[Spurensuche] - Die 'Moritzbahn AG' - Planung und Streckenbau

  • Bf Salzbrunn - der versprochene (kleine) Foto-Nachtrag ...


    Liebe Spur 0 Freunde
    und Freunde der 'Moritzbahn',


    es gibt Dinge und Vorfälle im Leben, die einfach so passieren - man kann sie nicht im Geringsten erahnen oder voraussehen, wann sie sich wie oder wo ereignen - sie sind plötzlich da und wirbeln alles durcheinander ... I
    m P.S. meines gestrigen Beitrags hatte ich ja erwähnt, dass ich 'aus technischen Gründen' die im Beitrag fehlenden Fotos nachreichen würde. Technische Gründe? Ja, technische Gründe, denn am Vorabend hatte mein iMac ganz plötzlich über Unwohlsein geklagt, so dass ich ihn kurzfristig in ein künstliches Koma versetzt habe in der Absicht, ihn am folgenden Morgen (gestern) sofort zur Behandlung auf die Intensivstation des Apple-Klinikums in Karlsruhe zu verlegen.
    Aber - wie das so ist - als ich den Rettungswagen starten wollte, hörte ich statt eines freudigen Brummens im Motorraum nur ein fürchterliches Schnarren und Krächzen. "Sch.....", dachte ich, das hat jetzt gerade noch gefehlt ... Also, zurück ins Haus, eine Schaden-Nr. vom Auto-Club eingeholt und den hiesigen Bosch-Dienst um Starthilfe gebeten (Ladegerät, etc. hatte ich schon vor Jahren einem unserer Herren Söhne vermacht nach dem Motto "Brauche ich nicht, liegt eh' hier nur 'rum ...).
    Nun, es dauerte dann auch nicht allzu lange, bis der freundliche Experte vom Bosch-Dienst mit breitem Grinsen eintraf und mit wenigen Handgriffen den Motor zum Laufen brachte - übrigens schon zum zweiten Mal in diesem Winter. Wir hatten dann bei laufendem Motor noch ein recht angenehmes Schwätzchen, bis mir plötzlich mein immer noch im Koma liegender Patient im Kofferraum einfiel. Ein schneller Blick auf die Uhr - oh je, schon elf! Händedruck, Schulterklopfen, kleines 'pourboire', und dann los nach Karlsruhe.
    Unterwegs kam mir plötzlich in den Sinn, wie nützlich doch die - oft zu Unrecht verurteilte -'Vetternwirtschaft' sein kann, und musste grinsen (der Monteur hat den selben Familiennamen wie ich), aber das Grinsen verging mir wieder, als der Arzt in der Aufnahme lapidar erklärte "Tja, wenn Sie den Patienten gleich heute früh gebracht hätten, aber so ... Wir rufen Sie Morgen an!"
    Wie heisst es doch so schön - 'Aller guten Dinge sind drei' ...


    So - aber jetzt (endlich!) zu den versprochenen Fotos vom 'erzwungenen' Baufortschritt:



    Fortsetzung der Stützmauer rechts vom Bahnhof




    Farb-Experimente zum künftigen Aussenputz ...



    ... und Prüfen der Farbwirkung aus der Distanz (nach dem ersten Auftrag); die Fensterbänke sind bereits angebracht



    Hilfskonstruktion zum winkelgenauen Verleimen der Dachhälften





    Noch etwas - hier und heute ein dickes "DANKESCHÖN" an die beste Ehefrau von allen, die mir gestern ihr MacBook zur Verfügung gestellt hatte - ich hätte sonst weder den gestrigen Bericht schreiben noch im Forum spazieren gehen können ...


    So, liebe Freunde, das war's für den Moment!
    Bis denne und beste Grüsse


    Dieter

  • Hallo Dieter,


    was das Hardcorebasteln betrifft, kann ich dem Micha (Allgaier) nur beipflichten.


    Was ich immer wieder schön und manchmal witzig finde sind die offenbar "nur" für Fotos arrangierten Szenen wie z. B. Gerüst, Ölfässer und Kalkwanne. Mit ungelöschtem Kalk? Absolut ungesichert? Wenn da einer reinfällt, dann findet man nur noch zusammengeätzte Knochen.

  • Hallo Dieter,
    ich kann Robert nur beipflichten, Deine arrangierten Szenen sind einfach herrlich. Es scheint mir fast schade, daß Du sie nur kurzzeitig so stehen laßt. Na gut, Du hast sie ja photographisch dokumentiert, also sind Dein Witz und Deine Kreativität nicht "verloren".
    Mit Dank für die Freude, die Du uns bereitest,
    Peter

  • Bf Salzbrunn - zu den 'Dingen am Rande' ...


