Moritz von der BTB auf Reise

  • Hallo,


    erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Wir wollten heute eine schöne Triketour machen, sind aber früh beide mit einer Fetzenerkältung aufgewacht, wer weiss wo wir uns das geholt haben, denn i. d. R. sind wir dafür nicht so anfällig. Jetzt machen wir halt einen Bett - Gammel - Bastel - Fernseher (= doof) - Erholungstag daraus … schlichtweg Scheisse.


    Da ich momentan keine Materialien und nur noch die Restekiste habe, habe ich mich - wie ein Hamster im Futternäpfchen wühlend - an dieser vergriffen.


    Aus dem Teilgehäuse eines MT Wagens, 2 Radsätzen und Lüsterklemmen als Achslager, dem Rest einer Bühne mit Plastikteil ergänzt, 4 zusammengezimmerten Trittstufen, dem Plastikdeckel eines alten Ordners (ist schön geriffelt) als Dach, div Kleber u. s. w. entsteht in den letzten 1,5 Std. so etwas Ähnliches wie ein kurzer Personenwagen. Auf Dachrundung habe ich keinen Bock, also Spitzdachwagen. Mal was anderes. Was ich „untenrum“ mache weiss ich auch noch nicht, auf jeden Fall habe ich keine Achslager mit Bremsbackenimitation mehr, stelle ich gerade fest. Lackierung? Weis ich noch nicht. Ich lass´ sich das jetzt einfach so weiter entwickeln. Mal sehen was ich noch finde oder auch nicht.


    Probegefahren solo und im Zugverband ist das Ding auch schon, die Fahreigenschaften sind (wider Erwarten) recht gut. Ich glaube heute werde ich meinem Ruf als "Plastikbomberkonstrukteur - und Inschinöör" (dem ist ja bekanntlich nichts zu schwöör) gerecht.

  • Hallo Mobahner,


    so, das mit der Erkältung hat mir zwar das Trikefahren vermiesst, aber jetzt ist es wieder gut. Es hat mich aber nicht daran gehindert, das „Resteverwertungsprojekt“ doch zu beenden und dabei heraus gekommen ist ein kleiner, dreifenstriger Spitzdachpersonenwagen. Radlager mit Bremsbackenimitation habe ich noch - wirklich zufällig - gefunden (an einem Ort wo ich sie in meinem Fundus nieee vermutet hätte) und den nichtvorhandenen Stahldraht für die Griffstangen habe ich kurzerhand aus Stopfnadeln in passender Stärke produziert (glücklich der, welcher eine Frau hat die so etwas im Nähkästchen hat). Die Fenstergläser sind schon fertig aber noch nicht eingesetzt und eine leichte Alterung folgt noch.


    Die Fahreigenschaften sind recht gut und mit seinem Spitzdach bringt der Wagen zudem noch etwas Abwechslung in die Dachlandschaft der div. Wagons. Im Zugverband als ggf. Verstärkungswagen macht er sich auch nicht schlecht.


    Dazu noch das Video der abschliessenden Testfahrt.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Hi Mobahner,


    irgendwie hat mir der weitgehenst fertiggestellte VT 2 als "Sattelschlepper" doch nicht so gefallen. Es hat auf mich mit der Zeit den Eindruck gemacht als wäre eher ein Wagen drangehängt als denn gesattelt. Deswegen habe ich mich zu einer Überarbeitung resp. dem Umbau zu einem "echten Sattelschlepper" entschlossen. Auf Foto 01 ist der "Hintendrangehängte" und auf Foto 02 der jetzt "echt Aufgesattelte" zu sehen. Ehrlich? - es war fast mehr Aufwand als hätte ich ihn neu gebaut. In Manches wächst man halt so hinein und hat vor lauter Bildern im Kopf bzw. vor dem geistigen Auge den Blick für das Wesentliche, für den tatsächlich ins Haus stehenden Aufwand nicht mehr so auf dem Schirm und macht halt so dahin bis alles wunschgemäss ist.


    So nebenbei entsteht gerade noch aus den Resten von den Resten ein Einachsgepäckwagen für den VT 2. Damit darf dieser dann sogar rückwärts fahren, weil der LoFü vom Rückwärtsführerstand über den Gepäckwagen hinwegsehen kann. Auf Bild 04 erkennt man den rückwärtigen Führerstand.

    Weil bei Voranstellung bzw. Nachlauf des Gepäckwagens die unteren zwei Lichter der Dreispitzenbeleuchtung des VT´s ja verdeckt sind müssen diese noch an den Gepäckwagen angebracht werden. Das obere Licht der Dreispitzenbeleuchtung sieht man ja vom VT.


    Alles in allem mus der ganze Quatsch noch dekoriert - also Zierstreifen, Beschriftung, evtl. die schöne Jägermeisterwerbung mit Hirsch auf den VT, die Verglasung montiert und das Ganze ein bisschen leicht gealtert werden.


