Kleiner Bahnhof einer Nebenbahn

  • Hallo zusammen,



    wollte mal eure Gedanken zu meinem kleinen Bahnhof einer 1 gleisigen Nebenbahn hören.


    Der Bahnhof liegt irgendwo im bayrischen Gebiet und hat kein Vorbild.


    Es sollten relativ einfache Betriebsabläufe möglich sein. Mir war wichtig das der Bahnhof ein kleines BW hat und eine umfahr Möglichkeit für Personenzüge.


    Evtl hat jemand von euch vlt noch andere Ideen für den Gleisplan.


    Der Bahnhof auf dem Bild ist nicht als EG gedacht.


    Kurz zu Erklärung des Planes.

    Gleis 1: Stumpfgleis für Wendezüge z.B. Schienenbus

    Gleis 1a: Kleines Abstellgleis für Personenwagen

    Gleis 2: Haltegleis für z.b. V100 mit Umbauwagen

    Gleis 3: Ist als Umfahrung gedacht für Gleis 2 um Loks ans andere Ende des Zuges zu bekommen.

    Gleis 4: Gütergleis für die Ansässige Firma


    Die Dreiwegweiche Rechts unten ist für ein kleines BW gedacht mit Lokschuppen und Bekohlungsanlage/Dieseltankstelle


    Rechts nach der Kurve wird ein kleiner fiddle Yard entstehen der 3 Gleise hat.



    Freue mich auf eure Kritik und wünsche allen schonmal ein gutes neues Jahr


    Grüße aus dem Allgäu




  • Hallo Pascal


    überprüfe mal die 1m Eingriffstiefe.

    Kommt dann drauf an wie hoch eine Ebene ist und wie groß du bist.

    Bei 1m Höhe sind bei mir 80cm schon arg eng.

  • Moin Pascal,

    die Struktur ist gefällig. Was ich ändern würde:

    • Für ein Bahnsteiggleis für/zwischen Gl 1 und 2 ist nicht genug Platz, auch für 2 Schüttbahnsteige langt es nicht.
    • Gegenbogen Einfahrgleis / DWW nicht schön
    • Güterschuppen?
    • Ladestraße?
    • Ich finde durchaus, dass ein Endbahnhof ein kleines Bw haben darf/sollte. Hier aber mindestens ein Gleis zu viel im Verhältnis zum Rest.

    Viele Grüße,

    Johann

  • Hallo Johann und Thomas,


    habe mal versucht eure Vorschläge umzusetzen.


    Der Platz zwischen Gleis 1 und 2 ist jetzt größer. Dort sollte 1 Bahnsteig möglich sein.


    Leider reicht der Platz nicht aus um es ohne die DWW zu planen. Finde aber auch eine DWW nicht schlecht.


    Güterschuppen und Ladestraße werden ebenfalls über das Gleis 4 bedient.


    Lg

  • Hallo Pascal,


    "Du freust Dich auf Kritik" ?

    Vorweg: Natürlich soll jeder das planen und auch verwirklichen, was IHM ALLEINE

    Spaß macht. Meine Ansicht zu Deinem Entwurf ist: "Weniger ist mehr"

    Mir persönlich ist der Entwurf zu "unruhig" ob des "Weichenwirrwarrs" und ich finde

    ihn als "kleinen" bayerischen Endbahnhof einfach zu sehr mit Gleisen überladen.


    Ich selbst habe einen kleinen Endbahnhof (irgendwo in Fränkischenen)



    Alles, was -für mich- notwendig ist, ist vorhanden.

    Bahnsteiggleis, Umfahrgleis mit kleinem Köf-Schuppen und Dieseltank;

    Ladegleis mit Güterschuppen, Milchladerampe und kleine Ladestraße,

    angeschlossen an einen 4-gleisigen Fiddleyard, und ich mache bereits seit

    Jahren nach wie vor abwechslungsreichen, vorbildnahen Betrieb ......

    Aber, wie eingangs schon betont, mache letztendlich das, was Dir gefällt.


    Beste Grüße und alles erdenklich gute für das neue (Modellbahn) Jahr

    Arnold


    P.S.

    Falls Interesse besteht, dann schau Dir folgende Forums-Beiträge mal an:

    "Arnoldsreuth, .....irgendwo in Franken" oder

    "Spur 0 Stammtisch Oberfranken"

  • Hallo Arnold,


    erstmal danke für die Kritik.


    Ja ich freue mich immer über Verbesserungsvorschläge den: Wer auf hört besser zu werden, hört auf gut zu sein 😊


    Habe am Anfang eine DWW hin um ein bisschen mehr Nutzlänge der Gleise zu erhalten.


    Lg


  • Hallo Pascal,


    alles in bester Ordnung. Spiele mal die möglichen Betriebsabläufe gedanklich durch um zu sehen,

    ob Deine Erwartungen an einen "kleinen" Endbahnhof erfüllt werden. Die DWW an der Einfahrt

    ist gut; da gewinnst Du Nutzlänge am Bahnsteig- und Umfahrgleis. Bei meinem Endbahnhof

    kann ich 6 Lenz Donnerbüchsen problemlos umfahren.