    Liebe Freunde der Moritzbahn,
    zunächst herzlichen Dank für eure freundlichen Bewertungen und Kommentare sowie mitfühlende Worte und gute Tipps.


    @ Theresa - "schönes Licht" - die 'Moritzbahn' wird lediglich von einer einzigen, ca 1,20 m langen 35 W Neonröhre 'besonnt'; diese Beleuchtung ist nicht nur vollkommen ausreichend, sondern sie schafft auch eine schöne, stimmungsvolle Atmosphäre und lässt die Anlage auf Grund des physikalisch bedingten Lichtabfalls zu den Rändern hin sogar etwas 'grösser' wirken. Diesen 'Minimalismus' pflege ich auch beim Fotografieren - mit der Digitalkamera und einem guten Rechner sowie der entsprechenden software ist es ein Leichtes, Fotos (ohne jede Manipulation oder Verfälschung) so aufzubereiten, dass sie z.B. im Forum auch kleinste Details gut wiedergeben (z. B. durch Aufhellen von Schatten, Verbesserung der Kontraste, etc.).


    @ Robert - ich freue mich, dass du mit der Farbgebung 'Ocker' zufrieden bist - es war ja dein Tipp - Danke! Noch etwas: du hast natürlich vollkommen recht mit dem Hinweis auf den ungelöschten Kalk - aber zu der Zeit? Und - die von dir erwähnten 'Ölfässer' sind in diesem Fall natürlich umgewidmete Wasserfässer!


    @ Michael (minicooper) - "Dass auch ein Mac kaputt geht ... " - das habe selbst ich noch nicht geschafft! Mein aktueller (auch schon wieder 5 Jahre alter) iMac (27") hat am rechten Rahmen einen Einschub für CD und DVD und nur ca 8 mm darunter einen slot für (Kamera-) Speicherkarten. Vorgestern Abend ist nun das zum ersten Mal passiert, was nicht passieren sollte - ich habe die Speicherkarte 'blind' in den slot des DVD-Laufwerks geschoben; und dann hilft halt nur noch der Gang zur Fachwerkstatt, um Schlimmeres zu vermeiden (geshreddertes Laufwerk und u. U. auch zerstörte Speicherkarte) ...


    @ Peter (Stromburg) - deine Bewertung habe ich auftragsgemäss übermittelt - meine Frau hat sich gefreut und schickt herzliche Grüsse in die Eifel!


    @ Pjotrek - du hast eine PN


    So, liebe Freunde, bis demnächst


    und beste Grüsse
    Dieter


    P.S. Übrigens - vorhin habe ich zufällig erfahren, dass Frau Bünnig, Inhaberin der Kisdorfer Fenstermanufaktur, sich nicht auf Weltreise befindet (Gott sei's gedankt), sondern lediglich in der Schweiz (Morgestraich, Skilaufen, o. ä.) - leider noch bis Mitte / Ende kommender Woche. Insofern besteht noch (eine geringe) Hoffnung, dass der Bf Salzbrunn demnächst die dringend benötigten Fenster und Türen erhält und zum anstehenden Fahrplanwechsel 'in Betrieb gehen' kann ...

  • Hallo Dieter und Mitleser, schön das es auf der Moritzbahn wieder was zu bauen gibt. Die Hilfe zum Winkelgenauen Zusammenbau der Dachhälften ist auch wieder eine schöne kleine Idee die man auch mal nutzen kann. Auf dem Bild der Leim auf der linken Seite kann man als Hilfsmittel erkennen. Ob das auf der rechten Seite auch ein Hilfsmittel ist, kann ich nicht entscheiden. Ja, ja, unser Robert wollte das wir unsere Hände in Salzsäure tauchen und nun kann er vor seinem geistigen Auge schon die zusammengeätzten Knochen der Arbeiter sehen. OH, oh, wo das noch hinführt :D . Aber ein wenig Adrenalin bei der Arbeit(oder basteln) hört schon dazu. Also weiter so :thumbup: .


