Baureihe 86 auf den Strecken Beilngries - Dietfurt und Burgthann - Allersberg

  • Hallo in die abendliche Runde,


    für alle Fans der Baureihe (0)86 soeben im Eisenbahnforum

    Nordostbayern (NOBF) entdeckt:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Dazu eine Frage:

    Bei Minute 0:47 rangiert die 86 583 vom Bw Nürnberg Rbf im

    Bahnhof Dietfurt/Altmühl. Auffällig ist, daß die Betriebsnummer

    -zumindest auf der rechten Seite- zweimal angebracht war.

    Wer kann sagen, warum dies so gewesen ist ?

    Viel Spaß beim Betrachten.


    Grüße und eine schöne neue Woche

    Arnold

  • Danke für das schöne Video Arnold,


    genau mein Beuteschema ! Die BR 86 und die Sulztahlbahn. :)


    Gruß

    Djordje

    Bin zur FREMO:32 gewechselt aber halte mir die Option Null immer noch offen. Einfach ein klasse Maßstab!

  • Mahlzeit Arnold,



    die von Dir gestellte Frage vermag ich zwar nicht zu beantworten, mir ist aber in dem Clip etwas anderes aufgefallen.


    Hier im Forum werden im Rahmen der Gleisplanung immer wieder betriebliche Situationen angesprochen, verbunden mit der Frage der vielen Modellbahner welche im wahren Berufsleben nichtskommagarnichts mit der Eisenbahn zu tun haben, "ist diese Situation so richtig oder kann ich das so machen?"


    Bei der Ausfahrt aus Allersberg etwa 03:45 stehen 2 B3yg an der Seite. Offenbar gab es seinerzeit im Wagenumlauf den Fall, dass ein Nahverkehrszug mit 3 Pärchen B3yg von Burgthann oder gar Feucht nach Allersberg gefahren ist, dort ein Pärchen abgestellt hat und mit 2 Pärchen wieder zurück gefahren ist. Nach einer vielleichtvweiteren Pendelrunde mit 4 Wagen hat man beim übernächsten Zug zum Mittagsschülerverkehr, oderbgarverst am kommenden Morgen zum Berufsverkehr, diese Wagen wieder in den Zug eingestellt.


    In jedem Fall wurden Betriebsstoffe gespart. Da die geringen Wasservorräte der 86 erwähnt wurden, dürfte hier der Umstand auch offensichtlich sein. Vielleicht fuhr die Lok mit ihrem N dann auch sogar bis Nürnberg Hbf durch um dort Kohle und Wasser zu fassen.


    Also liebe Kollegen, keine Scheu und sehr dochbruhig so ein Gleis vor. Der Film zeigt es, im Vorbuld hat es das auf jeden Fall auch gegeben!


    Und wenn dann die Rekowagen der DR geliefert sind, wird man das auch darstellen können, denn dort wurden auch Wagenzüge geteilt, verstärkt, geschwächt, vereinigt... RIGA (Reisezugwageninstandhaltung in Ganzzügen) ist eine Erfindung der DB AG...



    Viele Grüße

    Sebastian Woelk


    PS: Danke Dir Arnold für den Tipp zu diesem tollen Filmbeitrag!

  • Bei der Ausfahrt aus Allersberg etwa 03:45 stehen 2 B3yg an der Seite. Offenbar gab es seinerzeit im Wagenumlauf den Fall, dass ein Nahverkehrszug mit 3 Pärchen B3yg von Burgthann oder gar Feucht nach Allersberg gefahren ist, dort ein Pärchen abgestellt hat und mit 2 Pärchen wieder zurück gefahren ist. Nach einer vielleichtvweiteren Pendelrunde mit 4 Wagen hat man beim übernächsten Zug zum Mittagsschülerverkehr, oderbgarverst am kommenden Morgen zum Berufsverkehr, diese Wagen wieder in den Zug eingestellt.

    Servus Sebastian,


    dieses abgestellte 3yg-Pärchen ist mir schon auch aufgefallen, jedoch habe ich dem keine größere

    Aufmerksamkeit geschenkt, weil ich solche "Zwischen"-Abstellungen aus meiner Kindheit her schon

    kannte. Auf meiner -ehemaligen- Heimatstrecke Bayreuth Hollfeld kam der abendliche "Arbeiterzug"

    aus Bayreuth in Hollfeld gegen 18:35 Uhr an. Er bestand damals entweder -noch- aus sechs Donner-

    büchsen + Pw oder -schon- aus fünf B3yg + DB3yg. Zugloks waren entweder eine 98.11 oder eine 64

    vom Bw Bayreuth. Von diesem Zug wurden dann vier Donnerbüchsen respektive vier B3yg aus- und

    auf einem Abstellgleis hinterstellt. Gegen 18:45 Uhr verließ dieser "Kurz"-Zug den Endbahnhof und

    kam gegen 23:30 Uhr aus Bayreuth zurück. * (Damit war es "Nachtschwärmern" möglich, nach einem

    Kinobesuch etc. noch nach Hause zu kommen) Nach Rückkehr des Zuges wurde die Wagengarnitur

    wieder vervollständigt, übernachtete samt Zuglok in Hollfeld und fuhr am Morgen gegen 06:00 Uhr ab,

    um die Pendler/uns Schüler nach Bayreuth zu bringen.


    * Die Zeiten haben im Laufe der Jahre variiert; dient auch nur der Darstellung dieser Situation


    Beste Grüße

    Arnold

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!