Moritz von der BTB auf Reise

  • ... in welcher Sprache, in welcher Schrift auch immer es benannt oder geschrieben wird: Loch bleibt Loch - das wissen wir doch.


    Hallo Mobahner,


    in dieser sehr heissen Nacht, an Schlaf ist fast nicht zu denken, frage ich mich: "Was soll das Loch mitten auf dem Därräää (Terrain) der Schwarzenberger Metallwerke?" Hat sich hier das sagenumwobene, viel beschriebene, oft gesuchte aber nie wirklich gefundene - ich traue es mich fast nicht schreiben - ähhhhh - - - S o m m e r l o c h - aufgetan?


    Jedem zweckdienlichen Hinweis aus dem Forum wird nicht nachgegangen, versprochen!

  • Moin Robert


    Vielleicht möchte da jemand dem Sommerloch einfach nur ausweichen?


    Gruß Ralph


    P. S. Ich konnte letzte Nacht auch nicht schlafen. Gut, das lag jetzt nicht primär an der Hitze, sondern an meinem Aufenthaltsort auf Arbeit... Dies bedeutet allerdings auch, dass ich jetzt irgendwie versuchen muss, tagsüber zu schlafen. Ist auch nicht sooo einfach.

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

  • Guten Morgen Robert,
    ich befürchte, Du hast den "Loch-Ness-Virus" auf der Anlage. ;(


    Nessie ist über die Kanalisation eingedrungen und fand in den für sie schmalen Abwasserrohren keinen Platz mehr. Da hat sie kurzerhand tief Luft geholt und die Röhre gesprengt. Dann konnte sie sich aus dem Staub machen. Vorsichtshalber würde ich sämtliche Gewässer auf der Anlage untersuchen. Ich bin mir aber sehr sicher, Du wirst das Problem die Herausforderung lösen. :thumbup:


    Falls meine Ausführungen zu geschwurbelt klingen, auf meinem Dachboden ist's schon wieder seeehr heiß.
    Gruß aus Forchheim
    Rainer :thumbup:

  • Hallo Robert,


    wie sagt man: jeder hat doch eine L(w)eiche im Keller! 8)


    Gruß
    Alfred, der "vonne " Ruhr mit leichtem Hitzeschaden

    Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden.

    Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

    G. B. Shaw

  • Hi,


    Wenn ich den Vorgang insgesamt so von der Metaebene aus betrachte, kommt mir das alles jetzt langsam aber sicher schon ein wenig verschwörungstheoretisch bis hart an der Wahrheit vor. Mir wird ganz schwubbelig.


    @ Ralph
    Zitat Ralph:
    Ich konnte letzte Nacht auch nicht schlafen. Gut, das lag jetzt nicht primär an der Hitze, sondern an meinem Aufenthaltsort auf Arbeit...

    Nachts arbeiten - aha, arbeiten nennt man das jetzt, nachts, nicht schlafen, Aufenthaltsort - und so? Dunkelmann? Steckst du mit „jemand“ unter einer Decke? Suchst du nach Nessie, auf MEINER ANLAGE!? Suchst du nach verschwundenen Unterlagen der SMW? Oder was machst du? Willst du dann Geld für irgendwas?
    Suspekt, suspekt.


    @ Rainer
    Zitat Rainer:
    ich befürchte, Du hast den "Loch-Ness-Virus" auf der Anlage.

    Allmäääächd, a Fiech. Na, na, das hat jetzt aber so ganz „das G´schmäckle“ (wie der Schwabe sagt) in Richtung Insider/Täterwissen. Du beschreibst ziemlich genau, wie Nessie sich verhält, wie sie die Sprengung des Terrains vorgenommen hat und weitere verfängliche Details. Hast du mir etwa den Virus … ? Obacht! Ich weis wo dein Haus wohnt!


