Waggonbausätze von Lenz/MBW/BRAWA - Ja gerne; oder lieber nicht?

  • Hallo Zusammen
    Angeregt durch den Zuspruch in einem anderen Thread, möchte ich gerne von Euch wissen, wie Ihr über die Sache denkt:
    Hypothetischer Fall:
    Die Firma MBW (oder eben Lenz oder Brawa) nimmt einen Güterwagen in ihr Programm auf, welchen der Käufer selber zusammenbauen muss.
    Die Teile sind fertig lackiert und beschriftet, so das auch einer wie ich (anderthalb linke Hände) den Wagen bauen kann!
    Dieser Wagen würde mit Kulissenführung, aber ohne Kurzkupplung angeboten werden.
    Neben der Freude am Bauen würde es auch etwas günstiger werden als das fertige Modell...
    Wie seht Ihr die Sache?
    (Besonders freuen würde ich mich über ein Statement von einer der Firmen bez. Kosten und Machbarkeit! ! !)
    Viele Grüße
    Thomas/BwLoehne1

    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

  • Ich finde Bausätze haben ihre Stammanbieter und die anderen machen Fertigmodelle. Das würde bei Lenz und Brawa gar nicht in die Produktphilosophie passen, finde ich.

    Freundliche Grüße aus Oberhessen,
    Steffen :)

  • Einfache Bausätze finde ich sehr gut - gerade auch von den genannten Herstellern.
    Meine Hoffnung wäre, dass so mancher Modellbahner dadurch auch den Weg in den fortgeschritteneren Bausatz- oder gar Eigenbau (jenseits Plug&Play) findet.
    Gruss, Uli

  • Guten Tag miteinander,


    die Idee ist gut -
    einen ersten Versuchsballon würde ich sofort bestellen.
    Bis dahin alles Gute


    Waldemar

  • Beim Preis bei Waggons von 80-100€ und einer Ersparnis von der Summe X, würde ich immer ein Fertigmodell bevorzugen.
    Egal was beim X rauskommt!



    Gruss

  • Ich wäre sofort bereit Waggon-Bausätze zum dann auch angemessenen Preis zu kaufen.
    Meinetwegen auch unlackiert und noch am kompletten Spritzling hängend.
    Das notwendige Drumherum erwarte ich aber schon als Komplettpaket, sprich: es sollten natürlich auch die Radsätze und die Stromabnahmemöglichkeit beinhaltet sein.


    Ich wäre sofort dabei!


    Gruß
    Jürgen

  • Hallo,


    beim Rollmaterial bevorzuge ich Fertigmodelle. Eine mögliche Preisersparnis ist mir dabei (fast) egal. Und ich glaube nicht, dass der Preis für einen Bausatz,beispielsweise für einen MBW Gmms 60, viel günstiger sein würde als das entsprechende Fertigmodell. Bei einem fiktiven Stundenlohn von einem Euro müsste der Zeitaufwand für den Zusammenbau bei 25 Stunden liegen, falls ich 25 Euro sparen will - kaum zu glauben.


    Wie dem auch sei und bereits anfangs erwähnt - ich bevorzuge Fertigmodelle. Preisersparnis hin oder her.


    Viele Grüße,
    Torsten

  • Hallo


    Der Vorschlag Bausätze anzubieten finde ich sehr gut, sie können auch
    unlackiert sein.
    Dadurch kann ich sie gleich nach meinen wünschen lackieren und fehlende
    Teile nachrüsten.
    Gruß Hape

  • Moin zusammen,


    also ich brauche zur Zeit keine Fahrzeugbausätze. Es gibt genug schöne Dinge, die man in Spur 0 bauen bzw. als Bausatz erwerben kann. Z.B. die schönen Weinert-Signale. Habe schon seit gut einem Jahr einen Bausatz liegen und komme einfach nicht dazu, damit anzufangen. Mir fehlt einfach die Zeit. Bin daher sehr froh, das wenigstens die Fahrzeuge als Fertigmodell zu bekommen sind.


    Gruß, Ian

  • Bei einem Preis von 80-110€ für Fertigmodelle aus Kunststoff kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, dass Bausätze deutlich billiger wären. Zudem fürchte ich - zumindest bei mir wäre dann die nächste Schublade zum "Schubladieren" notwendig.
    Bei Messing-Lokmodellen sieht das vielleicht ein wenig anders aus. MS-Bausätze wie vor vielen Jahren die BR94 oder die Gtl 4/4 von Gebauer bzw. aus der Arge-Aktion waren deutlich billiger als die Fertigmodelle.
    Damit möchte ich natürlich nicht in Abrede stellen, dass auch der Bau und Umbau von Modellen seinen Reiz hat.
    Gruß
    Wolfgang

  • Hoi Spur nul freunden,


    Ich find das ein sehr gut idee um bausatsen von guterwagen auszubringen. Von mich mochte brawa die neue kuhlwagon aus bausats ausbringen und MBW die Gms 53 / Gs 204


    Mit freundliche grussen,


    bernard 1967 aus der Niederlanden

  • Hallo,


    der Ansatz zu Modellbausätzen finde ich sehr gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich bei den aktuellen Preisen für Fertigmodelle lohnen würde.
    Alles müsste einzeln und sicher verpackt werden, dadurch wäre die Um-Verpackung bestimmt größer als bei einem Fertigmodell und mehr Volumen verursacht auch mehr Transportkosten.

