Bahnhof Schnapsach

  • Moin in die Runde,


    bevor ich nun eine raumfüllende Anlage plane, möchte ich erst einmal Erfahrungen mit der Spur 0 sammeln. Der im SNM 49 vorgestellte Anlageplan 3,50 sind genug kam mir da wie gerufen.


    Diesen Bahnhof möchte ich „spiegelverkehrt“ umsetzen. Der Bau soll mit Modulen erfolgen und später evtl. in der großen Anlage mit aufgehen wenn er sich in der Praxis bewährt.


    Der ÖPNV erfolgt mit einem Schienenbus ( nur Motorwagen).


    Angedacht sind 3 Module mit jeweils 1,00 x 0,50 Meter zzgl. FY 1,00 x 0,50 als Schiebebühne.


    Der Gleisplan würde so aussehen:



    Jetzt meine Frage zum Gleisplan: Kann man oder sollte man eine DKW an der linken Seite an der Modulkante einkürzen oder sollte ich das mittlere Modul einfach länger machen um dieses zu umgehen. 3 identische Modulgrößen wären mir persönlich (Transport / Lagerung) wesentlich lieber.




    Vielleicht hat ja auch noch der Eine oder Andere sachdienliche und hilfreiche Anmerkunden zum Gleisplan und worauf zu achten wäre? Ansonsten würde ich mir mal das Gleismaterial bestellen……..


    Eine Entscheidung, ob die Weiche vor Ort oder elektrisch geschalten werden steht noch aus. Ich gehe mal davon aus das die Handweiche und DKW später problemlos mit einem Antrieb versehen werden können? Bauseitig würde ich dieses bereits vorsehen.


    Anregungen, Tipps und Hilfestellung jederzeit willkommen……..



    mit modellbahnerischem Gruß

    Manuel

  • Bestager


    Hallo Manuel,


    ich habe Deine Version ausgehend vom Ursprung mal eben in Anyrail gebaut.


    Wenn Du die Kästen jeweils um 5 cm vrlängerst, brauchst Du die DKW und die Weichen nicht an kritischen Stellen kürzen, lediglich die Schnitte an den Weichen links verlaufen teilweise diagonal, was bei mir aber dank der Modulendstücke von RBS Modellbau kein Problem ist.


    comp1b_ashampoo_snap_7jfo3.jpg


    Hier die Übergänge nochmal genauer bei den 105er Kästen:


    comp1b_ashampoo_snap_toixu.jpg


    Ich wiederhole mich, aber die Maße sind exakt. Wir, ich haben diese Segmentkästen (Link ins Forum)

    und weitere nur danach gebaut. (Sorry für die etwas schlecht geratenen Fotos)

    Ansonsten, wenn Du Zweifel hast legst die Gleise auf dem Boden aus und misst dann nochmal nach.


    Vielleicht hilft Dir das ein bisschen...

  • Hallo zusammen,


    aus meiner Sicht sind Module in der Größe 100 x 50 cm ideal. Ich habe auch schon Module in der Größe 150 x 50 cm gebaut. Das ist für die Beweglichkeit der Module noch tragbar.


    In diesem Fall würde ich 2 Module a 150 x 50 cm verwenden. Auch sind damit weniger Trennstellen zwischen den Modulen notwendig. Holz arbeitet halt bei Luftfeuchtigkeit und Trockenheit und weniger Trennstellen mindern immer das Risiko von Störungen.

  • Moin Dirk und Michael,


    Danke für Euer Feedback.


    spur-0-fan -Bei zwei Modulen sind die von Dir genannten Vorteile klar eindeutig. Leider liegt dann die DKW im Bereich der Gleistrennung und die DKW möchte ich nicht „ bearbeiten und trennen“.


    DirkausDüsseldorf - Danke für Deine Anyrail Ausarbeitung. Ich werde die Gleise ( wenn die angekommen sind) mal auslegen und schauen…….aber die Lösung mit den 1,05 Metern gefällt mir gut.


    Bei meinen Modulkästen in H0 lag die Höhe der Seitenwände bei 10cm. Reicht das auch für 0 oder sollten es aus Eurer Erfahrung heraus mehr sein?