    Schmutzige Anmerkung, welche in keinem Fall böse oder gar zynisch gemeint ist: Eine "gewisse Firma" (welche ich sehr schätze) bringt m. W. auch einen Einachsgepäckwagen für Vollspur heraus - sorry, da war aber der Schmalspurer schneller, meiner ist schon da! ;) :P :D

  • Moin Robert,


    der Umbau deines Sattelschleppers gefällt mir sehr.


    Das hast du wieder wunderbar "gefreelanct", danke für´s zeigen !

    Bleib(t) gesund !


    Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde


    Martin


    Feld- und Waldbahnmodelle 1:45, 0e, 16,5 mm

    DelTang R/C-Funkloks

  • Hallo zur Nacht,


    im Sommer bin ich viel unterwegs, aber ein bisschen Zeit nehme ich mir schon für die Moba. So ist der Sattelschlepper VT 2 nun beschriftet und mit Reklame versehen, weil mir die Jägermeisterreklame optisch schon immer gut gefällt. Der Einachsgepäckwagen ist nun auch fertig. Verglast ist noch nicht und einen LoFü nebst Beimann bin ich dem Gespann auch noch schuldig.


    Anbei ein paar Bildansichten und 2 Videos.


    Von Schwarzenberg a. W. vorwärts nach Porstendorf.


    Von Porstendorf rückwärts nach Schwarzenberg a. W. Bei Rückwärtsfahrt braucht der Gepäckwagen nicht umgesetzt werden, weil der LoFü über diesen hinweg freie Sicht auf die Strecke hat und die niedrige Geschwindigkeit auf der Schmalspurstrecke auch kein Problem darstellt.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Bis bald mal wieder …

  • Moin Robert,


    das ist ein echt "uriges" Fahrzeug. Super und vielen Dank für´s zeigen !

    Bleib(t) gesund !


    Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde


    Martin


    Feld- und Waldbahnmodelle 1:45, 0e, 16,5 mm

    DelTang R/C-Funkloks

  • Hallo,


    im Sommer wenn es nachts etwas kühler ist entweder noch mit dem Trike ein wenig durch die Nacht gurken - möglichst einsame Landstrasse - oder auf´m Balkon einen schönen Eiskaffee u./o. Espresso, ein paar Kippen, ein bisschen frokeln --- that´s it.


    Neulich hat mir ein freundlicher Forumskollege einen Wagen welchen er selbst nicht brauchen kann verehrt. Diskretioshalber nenne ich ihn hier nicht, bedanke mich aber an dieser Stelle nochmal sehr herzlich bei DIR!!! in der Hoffnung, dass ich den Wagen in Deinen Augen entsprechend "würdig" aufgearbeitet habe.


    Der Forumskollege hat den Wagen aus einem Nachlass, soweit ich mich erinnere. An sich ein sehr schöner Wagen aus MT - und Weinertteilen, vom Lack her etwas rissig und der Oberlichtaufsatz nicht sooo genau gelötet. Dass die "Kuppelei" weder von der Höhe noch vom System her BTB kompatibel ist - auch klar.


    Also - fast jede Nacht ein wenig daran gemacht. Jetzt ist er fertig und passt m. E. hervorragend zu dem BTB Personenzug mit der Stütztenderlok "Bad Tiefenthal" als Zugpferd. Weil der Wagen im Gegensatz zum 750 mm Rollmaterial der BTB ein wenig wuchtig wirkt wird vermutet, dass ihn die BTB von einer Meterspurbahn übernommen und auf 750 mm umgespurt hat - das ist ja bei Schmalspurbahnen schon ein fast "normales" Vorgehen.


    Arbeiten: Lack fast ganz abgeschliffen, etwas verzogenes Dach demontiert und gerade gerichtet, Oberlicht teilweise demontiert und neu gelötet, bestehende Kupplungsträger abgebaut und neue BTB kompatible gebaut und angebracht, das Ganze von Hand lackiert, Zierstreifen und Beschriftung aufgebracht, mit mattem Klarlack überzogen und dann ganz leicht gealtert. Auch meine neue Handlackierung ist nicht ganz glatt und kann mit Airbrushkünsten nicht konkurrieren, passt aber m. E. ganz gut zu dem etwas älteren Rollmaterial einer Schmalspurbahn der ländlichen etwas derben Art wie die der BTB. Für "die Harzer oder Schweizer" mit wunderschön hochglanzpoliertem Rollmaterial würde meine Art der Lackierung natürlich nicht passen.


    Viel Spass mit dem Zuwachs der BTB wünscht ...


    Bis bald ...

  • Moin Robert,


    schön, dass du diesen "alten Wagen" wieder aufgearbeitet hast !


    Danke für´s zeigen.

    Bleib(t) gesund !


    Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde


    Martin


    Feld- und Waldbahnmodelle 1:45, 0e, 16,5 mm

    DelTang R/C-Funkloks

  • Guten Abend,


    gestern Nachmittag waren wir (bis spät in die Nacht) wieder mit unserem Trike „… on the road again …“.


