Mein Projekt Modulanlage Nebenbahn "Nerlingen"

  • micha: das war nur für einen guten Freund :) Keine Angst, Ich bleib dem fränkischen Thema DB in Epoche 3 treu :)


    @ Jan: Wenn du den Lenz Prellbock meinst, ist das ganz einfach:

    - graue Grundierung

    - verschiedene Vallejo Farben (grau, schwarz, Rost, Braun)

    - diverse Pulverfarben mit Waschbenzin zusammen aufgebracht und eingearbeitet


    et voila ! Man kann nicht soo viel verkehrt machen und kann immer wieder verändern, wenn es nicht gefällt.

  • Hallole,


    ein genialer Bahnhof, großes Kompliment!

    Genau das, was ich als Einsteiger in diese Spurweite gesucht habe. Güter und Personenverkehr, alles da. Farblich sehr natürlich und mit dem von Dir verwendeten Schotter kommt es dem Original sehr nahe. Werde wohl auch Module bauen (müssen). Dein Beitrag hat mich darin jetzt massiv bestärkt!


    Danke für diesen tollen Beitrag.


    Liebe Grüsse, Stefan

  • Hallo zusammen,


    da der weitere Bau an meinem Bahnhof derzeit ruht (Sommer, Garten, andere Hobbys, Job, ...) will ich aber doch hier mal wieder einen Beitrag schreiben.


    Da ich in letzter Zeit eher an Fahrzeugen etwas mache, habe ich heute mal ein Dieseltreffen in Nerlingen abgelichtet.

    Die Bilder zeigen alle meine derzeitig patinierten Diesel-Maschinen zusammen im Bahnhof.

    Eigentlich schon eine sehr schöne Flotte, wie ich finde.

    Man sieht übrigens auf den Bildern meine erste gealterte Spur 0 Lok (Köf2 von Lenz) wie auch die zuletzt gealterte (V160 von Lenz).


    Es fehlen noch die V80 und der VT98, es gibt also immer noch zu tun.


    Viel Spass beim Ansehen und einen schönen Sommer!




  • Vielleicht möchtest du ja ein wenig deine Vorgehensweise und die Materialien bei der Alterung beschreiben, gerade auch bei der blauen V100.

    Moin Thoralf,


    ich möchte mich der Bitte von Norbert anschließen und wäre sehr an einem "Alterungsbericht" über die blaue 212 interessiert.


    Gerade das "Aufhellen" des Gehäuses ist m.E. bestimmt nicht ganz einfach und daher für viele interessant.


    Gruß


    Frank

  • Hallöle,


    zu meinen Technicken findet ihr auch in meinem zweiten Baum "Meine gealterten und gesuperten Fahrzeuge für "Nerlingen" einige Hinweise und Erläuterungen.

    Zur V100 in o/b z. B. direkt hier:

    Bleichgesichter kämpfen in Nerlingen ...


    Wie geschrieben, ich hatte damals die in der MIBA beschreibenen Fading Agents von True-Earth verwendet. Scheinbar gibts da aber eine überarbeitete Sorte von:

    http://www.true-earth.com/contents/en-uk/p709.html

  • Messing, das Gold des Spur Nullers ....


    ... wird in Nerlingen momentan nicht so knapp wie Holz in Deutschland!


    Irgendwie ist momentan Sommerpause in Nerlingen.


    Nur einige aufgeschobene, jetzt aber realisierte "Fahrzeug-Aufarbeitungen" finden statt. Zu gegebener Zeit mehr davon in meinem Fahrzeug-Thread. Es gibt da nämlich auch so ein Geheimprojekt, freue mich schon drauf, es Euch vorzustellen.


    Da ich sowieso bei Jürgen Moog einige Messingteile bestellen musste, habe ich gleich noch einen Schwung Kabelkanäle und Rollenkästen mit geordert. Wenn ich die Drahtzugleitungen zu Weichen und Laternen fertig machen will, brauche ich noch einige Teile. Ich hoffe, dass ich da bald mal zu komme, die fest auf der Anlage einzubauen.


    Zumindest habe ich die Umlenkungen und Rollenkästen die Tage mal gelötet, der Lötkolben war eh warm.

    In diesem Sinne, Allen noch einen schönen Sommer!



  • Erlkönig in Nerlingen ....


    ... wurde gerade eben gesichtet!


    Als ich eben mit meiner Frau nochmal einen Abendspaziergang an der Bahnstrecke Fünfstetten - Nerlingen machte, dampfte von hinten der letzte Zug des Tages heran.


    Eigentlich kenne ich ja die Garnituren auf der Strecke in- und auswendig. Aber heute war irgendwas anders ....


    In diesem Sinne Gute Nacht!






    Mehr dazu, wenn der Erlkönig sein Tarnung verliert ....

  • Mit großen Schritten ...


    ... kommt schon wieder der Herbst und das Wetter hier bei uns ist schon seit etlichen Tagen ziemlich herbstlich.


    Was gibts neues in Nerlingen? Eigentlich mal wieder nicht viel ...


    Aber heute habe ich mal ein wenig Vorarbeit geleistet, um irgendwann mal die Module zum endgültigen, geplanten Arrangement umzustellen. Das heisst, dass ich einiges in meinem Moba-Zimmer umorganiseren muss.