    @ Hendrik
    Zitat Hendrik:
    von wegegen Sommerloch - das war eiskalt geplant: anscheinend hat da jemand nachgeholfen und das Archiv der Metallwerke verschwinden lassen; das war bestimmt kein U-Bahnbau; das war Aufarbeiten der Vergangenheit


    Bist du der Wahrheit auf der Spur, weist du mehr als man wissen soll? Ich erinnere mich, dass der Oberbuchhalter der SMW eine traurige Gehaltserhöhung erhalten hat, dieses vor seiner Ollen verbirgt und das Geld den Sammlerinnen unter der Unterführung zur Verfückung stellt. Reicht´s ihm nicht ganz, hat er deswegen in die Kasse der SMW gelangt und die verräterischen Unterlagen verschwinden lassen? Eiskalt geplant? Aufarbeiten der Vergangenheit? Also - was jetzt? Was weist du? Komm, pack aus!


    @ Alfred
    Zitat Alfred:
    wie sagt man: jeder hat doch eine L(w)eiche im Keller!


    Aha, Alfred - du jetzt auch noch? Woher weist du was ich im Keller habe? Bist du etwa ein - ich will ja nichts unterstellen - Mobakellerspion? Jetzt wird´s mir aber langsam zu kritisch. Gefährlich, gefährlich.



    Als Weitgereister ist mir bekannt, dass da immer so Autos mit „GB“ hinten d`rauf fahren - habe ich auch schon bei uns in der BRD gesehen. Ich habe herausgekriegt, dass das „Geheim- oder auch Griminalbolizei heist. Also Vorsicht, die sind nahe dran, die ermitteln offenbar. Verstrickt euch nicht in „Lochthemen“, sonst sind vorläufige Festnahmen nicht ausgeschlossen.


    P.S.
    Ihr merkt schon: Mir ist langweilig. Nix basteln - zu heiss, nix in der (Mittags)hitze Trike fahren, erst abends, nix Gitarre spielen - zu faul, nix Geige spielen - hab´ ich keine mehr, nix Arbeit - heute frei (muss ich am WE Sa + So, Seminar in MUC halten, Sch…..), nix bewegen - u.s.w.


    Einen schönen Sommer noch - mit oder ohne Sommerloch - wünscht allen …

    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited once, last by BTB0e+0 ().

  • und alles Grün verdorrt :?:


    Hallo Robert,
    tolle Berichte von Deinen Basteleien aus kühleren Tagen und ich hoffe, dass die Wasserstellen noch nicht völlig ausgetrocknet sind.
    Sobald es bei mir wieder grünt, werde ich EINEN nach Franken schicken. Deine Basteleien hätten aber noch mehr verdient........... .
    Beste Grüße aus dem mittleren heißen Norden
    Carl

  • Liebe Mit-0er,
    lieber Robert,



    während der Eigentümer der Anlage ganz offensichtlich noch im Dunkeln tappt, über die Entwicklungen die sich da rund um die SWM tun, weiß Rentokill schon längst woran es liegt. Aber so ist das, lieber Robert, wenn man nicht wahr haben will, was längst die Spatzen von den Dächern der Häuser deiner Anlage pfeifen. Es ist die Plage aller Plagen: Hameln könnte dir evtl. eine Hilfe sein, oder sein Fänger.


    Hat doch in den 60igern Cliff, der Richard schon gesungen: Das ist die Frage aller Fra-a-a-gen und ich kann dir die Antwort sa-a-gen. Es sind die Ratten und Mäus´, die dich pla-a-a-gen. Schau nur des Nachts mal nach und dann: oh weh und ach wie sie na-ha-ha-gen....


    Du wirst um einen Einsatz der Un-ge(h)-ziefer Ver-(nicht)-ung nicht umhinkommen.


    Seht ihr, so einfach kann die Erklärung sein!


    Herzlichst


    Peter Weigel

  • Hallo zusammen, Hi Robert,
    also wie ich das erkennen kann, waren da diese Metalldiebe am Werk. Glatt die Schienen rausgerissen. Und wenn der Erbauer mit dem Untergrund nicht so geschlampt hätte, wären sicher alle Schienen nu weg. Durch das einstürzende Erdreich in die Fluchgeschlagen warten sie auf eine andere Gelegenheit. Seht euch mal diese Kratzspuren auf den Steinplatten an. Eigentlich nur aus der Luft zu erkennen oder aus dem Weltraum??? Also ich sag nix mehr, ist mir nicht ganz geheuer was da so Nachts geschieht. 8|

