WLAN Maus verbindet sich nicht mehr mit Router

  • Der kann sogar richtig was:






    Zu meinen Zeiten in diversen Rechenzentren hätte man den zwar nur als Türstopper benutzt, aber für die WLAN Maus reicht der völlig aus. =O


    Ich habe wenn möglich alles statisch eingestellt und umgehe DHCP wo es nur geht. Der Router und die Z21 stehen mit einem Fix-Port im heimischen LAN. So kann ich alles Devices inkl. der Maus konfigurieren. Für die Z21 habe ich eine eigene SSID. Gäste können mit ihren Handys direkt ins das "Z21-WLAN", sie bräuchten nicht mal die Credentials unseres normalen WLANs. Bin ich mit den Modulen unterwegs, habe ich logischerweise das "Heimnetz" nicht mit. Dann muss ich lediglich eine Patchkabel zwischen Z21 und Router stecken und alles funktioniert auch unterwegs.

  • Kleiner Hinweis noch:


    Ich hatte hier und da auch mal Probleme, weil ich handelsübliche Akkus genutzt habe. Die haben aber nur 1,2V, also 3,6V in Summe. Jetzt nutze ich schon seit langer Zeit Akkus mit 1,5V und bediene so die Geräte-Spezifikation von 4,5 V wie gefordert. Ein Delta von 0,9 V verzeiht nicht jede Elektronik...

  • ....Ja, ich nutze auch nur Batterien, die ich vorher checke. Bei den Akkus fand ich erhebliche Abweichungen. Sowohl beim Laden wie auch im Verbrauch.

    Aber sie halten halt auch nicht lange.


    Liebe Grüße


    Hans

  • Kleiner Hinweis noch:


    Ich hatte hier und da auch mal Probleme, weil ich handelsübliche Akkus genutzt habe. Die haben aber nur 1,2V, also 3,6V in Summe. Jetzt nutze ich schon seit langer Zeit Akkus mit 1,5V und bediene so die Geräte-Spezifikation von 4,5 V wie gefordert. Ein Delta von 0,9 V verzeiht nicht jede Elektronik...

    Moin

    Danke für den Hinweis Jörg. 1,5 Volt hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, sind aber jetzt bestellt. Mit meinen 1,2 Volt NiMH gabe es in der letzten Zeit immer mehr Ladungsprobleme


    Gruß

    Michael

  • Hallo zusammen,


    die Verwendung von Batterien mit 1,5 V sollte natürlich immer gehen.


    Nachteil: die lassen sich nicht aufladen.


    Vor vielen Jahren schon hatte ich unter Verwendung von meinen Standard 1,2 V Akkus auch Probleme. Auch mit hochwertigen Eneloops.


    Durch eine zufällige Entdeckung von mir, habe ich aber 1,2 V Akkus gefunden, die reibungsfrei und ohne Störung die Roco WLAN Multimaus betreiben lässt.


    Selbst der Roco Außendienstmitarbeiter kannte diesen Trick nicht und plötzlich lief es auch bei ihm damit zuverlässig.


    Welche 1,2 V Akkus sind das nun? HiQuick 1100 mAh

  • Moin,


    mich hat die Maus vor zwei Jahren mit selbigem Problem beglückt.


    Das Problem trat bei mir auf:


    -beim Betrieb mit Akkus


    -wenn die Batterien komplett leer waren und ich neue eingesetzt habe


    -wenn ich im Keller zu weit von der Z21 weg gegangen bin und die Verbindung unterbrochen war.


    Seitdem bleibt die Maus in Reichweite und die Batterien werden rechtzeitig ausgetauscht und das Problem taucht nicht mehr auf.


    Gruß aus dem Norden


    Udo

  • Quote

    Selbst der Roco Außendienstmitarbeiter kannte diesen Trick nicht und plötzlich lief es auch bei ihm damit zuverlässig.

    Welche 1,2 V Akkus sind das nun? HiQuick 1100 mAh

    bahnboss :

    Du sprichst hier von einem Trick, ich verstehe die Aussage aber nicht ganz. Bin aber sehr interessiert daran.


    Sind die von Dir genannten Akkus der besagte Trick?

    Was unterscheidet denn diese Akkus von anderen?

    Die haben doch auch nur eine Nennspannung von 1,2 V ... oder?


    Dass Akkus mit 1,5 V eine Verbesserung bringen könnten wäre ja für mich verständlich.


    Danke für eine bessere Erhellung in diesen Fragen.

  • Wir fahren Engiadina ja mit Sx1-Digital (Zentrale 1. Generation aus den 80er Jahren), das ja ursprünglich rein kabelgebunden mit Datenbusleitung und Handreglern (den berühmten Taschenrechnern) funktionierte.


    Vor einigen Jahren hat dann Peter Stärz ein WLAN-Modul entwickelt, dass einfach an den Datenbus paralell angeschlossen wird.


