OpenRailwayMap

  • Hallo zusammen,


    von einem Freund habe ich folgenden interessanten Tipp bekommen.

    Auf OpenRailwayMap kann man sich das weltweite Streckennetz aller Eisenbahn auf einer sehr detaillierten Karte anschauen. Ich habe das mal kurz für meine Heimatregion überflogen und bin sehr angetan. Es ist ein Open Source Projekt und dementsprechend abhängig vom Input vieler Menschen. Es werden auch bereits abgebaute Strecken angezeigt, aber wirklich alte, historische Abschnitte sind nicht immer verzeichnet. Das ist zumindest das Ergebnis meiner kleinen Stichprobe. Dennoch finde ich, dass es ein tolles Werkzeug für Hobby-Entdecker ist.


    Viel Spaß

    Klaus

  • Hallo Jan,


    das hatte ich ja geschrieben, wollte aber nicht ins regionale Detail gehen. Aber wenn Du schon fragst.

    Es fehlt zum Beispiel die alte Spitzkehre ("Kopfstation") in (Velbert-)Neviges oder die alte Streckenführung von Rittershausen (heute Wuppertal-Oberbarmen) Richtung Ronsdorf. Zumindest letztere ist in der entsprechenden Fachliteratur ausreichend dokumentiert.

    Ein Gegenbeispiel liefert die Welshpool & Llanfair Light Railway (WLLR) in Wales. Dort ist die alte Streckenführung mitten durch Welshpool eingezeichnet, obwohl diese nach der Stilllegung 1956 abgebaut und überbaut wurde. Die oben von mir genannten Beispiele sind jedoch noch deutlich älter.

    Das Ganze steht und fällt mit dem Engagement der Aktiven in diesem Open Source Projekt. Daher möchte ich meine Erläuterung auch nicht als Kritik verstanden haben, sondern nur als Hinweis für den Nutzer der Karte.


    Viele Grüße

    Klaus


    Edit:

    Habe nochmal genauer hingeschaut. Der Grund für die lückenhafte Darstellung alter Bahnstrecken liegt wohl hauptsächlich in der (Nicht-)Verfügbarkeit hinreichend genauer Unterlagen. Der Anspruch der Organisatoren an die kartographischen Genauigkeit scheint recht hoch zu sein. Also reichen Handskizzen von Hobby-Historikern wohl nicht aus. Gefragt sind alte Kartenausschnitte, Luftaufnahmen, etc., die eine hinreichend exakte Rekonstruktion der Streckenverläufe ermöglichen. So fehlt z.B. die Burg-Wermelskirchener-Eisenbahn komplett. Bei anderen Strecken fehlen zwischendurch Abschnitte, z.B. der seit Jahrzehnten durch die Wuppertalsperre überflutete Bereich der Strecke nach Radevormwald. Wer also entsprechendes Material bereitstellen kann, der darf sich gerne an die Organisatoren wenden.

    In UK sieht die Sache anders aus, denn da gibt es die alten und für die Öffentlichkeit gut zugänglichen OS Maps, die quasi das gesamte Land abdecken, zu verschiedenen Zeiten. Da findet man selbst Gleispläne von vor über 100 Jahren. Etwas Vergleichbares haben wir hier in D nicht.

  • Moin!


    in Ballungszentren ist das natürlich oftmals schwieriger als im ländlichen Raum, wo noch Geländeabschnitte erkennbar sind.


    Jan


    Ich habe eben einmal gesucht und diensen Beitrag gefunden: https://www.meterspur-und-0m-f…hen-Burger-Eisenbahn.html


    Wenn ich mir danach die Karte und OSM ansehen, dann könnte der Verlauf in Teilen hier verlaufen: https://www.openstreetmap.org/…8#map=17/51.15416/7.16708


    Da wird sicherlich einmal die unwissenheit anderer nicht Eisenbahner die Usache der Lücke sein und oftmals wurden später andere Wege oder gar Straßen auf den Trassenverläufen gebaut und haben alle Zeugen zerstört.


    Vielleicht einmal die Route auf Basis des betreffenden Artikel ablaufen und recherchieren.


    Es ist auch oftmals das Problem, dass Aufsätzer von 10 und mehr Jahren noch nicht georeferenzierte Angaben beinhalteten.


    Auch wären alte Gebäude interessant, die es heute noch gibt als Bezug.

  • Habe nochmal genauer hingeschaut. Der Grund für die lückenhafte Darstellung alter Bahnstrecken liegt wohl hauptsächlich in der (Nicht-)Verfügbarkeit hinreichend genauer Unterlagen....

    ....in UK sieht die Sache anders aus, denn da gibt es die alten und für die Öffentlichkeit gut zugänglichen OS Maps, die quasi das gesamte Land abdecken, zu verschiedenen Zeiten. Da findet man selbst Gleispläne von vor über 100 Jahren. Etwas Vergleichbares haben wir hier in D nicht....

    Gleispläne und Karten von vor über 100 Jahren sind in UK nicht wirklich alt. Eine ausgezeichnete Quelle für alte Karten ist die National Library of Scotland. Da geht für England und Wales komplett im Maßstab 25 inch (metrisch 1:12500) im Jahr 1841 los.

    Link: https://maps.nls.uk/os/25inch-england-and-wales/

    Wer es ein wenig älter mag, nimmt die County maps ab 1580. Da ist dann in Lancashire auch die Liverpool & Manchester Railway (Rocket!) drin.


    Aber openrailwaymaps ist gut, ohne Frage. Nutze ich regelmäßig.


    Beste Grüße, Torsten

  • Es gibt da noch eine weitere Kartendatei, die etwas anders ist. Bei der ORM sind natürlich Angaben möglich, die diese anderen Karten nicht haben, wie z.B Höchstgeschwindigkeiten, Signalisierung und Elektrifizierung.

    Das ist Geo++ GNRailNav.

    Da muß man zwar die Streckennummer (Nicht Kursbuch- oder Liniennummer) kennen, aber dann kann man sich Km genau die Strecke heranholen. Wird oft genutzt, um die Notfalleinsätzen sich anzuschauen, wie man am besten anfahren kann, um z.B. einen Ersatz Tf heranzubringen, denn den meisten Taxifahrern sind ja nicht unbedingt alle Streckenpunkte bekannt, vor allem, wenn man eine weitere Anfahrt hat.


    Und auch dort findet man ehemalige Bahnstrecken wieder. Beide Kartensystem haben Ihre Vor- und Nachteile. Je nach dem, für was man Sie braucht, kann man Sie eben nutzen. Für die meisten Eisenbahnfreunde sind die ORM im Grunde die bessere Wahl, die GNRailNav ist eher für für Betriebler oder für diejenigen geeignet., die aussergewöhnliche Fotostandorte suchen.

    Grüße


    Ulli


    Betriebsdirektor der TKB

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!