Neumotorisierung KISS Ludmilla

  • Hallo Dietmar


    Ob Stirnzahnräder oder Kegelräder wie sie Uhde verwendet, weil er die

    Motoren um 90° zur Radachse senkrecht stellt, spielt überhaupt keine Rolle,

    das Resultat ist absolut das gleiche. Bei der Verwendung von Stirnzahnrädern

    kann man einfach das Zahnspiel leichter einstellen und die Zahnräder auf den

    Achsen festkleben statt verstellbar schrauben.


    Dann viel Spass mit Deiner V100 wenn sie mal zeigen kann, was in ihr steckt.


    Gruss

    Peter Lehmann

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Videos von Peter Lehmann

    Gruss
    Stefan


    yusgss3p.jpg

    Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

    Edited once, last by Stefan ().

  • Hallo Peter.


    Ich finde deinen Bericht über eine Neumotoresierung einer Diesellok höchst Interessant. :)

    Ich selbst habe eine V200 die auch Probleme mit den Antrieben besitzt !!!

    Beide Antriebsmotore ziehen unterschiedlich Strom, und Überlasten nach einer gewissen Fahrzeit den verbauten Decoder, es kommt zur Abschaltung, Lok steht von jetzt auf gleich.

    Sehr Ärgerlich, auch ich werde an eine Neumotoresierung nicht herum kommen.


    Wünsche Dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben. :thumbup:

    Bleibe Gesund und erfeue dich an unserem Hobby 8)

    Peter A.P.


    PS. Ich verstehe nicht so ganz die Videos von Stefan in deinem Bericht !?! :/

  • Hallo Peter A.P.


    Ich denke, Stefans Videos sollen veranschaulichen, wie zugstark und laufruhig die Motorisierungen von Peter L. sind.

    Meinen Nutzernamen habe ich von jk_wk geändert auf 0topia, weil ich zeigen möchte, dass mein Traum von meiner Spur 0 Anlage keine reine Utopie ist, sondern Stück für Stück in Erfüllung geht.


    Gruß aus dem Bergischen Land

    Jürgen (K)


    Nicht grübeln - mach es einfach, aber mach es einfach


    In meinem Vorstellungs-Thread habe ich Verweise auf meine bisher im Forum veröffentlichten Projekte hinterlegt.

  • Ich selbst habe eine V200 die auch Probleme mit den Antrieben besitzt !!!

    Beide Antriebsmotore ziehen unterschiedlich Strom, und Überlasten nach einer gewissen Fahrzeit den verbauten Decoder, es kommt zur Abschaltung, Lok steht von jetzt auf gleich.

    Sehr Ärgerlich, auch ich werde an eine Neumotoresierung nicht herum kommen.

    Hallo Peter,

    dann könnte Dich dieser Faden vielleicht interessieren, ein Umbau der V200, der sich wirklich lohnt. Doch nun wieder zurück zum eigentlichen Thema.

  • Hast Du schon mal versucht an den Kardanwelle die Räder zu drehen?

    Geht das schwer?

    Wenn ja, mal die Getriebehälften auseinanderschrauben und die ganzen Zahnräder putzen und neu fetten...


    Gruß

    Adalbert

  • PS. Ich verstehe nicht so ganz die Videos von Stefan in deinem Bericht !?! :/


    Hallo Peter A.P.


    Genau, es geht wie schon Jürgen (K) und Stefan sagten darum zu zeigen, dass

    das mit der immer wieder erwähnten vermeintlich zu kleinen Leistung dieser

    Motoren ein Ammenmärchen ist ;)


    Und es geht vorallem darum Dietmar zu zeigen, was seine V100 leisten wird.


    Das erste Video zeigt die Deutz, die ich vor Jahren mal neumotorisiert hatte,

    fast mein Estlingswerk.


    Die beiden anderen die Neumotorisierung der beiden MAK G 1204 von Manfred Kabelitz selig:


    Neumotorisierung Vossloh G 1204 - Fahrzeugbau - Spur Null Magazin Forum (spurnull-magazin.de)


    Also gibts keinen Grund, warum die Ludmilla das nicht können sollte, und eben

    wie bei mir üblich auch nur mit 4 Motoren.


    Ich möchte nochmals anmerken, dass diese Antriebsidee keinesfalls von mir stammt,

    solche Antriebe wurden schon vor meiner Zeit in Spur 0 massenweise gebaut und ich

    habe sie nur wieder hervorgeholt, weiterentwickelt und vielleicht in der Konstruktion

    etwas vereinfacht...eben so, dass man die Antriebe fast am Küchentisch bauen kann,

    was ein Kollege im Norden auch jeweils gemacht hatte.


    Gruss

    Peter Lehmann

  • Hallo Peter,

    dann könnte Dich dieser Faden vielleicht interessieren, ein Umbau der V200, der sich wirklich lohnt. Doch nun wieder zurück zum eigentlichen Thema.


    Hallo Michael


    Ich kenne diese Berichte über den Ersatz nur der Motoren durch solche von Faulhaber

    sehr gut und finde die Umbauten auch sehr interessant und toll gemacht.


    Aber die ganzen "verdoppelten H0-Schneckengetriebe" mit ihren bekannten Schwächen

    sind immer noch da und ohne Schwungmasse funktioniert das nicht.


    D.h. für mich ist in Spur 0 immer noch ein Stirnradantrieb das was ich bevorzuge und

    technisch für passender und vorallem einfacher halte.


