Kleinbasteleien, so mal zwischendurch ...

  • Hallo zusammen,


    da ich nun dabei bin für meinen Bf. Blesewitz(RTB) diverse Ausschmückungsteile und Szenerien zu basteln, ist mir ein Teil eingefallen, welches bestimmt auch schon wieder 10 Jahre in einer der vielen Schubladen geschlummert hat :whistling: :



    Rechts vorne das Teil ist schon in die endgültige Form gebracht und benötigt nur noch einen Farbanstrich, die beiden anderen sind in der Original-Form.


    Kommt einer von Euch darauf, woher diese Teile Stammen und was daraus entstehen soll :?: :?: :?:


    Fortsetzung folgt ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

    Edited once, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo zusammen,


    dann will ich mal das "Rätsel" lösen :


    Vor etwa zehn Jahren hatte ich einen alten MAZDA 626 und bei dem konnte man die Glühlampen in den Scheinwerfern noch selber wechseln ... ;)


    ... und als ich die defekten H4-"Birnen" so in der Hand hielt, fiel mir die Form des Reflektors ins Auge.


    Da ich ja nunmal in 1:87 baue, sollen aus diesen Reflektoren die Mulden für Schubkarren entstehen :



    Es gibt ja viele verschiedene Formen dieser Mulden und wenn das Untergestell noch heile war, dann wurde einfach eine neue Mulde darauf geschraubt.


    Hier sind mal die Teile aus einem PREISER-Bausatz und im Vergleich dazu, der modifizierte Reflektor.


    Für Spur-0 könnte man daraus vielleicht ein Tränkebecken basteln, wie sie an fast jeder Viehweide zu finden waren.
    Aber die Idee mit dem Waschbecken finde ich auch nicht schlecht :thumbsup: .


    Fortsetzung folgt ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

    Edited once, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo zusammen,


    ... ich habe fertich ...



    Links die original PREISER-Schubkarre aus dem Bausatz und rechts das PREISER-Untergestell mit neuer Mulde aus dem Reflektor. Nun noch ein wenig Gebrauchsspuren und schon hat man eine andere Schubkarre für den Schrebergarten ;) .



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

  • Hallo Kellerkind Pat und alle anderen Mitleser,


    die Idee mit der Schütte für eine Sackwaage ist auch nicht schlecht :thumbsup: und ich werde das bei nächster Gelegenheit mal versuchen.


    Was mir bei genauer Betrachtung des Fotos mit den beiden Schubkarren aufgefallen ist :


    ich werde der nächsten "Reflektor-Mulde" ein neues, etwas kürzeres Untergestell aus Messingdraht anpassen ... :whistling:



    Bis dahin und tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

  • Hallo zusammen,


    wenn ich beim Zuschneiden des Netzbandes, an den Fichtenästen, nicht zwischendurch mal 'ne kleine Pause mache, bekomme ich ganz schnell einen Krampf in den Fingern, obwohl die Chirurgen-Schere sehr gut "in der Hand liegt". :whistling:



    Diese kleinen Pausen nutze ich, ab und an, für kleine Basteleien zwischendurch ... ;)


    Für die Ladestrasse in "Radenshaven" möchte ich einen kleinen Lagerschuppen bauen. Dabei soll der Sockel aus Klinker-Mauerwerk bestehen und die übrigen Wände sollen verputzt sein.


    Heute habe ich in den Pausen mit Resten von KAPAfix-Platten experimentiert.
    Die Kartonlage auf der sich ursprünglich die Klebe-Beschichtung befindet, lässt sich sehr gut abziehen und schon hat man eine etwa 3mm dicke "Hartschaum"-Lage mit einer dünnen Kartonschicht dahinter.


    Zuerst habe ich versucht ein regelmäßiges Ziegelmauerwerk, mit einem sehr spitzen "Stichel", in den Hartschaum zu ritzen.
    Das Ergebnis seht Ihr in den unteren fünf Reihen Ziegelsteine.


    Dann habe ich mir (aus einem alten, kleinen Borstenpinsel) einen rechteckigen Stempel zurecht gebogen und damit die oberen, etwas größeren Steine gestempelt :


    Nachdem die Steine "geprägt" waren, habe ich die ganze Fläche mit REVELL Aqua-Color, ziegelrot bemalt. Nach dem Trocknen der Farbe habe ich feines, graues Steinmehl in die Fugen "gefegt" und mit meinem Schotterkleber fixiert. Nun muss noch mit Puderfarben gealtert werden, damit der Glanz des Klebers verschwindet ...


    Hier der Vergleich mit unseren beiden "alten Bekannten" :


    Mal sehen, ob ich das noch feiner (für H0) bekomme ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin, der jetzt wieder Fichten bastelt ...




