Internationale Spur 0 +1 Tage inklusive Freitag?

  • Wie lange sollten die Internationalen Spur 0 +1 Tage dauern? 289

    The result is only visible to the participants.

    Moin


    die letzten Internationalen Spur 0 +1 Tagewaren ausserordentlich gut besucht. Vor allem am Samstag waren viele Modellbahnfreunde unterwegs, so viele, dass es schwierig wurde, alle Anlagen in Ruhe zu betrachten. Und viele berichteten auch, dass sie nicht alles sehen konnten, nicht zuletzt darauf aufmerksam geworden durch die vielen Fotos und Videos, die hier eingestellt wurden und auf denen viele Besucher Exponate entdeckten, die sie vor Ort nicht gefunden haben. Es ist zu erwarten, dass dieses Phänomen kommendes Jahr vielleicht noch mehr ausgeprägt sein könnte, trotz der großzügigen Hallen. Auch der Sonntag war dieses Jahr sehr gut besucht.


    Jetzt soll aber die Veranstaltung kein Gedrängel werden, sondern ein entspanntes Zusammentreffen Gleichgesinnter mit viel Zeit zum Anschauen, Einkaufen und entspannten Austausch mit Hobbykollegen. Daher steht die Idee im Raum, vielleicht noch einen dritten Tag, den Freitag mit dazu zu nehmen, um alles etwas zu entzerren und mehr Zeit zur Verfügung zu stellen. Mehr Zeit, den Zügen beim Betrieb zuzuschauen, mehr Zeit für einen Schnack mit Ausstellern und Freunden.


    Der Haken ist natürlich, dass es für die Aussteller auch etwas aufwendiger wird - was aber vielleicht durch mehr Umsatz aufgefangen wird. Denn ein Besucher, der etwas im Gewusel nicht entdeckt hat, kann es auch nicht kaufen. Schwer zu sagen, wie sich das auswirkt. Jedenfalls: Kleine Umfrage, was meint ihr?

  • Hallo Stefan,


    denkt bitte bei eurer Entscheidungsfindung an die kleinen Händler, welche das Alles nebenbei stemmen und noch einen richtigen Job haben. Da kann nicht jeder einfach mal einen Tag dran hängen, erhoffter Mehrumsatz hin oder her.


    Außerdem steigen für die Händler nämlich auch die Kosten. Irgendwann kommt man an den Punkt, wo man genau schauen muß, ob sich das noch rechnet.

  • Moin Stefan,


    ich würde erstmal abwarten.


    Wenn es sich zeigt, dass in den nächsten 1-2 Jahren auch der Sonntag sehr gut besucht wird, kann man immer noch etwas verändern. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.


    Ich war bisher immer den ganzen Samstag in Gießen und werde im nächsten Jahr erstmals beide Tage da sein. Würde die Veranstaltung auf 3 Tage ausgedehnt, würde ich Frei + Sa kommen und den Sonntag mit meiner Familie verbringen wollen. Will sagen, dass es sein könnte, dass der Sonntag evtl. dann eher mau besucht würde.


    Die Besucher, die mit einer Einkaufs- und Wunschliste anreisen, hätten vielleicht die Befürchtung, dass das Kaufangebot am Sonntag eher ausgedünnt wäre.

  • Tach zusammen

    Da der Sonntag eigentlich nur der Tag der Sehleute ist und man als Händler eigentlich ab Sonntag Mittag wartet das man einpacken kann bringt ein dritter Tag nichts außer noch mehr Kosten.


    Gruß

    Michael

  • Hallo Stefan,

    ich teile die Auffassung von BR96, was den Sonntag betrifft und auch die Mehrkosten für die Aussteller (Übernachtung, Personal, Urlaub, etc.) sind nicht außer Acht zu lassen. Andererseits hätte ich dieses Jahr einen Messefreitag gut mit der Rückfahrt einer Geschäftsreise verbinden können. Vielleicht bin ich nicht der Einzige, dem es so geht.

    Allgemeiner Trend scheint es zu sein, dass die Messen kürzer werden. Der Besucherstrom wird verdichtet und die Kosten gesenkt.

    Das wird also keine leichte Entscheidung.


    Gruß

    Günter

  • Hallo Stefan,


    das habt ihr nun davon: erst wandelt ihr für uns Altnuller das "Wohnzimmer der Spur0 Buseck/Giessen" in Deutschlands renommierteste Leitmesse für die Spuren 0 und 1 um (sagen jetzt auch die anspruchsvollen 1er) und dann über den Besucherzustrom jammern ;) !