    Gruß Dieter

  • Unser Lokalredakteur Robert BTB0e+0 berichtet brandaktuell:


    Im Zuge der aufwändigen Renovierungsarbeiten am Salzbrunner Bahnhofsgebäude geschah am 05. März 2015 um ca. 17.42 Uhr MEZ ein gar furchterbares Unglück. Ein inkognito um die Baustelle herumschleichender Feuerwehrangehöriger, welcher vorab schon mal feuerüberwachungstechnisch die Baustelle überprüfen und nach dem Rechten sehen wollte, lief während seiner Baustellenbegehung ein kleines Stück rückwärts um aus einem gewissen Abstand einen besseren Überblick zu haben. Dabei hatte er den Blick nach oben gerichtet und bestaunte die wunderschöne ockere Farbe, mit welcher die Hauswand des Obergeschosses gestrichen ist. Während des geschmeidigen Zurücktrippelns übersah der Floriansjünger, weil er natürlich hinten keine Augen hat, eine auf der Baustelle planlos herumstehende Kalkwanne mit ungelöschtem Kalk, strauchelte, stolperte und setzte sich ärschlings hinein.


    Ein Bauarbeiter, welcher den Unfallhergang vom Gerüst aus beobachtete, reagierte blitzartig, stieg behutsamst vom Gerüst und zog den Gestrauchelten, laut um Hilfe und Kühlung Rufenden mit professionellem dreizehner Rundumgriff angemessen vorsichtig und langsam aus der Kalkwanne. Dank des beherzten Eingreifens des Bauarbeiters konnte schlimmer körperlicher Schaden gerade noch abgewendet werden. Ausser einer verätzten Hose und einer gehörigen Brandblase auf einer der inkognito unterwegs gewesenen Dienstbacken ist kein grösserer Schaden entstanden.


    Die von zwei weiteren auf der Baustelle herumlungernden Personen sofort fernmündlich gerufenen Einsatzkräfte - Sanitäter, Notarzt, Psychotherapeutischer Krisendienst und Polizei - waren entsetzt ob dieses Bagatellschadens gerufen worden zu sein, rückten sofort wieder ab, schimpften gar fürchterlich - allein der Notarzt gab im Weggehen über die Schulter noch die Empfehlung an den Patienten: " Geh´n Sie doch mit Ihrer Brandblase auf das Bahnhofsklo und kühlen Sie diese dort unter laufendem Wasser des Waschbeckens oder hängen Sie Ihren Allerwertesten in die Schüssel und spülen Sie - drei Mal - aber belästigen Sie uns gefälligst nie mehr mit so einem Mist!!!"


    Der verantwortliche Bauleiter, Herr Dieter A. aus. E. wurde allerdings von der Polizei in seiner Privatwohnung heimgesucht und wegen der ungesicherten Kalkwanne - mit ungelöschtem Kalk - vorläufig festgenommen. Nach Feststellung der Personalien, nach ausführlichster Belehrung durch die Polizei, dass ja alles garnicht so schlimm sei, dass man sich als Bauleiter nicht über jede Kleinigkeit aufzuregen bräuchte und nach Bekundung aufrichtigen Bedauerns des Dieter A., wurde dieser unter breitem Grinsen der Polizeibeamten wieder auf freien Fuss gesetzt... ähhh gestellt.


    Der materielle Schaden an der Hose dürfte sich nach ersten Schätzungen so um die 31.24 € einpendeln, der Backenschaden des Kalkwannenopfers ist nach Angaben des Landespolizeisprechers noch nicht absehbar.


    Alles in allem ein für alle Beteiligten glimpflicher Ausgang und - was lernen wir daraus? Merke: Unterwegs inkognito, passe auf auf deinen Po, damit du ihn dir nicht verbrennst, wenn du Kalkwannen verpennst. :P .

    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited 3 times, last by BTB0e+0 ().

  • Hallo Robert,


    wieder einmalig und 'Grimme-Preis'-verdächtig - deine 'Gedanken zur Nacht' !


    Aber über den Rat des Notarztes darf gestaunt werden, und m. E. gibt's für dessen beruflichen CV eigentlich nur die Schlussfolgerung: Notabitur, dann erfolgreich am numerus clausus vorbei gemogelt und die Promotion im Netz gekauft ... Ach nee, das alles gab's damals ja noch nicht. Aber gefälschte Dokumente inkl. erfundene CV waren schon immer an der Tagesordnung ...


    Mit den besten Grüssen nach Nämberch
    Dieter


    P. S. mir graust schon vor deiner nächsten Nachtschicht!!!

  • Bf Salzbrunn - im Überflug ...