    Beste Grüße ins Allgäu

    Arnold

  • Gude,


    da ist er wieder der Klassiker für den Endbahnhof bei beschränkten Platzverhältnissen, wie z.B. hier:



    In Deinem Fall (Beitrag #8) ist die Länge der Umfahrung allerdings schon etwas knapp, wenn Du mehr als 3 Donnerbüchsen oder 4-5 Güterwagen umfahren willst. In meinem Beispielplan gehne locker 4 Donnerbüchsen oder auch 3 Umbauvieachser.

    Ob der Bahnof gerade oder schräg auf dem Unterbau liegt, ist vom Vorbild her egal, denn es ist ja ein willkürlich gewählter Ausschnitt eines fiktiven Vorbilds.

    Die diagonale Lage bringt mehr Tiefe und dadurch mehr Platz für eine Ausgestaltung des erweiterten Umfelds. Eine eher gerade Ausrichtung des Bahnhofs bringt besseren händischen Zugriff und man kann sich auf das direkte Umfeld der Bahn konzentrieren - wenn man das so will.

    Ein vom Gleisplan her gerader Bahnhof des Vorbilds liebgt nun einmal gerade.

    Mit Gruß vom Nick

    Edited 2 times, last by Nick ().

  • Hallo,


    ich hatte das Glück bei meiner Vorbildwahl den Kleinbahnhof aus unserem Ort zu wählen !

    Die hatten doch tatsächlich keine Probleme mit analog / digital - die wurden bis 1977 mechanisch gestellt - habe ich so übernommen, macht weniger Arbeit mehr Spass, störungsfreier und sieht besser aus.

    Ich habe die Stellhebel von REPA Rolf Ertmer genommen, aber da gibt es ja noch die von Wenz ....


    Gruss

    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Servus an alle 😊


    Johann danke für die Bildliche Darstellung. Habe es echt nicht kapiert. Danke dafür


    Habe es mal bildlich vorgestellt und die Betriebsabläufe durchgespielt. Gefällt mir sehr gut.


    An Nick danke für den Plan. Gefällt mir mega gut. Welche Maße hat der Plan? Und dürftet man ihn verwenden?


    Das mit der Schräge oder gerade ist so eine Sache und wurde schonmal in einem alten Gleisplanbuch vom VGB behandelt. Im Endeffekt geht es da um ein paar cm mehr Länge.

    Klar wäre es schön ein bisschen mehr gestalten zu können aber das kann man doch auch bei geradem Bahnhof oder nicht?


    Lg

  • Moin noch mal,

    ich finde Nicks Plan #11 ziemlich ausgewogen und umsetzbar.


    Allenfalls würde mir die Ladestraße hinten nicht so recht gefallen. Zum einen ist dort der höchste Rangier- und Kuppelaufwand und es ist auch blöd in den Hintergrund übergehen zu lassen (wobei, wenn du hinten 20cm Platz dafür zugibst, ginge das auch gut).

    Man könnte eine Seitenrampe an den Güterschuppen anschließen lassen und es bleibt dann noch genug Platz fürs Rangieren zum Lagerhaus.

    Die Kopframpe unten rechts am verlängerten Gleis 3 als Abschluss einer schön langen Ladestraße im freien Zugriff.

    Gleis 2b wäre ein Abstellgleis für ein paar Güterwagen oder einen Verstärkungs-Personenwagen oder was auch immer.

    Mehr würde ich nicht reinquetschen.

    Viel Erfolg,

    Johann

  • Hallo Johan,


    da der Plan ja von Nick auf 415x75 ist und ich 415x100 habe denke ich das es mit der Ladestraße gut geht.


    Und wenn ich es richtig verstanden habe würdest du die Kombi-Rampe weglassen und dafür das Gleis 2b hinzufügen richtig?



    Noch eine andere Frage zu den Loks?

    Welche wären den dort denkbar?

    Habe an folgende gedacht:

    Köf

    V36

    94er

    BR 38

    V100

    V160

  • Noch eine andere Frage zu den Loks?

    Welche wären den dort denkbar?

    Hallo Pascal,


    für eine -gedacht- bayerische Nebenbahn würde ich Dir folgende Loks empfehlen:


    98.8 (kommt demnächst von Lenz) mit kurzen bay. Perswonenwagen oder Güterzug

    Die Köf, V 36 und V 100 sind gut; die 94, 38 und 160 würde ich persönlich da nicht einsetzen.

    Infrage kämen vl. noch V 20, V 80, 64, 86 und VT 98.


    Aber auch hier gilt: Jeder nehme das, was ihm gefällt.

    Herzliche Grüße und viel Spaß bei der Fahrzeugauswahl

    Arnold

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!