Die etwas andere Weihnachtsgeschichte…2023



  • Eine kleine digitale Weihnachtsgeschichte der besonderen Art


    Es war einmal eine wunderbare und faszinierende Lenz Dampflokomotive BR 94 1538, der sogenannte ‚Rennsteig-Hirsch‘, erste Generation.


    Diese Lok habe ich mit viel Aufwand und Gehirnschmalz zu einer digitalen Ikone getunt. Und mechanisch mit richtig geformtem Zylinderkastendeckel von Paul Petau, Messing-Tritten, Beckert Zylinder Schildern, etc.


    Bis vor kurzem war auch alles in Ordnung, eine Lok mit viel Fahrspaß - auch dank Riggenbach’ scher Gegendruckbremse, Weichenquietschen, tolle Dampfpfeifen (gleich 6 an der Anzahl) und anderen netten Schmankerl‘ n, 28+ Funktionen.


    Der Rauch bei aktivierter Taste F 8 - spektakulär. Wirklich ein Erlebnis. Sie stellt so manch eine andere Dampflok im Sinne der Rauchintensität in den Schatten.


    Kurzum: Eine wahre Lieblingslok unter meinen Dampfloks.


    Nun hat es sich zugetragen, dass sie plötzlich auf der Anlage wie von Geisterhand selbst losgefahren ist, anhält, losfährt usw.. Dabei ertönt auch eine Ansage und eine Dampfpfeife, obwohl keinerlei Bedienung stattgefunden hat. Sie lässt sich dann auch nicht kontrolliert und aktiv mit dem Handregler fahren. Sehr sehr spuky. Aber nur diese eine Lok. Auch andere Lenz Loks und andere Fabrikate stehen auf der gleichen Anlage. Bei denen ist aber alles in Ordnung.


    Dann habe ich sie mal auf ein Gleis mit Lenz LZV 200 Anschluß gestellt. Als ob nie was gewesen wäre. Alles funktioniert, sie lässt sich via LH101 steuern und fahren, bingo. Licht und Sound, alles in Ordnung.


    Dann wieder ein paar Tage später, angeschlossen an der Roco Z21, schwarz: Die Lok hat Licht, aber keinen Sound. Nichts zu machen. Fahren geht - aber komplett soundlos. Kein Pfiff abrufbar, nichts.


    Also dachte ich, der Sound-Decoder würde demnach defekt sein. Das wäre in der Folge der ersten Beobachtungen sogar etwas logisch oder würde erklären, dass irgendwas defekt war, das nun zu einem Versagen des Sound Bausteins geführt hat. Erschien mir erstmal plausibel.


    Der Frust war groß - soll ich sie nun einschicken zu Lenz, oder was nun? Meine Lieblingslok gibt ihren Geist auf??? Das darf doch nicht wahr sein…und dann noch so kurz vor Weihnachten.


    Aber traurig sein ist keine Alternative.


    Ich habe sie dann nochmal auf meine Anlage gestellt, die mit ZIMO betrieben wird (MX10+MX33). Und siehe da: Genau das gleiche wie eingangs beschrieben. Lok fährt wieder selbständig los, hält an, fährt los….

    Licht funktioniert, und ich traute meinen Ohren nicht: Der Sound funktionierte plötzlich wieder, wie von Geisterhand angeknipst. Schon spuky, was?


    Dann wieder vom ZIMO Gleis genommen, an die Z21 angeschlossen und siehe da: Die Lok fährt anstandslos mit Licht und Sound. Und das nun seit Tagen unermüdlich. Als ob nie was gewesen wäre. Und nun dampft und zischelt es wieder, Rauchwolken durchströmen den Raum nasenschmeichlerisch. Ach wie schön…


    Fazit: Auch unsere schönen Loks können quasi “menscheln“. Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Mutig bleiben, an das Gute denken.


    Bei uns Digital-Spezies gibt es so ein geflügeltes Wort in Anlehnung an kläffende und aggressive Hunde: Wer kennt ihn nicht, den legendären Satz:

    „Der beißt nicht, der will doch nur spielen!“

    Digitalos sagen hingegen: „Da ist nur ein Bit umgekippt. Musst Du nur wieder aufrichten“

    Zitat nach bahnboss


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie demnächst ohne mein weiteres Zutun auch wieder auf der ZIMO Anlage ordnungsgemäß fahren wird. Nämlich und hoffentlich dann, wenn in dem nächsten ZIMO System Update, das auch noch vor Weihnachten kommen soll, das Bit wieder aufgerichtet wurde.


    Und dem Lenz Service ist unnütze Arbeit erspart geblieben, die DHL Post wurde entlastet…


    Es zahlt sich schon aus, mehrere Digitalzentralen zu besitzen, um Phänomen der besonderen Art auf die Schliche zu kommen. Daher habe ich es nie bereut, Zentralen von ZIMO, Lenz, Z21 und die ECOS angeschafft zu haben, die für verschiedene Zwecke auch genutzt werden können.

    Kann ich jedem von uns auch nur ans Herz legen. Lieber mal eine Lok weniger….


    Die Geschichte von besonderen Auffälligkeiten in DCC Systemen könnte ich hier fortsetzen, aber das wäre dann nicht mehr die Weihnachtsgeschichte der besonderen Art.


    Weihnachtliche Grüsse


    Gruß
    bahnboss :thumbup:^^ :thumbup:

    Edited 7 times, last by bahnboss ().

  • Hallo zusammen,


    leider hat das soeben durchgeführte Update nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Nur zur aktuellen Information.


    Das bedeutet, mein Projekt „Ü50+“ oder Jugend forscht, geht weiter.


    Trotzdem oder nun erst recht: Schöne Festtage allerseits.

  • Hallo


    diese Geschichte mit der BR 94 kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Die Lok wollte nur mit der Lenz Zentrale einwandfrei fahren.

    Keiner hat die Ursache gefunden, das die Lok mit anderen Zentralen, ausser der Ecos, nicht so recht wollte.

    Erst ein ca. 400 Ohm Widerstand an DCC, erweckte sie an anderen Zentralen zum Leben.

    Grüße Burghard

    Edited once, last by burki ().

  • Hallo Ivo,


    kannst Du das bitte mal genauer ausführen, was Du meinst?


    MX10 ist die Zentrale

    MX33 ist der Handregler, mit dem ich Loks auch programmiere.


    Welche CV meinst Du nun?


    Ich weiß nicht, was Du meinst. In der Zentrale MX10 soll nun ein Bit von 58 auf 59 gestellt werden. Welches Bit?


    Wie machst Du das?


    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

  • Hallo Bahnboss

    Sorry,

    Bitte gehe ins MX10.

    Dort auf die Einstellung DCC Bit 1, dort steht der Wert 58, dieser auf den Wert 59

    setzten.

    Ich hoffe das es so funktioniert.

    Gruss Ivo

  • Hallo Ivo,


    hat leider keinen Erfolg gebracht, alles unverändert, auch wenn die Bit 1 Zeit auf 59 gestellt habe. Schade.


    Trotzdem danke für Deinen Tipp und den Versuch, dem Phänomen auf die Schliche zu kommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!