    So,langsam tastet man sich an das Thema heran und bin Eich dankbar für Eure Hilfestellung,

    mit modellbahnerischem Gruß

    Manuel

  • Bei meinen Modulkästen in H0 lag die Höhe der Seitenwände bei 10cm. Reicht das auch für 0 oder sollten es aus Eurer Erfahrung heraus mehr sein?

    Hallo Manuel,


    wenn Du Querverstrebungen zur Aussteifung einsetzt, so 2 pro Kasten, dürfte das stabil genug sein. Zusätzlich kannst Du noch vielleicht in die Ecken Aussteifungen (dreieckig gesägt, oder einfach quadratisch) setzen, falls Du nach dem Zusammenbau merkst, dass es noch etwas Verwindungspotential gibt.

    Die Hafenbahn Segmentkästen in meinem Baubericht, die genau so von Heiko "Meisterpinsel" mit 12 cm Seitenwandhöhe (Maß 125 x 80 cm ! ) aus 9mm ! Multiplex gebaut wurden, sind absolut stabil.


    Es freut mich das die Anregung Dir zusagt.

    Das Maß könntest Du ja auch noch mehr anpassen an Deine Vorstellung.

    Ob das Kastenmaß 105, 106, oder 107 cm beträgt ist ja eigentlich egal.

    Hauptsache sie sind gleich groß für einen eventuellen Transport mit aufgeschraubten Transportseiten.

  • Moin Dirk,


    die Kästen werden an dem Gleisplan angepasst. Jetzt muß ich mir nur überlegen welches

    Kopfstück ich für die eine Seite wähle. Ich hatte erst an die von den 0 aus Elmshorn gedacht,

    Aber die scheinen keine große Lust auf neue Interessenten zu haben. Ich frage ich mal bei den Hamburgern nach…….

    mit modellbahnerischem Gruß

    Manuel

  • Moin in die Runde,


    nachdem auch per pN einige Anmerkungen zum angedachten Gleisplan kamen, habe ich im Netz und in Büchern nach weiteren Alternativen gesucht, die evtl. Umzusetzen sind.


    Szenario:

    Der Endbahnhof war früher mal ein Durchgangsbahnhof, die Strecke hinter dem Bahnhof ist nun stillgelegt.

    Der Personen- und Schülerverkehr erfolgt mit einem VT98 oder einem vierachsigen Umbauwagen mit Gepäckabteil morgens und abends.


    Da dies nun der Endbahnhof der ehemaligen Durchgangsstrecke ist, ist das Güteraufkommen größer geworden.

    Landhandel, Stückgut, Ersatzteile, Brennstoffe und Rohstoffe für einen ansässigen Betrieb werden mit der Bahn angeliefert, landwirtschaftliche Produkte, Tiere, Holz und Produkte, sowie Abfall vom örtlichen Betrieb werden mitgenommen.


    Evtl.gehe ich bei den Modulen auf eine Tiefe von 60cm um mehr Ausgestaltung zu haben.


    Nun habe ich noch ein paar Alternativen gezeichnet und bitte Euch um Feedback zu den Gleisplänen unter dem Gesichtspunkt Spielspaß und Vorbild.

    Mir ist schon klar, das ich am Ende selber entscheiden muß, was ich umsetzen möchte, allerdings wäre es ja töricht nicht auf Eure gesammelten Erfahrungen zurückzugreifen. Man selber sieht ja manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Das Modul soll später mal in meine noch zu planende und dann zu bauende Anlage als Endbahnhof integriert werden. Aber auch als Stand alone mit FY seine Berechtigung haben.


    Nun zu den möglichen Ideen einer Umsetzung:

    ! Bei allen Varianten kommen die Züge von links aus dem FY, rechts endet die Strecke am Prellbock!