  • Hi Mobahner, hi Statiker,


    der nächste Bastelherbst kommt bestimmt und die SMW wollen wegen des gestiegenen Auftragsvolumens und dem damit einhergehend zunehmenden Werksverkehr die Kranbahn erweitern. Da der Herr Oberingenieur Dickmannsdörfer gerade auf dem Weg zu einer wichtigen Besprechung mit den Sammlerinnen ist (welche immer in der Unterführung stehen und auf Mildtätigkeiten hoffen) um seinen sozialen Verpflichtungen nachzukommen und somit momentan für eine Hinterfragung zu seinem Projekt "Kranbahn" nicht zur Verfügung steht bleibt mir nichts anderes übrig, als die werten Forumisti zu befragen.


    Fakt ist:
    Die SMW bekommen ein zusätzliches Ladegleis. Dieses soll auch von der Kranbahn überspannt werden, damit zu be- und entladende Güter direkt in bzw. aus der Halle transportiert und auf Eisenbahnwagen oder LKW abgeladen- bzw. aufgeladen werden können. Nun hat sich Herr Oberingenieur der SMW Dickmannsdörfer wie unten abgebildet einen Plan ausgedacht um das Projekt "Kranbahnerweiterung" kostengünstig und effizient zu realisieren.


    Meine Fragen an die Herren Statiker (ggf. die Echten) und an die, welche es gerne sein möchten:
    - Ist so ein Konstrukt insgesamt überhaupt realistisch und wenn ja ---
    - Ist die Kurve belastbar?
    - Muss noch ein diagonaler Träger eingezogen werden oder müssen andere Massnahmen zur Stabilisierung durchgeführt werden?
    - Ist der Plan so umzusetzten oder ist das generell Bullshit?
    - Sollte man dem Herrn Oberinschinör eine Belobigung aussprechen und sein Gehalt erhöhen oder ihn besser fristlos feuern?


    Für Unterstützung sei an dieser Stelle bereits herzlich gedankt!

  • Hallo Robert,


    gib dem Oberinschinör ruhig eine Belobigung. Im Kleinen gibt es sowas allemal:
    - Im Schlachthof, um die armen Viecher zu bewegen und
    - in einigen Kölschkneipen, um die Fässer (nicht die Kunden) zu bewegen.
    Wahrscheinlich hat sich dein Mitarbeiter da die Ideen hergeholt.


    Von der Statik her geht das auch. Kommt ein wenig auf die Last des bewegten Gutes an. Schweinehälften und Bierfässer gehen sicher (passt für die Eröffnungsfeier). Ein großer Kraftwerkstrafo eher nicht.


    Gruß, Ian

  • Hallo Robert,
    eine Abhängung der Kranbahn würde ich im Bogen eher so ausführen, wie die Aufhängungen der Fahrschienen der Wuppertaler Schwebebahn, natürlich nicht so gewaltig.
    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Robert,


    sorry, aber ich wäre für "feuern"! Ich bin kein Experte (höchstens ein selbsternannter :rolleyes: ), aber für mein statisches Verständnis sieht es einfach falsch aus.


    Sicher gibt es Kranbahnen, die um die Kurve führen... das hat Isiko ja auch schön beschrieben. Kölsch und Schweinehälften sind ja auch wichtig! Aber all diesen Bahnen haben eins gemeinsam: sie sind von oben abgehängt (Stützen würden ja im Weg sein)! So wie Rollo das vorschlägt, könnte es gehen... ist aber aufwändig...


    Wahrscheinlich würdest Du schon beim Bauen feststellen, dass die Stütze in der Kurve fehlt!


    Soweit mein gehobenes Halbwissen 8)


    Viel Erfolg, Gruß
    Thomas

  • Hallo Robert


    In einem Gebäude haben wir so einen Kran an der Decke. Er hat sogar eine Weiche in seiner Bahn.
    Die Tragkraft ist aber sehr bescheiden, er ist zum Handhaben von Fässern (max 400 kg).


    Für deine Anwendung währe ein kleiner Portalkran wahrscheinlich die typische Wahl.


