Spur Null in a Nutshell - 2,3qm Module im Arbeitszimmer (Ausgestaltung)

  • Hallo zusammen,


    heute endet dieser Baubericht.


    Ich möchte mich bei allen für die Hilfe, für die Kritik und das Lob bedanken.


    Heute ist die Molkerei fertig geworden und hat ihren Platz am Ende der Module eingenommen. Die Fenster habe ich matt lackiert, damit man nicht wirklich mehr durchschauen kann.


    So sieht das ganze nun aus:






    Hier im Arbeitszimmer als Abschluss an den Fensterrahmen gebaut:



    Der Mitarbeiter der Molkerei ist der klassische Preiser-Schürzenmann aus der "Güterpersonal"-Packung. Den hat so ziemlich jeder auf seiner Anlage. Bei mir gab es noch eine weiße Schürze, einen weißen Hut und weiße Schuhe - Pflicht in meiner Molkerei!



    Meine kleine Welt ist hier tatsächlich nicht zuende, sondern gehört zu einem "Modul-Verbund" und geht hier weiter:


    Anlage Bahnschwelle


    Und zum Abschluss noch dieses Bild. Neulich waren Achim (Bahnschwelle) und Andreas (Fredduck) bei mir. Ich habe ja einen Bahnmitarbeiter, der nach Dienstschluss gerne noch kurz in seinem Schrebergarten vorbeischaut. Und nun hat er auch einen fahrbaren Untersatz in Form einer Zündapp "...so und jetzt ist er mit dem Motorrad da!". Passt perfekt zu seiner Jacke! Danke Andreas!


  • Hallo Jörg,


    auf dem letzten Bild ist eine Zündschlapp mit Wasserspülung zu sehen, mit der ich vor knapp 40 Jahren die Gegend unsicher gemacht habe, meine Frage: von wem ist das Modell?


    Gruß Erhardt

  • Hallo Jörg,



    die Molkerei ist sehr schön geworden. Auch gut durchdacht bis in die Details. Die gute Idee mit den Milchglasscheiben in einer Molkerei ist natürlich der Brüller...


    Ganz erstaunlich ist allerdings leider, wie sehr die Wirkung Deines schönen Gebäudes vor dem weißen Hintergrund abnimmt. Dort schrumpft die Molkerei geradezu zusammen. Ich könnte mir dort einen verschwommenen Schemenhaften Hintergrund (gemalt?) gut vorstellen.


    Ein toller Baubericht. Danke.


    Viele Grüße


    Norbert

  • Hallo Norbert,


    so ist es leider, ich habe das heute auch gedacht. Aber schau mal in Beitrag 44, da kannst Du die begrenzten Platzverhältnisse gut sehen. An dem Gleis wo die Köf steht ist jetzt die Molkerei. Es ist und bleibt ein Arbeitszimmer mit ein wenig Eisenbahn. Und ab und zu bin ich mit meinen Modulen ja auch unterwegs...

  • Hallo,


    was macht man, wenn die eigenen Module eigentlich fertig sind? Man ergänzt hier und da ein Detail.


    So geschehen mit der netten Dame auf der Bank. Ein Geschenk eines Hobby-Kollegen aus der Nachbarschaft als Mitbringsel bei einem Besuch bei mir (Grüße nach Enger!). Es handelt sich um eine Figur aus Metall.


    Wer möchte sich da nicht einfach dazusetzen?


  • Hallo,


    ich möchte mal wieder meinen alten Thread aufgreifen, da nun in der Urlaubzeit ein paar Veränderungen anstehen.


    Mein kleines BW wird etwas erweitert. Das BW bestand eigentlich nur aus einem Lokschuppen, einer Bekohlung per Fuchbagger und einem Wasserkran. Nun muss der Lokschuppen einer kleinen aber feinen Segmentdrehscheibe weichen.


