AK REAL COLOR MARKERS

  • Hallo zusammen,


    bin im WWW auf folgendes Produkt gestoßen:


    REAL COLORS MARKERS
    ACRYLIC PAINT MARKER FOR MODELING. FAST DRY, WATERPROOF.Special formulation for modeling. Perfect grip on plastic, resin, metal and wooden surfaces. Resistant…
    ak-interactive.com


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Könnte doch für einige Interessant sein, die keine Airbrush haben (nicht wollen/können), aber dann doch irgendwie Farblich etwas ändern wollen. Gerade Fensterrahmen usw. dafür sind diese Stifte ausgezeichnet, durch ihre Spitze.


    Ich bin von den Stiften begeistert, mal eben was "anmalen" ohne viel abkleben usw...

  • Hallo Ingo.

    Diese Stifte gibt es von vielen Herstellern und das schon lange.

    Im letzten Jahr habe ich solche Stifte schon mal hier vorgestellt:



    Allerdings sind sie keinesfalls Ersatz für eine Airbrush, sondern wenn, dann höchstens für einen Pinsel. Ich empfinde sie allerdings eher als hervorragende Ergänzung zu Airbrush und Pinsel. Speziell um kleine Details wie Griffe usw. farblich abzusetzen, sind sie ideal. Größere Flächen würde ich damit allerdings eher nicht bemalen wollen.

  • Hallo Claus,


    wie du selbst schreibst, sind "deine Stifte" zum Bemalen von Steinen u.Ä. gedacht. Ich möchte hier jetzt keine Werbung machen, aber AK bewegt sich da auf einem ganz anderen Level und wer schon einmal mit den RealColors von AK gearbeitet hat, weiß wovon ich spreche.


    Die Farbauswahl in dem kompletten Set ist auch für uns Modellbauer/Modellbahner eine viel passendere. Ich habe es noch nicht getestet, aber mit den Stiften kannst du auch ein komplettes Modell mit bemalen, da der Stift nicht nur Farbe abgibt, sondern Bereiche mit zu viel Farbe, diese auch wieder aufsaugt.


    Aber für das komplette Bemalen von Modellen, sind die Stifte vom Inhalt her, nur bedingt geeignet. Wie du schon schreibst, eher für das hervorheben von Details gedacht.


    Und bei diesen Stiften, kann man ohne Bedenken, jeden Klarlack zum Versiegeln verwenden.


    Edit: Mal noch eine PDF zur "Verwendung" (leider nur in Englisch)


    https://ak-masters.com/app/pdf/AK_REAL_COLORS_MARKERS_DOSSIER_DIGIEN.pdf

  • Danke für den Tipp. Ich habe mir das Video mal angesehen und denke, die Stifte können beim Bemalen kleiner und kleinster Details hilfreich sein, wo es mit dem Pinsel schnell mal unsauber wird. Z.B. bei der Bemalung von Figuren: Knöpfe auf der Jacke, Trageriemen von Rucksack oder Tasche, Armbanduhr, Augenbrauen, solche Sachen eben.


    Mit Gruß, Freddy

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Post by nullfrosch ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Hallo,


    sehr interessant, die Real Colors Markers. Die würde ich auch gerne ausprobieren und vergleichen.

    Dazu muß ich aber auch rausfinden, wo es das 34er Stiftesortiment gibt und was es kostet.

    (Es sei denn, "Jemand" postet diese Infos schneller, als ich mit der Suche fertig werde)

    Ich verwende derzeit Acryl - Lackstifte von Molotow: 12 bunte Pump - Stifte in einer Runddose mit je einer feinen und einer großen runden Filzspitze und zusätzlich Liquid Chrome - drei Stiftbreiten im Set.

    Wirklich zufrieden bin ich mit meinen Molotow - Lackstiften aber nicht. Man muß die erstmal eine Weile gut schütteln, damit die Farben auch gut deckend gemischt sind. Dann die Spitze zum Pumpen etwas auf eine Unterlage drücken, was die feineren Spitzen dann schon leicht beleidigt. Ist die Spitze ist vollgesogen, kann das Anmalen beginnen, eine kleine Lackpfütze auf der Unterlage inklusive. Ist man mit anmalen fertig, Deckel wieder drauf - trocknet die Spitze auch unter der Schutzkappe etwas ein, was eine spätere Verwendung an feinen Details enorm erschwert. Kleine Details sind dann kaum noch ohne "Sauerei" deckend hinzubekommen. Ich pumpe die benötigte Farbmenge dann notgedrungen auf eine Plastikunterlage und nehme wieder einen feinen Pinsel zur Hand ...

    Zudem sind meine Lackstifte völlig unbrauchbar für größere Flächen, diese werden immer streifig. Fahre ich mit dem Lackstift ein zweites Mal über eine noch nicht ganz getrocknete Lackstelle, löst sich die untere Schicht wieder an. Also alles wieder abputzen und nochmal von vorn beginnen.


    Die Real Colors Markers sind laut Video gebrauchsfertig. Kein Schütteln zum Mischen und auch kein Aufdrücken der Spitze zum Pumpen - Klingt soweit gut, denn die feine Spitze bleibt damit erstmal unbeschädigt. Aber wie oft kann man den Stift benutzen, ohne das es wie bei meinen Molotow - Acrylstiften die Spitze zuschmiert und eintrocknet?


    Viele Grüße aus'm Allgäu

    Norbert

  • Hallo,


    sehr interessant, die Real Colors Markers. Die würde ich auch gerne ausprobieren und vergleichen.

    Dazu muß ich aber auch rausfinden, wo es das 34er Stiftesortiment gibt und was es kostet.

    (Es sei denn, "Jemand" postet diese Infos schneller, als ich mit der Suche fertig werde)


    Moin,

    guckst du ua. hier :


    Was nutzt eine gute Antwort, wenn sie nicht zur Frage passt :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!