    Variante 1

    44256089yc.png
    Aus meiner Sicht doch recht überladen, sieht irgendwie nicht gefällig aus


    Variante 2
    44256086zw.png
    Dies war mal die ursprüngliche Idee, Ladestrasse, Güterschuppen und eine kleine Dieseltankstelle wären möglich……

    Variante 3
    44256084df.png
    Ib diese Variante für ausreichen Soielspaß sorgt? Auch hier könnte man noch rechts oder oben links ein Gleis ergänzen

    Variante 4
    44256083km.png

    Diese Variante bietet aus meiner Sicht eine gute Alternative, evtl. könnte man unten rechts noch ein Gleisstumnel ansetzen, wenn es betrieblich sinnvoll wäre. Rechts ist ein Bahnübergang

    mit modellbahnerischem Gruß

    Manuel

    Edited once, last by Bestager ().

  • Hallo Manuel,


    hatte Dir ja bereits per PN einige Informationen zukommen lassen.

    Denke es ist von allgemeinem Interesse, wenn ich hier noch was nachreiche und Deine Vorschläge kommentiere.


    Du schreibst zwar Module, meinst aber sicherlich Segmente.

    Module sind genormt - Übergang an den Kopfstücken.

    Wenn Du dies vertiefen willst, dann bitte hier nachlesen https://www.argespur0.de/image…-Sonderausgabe_Module.pdf


    Bei den Varianten 1 + 4 liegen Weichen auf den Segmentübergängen, wenn Du gleiche Segmentlängen haben möchtest.


    Wie ich Dir bereits in der PN mitgeteilt habe wäre mein Favorit die Variante 4.

    Habe diese auch mittels meines Programmes (Wintrack) geplant.


    Allerdings komme ich nicht auf eine Segmentlänge von 105 cm, sondern auf eine multiple Länge von 60 cm.

    Diese Länge ergibt sich aus dem halben Hosenträger.

    Wenn aus diesen verzichtet wird kommt in die Region von 105 cm Länge.


    Wie sieht dies nun aus?


    Variante 1


    a99zzdsc.jpg


    Variante 2


    a0gxcg2.jpg


    a132cie.jpg


    Einziges Manko meines Entwufes, ein Teil des Bahnhsteiges liegt auf der Segementtrennkante - optisch sichtbare Kante.



    Gruß

    Lokwilli

  • Hallo Zusammen,

    da sind einige schöne Entwürfe/Ideen dabei - trotzdem möchte ich gerne noch mal darauf aufmerksam machen, dass es oftmals aufgelockerter bzw. gefälliger rüber kommt, wenn man den Bahnhof um nur wenige Grad zur Anlangen/Segmentkante neigt.


    Viele Grüße,

    Stefan

  • da sind einige schöne Entwürfe/Ideen dabei - trotzdem möchte ich gerne noch mal darauf aufmerksam machen, dass es oftmals aufgelockerter bzw. gefälliger rüber kommt, wenn man den Bahnhof um nur wenige Grad zur Anlangen/Segmentkante neigt.

    Sicherlich lässt sich der Bahnhof leicht verschwenken.

    Ist halt auch eine Frage, ob man sich mit angeschnitten- oder Reliefhäusern anfreunden kann.


    Gruß

    Lokwilli

  • Hallo in die Runde,


    Danke für Eure Rückmeldungen auf die ich gerne eingehen möchte:


    Lokwilli - vielen Dank für Deinen Einsatz und die Planerstellung, Deine Hinweise haben mir geholfen und Deine Varianten gefallen mir sehr gut!

    Von Deinen beiden Varianten finde ich die „1“ glaube ich besser und arbeitsintensiver beim Rangieren.


    Angeschnittene oder Reliefgebäude sind kein Problem.


    @Stefan- das ist sicherlich problemlos möglich und macht Sinn,


    @Martin- und was wäre Deiner Meinung nach weniger? Mit diesem Grundsatz hast Du sicherlich recht, aber etwas Abwechslung und der Spielspaß sollten dabei nicht zu kurz kommen. Wie wäre den Dein konkreter Vorschlag?


    @Michi- sollte man problemlos umsetzen können; gute Alternative und optisch sicherlich schöner.

    mit modellbahnerischem Gruß

    Manuel

    Edited once, last by Bestager ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!