Eine T3 in Null - stößt eine kleine Lok auf großes Interesse?

  • Aber wo ist denn der Markt mit T3-Modellen "überflutet"? Ganz selten wird eine umgebaute Raimo oder andere T3 auf dem Markt angeboten, aber zumindest eine originale Raimo ist keine Alternative und die umgebauten sind nicht nur teuer, man bekommt sie auch kaum und dann ist da noch die Sache mit dem "uralten" Kunststoff.


    Vielleicht weil die Leute damit einfach zufrieden sind? Ich kenne viele T3 Fahrer die ihre wie auch immer getunte T3 schätzen und nicht abgeben würden. Nebenbei habe ich noch nie etwas davon gehört dass ein Teil wegen Altersschwäche des Kunstoffes abgefallen ect ist, also sehe ich die Sache mit dem "uralten" Kunststoff eher gelassen. Das einzige Mal als ich ein T3 Teil zerbröseln sah war bei einem Modell wo der Besitzer einen Seuthe Raucher eingebaut hat, was aber nichts mit der Qualität des Kunststoffes zu tun hat ;)


    Gruß,
    Wolfgang


    Edit: und mal ganz nebenbei, da ich ja auch T3 Zurüstteile verkaufe, kann ich mich über Absatz derer nicht beklagen, die Leute rüsten ihre "Kunststoffmodelle" immer noch auf :D

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen


  • Vielleicht weil die Leute damit einfach zufrieden sind? Ich kenne viele T3 Fahrer die ihre wie auch immer getunte T3 schätzen und nicht abgeben würden.


    Das ist es ja eben, es gibt zu wenig technisch moderne T3 auf dem Markt! Hätte ich eine T3, die ich für teures Geld eigenhändig "veredelt" hätte, würde ich sie ja auch nicht verkaufen.



    Nebenbei habe ich noch nie etwas davon gehört dass ein Teil wegen Altersschwäche des Kunstoffes abgefallen ect ist, also sehe ich die Sache mit dem "uralten" Kunststoff eher gelassen.


    Kunststoffe altern aber trotzdem, je nach Umgebungsbedingungen mal schneller, mal langsamer. Man sieht es meist erst gar nicht, aber irgendwann wird jeder Kunststoff spröde und zerbrechlich und dann genügt ein falscher Griff und dann hat man unschöne Abbrüche. Ich kenne das jedenfalls aus dem H0-Bereich, wo ich mit Modellen aus Kunststoff aus den Sechziger- und Siebzigerjahren schon deutlich vorsichtiger umgehen muss, um nichts abzubrechen - das betrifft z.B. Modelle von Röwa, die es schon seit Mitte der Sechzigerjahre gibt. Noch halten die meisten Modelle die an sie gestellten Anforderungen aus, aber was ist in 10 oder 20 Jahren? Besser wird die Qualität des Kunststoffs jedenfalls nicht, das ist Fakt! Hier mal etwas zu diesem Thema:


    http://www.maschinenmarkt.voge…ffeundgummi/articles/553/


    Gruß, Claus

  • Hallo,
    ist doch ziemlich müßig darüber zu diskutieren, ob die T 3 ein gutes Modell wäre, dass es jemand bauen würde. Aber mich nervt es immer wieder, wenn die Diskussion immer so enden wird:

    • Ja ich will eine T3 haben!
    • Die soll aber toller aussehen als die von Gebauer oder Raimo!
    • Nein, ich will nichts zurüsten oder auch nicht pimpen!
    • Aber preislich soll es so bezahlbar sein, am besten deutlich weniger als 600 Euro. (Die Lok ist ja schliesslich kleiner als die BR 64 von Lenz und hat nur drei Räder, noch besser von der Logik her, noch billiger als die MBW-Lok der BR 86) ==> unter 300 Euro
    • Analog zu dem Preis auf keinen fall, digital ist state of the Art!
    • Und mit Lenzkupplung! Und fernsteuerbar! Und mit DB-Keks!

    Bei diesen naiven Wunschvorstellungen bin ich mir ganz sicher, dass ein Scheich aus Katar die T3 bauen wird.


    Ne das ist nicht meine Welt von Spur 0! :love:
    Ich freue mich, wenn die Teile von Wolfgang (großen Lob an ihn) kommen und ich mir meine T3 zusammenbauen kann in Messing. Den Bausatz von Gebauer finde ich einfach klasse. 990 Euro ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für jeden, der damit anfangen möchte.


