tadellos erfüllt - die Länge muss noch angepasst werden. Des weiteren werden auch die Auftritte und die Pufferbohle samt Kleinteilen in Neusilber Ätzteile hergestellt. Gepäckablage wird auch noch eingebaut - auch diese wird in Neusilber Ätzteilen hergestellt.

    Die Ätzteile gibt es schon Bilder folgen aber erst nach dem Einbau .

    Hier einmal paar Bilder von den Bühnen. Mit und Ohne Handbremse. Das Übertrittblech kommt auch noch ( beweglich).

    Sämtlich Gussteile habe ich bei Kauselmann gießen lassen.


    Grüße

    Roman

  • ...nun ist die INDUSI vollständig. Wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigt stellt man fest, dass sich die INDUSI-Steuerung der 41er teilweise stark unterschieden, z.B. bei der Anordnung der Verteiler-Dosen, als auch bei der Kabelführung. Wenn man ein gutes Foto "seiner" 41 hat, ist das sehr hilfreich. Ich habe mal höchst professionell :wacko: dargestellt, welche Teile ich ergänzt habe. Meine 41 096 hat 1970 einen zweiten Magneten (auf der Heizerseite) bekommen, aber bis dahin nur einen Magneten gehabt...puuhhh, Glück gehabt! Nietenzählerei pur! 8o 8o 8o



  • Moin zusammen,

    für meinen Bahnhof Husby brauche ich noch eine Schranke zur Sicherung des Bahnübergangs. Also habe ich mal den Bausatz von Schnellenkamp begonnen und ein wenig gelötet.





    So ungefähr soll es mal werden, langsam müsste auch die Straße weiter gebaut werden.


    Schönen Sonntag wünsche ich euch

    Meinhard,
    der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

  • Hallo Leute ,


    Heute hatte ich ein wenig Zeit und habe mit den Gepäckablagen für die Spanten Wagen begonnen.

    Nachdem ich mit meiner besseren Hälftige die Ätzteile aus gezwickt habe , hat der Zusammenbau der doppelten Gebäckablage auch seinen Anfang genommen. Da alles sehr filigran ist (0,5mm und 0,3mm Ns.) habe ich mich aus einer Kombination von Löten und Kleben entschieden.

    Der "Hauptträger" und das "Netz-Lochblech" habe ich verlötet , und den Bügel anschließend mit Superkleber aufgeklebt.

    Musste nur noch alles gebogen und montiert werden.

    Hier ein paar Bilder von den ersten Bauteilen.


    Grüße

    Roman


    leider war es recht schwierig die Teile richtig zu fotografieren.

  • Während man auf Teile des Gießers wartet wird ein wenig an Prototypen gearbeitet. Bevor der Wagenkasten zum Ätzen geht werden die Teile gefräst, gelötet und auf Passung usw. kontrolliert:




    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

  • Weil ich eben angefragt wurde wo der Wagenkasten eingespannt ist, es handelt sich dabei um eine Löten-, Klebelehre die ein Kunde bei mir in Auftrag gegeben hat, gefertigt aus 3mm Pertinax. Wie auf den Fotos oben zu sehen ist, steht die Lehre auch mit langen Teilen sehr stabil :thumbup:



    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

  • Hallo,


    mal wieder zurück zu den Wurzeln. Nach dem Umzug ins neue Vereinsdomizil, wo wir mehr Platz haben unsere N-Segmentanlage auf zu bauen, haben wir nun fest gestellt, da hat uns irgend jemand 3 Gebäude geklaut. Da wir das Fernsehen Anfang Oktober erwarten, müssen diese nun schnellstens neu gebaut werden. Das Zollgebäude liegt nun auf meinem Arbeitstisch und entsteht vollständig aus Polystyrol. So sieht es nun nach 3 Tagen Bauzeit aus:


    Wie niedlich ist doch die Nenngröße N, aber es macht mehr Arbeit als ein 0-Gebäude.


    Ich bin also noch da, auch wenn bis Mitte Oktober von mir in 0 nichts neues kommen wird.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Hallo Roland,


    dann viel Erfolg bei der Wiedererschaffung der leider entwendeten Gebäude 👍


    Über ein paar Bilder davon und vom Ergebnis würde ich mich freuen, auch wenn es nicht Spur Null ist. Um sich was abzuschauen, auch für größere Maßstäbe, sind Deine Werke ganz sicher wieder eine sehr gute Vorlage.


    Vielen Dank schon mal im Voraus! 🤗

  • Weil ich eben angefragt wurde wo der Wagenkasten eingespannt ist, es handelt sich dabei um eine Löten-, Klebelehre die ein Kunde bei mir in Auftrag gegeben hat, gefertigt aus 3mm Pertinax. Wie auf den Fotos oben zu sehen ist, steht die Lehre auch mit langen Teilen sehr stabil :thumbup:



    Ich hatte jetzt einige Nachfragen wegen der Lehre, wenn die Nachfrage passt könnte ich sie in einer Serie auflegen, sogar noch etwas modifiziert,

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!