    Hier mal eine Übersicht von den Anfängen meiner Module mit den neuen Gleisen in rot eingezeichnet:



    Solche Aufnahmen sind dann leider nicht mehr möglich:






    Den Lokschuppen hat ein netter Kollege aus dem Forum übernommen, er ist also nicht in der Tonne gelandet.


    Das Gleis vor dem ehemaligen Lokschuppen bleibt erhalten und ist nun die Zufahrt zur Segmentdrehscheibe:



    Die Scheibe ist schon da und bereits farblich behandelt worden, damit sie in den nächsten Wochen eingebaut werden kann. Leider befindet sich unter der Scheibe ein Großteil meiner Elektrik und Elektronik wie z.B. die Platinen der Weichen-Ansteuerung. Es wird also ein sehr aufwändiger Umbau und keine Küchentischbastelei.


    Durch die Scheibe ergeben sich aber nun ganz neue Fahrmöglichkeiten, denn es wird ja nun zwei zusätzliche Gleise, eine Untersuchungsgrube und eine Diesellok-Tankstelle geben. Die Scheibe ist von RS Modellbau. Sie hat eine Bühnenlänge von 28 cm und wird per Motor angetrieben. Es passt sogar eine V160 auf die Scheibe, auch wenn das nicht wirklich gut aussieht. Sämtliche Tenderlokomotiven bis auf meine BR 96 passen ebenso auf die Bühne wie eine Köf mit einem kurzen Wagen, um z.B. Schlacke/Kohle an- bzw. abzufahren oder um frischen Diesel zu bringen.


    Die Bühne ist noch nicht ganz fertig ausgestaltet, aber man bekommt schon mal einen ersten Eindruck:










    Ich werde diesen Bericht fortsetzen.

  • Hallo,


    hier ein kleines Update. Es fehlen noch zig Dinge wie Grünzeug und eine farbliche Behandlung, aber der Großteil ist geschafft. Mein erstes Funktionsmodell seit der Fleischmann H0-Drehscheibe in den 80ern und der Prellbock erinnert mich an meine LGB Zeit in den 70ern...

















  • Hallo,


    inzwischen ist es wieder etwas weitergegangen. Kleine Dinge wie die Zapfsäule und hier und da etwas Patina fehlen noch.



    Die Truppe ist immer noch ganz aufmerksam, wenn ein FHZ auf die neue Bühne fährt:






    Das alte FHZ unter Plane nebst Fässer ist abnehmbar um die darunter liegende Schraube zu verdecken, die die Lenz-Zentrale im Modul-Rahmen fixiert:







    Grundsätzlich ist auf meinen Modulen alles etwas entschleunigt... :sleeping:



    Grube mit Beleuchtung:



    Mit diesem letzten Bild verabschiedet sich der Autor und lauscht weiter der vorlesenden alten Dame und der Baubericht endet (zunächst) hier..."und wenn sie nicht gestorben sind..."


  • ….. immer wieder interessant, welch hohen Wiedererkennungswert 3D-Drucke haben!


    ;)

    Gruß Thomas


    " Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

  • Hallo,


    nachdem mein Lokschuppen der Segment-Drehscheibe weichen musste ist mir nun aufgefallen, dass somit ja auch mein Weihnachtsbaum in diesem Jahr erstmals nicht mehr leuchtet. Denn der war im kleinen Anbau meines Schuppens:



    Also ist er in die kleine Werkstatt-Scheune umgezogen:








    Jetzt kann es also Weihnachten werden...

  • Hallo,


    ein Freund meinte vor ein paar Tagen, dass es auf meinen Modulen kaum Figuren gäbe. Das letzte Bild des vorigen Beitrags zeigt immerhin einen Schrauber, der unter einem Lanz Bulldog liegt.


    Aber ich habe mal eine kleine "Figuren-Inventur" gemacht und siehe da, ein paar Leute trauen sich trotz der derzeitigen Situation nach draußen.


    In der Eckkneipe gibt es immerhin noch Flaschenbier zu kaufen:



    Die alte Werkstatt bekommt einen neuen Anstrich (das kann dauern...):















Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!