    Auf der Rückreise aus dem Urlaub habe ich 2 Vitrinen abgeholt, die ich von einem Kollegen erwerben konnte, Danke an Jörg nochmal. Diese sollen die Fahrzeuge, die nicht auf der Anlage stehen aufbewahren bzw. würdevoll präsentieren.


    Sinnvoll ist, diese Vitrinen in direkter Nähe zum Fiddleyard aufzuhängen, damit man bequem Züge für den Betrieb auf der Anlage zusammenstellen oder herunternehmen kann.Also habe ich heute mal die Bohrmaschine angeschmissen und ein paar Dübel in die entsprechende Wand gesetzt.

    Nachdem die Vitrinen dann an der richtigen Stellehingen, habe ich noch eine Holzleiste darunter gedübelt, die das Gewicht aufnehmen kann, Das war ein sinnvoller Tipp von meinem Spur 0 Freund Jürgen, Danke dafür!


    Und so sieht die Wand nun aus:



  • Kommt jetzt etwa die Wende in Nerlingen ....


    ... oder ist man jetzt größenwahnsinng geworden?


    Ja! Sie kommt, die Wende, in Form eines Wendezuges!

    Und ja, vielleicht bin ich jetzt größenwahnsinnig geworden.


    Hintergrund:

    Neben dem VT 98 reizte es mich schon immer, einen Wendezug mit Steuerwagen für die Pendler in Nerlingen einzusetzen.

    Na klar, Silberlinge sind für meine kleine Anlage mit teilweise R2 in den Bögen doch schon harter Tobak, was die Optik angeht.

    Aber einen Zug aus Silberlingen passt nunmal so gut hinter die V100, die V160 oder auch die V80 finde ich ...


    So habe ich mir einfach frecherweise mal zum Geburtstag etwas gegönnt und eine Garnitur von MXX zugelegt.

    Der Vorbesitzer hat Sie mir zu einem guten Preis angeboten, ausserdem hat er ein paar Optimierungen an den Drehgestellen vorgenommen.


    Nun sind sie da und mit der Einstellung der Kupplungen sind die anfänglichen Probleme mit Überpufferungen in den R2 Radien auch gelöst.


    Der Zug sieht natürlich in den engen Radien nicht gerade ästhetisch aus, aber wenn man auf Augenhöhe ist, kann ich es akzeptieren.


    Für die 3-teilige Garnitur reicht der Platz nun wirklich nicht, also müssen die Nerlinger mit einem 2-Wagen-Zug auskommen. 2 Wagen passen auf jeden Fall auch noch auf die Fiddleyard-Gleise.


    Natürlich müssen die Wagen noch eine Patina bekommen, mal sehen, wann es mich mal wieder packt.


    Soviel mal zu den neusten Ereignissen in Nerlingen, hier noch ein paar Bilder.

    Gruß vom Wahnsinnigen!






  • Hallo Thoralf,


    ich kann mich aus meiner Jugendzeit erinnern, daß ein Schienenbus mit einem Steuerwagen Silberling gekuppelt als Wendezug in Oberbayern unterwegs war. Wo das war, weis ich heute leider nicht mehr. Ich meine aber, das es von einer ähnlichen Zusammenstellung ein Foto gibt. Ein kürzerer Windzug ist kaum möglich (ok, E69 mit Hasenkasten).


    Gruß

    Klaus

    Der frühe Vogel kriegt den Wurm, aber die zweite Maus erhält den Käse

  • Genauso bin ich in der Jugend mit dem Silberling zwischen Heide und Neumünster gefahren.


    .... Jetzt habe ich auch eine V100 mit einem Silberling (für das Board).


    Jan

  • Hallo Thoralf, klar, die meisten von uns müssen immer irgendwo ein Auge zu drücken, aber da du die Wagen ja nur von der Innenseite der Kurve siehst, sollte das gehen. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Zug.

    Gruß Micha :)

  • Das ist das Ende von Nerlingen ....


    ... weil die letzten Module jetzt gebaut werden können!


    Was meint er denn nun wieder ???


    Ganz einfach: Ich habe ja noch einen Schotterwerks-Anschluss in der Anlage eingeplant.

    Diese Erweiterung um weitere 3m Module stellt dann die endgültige Ausbaustufe meiner Modulanlage dar.

    Mehr passt auch nicht mehr in den Raum hinein.


    Wenn diese Module erstmal fahrbereit sind, dann kann ich alles so in den Raum stellen, wie es im Endeffekt aussehen soll. Das heisst, die Anlage muss dafür nochmal um 180 Grad gedreht werden.


    Und heute kamen dann die Modulbausätze von Harald Brosch endlich an.

    Was macht Mann, wenn Frau nicht zu Hause ist?


    Richtig, Akkuschrauber und ein paar Spax-Schrauben in die Hand genommen und flux die Modulkästen mal provisorisch zusammengeschraubt.


    Alle Teile vorhanden, alles ist Dank Lasertechnik sauber zusammen steckbar wie Lego, Passt!


    Und bevor Frau nach Hause kommt auch noch schnell mit ein paar Gleisen überprüft, ob der ausgedachte Gleisplan drauf passt, Passt!


    Also, Arbeit für den Winter wieder gesichert und schon wieder eine neue Baustelle (die Elektrik der Bahnhofsmodule wartet auch noch ...)!


    Damit Ihr es mir glaubt, hier noch Beweisbilder :)







Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!