    Bis dann
    Marc

  • Und solche polemischen Beiträge bringen uns jetzt weiter?


    Schön, wenn manche Leute die Tausender locker in der Schatulle zu liegen haben und scheinbar jeden Monat für ihr Hobby raushauen können, aber das ist nicht bei jedem so. Im Gegenteil, das ist bei den wenigsten der Fall.


    Gruß, Claus

  • Guten Abend,


    Michael und Jörg haben genau den Nagel auf den Kopf getroffen!


    Ich wünsche jedem, dass seine Wunschmodelle realisiert werden!!! Aber wirtschaftlich spricht im Moment einfach zuviel gegen die T3. Es gibt mit der 50iger und deren Tendervarianten, der BR 94 und der P8 (bei der der Wannentender auch verwendet werden soll) einfach populärere Maschinen in der Epoche 3! Dann scheint es immer mehr Anhänger von Epoche 4 zu geben und alle drei genannten Maschinen waren von Epoche 2 bis 4 zahlreich im Einsatz. Eine T3 ist objektiv betrachtet exotisch!


    Dennoch besteht die Chance, dass Herr Lenz das Risiko eingeht und die Lok trotzdem produziert. Bei ihm ist eine Menge Leidenschaft im Spiel, nur ich würde nach den großen Investitionen, die für die 50iger notwendig sind so schnell nicht damit rechnen. Eine Firma mit 15 Mitarbeitern (glaube ich) zu führen, erfordert eine Menge Weitblick und das Risiko muss schon genau abgewägt werden. Außerdem sind unsere Ansprüche deutlich gewachsen, dass treibt die Kosten in die Höhe! Das muss jeder für sich entscheiden, was ihm dann eine kleine Lok wert ist.


    Nicht zu vergessen:
    es gibt eine Menge Modellbahnkollegen, die eine 50iger/Variante oder 94iger bestellt haben und entäuscht wären, wenn ihre Modelle nicht gebaut werden!


    Ich stehe übrigens fast ausschließlich auf kleine Loks, aber es gibt andere Möglichkeiten zu seinem Traummodell zu kommen.


    Viele Grüße


    Andreas :)


    P.S. ob Brawa so schnell eine weitere (Dampf)Lok produziert, da bin ich sehr skeptisch.

  • Und solche polemischen Beiträge bringen uns jetzt weiter?


    Schön, wenn manche Leute die Tausender locker in der Schatulle zu liegen haben und scheinbar jeden Monat für ihr Hobby raushauen können, aber das ist nicht bei jedem so. Im Gegenteil, das ist bei den wenigsten der Fall.


    Gruß, Claus

    Träumereien für die T3 unter der Mindestlohngrenze auch nicht! :love: Und wer das sich nicht leisten kann, soll bei HO bleiben, da gibt es genug Stückmengen zu akzeptablen geringeren Preisen und auch vielmehr Konkurrenz. Spur 0 ist nur mal eine andere Preis- und Klientelklasse und ich denke, dass einige noch denken, ich steig um auf Spur 0, um mir die Kosten für die Lesebrille zu sparen. 8)


  • Träumereien für die T3 unter der Mindestlohngrenze auch nicht! :love:


    Und wer hat das behauptet bzw. gefordert? Hier wurden realistische 600-700 Euro für ein "Großserienmodell" genannt, das hat nichts mit "Mindestlohngrenze" zu tun und liegt damit schon auf 70% von dem Gebauer-Bausatz.



    Und wer das sich nicht leisten kann, soll bei HO bleiben, da gibt es genug Stückmengen zu akzeptablen geringeren Preisen und auch vielmehr Konkurrenz.


    In H0 kann man weitaus mehr Geld ausgeben als für die Spur 0 und auch H0-Großserienloks haben längst die 500-Euro-Preisklasse erreicht. Nicht alles, was hinkt, ist auch ein Vergleich. :rolleyes:


    Man sollte auch noch unterscheiden zwischen "leisten können" und "leisten wollen". Es soll Leute geben, für die die Welt nicht bei der Modelleisenbahn endet und die auch noch andere - teure Hobbys - haben. Ich z.B. mit meinem Auto. Und nein, es ist ganz bestimmt kein Skoda!



    Spur 0 ist nur mal eine andere Preis- und Klientelklasse und ich denke, dass ...


