Umbau V100 zur Jannika

  • Hallo Hans,


    die elegante 212 024-4 "Jannika" fand ich auch schon mal auf der Suche nach einer Idee zu einer geeigneten Epoche 6 - Lackierung für meine BR 211 und 213 zufälligerweise im Netz. Ist aber eben eine BR 212.

    Die Ausführung mit den Rechteckpuffern und den Schneepflügen fand ich besonders reizvoll.

    Ich habe die 211 und 213 meiner eigenen EVU voerortet, aber die Rechteckpuffer wären schon noch das i-Tüpfelchen...


    Die Lenz - Pufferbohle aus Kunststoff hat die Pufferhülsen der Standard - Rundttellerpuffer mit angespritzt.

    Zum Anbau von rechteckigen Schwerlastpuffern müssen also die Pufferhülsen weg.

    Löcher bohren zur Befestigung der neuen Puffer und einkleben derselben.

    Von wem besorgst Du Deine Rechteckpuffer?


    Viele Grüße aus`m Allgäu

    Norbert

  • Hallo Hans,


    Dein Link funktioniert nicht so recht, aber es sollten diese von Dir gemeint sein:

    Artikelnummer 1240. 4 Stück zu 15,-- Euro. Pufferteller und Hülse aus Plastik, der Rest Metall.

    Genau dieselben hat auch Schnellenkamp zum selben Preis.

    Die sind aber eher was für "einfachere" Güterwagen.

    Rechteckpuffer

    Ich würde diese Einfachversionen nicht an der Lok verwenden wollen.

    An der Lok brauchts m.E. etwas schönere, rechteckige Hochleistungspuffer mit Überhülse, komplett aus Metall gefertigt.

    Die Puffer von DEMKO sind nur vom Teller her zu groß, aber ansonsten schon in der richtigen Ausführung.

    Den Teller könnte man nachträglich kleiner machen, also auf etwa 7,8 x 10,6mm bearbeiten ...

    Bei stolzen 24,80 Euro für das 4er-Set hätte man eigentlich Puffer mit korrekten Maßen erwarten können ...

    Überhülsenpuffer 4er Set
    demko-modellbahn.de

    Ich suche da also auch noch weiter ...


    Viele Grüße aus`m Allgäu

    Norbert

  • Ja Norbert,

    da gebe ich Dir vollkommen Recht.

    Deshalb habe ich auch die Demko für mich verworfen (nicht wegen dem Preis), bin mir aber auch noch nicht so recht sicher.

    Etwas genau passendes habe ich leider bisher nicht gefunden.

    Aber wir suchen weiter und wer zuerst was gefunden hat, postet einfach.

    Hast Du eigentlich die graue Basis Lok von Lenz für Deine Umbauten benutzt oder die Roten entlackt?


    Viele Grüße aus dem veregneten Koblenz

    Hans

  • Hallo Andreas,

    sorry, war ungeschickt von mir ausgedrückt.

    Ich meine folgendes.

    Bei der V100 ist der Rahmen, an den die Puffer angeschraubt sind, relativ dünn.

    Tragen die von Dir angebotenen Puffer hinter der Pufferbohle dick auf, stehen sie weit hinten raus?.

    Das wäre ein Kriterium sie bei mir nicht zu verwenden.

    Danke

    Viele Grüße

    Hans

  • Hallo beisammen,

    Hast Du eigentlich die graue Basis Lok von Lenz für Deine Umbauten benutzt oder die Roten entlackt?

    Meine AllgäuBahn - BR 211 war mal eine altrote V100 1032 und die BR 213 eine bunte Rennsteiglok.

    Bei beiden Loks wurden erst aufwändig die Beschriftungen entfernt, dann erfolgte ein neuer Farbaufbau. Hat ein befreundeter Lackierer für mich gemacht (und geflucht).


    Andreas

    Die Pufferbausätze von Moog hatte ich auch noch im Hinterkopf, auf seiner Seite aber -wie Du auch- nicht mehr gefunden. Sind wohl nicht besonders gefragt gewesen, oder haben die nicht gut funktioniert?

    Doch sehr gefragt, aber mangels Teile nicht mehr zu haben (Danke für die Aufklärung, EsPe!)

    Wie stabil und funktionssicher die Geschichte mit dem Pin zur Verdrehsicherung ist, zudem wie man die Teile montiert (Kleben oder Löten) ist nicht ersichtlich. Gibt`s da eine Bauanleitung dazu?

    Man müßte auch mal ein Bild von einem Modell mit so einem Puffersatz zu sehen bekommen.


    Viele Grüße aus`m Allgäu

    Norbert

  • Hallo Aw Kempten,

    Sind wohl nicht besonders gefragt gewesen, oder haben die nicht gut funktioniert?

    Auf Nachfrage hat Jürgen Moog in Gießen mitgeteilt, dass er ausverkauft ist und ein Zulieferer wichtige Teile nicht mehr liefern kann. Deswegen sind die Pufferbausätze nicht mehr auf im Online-Shop zu finden.


    Gruß

    EsPe

  • Tragen die von Dir angebotenen Puffer hinter der Pufferbohle dick auf, stehen sie weit hinten raus?

    Die Puffer werden von hinten mit einer M2(?) - Schraube verschraubt. Mehr als der Schraubenkopf guckt da nicht raus.


    Wie stabil und funktionssicher die Geschichte mit dem Pin zur Verdrehsicherung ist, zudem wie man die Teile montiert (Kleben oder Löten) ist nicht ersichtlich. Gibt`s da eine Bauanleitung dazu?