    Spaß beiseite: Als Altnuller und mehrfacher Aussteller mit dem Verein mit großen Anlagen seit den seligen "Rudolf Harbig Halle" Spurnulltagen habe ich mir spätestens in diesem Jahr am Samstag wirklich die Augen gerieben. Wahnsinn wie sich diese Messe in jeder Dimension entwickelt hat und für mich war die 2024er die beste Ausgabe ever! Als eins der wenigen Mankos bleibt das Ausbleiben von Flohmarkttischen von privaten ideellen Ausstellern, die in Buseck noch Tradition waren, aber Aufgrund der Standgebühren in Gießen ausbleiben und zu reinen Besuchern konvertierten. Na und die Innovation Parkgebühren für den matschigen Schotterplatz zu nehmen, kam auch bei vielen nicht so gut an, aber in Dortmund werden dafür ja inzwischen unverschämte 9 € aufgerufen, für welche Leistung eigentlich?


    War der Sonntag traditionell eher der schlechter besuchte Auslauftag, wo die Hersteller/Händler bereits am späten Mittag zusammenpackten, so hat sich der Sonntag anscheinend zu einem fast vollwertigen Messetag entwickelt, was mich sehr gefreut hat. Der zusätzliche Freitag entwertet auch meines Erachtens den Sonntag und konterkariert diese positive Entwicklung. Steigende Kosten auch für Übernachtung, Verpflegung, Personal, Hallenmiete/Standgebühren und zeitlicher Aufwand für alle Beteiligten generieren für mich keinen der Beteiligten echten Mehrwert. Nicht wenige der Aussteller machen das ja als Einzelperson oder sogar im Nebenjob mit Unterstützung von Freiwilligen oder Familienangehörigen. Auch für die ideellen Aussteller wie Vereine, Gruppen und private Anlagenbetreiber ist der Aufwand für so ein Messewochenende doch schon erheblich zu stemmen. Für uns als Verein jetzt im 17. Jahr, wir sind alle älter geworden und die wenigen Jüngeren sind stark in Beruf und Familie eingebunden, ist aktuell keine Teilnahme an Messen wie Giessen oder Dortmund mit einer größeren Anlage möglich aufgrund des erheblichen zeitlichen Aufwandes, den die Mitglieder unbeachtet Alter und körperlicher Belastbarkeit nicht stemmen können. Ich bin da auch in Sorge ob bei einer zeitlichen Ausdehnung das Angebot an Willigen mit ausstellungsfähigen Anlagen nicht noch zurückgeht, wo es vermutlich zukünftig für Euch als Veranstalter eh schon schwierig ist für die nächsten Ausgaben noch neue Anlagen zu finden.

    Nicht zuletzt sollten wir auch an die anscheinend kleine Spezies der Berufstätigen und sogar Familienväter denken, für die ein Tag am Wochenende machbar ist aber schon in diesem Jahr in den Osterferien durchaus herausfordernd war.


    Bemerkenswert das bei der Intermodellbau die Verdichtung von 5 auf 4 Tage zu einer Verdichtung der Besucherströme vor allem auf den Donnerstag als 1. Messetag geführt hat, wo es laut vieler Schilderungen unangenehm voll war, obwohl die Messe doch einen Rückgang von früher einmal 100.000 zu 75.000 Besuchern verzeichnen musste.


    Fazit: Samstag und jetzt auch den Sonntag von den Öffnungszeiten intensiv nutzen und lieber eher noch eine Halle hinzubuchen. Auf keinen Fall angesichts des Durchschnittsalters und des Austauschbedürfnisses vieler Großbahner in der Szene Sitz- und Ruheecken reduzieren, wie es hier jemand nach Messe unverständlich mal gefordert hatte.


    Sicherlich denkst du parallel auch an eine Ausstellerumfrage, wenn wir nochmal als Verein mit einem kleinen Layout ausstellen würden, würden ich auf jeden Fall für nur Samstag/Sonntag plädieren.


    Mit freundlichen Grüßen in den Norden


    Ralf

    Spur0 Team Ruhr-Lenne e.V. - Die Hagener Spur 0 Leidenschaft in XXXL seit 2007.


    http://www.spurnullteam.de/

    Betriebsabend jeden dritten Freitag im Monat 17.00-22.00 Uhr - Betrieb, Essen,Trinken, Fachsimpeln, Spaß haben in kompetenter und netter Runde. Gäste und Gastfahrzeuge sind herzlich willkommen: Södingstr. 16-18, 58095 Hagen.