    Hier im Forum ist wohl jedem klar, auf welch finanzielles Niveau er sich mit der Spur 0 eingelassen hat. Die weitaus meisten Spur 0-Einsteiger kommen nochmal aus welcher Ecke? Ach ja, H0! 8o


    Schönen Abend noch!


    Gruß, Claus

  • Guten Abend nochmal,


    alle erhitzten Gemüter bitte beruhigen. Nicht vorschnell mit Bewertungen bombadieren!!!


    Macht den Computer aus und schreibt irgendwann wieder über das eigentliche Thema.


    Viele Grüße


    Andreas :)

  • Hallo alle zusammen


    eine T3 gehört auf jeden Fall dazu, alleine schon wegen dem generellen Tenderlok Mangel in Spur 0. Gerade bei den doch häufig beengten Platzverhältnissen der heimischen Anlagen tät eine universell einsetzbare Kleine Lok not. Und da ich eine solche Lok auch tatsächlich einsetzten könnte, im gegensatz zu einer z. B. 50 würde ich dafür auch ein wenig mehr Geld springen lassen.


    Gruß Alex

  • Hallo zusammen,


    Marc hat mit seinem Beitrag "der Scheich von Katar" schon Recht.


    Jeder von uns hat einen gewissen Anspruch an ein Modell, der eine legt Wert auf die Details, ein andere muss alles digital haben. Ich denke und das weiß auch jeder von uns, dass kleine Dampfloks in der Regel "teuer" sind wie z.B eine 01 wenn man sich mal in der H0 Ecke umschaut. Hier stellt man schnell fest, dass sich preislich nicht sehr viel tut.


    Ich bin zur Spur 0 gekommen und mir war klar, sobald du dich von Lenz wegbewegst dann geht es preislich schnell nach oben ab. Diese Tatsache kann man ja schnell ausmachen wenn man Lenz und Kiss vergleicht. Was die T3 betrifft oder auch jede andere Lok, so ist meine Devise: Lieber eine sehr gute Lok als irgendwelche faulen Kompromisse und es ist mir auch wurscht wer sie macht. Ich glaube, dass man sich sicherlich viele Gedanken machen kann, was den Preis betrifft oder den Maßstab und welche Ausrüstung sie bekommen soll usw. Dies ist im Grunde aber auf Dauer müßig, da die Lok erst einmal nicht geplant ist. Ich denke dennoch, dass es einen Bedarf an kleinen Dampfern gibt (siehe KM1 mit der Lok "Berg" und das in Spur1).


    Ich stimme auch in dem Punkt Andreas zu, dass erst einmal andere Loks auf der Agenda stehen, die sich durch Kesselvarianten und Tendervarianten vielschichtig anbieten lassen.


    Inwischen geht aber meinen Tendenz nach 1. Der Grund ist eben, hier gibt es die kleinen Loks wie die T3,91,55,93er usw eben die typischen Nebenbahnloks. Nicht das ich die Spur 0 drangebe, aber der Schwerpunkt verlagert sich genau aus diesem Grund. Vielfalt sollte auch in 0 kein Tabu sein, sei es bei Loks und Wagen. Deswegen mehr kleine Dampfer, ich bin mir sicher, dass der Bedarf da ist. Aber ich will mich nicht beschweren, ich hab glücklicherweise ein paar schöne Tenderloks und freu mich auf die 58er.....


    MFG


    Michael

    Edited once, last by Michael Marcus ().

  • Hallo Zusammen
    Ein wichtiger Punkt: Ich denke mal, das für die "0" allgemein die Dampfer stark unterrepräsentiert sind. Alles ist - bis auf die Lenz'sche 64 - nur angekündigt...
    Und egal. welcher Hersteller jetzt zuerst eine preiswerte (nicht billige!) Dampflok - BR auf den Markt bringt: Sie wird sich sicherlich ziemlich gut verkaufen.
    Und wie sieht es nun bei der T3 aus:
    Sie lässt sich bis hinein in die Epoche IV einsetzen: So manches Werk hatte in einer Ecke eine Werklok stehen - und das war fast immer das, was die "große" Bahn nicht mehr gebrauchen konnte. Und die Werke und Privatbahnen geizten mit jeder Achse: Wartung kostet!
    Die zahlreichen Vorgänger:
    Ich glaub schon, das die meisten jetzigen T3 Besitzer ihre Lok behalten - und sich trotzdem eine aktuelle Maschine zulegen - warum auch nicht?
    Zu den Kosten: Frisch recherchiert: Ein großer Anbieter bietet seine T3 in H0 mit Sound aber ohne Digitalkupplung für schlappe 270,- an...
    Und wie Claus (Rheingold) schon richtig schrieb: Die größeren Dampfer - voll ausgestattet - kosten locker über 500,-
    Also so viel preiswerter ist H0 nun wirklich nicht!
    Zumal der größere Eindruck der "0" ja für sich spricht: Man kann etwas mehr aufbauen als in "1" und hat trotzdem eine Großbahn zuhause!
    Mein Fazit persönlich: T3? Ja,Bitte!
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas/BwLoehne1