    Viele Grüsse
    Donald

  • Hallo Robert,


    auch wenn die Epoche wohl nicht ganz passt, gibt es unter diesem Link ein paar Anregungen die Dir ggf. helfen könnten:


    Speziell in der 4ten Reihe von oben, die 2te Darstellung von links könnte interessant sein..eine Drehscheibe an der Decke mit einem Stück Hängekranbahn das sich drehen lässt während der Kran mit der Last dort steht um diesen dann in einer Fortsetzung der HB-Schiene in eine andere Richtung zu führen. Das mag es auch früher vielleicht schon gegeben haben...da würde ich mir die künstlerische Freiheit nehmen, zumal es neue Wege zulässt. Z.B. um rechtwinklig auf Dein Ladegleis zuzufahren mit der Last.


    Googel Bildersuche Hängebahn Kran


    Und hier ein System mit 1600kg Tragkraft und Kurvenbahn: Link


    Nur mal so als grobe Vorlage...



    Hier noch was zum Thema Hängebahnen allgemein..Link


    Da gab es große Vielfalt was Möglichkeiten eröffnet...


    Grüße,
    Dirk :)

  • Hallo Mobahner,


    heute, am 13.08.18 - bzw. inzwischen gestern - fuhren meine Frau und ich nach Marktredwitz. Meine Frau hatte dort um 11.00 Uhr einen beruflichen Termin und ich habe frei gemacht. So konnten wir zusammen fahren, allerdings aus angeführtem Grund nicht mit dem Trike (leider), sondern mit dem Auto und so das Nützliche (eben diesen Termin) mit dem Angenehmen verbinden. Nachdem Barbara ihren ca. drei Stunden dauernden Termin beendet hatte, sind wir dann noch nach ? ? ? (sh. Bild 15) gefahren, sind in dem herrlichen Städtchen ein wenig „herumspaziert“, haben - ja, das kann man so sagen - fürstlich gespeist und bestens getrunken. Nur, was habe ich während des ca. drei Stunden dauernden Termins meiner Frau gemacht? Blöde Frage!


    Nun zur Eisenbahn:
    Selbstverständlich bin ich erst mal gen Bahnhof gefahren, habe den Wagen meiner Frau vor den Bhf. geparkt und bin dann im Bhf.´areal versumpft. Den angedachten Besuch beim Media Markt und im KEC (das ist ein ziemlich riesiges Einkaufscenter) habe ich gefl. ausgeblendet. Irgendwas besorgen kann ich daheim auch, es gibt ja überall den gleichen Schmarrn. Als ich mich nach ca. zwei Stunden immer noch im Bhf. und auf den Bahnsteigen herumdrückte sprach mich die Frau Bahnhofsvorsteherin mit dem roten Barrett auf der zerdrückten Frisur, der ich schon mehrmals begegnete, sehr freundlich aber bestimmt an: „Griss Godd, kommä ihna wos helfm?“ Ich dankte freundlich, erklärte ihr kurz den Grund meines „Herumlungerns“ und zeigte ihr die bis dahin gemachten Aufnahmen. Daraufhin wünschte sie mir mit einem verständnisvollen und vielleicht auch etwas mitleidigem Lächeln: „ … nu aboo gouda Schnabbschiss … „ (das hat mit “Schiss“ nichts zu tun, ist edelster Dialekt und bedeudet „Schnappschüsse) und eilte von dannen.


    An dem Ergebnis meines vollkommen planlosen, vom Zufall geprägten Fotospecials möchte ich euch zur allgemeinen und ggf. besonderen Erbauung teilhaben lassen. (Allmäächd, schreibdä dää heid widdä gschwolln, gell!)


    Bis zum nächsten Mal …

  • Moin Robert.


    Gern hab' ich Deinen Bericht gelesen. Schön zu sehen, auf welche Ideen andere Eisenbahnfreunde kommen - die gleichen...
    Am Bahnhof rumtreiben ist dutzendmal besser als shoppen. ;)


    Und natürlich freue ich mich, dass Ihr es bei Eurem Ausflug nicht Wallenstein nachgetan habt. :)


    Viele Grüße aus Berlin,
    Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!