Der blaue F - Zug ist eingetroffen

  • ... und auch keine 3. Klasse....


    Also im 1951er-Rheingold war die 3. Klasse vertreten:


    38606.jpg


    Bildbeschreibung:

    ABC4üwe-Wagen "214002 Kln" in München Hbf. Laut Zuglaufschild lief er als Wagen 65 im "Rheingold-Express" von London über Hoek van Holland nach Merano (Meran). (1951) Foto: Dr. Scheingraber Bildlink: Eisenbahnstiftung.


    Quelle:

    Die blauen F-Zug-Wagen: Modelle im Vergleich - Modellbahn.NET


    PS: Ich möchte nichts von dem, was andere hier schreiben, infrage stellen, sondern bitte lediglich um Aufklärung. Ich habe derzeit keinen Zugriff auf meine Literatur.


    Gruß, Claus

  • Gude,


    noch eine kurze Zusammenfassung der Entwicklungsgeschichte der Rheingold/Rhein-Pfeil/Loreley Züge in der Epoche IIIa, welche exklusiv die blauen Schürzenwagen mit dem erhabenen Schriftzug "Deutsche Bundesbahn" trugen:



    Der Rheingold-Expreß F 163/164 wurde im Sommer 1951 als Nachfolger des ab 1947 mit Altbauwagen aller drei Klassen auf der Verbindung Hoek van Holland - Basel verkehrenden D 163/164 (ab 1948 FD) eingeführt. Auch der Rheingold-Expreß führte alle drei Wagenklassen, anfangs nur aus ABC-Wagen bestehend. Er führte auch Kurswagen (auf kurzer Strecke sogar einen Post4) sowie ein Gepäckwagen und einen WR der CIWL (die DSG durfte erst ab Sommerfahrplan 1955 in internationalen Zügen grenzüberschreitend fahren).Der Zug erfreute sich so großer Beliebtheit, dass die DB bereits im Sommer 1952 zur Entlastung und für die betuchtere Klientel zwei neue Zugpaare F 9/10 (Laufweg wie F163/164) und F 21/22 (Laufweg Dortnund - München) mit dem Namen Rhein-Pfeil einführte, welche nur die erste und zweite Wagenklasse führten und erheblich kürzere Fahrzeiten als der F163/164 aufwiesen und somit nun die Paradezüge der DB waren.

    Deshalb und auf Wunsch der Alliierten wurden die beiden Rhein-Pfeil Züge ab Sommerfahrplan 1953 zum Rheingold-Expreß und der bisherige Rheingold F163/164 zum Loreley-Expreß mit zum herabgestuften Flügel D 263/264. Der Name Rhein-Pfeil verschwand und tauchte erst 1958 als Rheinpfeil beim F 21/22 wieder auf.


    Die F9/10 und F 21/22 fuhren zwischen Köln und Mainz vereint. Der Pw und WR der CIWL verblieben beim F 9/10, der F21 fuhr als leichter F-Zug ohne Pw und durfte als Inlandszug auch einen DSG Speisewagen führen. Ab Sommer 1954 (mit Ausnahmen der Winterfahrplans 1954/55) wurden die Züge getrennt geführt, dabei im Abschnitt Köln-Mainz hintereinander im Blockabstand. Zu diesem Zeitpunkt entfiel auch der Zusatz -Expreß.




    Aus o.g. Fakten ergibt sich, dass die von MEG/Lenz gelieferte F-Zug Einheit vom Vorbild her nur zum Loreley-Express vom Sommerfahrplan 1955 bis Ende Sommerfahrplan 1956 passt. Man muss sich aber natürlich nicht unbedingt an das Vorbild halten.



    @ Rheingold


    Zu den von Dir verlinkten Fotos:

    Der Kurswagen nach Meran war 1951 nur zwischen Hoek van Holland und Köln im Rheingold-Expreß, ab 1953 im Loreley-Expreß.

    Das Foto mit 03 196 zeigt den leichten F 20 Glückauf.

    Das Foto aus Frankfurt/M Hbf zeigt Triebwagen der Rheinblitz Gruppe.

    Das Foto des F 21 mit 01 190 zeigt den Zug wenige Tage vor Beginn des Sommerfahrplans 1956 am 3.6.1956 und damit der Klassenreform. Er führte zu diesem Zeitpunkt am Zugende zusätzlich einen flaschengrünen Kurswagen dritter Klasse aus Innsbruck, mit welchem die DB versuchte die Auslastung zu verbessern. Es half aber wohl nicht und die Verlängerung nach Innsbruck wurde zum Fahrplanwechsel eingestellt.

    Mit Gruß vom Nick

    Edited 3 times, last by Nick ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!