    PS: Marc: Träumereien über sein jeweiliges Lieblingsmodell - voll ausgestattet mit Sound und Digitalkupplung - sollte schon erlaubt sein. Es soll ja noch mehr Modellbahner wie mich geben, die eben nicht gerne basteln,sondern viel lieber spielen und sich dabei prima entspannen können...
    Da sollte man den Scheich von Katar da lassen, wo er hingehört...

    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

  • eine T3 gehört auf jeden Fall dazu ... Und da ich eine solche Lok auch tatsächlich einsetzten könnte, im Gegensatz zu einer z. B. 50 würde ich dafür auch ein wenig mehr Geld springen lassen.


    Das ist der Punkt. Die Lenz-50er wird ohne Zweifel sehr schön, ist im Vergleich zu manchem Ami-Modell bestimmt auch im wahrsten Sinn des Wortes ihren Preis wert - aber lässt sich auf kleineren Anlagen nicht wirklich befriedigend einsetzen, selbst wenn sie um die engen Radien kommt.
    "Brot- und Butter-" Maschinen für Nuller mit Dampf-Faible sind handliche Tenderloks, gerne auch nach Länderbahn-Vorbildern. Dass die angesichts der in den großen Spuren immer relativ geringen Stückzahlen auch keine echten "Schnäppchen" sein können, ist völlig klar. Die von MBW angekündigte BR 86 soll um die 700 Euro kosten - kein "Dumpingpreis", aber auch nicht die prohibitive "Messingklasse". Gäbe es wie vor ein paar Jahrzehnten nur diese, die sich nur ein paar "Wohlbetuchte" leisten konnten/können, die Null wäre wohl längst ausgestorben.


    Gruß, Hans

  • Hallo liebe Forumgemeinde,


    dem Beitrag 93 von Stereohans kann ich mich aus voller Überzeugung anschließen. Ohne die Firma Lenz mit ihren schönen und bezahlbaren Modellen wäre ich nie zur Spur 0 gekommen.
    Ich kann mich noch gut an die Messen in Dortmund erinnern, auf denen sehr viele feine Messingmodelle von diversen Herstellern zu sehen waren, die aber aufgrund ihres berechtigt hohen Preisniveaus nicht für mich gefertigt waren, sondern für die Klasse der "Besserverdienenden", wie sie von einem FDP-Funktionär einmal genannt wurden.
    Im Augenblick ist es glücklicherweise so, dass auch Modellbahner mit geringeren finanziellen Möglichkeiten die Vorteile der Baugröße Null genießen können.


    Mit freundlichen Grüßen


    Paul

  • Hey,
    schön wär's, würde uns der "Storch" was Kleines ins Nest legen. Glaub' ich nicht dran - zumindest nicht so bald.
    Vom Logischen her würde ich sagen: von der Ankündigung bis zur Auslieferung eines Modells ein- bis eineinhalb Jahre. Das ist vertretbar und auch ohne weiteres machbar.
    Ich bin vor ca. 3 Jahren zur Spur 0 gekommen, inzwischen 63 Jahre alt und bin stolzer Eigentümer einer "aufgerüsteten" Ema-T3 und ein paar Wagen. Gleichzeitig bin ich Fan der Länderbahnloks - vornehmlich Preussen.
    Was läuft derzeit für mich? Nix. Angekündigt die BR74. Weg Angekündigt und x-mal verschoben die BR91. Soll ja jetzt kommen. Angekündigt ein Glaskasten. Hmmm. Auch die Fertigungsprozesse ab Ankündigung von Lenz. In meinem Alter Lichtjahre.
    Lanjährige Nuller werden jetzt verständnislos den Kopf schütteln. Für Kleinserie in Messing habe ich für solche Wartezeiten auch Verständnis, aber bei Industrieprodukten? Vor allem - bei Güterwagen geht's doch auch..Richtig, ich bin ein wenig gefrustet. Hatte mir mehr vom Umstieg bzw. Einstieg versprochen. Ich will noch mit meiner Bahn spielen, bevor ich den berühmten Deckel auf die Nase kriege.
    Gruss Heinz