    Liebe Spur 0 Freunde
    und Freunde der Moritzbahn,


    zwar sind die Arbeiten am Bahnhofsgebäude Salzbrunn noch längst nicht abgeschlossen, aber dank der Einladung eines Freundes zu einem kleinen Rundflug mit seinem altehrwürdigen 'Fieseler Storch' kann ich euch heute mit einigen Luftaufnahmen einen ersten Eindruck des Bauwerks vermitteln. Weitere Aufnahmen werden in Kürze folgen, zumal auch die beiden Gesellschafter in Berlin ein berechtigtes Interesse an einer vollständigen Dokumentation der Baufortschritte haben ...





    Bis demnächst
    und beste Grüsse
    Dieter

  • Sehr schön Dieter, Robert schreibt mitten in der Nacht und Du legst noch einige Bastelstunden hin. Im nachhinein gefällt mir das sehr gut, dass das Bahnhofsgebäude die zwei Ebenen miteinander verbindet. Platzgewinn für beides. Wenn jetzt nur die Fenster da wären. Was deine Baustellen betrifft hat Robert mit seinem Großeinsatz alle aufgescheucht. Nicht das ich obendrauf noch eventuell eine Dienstaufsichtsbeschwerde bekomme und bei meinem Vorgesetzten noch Abbitte leisten muss. Ich werde bei der nächsten Kommandositzung vorschlagen, das in Salzbrunn und bei der Moritzbahn sämtliche Baustellen auf ungelöschtem Kalk hin beobachtet werden. Sollte das der Fall sein, werden wir persönlich zum Löschen vorbeikommen 8o . Wie auf den Bildern zu erkennen ist, ist die Gerüstbaustelle ja schon nach links abgewandert. Freue mich auf weitere Berichte von der Baustelle.


    Beste Grüße Dieter

  • Bf Salzbrunn - im Überflug (Fortsetzung) ...


    Liebe Spur 0 Freunde
    und Freunde der Moritzbahn,


    beim Überfliegen der Baustelle Bf Salzbrunn war die Ausbeute an Fotos natürlich um einiges grösser, als die vorgestern gezeigten drei Aufnahmen (eventuell) haben vermuten lassen. Ich wünsche euch viel Spass beim Betrachten und vielleicht auch die eine oder andere Anregung zu einem Gebäude-Selbstbau der anderen Art (Hanglage, Dachkonstruktion, etc.) ...


    Mit den besten Grüssen
    Dieter







  • Hallo Dieter,


    erstens kann ich da meinem Vorschreiber Micha nur beipflichten und zweitens könnte ich mich seitenweise über die Art und Weise auslassen, wie Du so einen Gebäudebau angehst, weiterverfolgst und letztendlich - wie schon oft von Dir gezeigt - abschliesst.


    Sicher, es gibt hier einige Leute im Forum welche Dir ebenbürdig sind und die ich auch sehr schätze, aber Du bist eben einer der Wenigen wo ich feststelle: Das muss dem Dieter erst mal einer nachmachen - bevor er...


    Weiterhin viel Spass und Erfolg mit dem speziellen Projekt "Bhf. Salzbrunn" , der Moritzbahn insgesamt und bitte noch viele Bildberichte.

    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited once, last by BTB0e+0 ().

  • Moin Dieter,


    nun ist der Bahnhof mit seiner Unterführung ja schon richtig weit und man bekommt von dem Gesamtensemble schon einen sehr guten Eindruck. Wenn Du mir erlaubst aber eine kleine Anmerkung: Ich finde das erste Oberlicht gleich hinter dem "Tunnelmund" etwas überdimensioniert. Die meisten Unterführungen, die ich so kenne, hatten entweder keine oder eben sehr viel kleinere Oberlichter. Vielleicht magst Du es ja noch etwas reduzieren.


    Besten Gruß,
    Ian

  • Liebe Freunde der Moritzbahn,


    vielen Dank für euer Interesse am Bau des Bf Salzbrunn sowie eure Bewertungen und Kommentare!


    @ Micha (alias Allgeier) - auch wenn du es dir vielleicht nicht so recht vorstellen kannst - das Arbeiten mit einer Laubsäge ist (mit etwas Übung) buchstäblich 'kinderleicht*. Ich kann mir einfach kein besseres Werkzeug als die klassische Laubsäge vorstellen, vor allem, wenn es auf kleine, präzise Schnitte (im Massstab 1:45) ankommt wie z. B. aktuell bei den Rundbogenfenstern des Bahnhofs oder früher bei Fenstern der Wehrkirche. Ich denke da vielleicht etwas minimalistisch, bin aber bisher immer sehr gut mit meinem bescheidenen 'Maschinenpark' zurecht gekommen:



    Im Übrigen ziehe ich auch sonst den Einsatz traditioneller Werkzeuge vor, wobei ich nicht verhehlen will, dass ich 'für's Grobe', wie z. B. den Zuschnitt von Spanplatten, natürlich eine Stichsäge benutze.