    Wir fahren bisher mit 3 WLAN-Mäusen, die alle mit 1.100 mAh Ni-MH Akkus (Camelion Ni-AAA 1100BP4) und einer Ladeelektronik für Ladung über Micro-USB ausgerüstet sind.


    Anfänglich hatten wir auch Probleme, Verbindung aufzunehmen, aber immer dann, wenn eine- oder mehrere Z21 im Einsatz waren.


    Dieses Jahr waren wir insgesamt dreimal unterwegs, wo auch immer weitere Z21 im Einsatz waren, und wir hatten absolute keine Probleme die Verbindung zum WLAN-Modul aufzunehmen. Auch nicht, nachdem sich ein Handregler wegen Unterspannung abgeschaltet hatte.


    Wir haben inzwischen noch zwei weitere Handregler entsprechung umgerüstet, diese aber noch nicht im Einsatz gehabt.

  • Du sprichst hier von einem Trick, ich verstehe die Aussage aber nicht ganz. Bin aber sehr interessiert daran.


    Sind die von Dir genannten Akkus der besagte Trick?

    Was unterscheidet denn diese Akkus von anderen?

    Die haben doch auch nur eine Nennspannung von 1,2 V ... oder?


    Dass Akkus mit 1,5 V eine Verbesserung bringen könnten wäre ja für mich verständlich.

    Hallo Tokiner,


    ja, die Verwendung dieser HiQuicks 1100 mAh ist / war die Lösung.

    Da selbst hochwertige schwarze Eneloops bei mir nicht funktionierten, war das eine Überraschung, dass die WLAN Maus damit zuverlässig funktioniert.

    Ist jetzt nicht schwer zu verstehen, finde ich.


    Die technischen Hintergründe kann ich Dir nicht erklären. Aber selbst Roco war darüber überrascht. Früher hatte ich noch viel und guten Kontakt. Ist aber alles schwierig geworden bei Roco.


    1,5 V sind keine aufladbaren Akkus. Oder gibt es die auch schon?

    Die klassischen Akkus 1,2 V haben halt den Vorteil, dass ich nicht immer neue Batterien kaufen muss

  • 1,5 V sind keine aufladbaren Akkus. Oder gibt es die auch schon?

    Servus Bahnboss

    z.B. hier:


    https://www.amazon.de/Delyeepow-Wiederaufladbare-Batterien-Ladekabel-Schnellladung/dp/B0BV2KDN7T/ref=mp_s_a_1_2_sspa?keywords=akku+1+5v+aaa+wiederaufladbar&qid=1699632318&sr=8-2-spons&sp_csd=d2lkZ2V0TmFtZT1zcF9waG9uZV9zZWFyY2hfYXRm&psc=1


    Beachte aber. das diese NICHT in einem normalen Ladegerät wieder aufgeladen werden können, sondern über das USB-C Kabel. Sind halt etwas teuer...

    Freundliche Grüße aus München


    Zierni

    (Thomas Ziernwald)

  • Hallo.

    Habe eine Nikon Coolpix, die mit 1,5V Monozellen betrieben wird. Da mir der verbrauch an Einwegzellen zu teuer wurde, abe ich Akkuzellen mit 1,2V beschafft. Die Kamera hat erst richtig funktioniert, nachdem ich im Menü die Verwendung von 1,2V Akkus eingestellt hatte.

    Diese Möglichkeit könnte Roco beim nächsten Update einbauen.

  • Nur mal zur Erinnerung:

    Die ersten W-Lan Mäuse waren für 1,5V Batterien ausgelegt.

    Da gab es Probleme mit Akkus die damals überwiegend 1,2V hatten.

    Diese altem Mäuse funktionieren aber mit 1,5V Akkus, die mit dem USB Anschluss zum Laden

    Es gab dann später eine Änderung der HW und man konnte sie danach auch mit 1,2V Akkus betreiben.


    Achtung: Es gibt Batterien + Akkus die sehr schnell mit der Spannung herunter gehen!

    Und dann hat die Maus Ruhe...


    Gruß

    Adalbert

  • Beachte aber. das diese NICHT in einem normalen Ladegerät wieder aufgeladen werden können, sondern über das USB-C Kabel. Sind halt etwas teuer...

    Hallo Zierni,


    ja, danke für den Link. Stimmt, habe diese neuen 1,5 V Akkus mit USB C Kabel auch schon gesehen, aber keine Erfahrungen. Solange meine 1,2 V noch gut gehen, bleibe ich erstmal dabei.

    Aber Ersatzbeschaffung kommt dann irgendwann….

  • Ich verwende seit Jahren 1,2 Volt 1100 mA Akkus von Ansmann, die im Ladegerät mit Erhaltungsladung auf ihren nächsten Einsatz warten. Dieser beginnt, sobald die Maus sinkende Batteriespannung der amtierenden Akkus signalisiert. Auf diese Weise reichen Akkus bei mir gut zwei Wochen ohne dass es Probleme gibt. Toll wäre ein Ladeanschluss mit Ladeschale, wie sie bei Festnetztelefonen üblich sind.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!