  • Hallo und Guten Abend, also das ist Stark ****Der Deckel sollte dann erst zugemacht werden, wenn der liebe Gott es will.
    Sollte man aber ein wenig Gedud haben, wird man noch reichlich mit den kleinen bis mittelgroßen Dampfern in den nächsten 12 Monaten beglückt. Es kommen doch schöne Steamer in Kürze. Vom Marktführer und einem Mitbewerber die großen 50er und 44er und von uns vier Stück der Klein bis Mittelklasse in den nächsten Monaten. Da hat man doch wieder die Qual der Wahl. Nur die T3 ist bei uns nicht geplant. Sie wird ja ausdrücklich auch vom Marktführer gewünscht. Wie sollte sich dann ein anderer Hersteller dazu motiviert fühlen sie zu bauen.;) Das eben alles nicht nur für Geschwätz gehalten wird, stelle ich hier morgen mal eine Collage, ohne Kommentar, zur Schau. Die Spur 0 ist präsent und wird auch so bleiben. Dafür wird die nächste Zeit viel zu schön, mit den kommenden Modellen aller Produzenten. Wir haben ja auch gelernt den Mund nicht mehr so voll zu nehmen und machen einfach. Also auf die nächsten 12 Monate, wenn es dann nicht wieder heisst, wer soll das alles bezahlen. Apr0p0 Diesel * Es können ja fast nur noch Dampfer kommen. Die geläufigsten Diesel sind ja schon weg oder gebaut. Lieben Gruß an alle. Frank Elze

  • Die geläufigsten Diesel sind ja schon weg oder gebaut.


    Lieber Frank,


    wenn Du alle, die Deine Firma angekündigt hat, auch baust, dann hast Du Recht :):):) Bei der Gelegenheit: Was macht die DHG 500? Ich hatte bei euch eine bestellt, finde aber die Bestätigungsmail nimmer... Auf eure kleinen Dampfer bin ich jedenfalls so wie wohl die meisten hier im Forum sehr gespannt. Eine Muss-Maschine ist aus meiner Sicht die BR 86, denn die war (zumindest bei uns in Franken) auf allen Strecken und in allen Bahnhöfen omnipräsent - eine 86 und eine 64, fertig ist die Nebenbahn ;)


    Schönen Gruß, Hans

  • Hallo Freunde der T3,


    wer weitere Details über dier preußischen Lokomotiven T3 erfahren möchte, findet in dem Buch (Die Baureihe 89.70 -preußische T3- Gerhard Moll+Hansjürgen Wenzel) des Eisenbahn-Kurier Verlages GmbH -ISBN 3-88255-189-5 umfangreiches Bildmaterial und Informationen. Für eine Modellausführung finde ich die Bauart MFF-T 3 ausgezeichnet. Eines Tages wird es die T3 im Maßstab 1:45 geben; denn die Hoffnung stirbt zuletzt..


    Schönen Abend noch .....


    Kalle

  • Hey Frank Elze,
    nimm mein posting nicht persönlich, nur - du warst bisher der einzige, der was in Preussen angekündigt hat. Damit hast du voll meinen Nerv getroffen.
    Verzetteln in Richtung Einheits- oder Neubauloks will ich mich nicht.
    P8 und G8.1 als klein zu bezeichnen halte ich im Vergleich mit T3 und T9.3 für grenzwertig. Sind doch schon ganz ordentliche Brummer. Wenn's den eine Schlepptendermaschine sein soll - G3/G4 ständen ganz oden auf meiner Agenda.
    Gruss Heinz

  • Hallo an Alle,
    gibt es noch weitere Lektüre über die T3?
    Ich meine, auch mal ein Sonderheft der einschlägigen Modellbahnhefte in der Hand gehabt zu haben.
    Auch über die 3 Loks mit Tender war da geschrieben. Wer weiss welche Hefte?


    Danke Hermann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!