    @ Robert - dein freundliches Lob hat mir gestern Abend sicher die Schamröte ins Gesicht getrieben - ich kann's aber nur vermuten, da ich keinen Spiegel neben dem Rechner stehen habe ... Aber wie du schreibst "es gibt hier einige Leute im Forum ... ", Kollegen und Freunde, von denen ich immer wieder eine Menge gelernt habe - nicht zuletzt von dir!


    @ Jan - du hast vollkommen recht mit deiner Überlegung - vor allem in Sichtweite des neuen Bahnhofs wirkt das Oberlicht der Fussgängerunterführung jetzt etwas überdimensioniert. Aber 'etwas reduzieren' ist schlecht machbar, da die Platte der Gleis-Ebene entsprechend gross ausgeschnitten ist.
    Ich denke deshalb eher an eine Art 'optischer Reduzierung' durch Pflanzen von Büschen, etc., um auf diese Weise eine entsprechende Wirkung zu erzielen.


    Mit den besten Grüssen


    Dieter

  • Bf Salzbrunn - im Überflug (Fortsetzung Teil 2) ...


    Liebe Spur 0 Freunde
    und Freunde der Moritzbahn,


    nachdem ich euch gestern Fotos von der 'Schokoladenseite', der Frontseite des Bahnhofs gezeigt habe, folgen jetzt einige Aufnahmen von der den Gleisen zugewandten Rückseite (man kann auch sagen 'aus dem Hinterhof').


    Im Wesentlichen gleicht der Aufbau der Fassade der Strassenansicht (der 'Schokoladenseite) bis auf zwei ins Auge fallende Abweichungen: da ist zum einen der breite Eingang zu den Diensträumen, dem Warteraum und der Bahnhofsgaststätte und zum anderen der Vorbau auf der rechten Seite, in dem (hoffentlich rechtzeitig zum Fahrplanwechsel) vorne das Fdl-Stellwerk und dahinter die Fahrkartenausgabe eingerichtet werden.


    So, liebe Freunde, das war's für den Moment.


    Euch eine gute Woche
    und beste Grüsse
    Dieter







  • Hallo Dieter,


    willst Du auch noch einen Hausbahnsteig machen? Dann wären die Türen zu niedrig! Jetzt bin ich mal neugierig, wie Deine Planer das Problem lösen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo miteinander


    das wird doch für Dieter und seine "Planer" kein Problem sein. Ich wette, dass jetzt was ganz "Großes" kommt: so wie Schiene eingraben oder Bhf. mit Hydraulikstempeln anheben usw. Loch vergrößern durch einfaches Aussägen wäre zu simpel.
    Auf alle Fälle wird das niemals langweilg und Dieter versteht immer wieder auf's Neue, die Spannung zu wecken und zu halten.


    Lieber Dieter, vielen Dank dafür. Ich lese Deiner Beiträge jetzt jeden morgen direkt nach der Glosse in der "SZ". Manchmal sogar vorher. Wie gut, dass man im Ruhestand dieses Privileg hat.


    Beste Grüße


    Hendrik

  • Moin Dieter,


    ich bin immer wieder erstaunt, welche schönen Gebäude Du, mit den einfachsten Werkzeugen, "aus dem Hut zauberst" :thumbsup:


    Das EG sieht einfach passend/stimmig aus, so als hätte es schon immer hier gestanden :!:


    Die Idee mit dem Hausbahnsteig finde ich sehr gut, da eröffnen sich noch ganz andere möglichkeiten beim "Betrieb machen". :thumbup:


    Wenn Hausbahnsteig, dann würde ich eine relativ niedrige Bahnsteigkannte setzen (Bahnsteighöhe = SO) und einen Schüttbahnsteig mit Schotter und Splitt darstellen, der zum Gebäude hin abfällt.
    Und damit das ablaufende Regenwasser nicht in den Stellwerksanbau laufen kann, würde ich vor dem Gebäude, parallel zur Bahnsteigkannte, eine Gosse mit Ablauf einplanen ;).


    Dies sind nur meine paar "verknüttelten" Gedanken dazu ... :whistling:



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!