  • Hallo Stefan


    Ich wolte sagen das die meestal editie 2024 die beste wat in Jahren . Mit sehr schöne Spur. Nul Anlage aus der Niederlanden wie spijkspoor und die Grosse Spur 1 Anlage Bad wilhemshohe . Zwei tagen is Oke aber vielleicht noch ein ruimte bij huren . Für ein Fremo Spur nul und Spur 1 Anlage . .


    Was Fremo Spur 1 sind dat nog verschiedene schone Anlage aber auch in Fremo Spur nul schau mal die filmpje auf YouTube Fremo Spur nul Lichtenvoorde März 2024 .


    Bis so weit mein bericht.


    Mit freundlichen grussen

    Bernhard

  • Hallo Ausstellungsmacher,

    die Idee mit der Ausdehnung auf den Freitag finde ich als Besucher nicht schlecht. Waren wir in den ersten Jahren in Buseck nur am Samstag in der Messe (einschließlich Hin-und Rückfahrt Nähe Basel), sind wir inzwischen bei 3 Tagen in Gießen angekommen (Anfahrt Freitag, Rückfahrt Sonntagnachmittag). Nicht nur die Aussteller werden älter, sondern auch die Besucher! Uns geht es ebenfalls so, daß man einige Dinge erst in der Berichterstattung hier im Forum sieht, in den Hallen waren uns die Teile schlicht entgangen. Bei der Ausdehnung der Öffnung z.B. auf den Freitagnachmittag hätte man doch mehr Zeit, um in Ruhe das Gebotene zu betrachten.

    Natürlich sehen wir auch den erhöhten Aufwand für die aktiven Messebeschicker, es wird eine schwierige Entscheidung.

    Ich selbst meide inzwischen einige Veranstaltungen im Südwesten, weil mir das Gedränge und Geschiebe einfach zuviel geworden ist, da bleibe ich lieber zu Hause. Es wäre schade, wenn diese Entwicklung sich auch in Gießen verfestigen würde.

    Viele Grüße aus dem Wechselwetter-Schwarzwald

    Dieter

  • Hallo Stefan,


    als noch berufstätiger ideeler Aussteller teile ich die Bedenken von Ralf (Br86fan). Da er schon ein umfassendes Statement dazu abgegeben hat, ergänze ich hier nur meine Sicht als Aussteller. Ich bin in meinem Beruf nicht in der Lage meine Urlaubstage frei wählen zu können. Für mich wäre eine Ausdehnung auf den Freitag deshalb ein Grund, meine Ausstellungsanlagen zu Hause zu lassen und nur noch als Besucher zu kommen. Was ich allerdings sehr bedauern würde, weil die Veranstaltung jedes Jahr mein persönlicher Ausstellungshöhepunkt ist und ich den Trubel sehr genieße.


    Liebe Grüße aus dem Münsterland



    Marcus

    Mitglied der IG Miniatur-Münsterland


    An jedem 1. Freitag im Monat (ausgenommen Feiertage!) veranstalten wir ab 18.00 Uhr einen Fahrabend, zu dem auch Gäste mit ihren Fahrzeugen herzlich eingeladen sind.

    Edited once, last by Muensterlaender ().

  • Hallo Ausrichter, Aussteller, Händler und Besucher der Internationalen Spur 0+1 Tage in Gießen,


    hier muß ich doch einmal eine Lanze für eine Ausweitung auf drei Tage brechen.


    Ich bin absolut für eine Verlängerung der Messe auf drei Tage Freitag bis Sonntag. Ich würde auch alle drei Tage zum Besuch nutzen.

    Obwohl ich in diesem Jahr beide Tage von der Öffnung morgens bis zum Schluß abends da war, hat mir die Zeit nicht gereicht, alle mich

    interessierenden Dinge ausreichend wahrzunehmen.


    Diese Messe hat ein sehr hohes Potential durch die geografisch zentrale Lage, die Hallengröße, ausreichend Parkplätze und nicht

    zuletzt durch die Symbiose der beiden großen Spuren 0 und 1.


    Alle 0-er und 1-er, mit denen ich gesprochen habe, sagen unisono: "Das ist eine der Messen, der man eine gute Zukunft bescheinigen kann.