    Aber es führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom.


    Gruss

    Peter Lehmann

  • Hallo Peter,

    dann könnte Dich dieser Faden vielleicht interessieren, ein Umbau der V200, der sich wirklich lohnt. Doch nun wieder zurück zum eigentlichen Thema.


    Upps, sorry für die Einmischung, hier scheint ein anderer Peter gemeint gewesen zu sein.


    In diesem Falle würde ich aber eher auf das Problem des Zusammenspiels zweier

    Billigmotoren im Digitalmodus tippen und nicht auf ein klemmendes Getriebe.

    Glockenankermotoren würden das vermutlich ausgleichen.


    Gruss

    Peter Lehmann

  • Nicht tippen, die Erfahrung mit einigen Antriebsblöcken hatten mich zu der Aussage veranlasst...

    Einfach mal ein Drehgestell herausnehmen und versuchen.

    Die Motoren sind robust + kräftig.

    Sieht man ja das bei schwergängigen Getrieben die Stromaufnahme so hoch geht das eventuell die Decoder sie runterregeln...


    Es wäre schön wenn "Dampflok" Peter es mal überprüft + berichtet!


    Gruß

    Adalbert

  • Hallo Adalbert


    Da lasse ich mich natürlich gerne positiv überraschen, auch wenn ich

    bezweifle dass es an den Getrieben selber liegt.


    ich vermute das Problem eher bei den Motoren. Diese mögen zwar robust + kräftig

    sein, aber möglicherweise schlecht regelbar. D.h. der Decoder kommt mit den beiden

    Motoren nicht zurecht.

    Dieses Phänomen mit herkömmlichen Motoren wurde ja schon anderweitig erwähnt

    und deshalb gibts ja auch immer wieder Zweifler betreffend dem Einsatz von nur

    1 Decoder bei 4 (Faulhaber-) Motoren.


    Ich bin mal gespannt, denn bei mir steht die gleiche Lok auch schon lange im AW

    und wartet auf ihre Aufarbeitung...aber mit leicht auswechselbaren Pilzkontakten.


    Gruss

    Peter Lehmann

  • Liebe Spur"0" Freunde, ich bin Euch sehr dankbar für die Anregungen !!


    Ich werde bei Zeiten dieses Projekt angehen und die Einzelnen Prüfungen durchführen.

    Denn das mit den "Verranzten" Getrieben habe ich auch schon von meinen Stammtisch Leuten aus Bremen u. Hannover gehört.


    Nochmal ganz Lieben Dank für Eure nützliche Hilfe,

    Peter A.P.

    "dampflok55"

  • Hallo Dietmar,


    vielleicht wäre es angebracht, Deine V 100 Ost Beiträge in einem separaten Beitragsbaum aufzumachen.


    Mit der Neumotorisierung der Kiss Ludmilla haben Deine Zuglängenbeobachtungen und gewünschten und nicht durchgeführten Zugkraftmessungen Deiner V100 Ost ja nicht wirklich was gemeinsam.


    Wenn jeder hier andere Modelle hervorzaubert, die mit Faulis 2020B bestückt sind, wird es wohl sehr unübersichtlich.


    Inhaltlich hört das Thema für mich schon bei Beitrag #19 auf. Alles andere schweift weit ab.


    Der Beitragsbaum von Peter Lehmann sollte dann besser lauten: Neumotorisierungen mit alten Faulhabermotoren 2020B in diversen Loktypen.

  • Nachtrag zu den Anmerkungen zu besagtem, problematischem V200 Antrieb:


    Ich hatte jetzt mal meine vor ein paar Jahren höchst preiswert erstandene Schadlok

    (sie sollte gemäss Verkäufer (Hersteller?) Antriebsprobleme haben) aus dem AW geholt

    und geöffnet, um mir den Antrieb mal genauer anzuschauen.

    Gelaufen war sie bis anhin ja nur auf meinem Diorama, mal hin, mal her, und das

    funktionierte gut, aber nie unter Last.


    Das erste was mir dabei ins Auge gestochen ist ist auf beiliegendem Bild ersichtlich:

    Das Kardangelenkt war gar nicht richtig eingeklippst gewesen ;(

    So kann eine Antrieb auch nicht sauber funktionieren.


    Was mit dem Rest ist weiss ich noch nicht, aber am 13. August soll sich beim Nachtfahren

    im benachbarten Club zeigen was sie mit dem original Antrieb wirklich kann...natürlich nur

    analog.




    Dann bekam ich noch folgenden Link, den ich höchst interessant finde:


    "...Wurde leider zensuriert, kann man bei mir aber angefragt werden..."


    Gruss

    Peter Lehmann

  • So, und jetzt möchte ich dann in diesem Thread einfach wieder mit der

    Neumotorisierung der Ludmilla weitermachen bis zur Jungfernfahrt.


    Aber die Abschweifungen auf andere Konstruktionen waren sehr interessant gewesen.


    Jetzt wünsche mir einfach, dass man in Zukunft wieder solche Loks kaufen kann

    bei denen man nicht zuerst die Antriebe auf Vordermann bringen oder eben gar

    ersetzen muss...so wie es früher in der Spur 0 war, bevor die Preise unnötig gedrückt

    wurden und nur noch alles billig sein sollte.


    Gruss
    Peter Lehmann

    pietro.lehmann@bluewin.ch

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!