Aufrüstung - Militärmodelle im 3D Druck

  • Hallo,

    heute Morgen kam ein kleiner M113 aus dem Drucker.

    Jetzt muss ich bald ans lackieren gehen und deshalb meine Frage an die Spezialisten welche Farbe am besten passt.

    Laut Recherche bin auf Gelboliv gekommen die Epoche sollte zwischen 3 und 4 liegen.

    Es gibt von Revell einen Olivton Nr.361der könnte einigermaßen passen.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Martin


  • Eigentlich passt alles, was ähnlich dem gelboliv ist.


    Bei der Bundeswehr wurde regelmäßig nachgepinselt, und da wurde teilweise bunt zusammengemischt, was verfügbar war.


    Mein VW Bus aus 1988 wurde auch mehrmals nachgestrichen und ist inzwischen checkig, weil ich bis heute keine passende Farbe gefunden habe.

  • Hallo,

    Heute habe ich einen der Fehldrucke lackiert, da kann ich mich richtig gut ausleben.
    Danke für eure Tipps, habe einfach verschiedene Farben zusammengemischt, somit sieht auch alles
    nicht so neu aus.
    Eventuell noch ein bisschen Staub und Dreck darauf.

    Einen schönen Sonntag

    Martin


  • Hallo Martin,


    schaut doch schon mal gut aus! Vielleicht die Ketten-Endverbinder noch in stahlgrau, so wie eigentlich alle Teile der Kette. Und die Kettenpolster mattschwarz wie Autoreifen ...


    Grüße von der Moldau

  • Hallo Martin,

    Auch ich hänge mich an die Mail an - könnte man so ein Modell bei Dir erwerben? Ich suche verzweifelt zwei M 113 Schützenpanzer

    Viele Grüße sendet Dir Oliver

  • Moin miteinander.


    Es ist schön, zu sehen, wie es voran geht.

    "Rapid Prototyping" mittels 3D-Druck. 👍


    An den Kettenseiten wäre es noch schön, wenn man einen Eindruck von Kettengliedern hätte. Durch etwas mehr Struktur sähen¹ sie natürlicher aus. Derzeit hat man leider nur den Eindruck von dicken Gummi-Bändern.


    Viele Grüße,

    Matthias


    ¹ Konj. II, Präteritum

  • Hallo Matthias,

    wenn Du den Beitrag Nr.14 anschaust, da haben die Ketten auch innen eine Struktur.
    Deshalb nutze ich die Versuchsdrucke auch immer zum Experimentieren
    da macht man nicht viel kaputt.
    Der Leo im Beitrag Nr.14 ist von den Maßen und Detaillierung das finale Ergebnis.
    Der M113 wird auch nochmals überarbeitet doch als Ladegut finde ich das Ergebnis so weit OK.

    Viele Grüße

    Martin

  • Hallo,


    wenngleich ich alles andere als "militäraffin" bin, so finde ich es trotzdem o. k. wenn realistische militärische Szenen auf der Moba dargestellt werden. Dass es Militär/Militärfahrzeuge gibt ist nun mal real und im Rahmen einer Darstellung im Modellbau m. E. durchaus legitim und solange politische u./o. militärische "Neutralität" gewahrt bleibt auch vertretbar.

    haha, die Russen mobilisieren offenbar wirklich ihre letzte Reserve.....


    Gruss Barni

    Ich habe mir Gedanken gemacht ob diese Äusserung von Dir, Barni, überhaupt eines Kommentars wert ist. Ich habe mir auch überlegt wie ich - wenn ich schon kommentiere - dies "sozialverträglich" gestalte. Auch der Gedanke, dass jeder "mal daneben langt, sich im Ton vergreift" ist mir gegenwärtig, ist mir auch schon passiert.


    Was Du da im Zusammenhang eines Threads mit Darstellungen auf den Modellbahnen der Kollegen bringst kommt bei mir allerdings - ja, was soll ich schreiben - schlicht und einfach unqualifiziert, beschissen und blöde an. Da hab´ ich jetzt wirklich keinen Bock mehr mich gesellschaftskonform u./o.sozialverträglich auszudrücken. Wenn Du Barni, Dich jetzt beleidigt fühlst ist mir das auch recht und wurst.

  • Moin,


    gab es noch Halbkettenfahrzeuge bei der NVA?

    Das Ding erinnert an den SWS, ein billig zusammengeschustertes Notvehikel aus der Endphase des Krieges.


    Bei der Bundeswehr gab es zu Anfang Halbketten-Schützenpanzer aus amerikanischen Beständen.


    Was die Farben angeht, die Bundeswehr war da nach meinem Erleben ( InstAusbKp 5./6, später InstGrp 1. San 3 bzw. 141) sehr einheitlich und die Farben streng nach RAL. Fleckigkeit entstand allenfalls durch unterschiedliche Glanzgrade und Alter der Anstriche. Selbst die Tarnflecken sind bis ins Detail festgelegt.


    Das bis zur Einführung des Dreifarbanstrichs übliche Gelboliv gab es auch in einer älteren, mehr ins Braun tendierenden Version, vermutlich noch bis in die 70er, da ich eine Tür für den VW 181 in dieser Farbe besitze. Ansonsten gab es in dieser Zeit nicht viel, was man hätte kombinieren können, da es nur Geboliv gab.


    Bei leichten Blessuren oder Überstreichen taktischer Zeichen wurde verwendet, was da war, so haben wir in den frühen 90ern taktische Zeichen an gelboliven Fahrzeugen auf bronzegrünem Grund angebracht. Weiters gab es außen dreifarbig- bronzegrüne Fahrzeuge, die innen noch gelboliv waren, gelbolive LKW mit bronzegrüner Plane, bronzegrüne Kübelwagen mit gelbolivem Verdeck.


    Im Heeresinstandsetzungswerk bei Unfallteparaturen oder Neuaufbau wurden die Fahrzeuge m.W. komplett lackiert und waren danach wieder einheitlich.


    Gruß,

    Schlußscheibe

  • Hoi zäme


    Sry wenn ich da jemandem auf den Schlips getreten bin; die Panzer sind auf jeden Fall Russenkübel....Wollte da aber niemanden beleidigen. Bezüglich der Darstellung von Miltärfahrzeugen auf der MoBa bin ich auch grundsätzlich gleicher Meinung. Militärtransporte sind Realität, darum kann man sie auch darstellen.


    Gruss und schöne Ostern Barni

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!