    Nächstes Jahr muß ich mir für dieses Event mehr Zeit einplanen. Es gibt dort so viel zu sehen und zu erleben". Die zu erwartenden

    Besucherzahlen werden noch steigen. "Da lasse ich lieber eine andere Veranstaltung weg und fahre dafür nach Gießen.

    Da bekomme ich für mein Hobby richtig was geboten."


    Natürlich kann man auch die Bedenken vieler Gegner eines dritten Tages verstehen (Zeit, Kosten etc.). Aber eine so spezifisch auf

    die Baugrößen 0 und 1 zugeschnittene Veranstaltung findet man sonst nicht. Für zunehmend mehr 0- und 1-Begeisterte hat sich

    Gießen zum hobby-mäßigen Jahres-Event schlechthin entwickelt. Die Mundpropaganda der Besucher tut ihr Übriges.


    Ev. lassen sich noch weitere allgemeine Zubehör-Händler (z.B. für Minischrauben, Kleber, Elektrik/Elektronik etc.) für die Messe gewinnen,

    um den Bau- und Basteldrang der 0-er und 1-er noch mehr zu befiedigen.

    Grüße aus dem Westerwald


    Erich Schmidt

  • Moin!

    mit viel Zeit zum Anschauen, Einkaufen und entspannten Austausch mit Hobbykollegen. Daher steht die Idee im Raum, vielleicht noch einen dritten Tag, den Freitag mit dazu zu nehmen, um alles etwas zu entzerren und mehr Zeit zur Verfügung zu stellen. Mehr Zeit, den Zügen beim Betrieb zuzuschauen, mehr Zeit für einen Schnack mit Ausstellern und Freunden.

    Mehr Zeit für den Besucher kann es nur durch längeres Bleiben geben.

    Die wesentliche Frage des Veranstalters an alle Besucher ist demnach:

    Wollt Ihr die Messe 3 Tage lang besuchen und entsprechend auch einen höheren Eintrittspreis bezahlen?


    Die Aussteller will der Veranstalter ja noch gesondert befragen. Deren Willen ist natürlich wesentlich, um überhaupt eine Messe anbieten zu können.


    Gruß,

    Ralf

  • Hallo Zusammen,


    ich habe zwar dafür gestimmt - es ist mir aber aktuell schlichtweg egal. Ich werde aller Voraussicht nach trotzdem nur an einem Tag vorbei schauen.

    Das was ich "unbedingt" sehen muss habe ich dann gesehen und Steak und Brat-/Rindswurst vom Grill gibt's eh nicht ;).

    Einkäufe erledige ich sowieso in der Regel per Internet, dann wenn ich das Zeugl brauche.


    Ein Argument für mich für "Länger" wäre etwas mehr "Convention"-Charakter - und das "soziale".

    Was aus meiner Sicht - wenigstens bislang - fehlt - eine spezielle "Stammtischecke" für Foristen, in der man mal Leute von weit ab zwanglos - sprich ohne spezielle Verabredung - kennen lernen könnte. Für mich ... ich muss nicht - aber wenn der Zufall es ergibt - bei einer Tasse Kaffee hätte ich schon Lust mich mal mit dem einen oder anderen persönlich auszutauschen. Zwanglos eben.


    ( An der Stelle noch mal die Idee mit dem Button oder einer Anstecknadel, die den Teilnehmer niederschwellig als Foristen kenntlich macht - wer keine Lust hat angesprochen zu werden lässt es weg. Ein Namensschild empfinde ich mittlerweile als zu "Invasiv" da die Veranstaltung zu Groß geworden ist und auch zu viele Dritte ( z.B. Spur-1 er ) unterwegs sind. )

    Warum ich das Schreibe - an verschiedenen Stellen wurde die Ausstellung früher in Buseck immer wieder als das "Wohnzimmer" der Spur-0 Gemeinde beschrieben - vielleicht kann man ein Wenig dieses Charakters wiederbeleben.

    Viele Grüße,

    Stefan

  • Hallo Zusammen,


    als Anlagen-Aussteller und noch arbeitender Mensch kann ich leider meine Modell-Tage nicht so frei ausweiten. Insofern stehe ich für Freitag nicht zur Verfügung, weil es den Aufbau auf den Donnerstag verschiebt.

    Weiter finde ich die Ausstellung in Gießen bei weitem nicht so familiär. Andere Veranstalter kümmern sich um die Anlagen-Aussteller wesentlich intensiver und bieten auch einen gemeinsamen Abend für diese Zielgruppe an.