    Auf der Nebenstrecke Fürth – Mkt. Erlbach gibt´s einen HP Adelsdorf. Nachdem wir im Rewe Wilhermsdorf reichlich Bredli mid Woschd und Gurgng (Brötchen mit Wurst und Gurken) und Getränke eingekauft hatten kamen wir auf der Weiterfahrt am HP Adelsdorf vorbei. Dieser liegt etwas ausserhalb der Ortschaft und ist - wie man auf dem Video sieht - schon ein bisschen das was man gemeinhin am A…. der Welt nennt. Wir finden solche fast "lost places" gemütlich bis romantisch. Wir parkten dort, stiegen ab, setzten uns ins Gross am Ranga (Gras am Rain) und vesperten so vor uns hin als … plötzlich ein TW ums Eck kam, am Haltepunkt hielt und ich das Mobile/Kamera zückte. Nach ca. zwei Minuten fuhr der TW los und das Kurzvideo dazu seht ihr hier. Viel Spass.


    https://youtu.be/IaYh15vskI4

  • Hallo Mobahner,


    ... wollte ich schon lange. Die Zusammenstellung für meine sehr untergeordnete Stichstrecke "End- u. Übergabebhf. Porstendorf" V100+4yge+Kassel - ähnlich wie ehemals Falls/Gefrees - nur halt doch etwas grösser. Indessen - eine Donnerbüchse nebst Köf habe ich für diese Darstellung auch.


    Den 4yge muss ich noch umdrehen, damit bei der Einfahrt der Einstieg des Personenabteils auch an dem superlaaaaaaangen Bahnsteig stehen bleibt. Wg. des Lichtraumprofils waren nur minimale Anpassungen nötig, ansonsten der für meine Anlagenverhältnisse lange Wagen gut durchkommt.


    Anbei noch ein Schnappschuss eines historischen Busses, welchen ich bei einem Trikeausflug in die "Fränkische" gemacht habe. Leider ist mir der Gegenverkehr ins Bild gefahren.

  • Hallo Mobahner,


    nur noch „schnell“ aus Laune heraus ein kurzes Video gemacht. Da fährt gerade der Vollspurzug vom End- und Übergabebhf. Porstendorf der Stichstrecke in die Grosse Kreisstadt Steinheim ab - mit der für das Fahrgast- und Gepäckaufkommen auf dieser Strecke vollkommen ausreichenden Wagenmaterial.


    Nun habe ich für die kleine Strecke von knapp 5 sichtbaren Gleismetern gerechnet ohne Bhf.gleise - mehr gibt der Mobaraum halt nicht her - (fast) alle Möglichkeiten der Zugzusammenstellungen:

    - Köf mit einer Donnerbüchse

    - V 100 mit Dreiachserpäärchen Umbauwagen (mit Gepäckabteil)

    - V 100 mit 4 achser Umbauwagen (mit Gepäckabteil)

    - wenn ich will jeweils noch mit einem oder zwei Güterwagen als PmG

    - VT 98 Solo

    - Kurze Güterzüge


    https://youtu.be/zIlPaUT1eAE



    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited 2 times, last by BTB0e+0 ().

  • Hallo,


    ... der lange Wagen als Ausnahme ... , einfach nur deswegen - wie in vorherigen Beiträgen schon erwähnt - diese Zugzusammenstellung darstellen zu können. Dass der lange Wagen ÜBERALL durchgehen muss ist klar und daher war an einer Stelle eine leichte (von wegen leicht bezügl. Aufwand) Modifikation angesagt. Ausgerechnet an der Schnittstelle der Klappe ging er ums A....lecken (wie man in Franken so schön sagt) mit der Dachkante und der Trittstufe nicht durch, jetzt schon. Natürlich wie immer mehr Arbeit als gedacht - Ende gut, alles gut.


    Dass bei diesem Lichtraumprofilverbrechen jedem Mobahner und jedem echten Eisenbahner die Haare zu Berge stehen ... JA! Aber diesen Kompromiss nehme ich hin, zumal ja Moba insgesamt gesehen in Bezug auf "echt" sowieso höchst kompromissbehaftet ist. Wichtig ist mir, dass das Grosse und Ganze trotz der Kompromisse optisch einigermassen als gut anzusehen daherkommt.


    Die Knappheit des Lichtraumprofils bei der Durchfahrt habe ich versucht fotographisch festzuhalten, das ist aber fast nicht möglich. Soweit scheint aber schon erkennbar zu sein wie knapp es zugeht - aber geht - berührungsfrei.


    Auf Bild 01 ist der untere Teil der Klappenstelle zu sehen, Bild 02 zugeklappt. Bild 03 und 04 die Lichtraumsituation und 05 das Zügle im Bhf. Porstendorf abfahrbereit.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!