    Gruß Signum oder auch Thomas
    Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

  • Moin
    Wer Kunststoffmodelle selber bauen möchte, der kann jetzt schon damit anfangen: Biemo hat mit dem Hubschiebedachwagen Kmmks 51 und seinen Verwandten vier Modelle im Angebot, Schnellenkamp mit dem Ootz Selbstentlader, dem Ssy und den kleinen Kohlen- und Kalkwagen nochmal vier. Alles sofort lieferbar. Los gehts, worauf warten?

  • N'Abend zusammen,


    Wer Kunststoffmodelle selber bauen möchte, der kann jetzt schon damit anfangen: Biemo hat mit dem Hubschiebedachwagen Kmmks 51 und seinen Verwandten vier Modelle im Angebot, Schnellenkamp ... den kleinen Kohlen- und Kalkwagen ...


    Und für all diese Modell gibt es auch noch prima "Tuning-Sätze" und Einzelteile bei Petau . :thumbup:




    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Ich gehöre ja nun nicht mehr zu den ganz jungen. Aus meiner Jugend weiß ich noch das Märklin früher Wagen und teilweise auch Loks als Bausatz angeboten hat.im Läufe der Zeit wurden es immer weniger Modelle und dann verschwand das Angebot gänzlich. Hier war wohl schon damals die Nachfrage eingeschlafen


    Gruß Axel

  • Guten Abend zusammen,


    Bausätze von Wagen begrüße ich grundsätzlich (meine beiden ersten Wagen sind 2 Bausätze von Biemo), zum Einen müsste damit allerdings eine nennenswerte Ersparnis beim Kaufpreis herauskommen, zum Anderen benötigt man in Spur Null ja nicht einen so großen Fuhrpark wie in HO. Von daher würde ich gerne mehr Wagenbausätze kaufen und bauen. Das kommt, denke ich, ja auch dem Charakter der Spur Null entgegen.


    Da sollte ruhig ein Hersteller - auch wenn es nicht in seine derzeitige Linie passt - ein oder zwei Wagen als Versuchsballon starten (es muss ja nicht gleich der Tragschnabelwagen Uai 839 sein :D ).


    Vieleicht den Schiebewandwagen Hbbins oder den Großraum-Schüttgutwagen Uapps




    Und als Personenwagen einen Langenschalbacher; die kommen ja den Radien, die uns bei Spur Null zur Verfügung stehen, sehr entgegen.


    Das ist aber nur meine persönliche und subjektive Meinung.




    Viele Grüße aus Hamburg


    Jan

    Viele Grüße aus Hamburg
    Jan

  • Hallo


    Bausätze von Langenschwalbachern? Kann sofort losgehen, Krapp hat welche im Angebot:
    http://www.krapp-spur0modelle.de/Fahrzeuge
    Dazu gibt es dort weitere kleine Personenwagen, Triebwagen, Bahndienstwagen.


    Ich hoffe, dass diejenigen, die sich hier als Wagenbauer geoutet haben im Forum von ihren Fortschritten hören lassen? Selbst ein "einfacher" Ssy (Siehe Heft 13 ) oder Klappdeckelwagen bringen ein nettes Erfolgserlebnis.

  • Moin zusammen,


    da bin ich mal gespannt, ob es hier bald Fotos von fertig gebauten Fahrzeugen gibt!


    Mein erster 0-Modell-Bausatz war von 0-Scale. Sehr günstig erworben! Der Wagenkasten war allerdings in grau, also musste Farbe gekauft werden, diese deckte aber nicht gut. Anschließend zweiter Versuch mit Farbe eines anderen Herstellers mit besserem Ergebnis. Es fehlte dann auch die Beschriftung, die ich später selber mit einer Grafiksoftware erstellt hatte und drucken ließ (war nicht gerade billig). Ach, und einen Spezielkleber musste ich auch noch erwerben!


    Fazit: als Anfänger hatte ich noch zu wenig Erfahrung. Der zuerst benutzte Klebstoff hielt nicht. Die Federfuffer waren vom Kleber nicht mehr gangbar, denn irgendwo tropfte mir da etwas in die Mechanik. Der Wagenpreis stieg mit dem ganzen Krimskrams drumherum somit ziemlich in die Höhe. Hätte ich mir gleich ein Fertigmodell gekauft, wäre das im Endeffekt preislich gleich geblieben und ich hätte mir den dan ganzen Umstand ersparen können.


    Einen großen Fahrzeugpark besitze ich nicht und wenn dann mal was Neues herauskommt, dann wird ein Fertigmodell gekauft! Anschließend macht mir dann das "Supern" auch Spaß und ist nicht so aufwendig!
    So fahre ich besser! :)


    Nachtrag:
    Ausnahme bei Eigenbauten. Ich hatte mir mal einen Kamerawagen gebaut. Fahrgestell von Lenz, Wagenkasten aus Holz. Wagentyp: Pwgs41. Das Modell ist nicht 100%ig vorbildgerecht, für mich aber ok! Hauptsache, die Kamera ist versteckt und ich kann über einen Monitor Lokfüher spielen! :P

    Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

    Edited once, last by Wolli ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!