    Also bei 3 Tagen bin ich als möglicher Aussteller raus und komme nur am Samstag als Besucher.


    Grüße von Uwe

  • Fazit: Samstag und jetzt auch den Sonntag von den Öffnungszeiten intensiv nutzen und lieber eher noch eine Halle hinzubuchen. Auf keinen Fall angesichts des Durchschnittsalters und des Austauschbedürfnisses vieler Großbahner in der Szene Sitz- und Ruheecken reduzieren, wie es hier jemand nach Messe unverständlich mal gefordert hatte.

    Tja, wenn man nach Lösungen sucht, muessen eben alle (un-)möglichen Vorschläge und Optionen auf dem Tisch zum Ausdiskutieren und zum Auswerten. Da wird nix gefordert, nur vorgeschlagen, egal wie absurd oder unverständlich. Ob mehr Ausstellungsfläche oder ob mehr Messehallen oder ob mehr Messetage oder...oder...oder..., letztendlich entscheidet der hauptverantwortliche Veranstalter.


    Gruss,


    Johannis

  • Moin,

    ich war bisher noch nie auf dieser Ausstellung, kenne Gießen aber aus div. beruflichen Reisen. Um dieses „zentral“ gelegene Städtchen zu erreichen, brauche Ich per Bahn mindestens 7 Sunden, Tür zu Tür etwa 8 Stunden. Okay, ich wohne auch am Arsch der Welt, aber Husum hat wenigstens IC-Anschluss.


    Das heißt Freitag Anreise, Sonnabend Messe, Sonntag Rückreise. Nicht sehr effizient.


    Wenn die Messe schon am Freitag zum Late Night Shopping z.B zwischen 16 und 20 Uhr geöffnet hätte und dafür am Sonntag nur von z.B. 9 und 12 Uhr, würde sich meine Kosten/Nutzen Überlegungen deutlich verbessern.


    Für die Aussteller würde sich nicht viel verändern, wären vielleicht sogar am Sonntag früher zu Hause.


    Viele Grüße,

    johann

  • Hallöle,


    wie schon angesprochen, müssen einige der Hobbykollegen auch noch arbeiten gehen, um das Kleingeld für das Hobby zu erwirtschaften.

    Daher ist dieser Teil unserer Truppe bisher immer nur für den Samstag angereist.


    Einer der wichtigstens Beweggründe dafür ist es nach Schnäppchen und Sonderangeboten Ausschau zu halten.

    Dies würde nicht mehr möglich sein, wenn schon am Freitag ein Messetag ist.

    Diese Jahr konnte man auch schon am Samstagnachmittag feststellen, dass vieles bei den Händlern weg war.


    Ich denke, ich und ein Teil meiner Hobbykollegen würden dann keine Bahnfahrt mehr von mehreren Stunden hin und genauso zurück antreten, nur um dann die Resterampe sichten zu dürfen...


    Für Senioren und Kollegen aus dem näheren Einzugsgebiet, dürfte der Freitag unter Umständen Vorteile bringen.

    Ich würde aber vermuten, dass es nur eine Vorverlagerung gibt und der Sonntag dem entsprechend schwach ausfällt.


    Ist aber nur meine Perspektive,,

    Kalle

  • Hallo,


    es wurden schon viele Argumente für und auch gegen eine zeitliche Erweiterung der Messe in Gießen vorgetragen. M. E. ist doch die Erweiterung auf Spur 1 der Grund für die größere Anzahl der Besucher.


    Nun hängt es speziell vom Konzept der Veranstalter ab, wie das ganze weiter verfolgt werden soll. Normalerweise ist am Freitag ja Arbeitstag, dadurch entfallen ja für einige/vieleicht doch viele die Anreise und der Besuch der Masse.


    Anstelle der Verlängerung der Messe könnte auch die Beschränkung wieder auf Spur 0 wieder weiterhelfen. Sonst habe ich in mir die etwas unschöne Vision, daß da bei Gelegenheit zur Ausschöpfung der Ressourcen die Spur 2 dazukommen könnte.


    Von der Einbeziehung der Spur H0 würde ich aber bringenst abraten.


    Jedes der Variationen hat seine Vorzüge, jedoch auch seine Nachteile: wie bereits vorstehend benannt hängt es doch überwiegend am Konzept des Veranstalters ab.


    Ich lasse mich überraschen.

    Grüße aus Lappersdorf (bei Regensburg)


    Heinz ;)

    Edited once, last by Heinz Becke ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!