    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

    Edited 2 times, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo Uwe,


    schöner Film :!:


    Der Unterschied zu meiner Mauer ist zum Einen das andere Material und dann die anderen Werkzeuge ... wer hat schon einen Heißdraht-Schneider in seiner Werkstatt ??? :whistling:



    Eigentlich finde ich gerade diese unregelmäßig verwitterten Ziegelsteine und die im Laufe der Jahre ausgewaschenen Fugen für eine wirklich alte Ziegelmauer gar nicht schlecht ... :D


    ... es ist ja auch nur ein Versuch, ob und wie man die Reste der KAPAfix-Platten weiter verwenden kann. ^^



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin



    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

  • Moin zusammen,


    ich habe ein paar alte Papprollen der Wieder-Verwertung zugeführt :


    ... eigentlich geht es diesmal um die Spanngurte, die ja (je nach Zugkraft) verschiedene Farb-Codierungen aufweisen :



    Wie aber sind nun diese Spanngurte entstanden ?(


    Man nehme einen PC mit word-Programm, richte das A4-Blatt quer aus und "malt" dann viele Zeilen mit unterstrichenem Bindestrich.
    Hier habe ich als Schriftfarbe rot gewählt und, da die Gurte schwarz sein sollten, als Hintergrundfarbe schwarz.


    Nach dem Trocknen der Tinte habe ich die "Gurte" auf eine Breite von knapp 3mm geschnitten, mit Haarklammern zwischen zwei Styrodurresten gespannt, die Rückseite und die Schnittkanten mit REVELL-AquaColor teerschwarz bemalt.


    Zum Schluss habe ich die Spanngurte mit ein paar Tropfen Alleskleber an den Rohren fixiert. FERTICH !



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

  • Hallo Frank-Martin,


    sieht toll aus. Aber jetzt kommt die Frage eines Detailverliebten: Wie sehen die Spanngurte denn auf der Rück- bzw. Innenseite aus? Auf Deinen Bildern ist das leider nicht zu erkennen, aber eigentlich müssten die Spanngurte ja beidseitig schwarz sein. Ist das bei deinen Gurten auch so?


    Und bevor jetzt alle auf mich einprügeln: Die Idee zur Herstellung ist super, und vielleicht kann man die Ausdrucke ja so machen, dass man sie in der Mitte faltet, zusammenklebt und erst dann um das Ladegut führt?


    Auf (m)eine Erleuchtung deinerseits wartend, beste Grüße,
    Michael

  • also ich habe in Frank-Martins Beitrag gelesen:


    Nach dem Trocknen der Tinte habe ich die "Gurte" auf eine Breite von knapp 3mm geschnitten, mit Haarklammern zwischen zwei Styrodurresten gespannt, die Rückseite und die Schnittkanten mit REVELL-AquaColor teerschwarz bemalt.

  • Hallo Lademeister, hallo Frank-Martin,


    ich ziehe meine Frage zurück. Das ist ein typischer Fall von Betriebsblindheit... :whistling: oder besser: Ich war so begeistert von der Idee, dass ich die Hälfte überlesen habe. Sorry!!!


    Jedenfalls ist jetzt alles klar, und ich bedanke mich für die Anregung.


    Weiterhin beste Grüße,
    Michael

  • Hallo zusammen,


    DANKE für das "feedback" !


    micha :


    Dann werde ich die nächsten Rohre wohl wieder mit geglühtem Draht bündeln und ein paar Holzkeile unterlegen. ;)
    Ein Foto davon folgt, wenn der Stapel fertig ist.


    @ Alle :


    Für die Spanngurte gibt es doch diese einfachen "Einmal-Spannschlösser". Hat vielleicht jemand ein passendes Foto davon :?: dann könnte ich versuchen aus feinem Draht noch Spannschlösser einzufügen ... :whistling:



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

  • Hallo Frank Martin


    sehr schön Deine Gurte.


    Bzgl.Spannschlösser: hier habe ich gerade ein paar Bilder davon eingestellt: [DB Regelspur] Neues aus Groß-Reken
    Ein Bastler in Polen, der sich um die Ausstattung der NZG Kräne kümmert, bietet sie zusammen mit den Gurten in der Bucht an. Die Gurte sind aus weichstem Gummiband. Die Schlösser und Haken sind aus sehr scharfkantigem ganz dünnem Blech.


    Tja, wir in Groß-Reken sind eben immer up-to-date :)


    Beste Grüße


    Hendrik

  • Hallo Frank-Martin


    hier noch ein paar Vergrößerungen. Ich habe gemerkt, dass die Kranbilder im Forum nicht so gut rüberkommen wie im Original.
    Darum hier der Nahschuss/Blow Up:





    Beste Bastelgrüße


    Hendrik

  • Guten morgen zusammen,


    gestern Abend bin ich dann, nach einigem Suchen im www., fündig geworden. Die "Spannschlösser", die ich meinte, heißen Drahtklemmen. :whistling:


    Von diesen Drahtklemmen hatte ich auch mal welche zwischen den Gütergleisen gefunden, aber entweder sind sie in den Weiten meiner Bastelwerkstatt untergetaucht, oder mittlerweile entsorgt worden.


    Daher hier nur ein Link dazu, damit Ihr seht, welche Teile ich meine und wie sie im Gurt eingesetzt werden. Auf dem Foto ist damit nur ein Poly-Band gespannt worden, aber diese Drahtklemmen gibt es auch für Gewebe-"Gurte" mit einer Breite bis 40mm :


    http://www.bindemann-verpackun…-Polyester-Kraftband.html


    Mal schau'n, ob ich solche Drahtklemmen passend für meine Spanngurte gebogen bekomme ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin



    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!