    Bauanleitung liegt bei, die Platten werden mit den Hülsen verklebt. Die Verdrehsicherung ist mit feinen Madenschrauben gelöst und daher funktionssicher. Zusammengebaut habe ich allerdings auch noch keine, bin daher auch auf Erfahrungswerte gespannt.

  • Hallo zusammen,

    ich muss nochmal auf die Pufferfrage eingehen.


    Nachdem ich jetzt fast alles zusammen habe (ja auch die Beschriftung, wenn diese kommt setze ich ein Bild davon ins Forum)

    aber,

    mir fehlen die Puffer.

    Und ich habe mir nen Wolf gesucht nach Zeichnungen die denen der Janika entsprechen.

    Mangels Alternative würde ich die von DEM;KO nehmen und passend feilen.

    Hat jemand vielleicht so eine Zeichnung und stellt sie freundlicherweise zur Verfügung?

    Vielen Dank.

    Liebe Grüße


    Hans

  • Hallo Hans,

    Hat jemand vielleicht so eine Zeichnung und stellt sie freundlicherweise zur Verfügung?

    Meinst Du eine Zeichnung von der BR 212 Diesellok, oder eine Zeichnung von originalen Rechteckpuffern?

    Von einer BR 212 habe ich keine Zeichnung. Es gibt aber Zeichnungen der V100 (BR 211) von Horst-Dieter Hettler, gezeichnet im Maßstab 1:45.

    Hersteller von originalen Rechteckpuffern gibt es mehrere, auch sind die Maße (nach UIC-Norm hergestellt mit Toleranzen) und aufzunehmenden Kräfte unterschiedlich, je nach Verwendungszweck. Ich hatte mir mal Zeichnungen von Puffern für Personenwagen runtergeladen. Ein Rechteckpuffer ist da auch dabei. Die Zeichnung habe ich hier angehängt.

    Ich habe mir vor Kurzem auch zwei Sätze der Moog`schen Puffer - Bausätze vom BAUTEILSHOP besorgt, bislang bin ich aber noch nicht dazugekommen, diese zusammenzubauen, geschweige denn an meinen BR211 / 213 anzubringen.

    Die Hülsen und Pufferteller sind bereits brüniert, ich möchte die Pufferteller aber lieber anlöten, als verkleben.

    Die Verdrehsicherung zwischen den beiden Hülsen ist eine kleine Niet mit Halbrundkopf, sie wird eingeklebt. Der Nietkopf steht (unten) dann minimal hervor. Angeschraubt wird der vervollständigte Puffer an der Pufferbohle mit einer M2,5 - Schraube hinten.

    Die mitgelieferten Anschraubplatten aus Ätzblech haben keine Schraubenimitate. Die werde ich genausowenig verwenden, wie die weißen Pufferumrandungen (Decals).


    Viele Grüße aus'm Allgäu

    Norbert

  • Hallo Norbert.

    Spitze, genau so eine Zeichnung habe ich gesucht. Vielen Dank.

    Ja, dass mit den Puffern aus dem Shop habe ich auch gesehen, die sind wohl zum Teil nicht so präzise wie man es sich wünscht, aber bei den Demko Puffern dachte ich könnte ich die Puffer platten vorne mit einer guten Zeichnung "auf Kurs" bringen.


    Liebe Grüße


    Hans

  • Danke auch Dir Roland,

    was ich nocht nicht herausgefunden habe, ist wo genau die Frau Jannika ihre Antenne hat. Also ich sehe das schon auf manchen Bildern, aber die genaue Plazierung kann ich nicht erkennen.

    Hast Du davon auch ein Bild?

    Danke.

    Liebe Grüße


    Hans

  • Hallo Hans,


    auch bei den zwei Antennen kann ich Dir weiterhelfen:

    Eine hohe Funkantenne (Kathrein) ist auf dem kurzen Vorbau, mittig zur Längsachse angebracht.

    Wenn man von der rechten Lokseite draufschaut, ist das Befestigungsloch ziemlich genau in der Mitte der rechten Gerätetüre, da wo der Griff dran ist / Feuerlöscher draufsteht.

    Die Lok "Jannika" hat zu der langen Funkantenne aber auch noch eine zweite, kurze Funkantenne auf dem Dach.

    Die Position dieser Antenne ist exakt mittig auf dem kleinen quadratischen Abdeckblech, was Lenz bei meiner BR 213 auch nachgebildet hat.

    In Maßen ausgedrückt, habe ich mal eben ein Foto gemacht und angehängt.

    Funkantennen in verschiedenen Längen gibt`s in 3D gedruckt bei Oppermann Modellbau.

    In Messing gegossen bei Klaus Weihe oder DCC4U.


    Viele Grüße aus'm Allgäu

    Norbert

  • Guten Abend Komo.

    Ich hatte auch vor eine "Jannika" zu erstellen.

    Hatte auch schon Farbe usw. besorgt, mich dann aber für eine eigenes "EVU" entschieden! Ich habe übrigens eine Unlackierte "Graue Maus" V100 von Lenz dafür benutzt. Auf meinem Twiet -

    "Mal was selber machen" kann man einige meiner Umlackierungen sehen.

    Das mit den Antennen hat seine Richtigkeit wie es von Norbert beschrieben wurde.


    Beste Grüße an "Dich" und auch Norbert, weiterhin gutes Gelingen bei Deinem Projekt.

    PeterA.P. / "dampflok55"


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!