Sehr großes Lob an die Firma Lenz

  • Halo alle zusammen,


    heute muß auch ich mal ein paar positive Worte über den Lenz Service :thumbup: schreiben. Da ich bei meinen sich noch ansiedelnden Industriebetrieb eine Weiche einbauen will für mehr Rangiermöglichkeiten, mußte ich mir für den Stellvorgang was einfallen lassen. Da die Weiche durch bauliche Gegebenheiten nicht unterflur angetrieben werden kann, blieb nur die Handumstellung. Außerdem sind solche Weichen ja eigentlich immer per Hand gestellt und nicht mit den Elektrischen Antrieben Bauart Siemens. Ein Anruf bei Lenz, mit 3 Mitarbeitern geredet, und schon war die Stellmechanik der Bogenweiche bestellt. Die es ja eigentlich nicht mal als Ersatzteil gibt. Aber Firma Lenz macht es möglich!!!! Heute nach 1,5 Tagen war das Teil im Briefkasten und ohne Rechnung nicht mal für Porto :thumbup: !!! Wo gibt es eigentlich noch so etwas in der heutigen Marktwirtschaft???? Auch durch solche Kleinigkeiten bindet man die Kunden an sich. Man kann nur hoffen, daß es die Firma Lenz noch sehr lange geben wird.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus


  • Tach Forum,


    Service bei Lenz :


    Zufälligerweise hatte ich heute meinen bestellten Weichenbock mit Wurfhebel auch in der Post (kostenlos).


    Ich kann mich den Worten von Klaus uneingeschräkt anschließen !



    Grüße, ebenfalls Klaus

  • Hallo,


    bei dem guten Service von der Firma Lenz, sollte man beim Meckern um fehlende Originalkupplungen, vielleicht auch mal diesen Gesichtspunkt in Auge fassen.
    Bitte keine Grundsatzdiskussion anfangen, aber vielleicht mal einen Gedanken daran verschwenden.

    Gruß Signum oder auch Thomas
    Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

  • Moin,


    eine Anfrage nach dem Preis eines Weichenstellhebel wurde mit der Übersendung eines solchen mit einer Rechnung über 0,00 EUR beantwortet. Für diesen keinesfalls selbstverständlichen Kundenservice meinen herzlichen Dank.


    An dieser Stelle möchte ich mich auch für die informative und kurzweilige Führung am Samstag durch Herrn Lenz bedanken.


    Viele Grüße


    Dirk

  • Hallo Gemeinde,


    ... jetzt wird sich die Fa. Lenz bald nicht mehr von den Lobeshymnen erholen, aber die Eine muss ich jetzt auch noch loswerden:


    Also - ich habe während des Anlagenbaus meine Köf und eine Donnerbüchse bei einer Testfahrt von ca. 110 cm absteigen lassen, die waren natürlich schwer lädiert. Drei Trittstufen abgebrochen bzw. nur noch an einem Halter baumelnd, einige Kleinteile verbogen/abgebrochen u.s.w. Die Köf habe ich gerade noch in der Luft gefangen, aber dabei die Griffstange am Motorvorbau abgedrückt. Insgesamt ein trauriger Anblick. Sch.....! Über meinen Händler wurden die beiden Fahrzeuge zu Lenz geschickt und kamen trotz "Busek" ziemlich zügig perfekt repariert wieder zurück. In diesem Fall wäre es für mich normal gewesen, wenn Lenz eine Rechnung gestellt hätte - aber: Rechnungsbetrag 0,00 €.


    Sehr geehrter Herr Lenz, falls Sie im Forum mitlesen sollten:
    Herzlichen Dank und alle Achtung vor Ihnen und Ihrem Kundenumgang! Das ist mehr als "nur" Service!

    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited 3 times, last by BTB0e+0 ().

  • Hallo 0ers,


    noch was zu Thema Lenz Service:


    meine 64er gab aus unerfindlichen Gründen ganz plötzlich keinen Laut mehr von sich.
    Nach Kontaktaufnahme mit der Serviceabteilung habe ich die Lok am Samstag in Buseck am Lenz Stand abgegeben (ich war früh dran :D )
    Am Dienstag, 08. April klingelte der mit dem gelben Auto und brachte ein Paket mit meiner Lok vorbei.


    Es gibt wohl keinen Modellbahnhersteller, der das schneller kann.
    Und der Rechnungsbetrag: 0,00 €!


    Vielen Dank an die Herren Lenz, Rapp und Gradl für diesen ausgesprochen tollen Service!


    Grüße aus dem Frankenwald


    Alex

  • Hallo,


    auch von mir nochmal ein großes Lob und ein dickes Dankeschön für diesen tollen und meiner Meinung nach einmaligen Service.


    Meine 64er der ersten Serie wollte nicht mehr ihren Dienst verrichten und auch meine elektrische Weiche war nur noch per Handbetrieb zu stellen. Das ganze ohne Garantiebeleg oder Kassenbon, da von privat gekauft.


    Nach kurzem Mailkontakt mit Lenz die Sachen eingeschickt und nach gut 3 Wochen die Ware anstandslos zurückerhalten, im Falle der 64er sogar wieder mit angeklebten Führerhaustüren und im Falle der Weiche sogar mit einem Austausch (Neuweiche)!! :)


    Rechnungsbetrag: 0€!!! :thumbup:


    Daher an dieser Stelle nochmal Danke, denn so ein Service sollte nie unerwähnt bleiben! Das ist die beste Werbung!



    Gruß Jan

    Schönen Gruß aus dem Hochsauerland


    Jan



    Spur0 Team Ruhr-Lenne e.V.


    Fahrabend: jeden dritten Freitag im Monat - Gäste sind herzlich willkommen

  • Wer kennt das nicht: Da kauft man ein Produkt und hat ein Problem mit selbigem. Natürlich tritt dieses Problem erst auf, wenn die Garantie und die Gewährleistungspflichten gerade abgelaufen sind. Der Weg zum Verkäufer erbringt höchstens ein Schulterzucken. Die Kontaktaufnahme mit dem Hersteller ist in den seltensten Fällen wirklich erfolgreich.


    Die Firma Lenz bildet hier eine rühmliche Ausnahme, wie man auch in den Berichten auch in diesem Foren lesen kann. Ich habe das bisher immer nur gelesen und mich gefreut, dass ich diesen Service nicht in Anspruch nehmen musste.


    Doch nun war es soweit: Eine neu erstandene Köf, die vor ein paar Wochen den Weg in mein Bw gefunden hat, wollte nicht fahren. Sie ließ sich überhaupt nicht mit meiner Digital-Zentrale ansprechen. Auch ein Decoder-Reset war erfolglos, natürlich auch der Einsatz des Programmiergleises.


    Was tun? Mir fiel ein, dass ein paar Wochen später die Veranstaltung in Buseck stattfinden würde – da würde ich die Lok einfach mitnehmen. Gesagt, getan! Am Ausstellungssamstag wurde ich mit der „defekten“ Lok am Lenz-Stand vorstellig und Herr Rapp hörte sich seelenruhig meine Defekt-Schilderung an, füllte einen Arbeitsauftrag für die Reparatur-Werkstatt aus, gab mir eine Durchschrift und nahm die Lok entgegen. Ich habe vergessen, zu fragen, wie lange es denn wohl dauern würde, hörte aber bei einem anderen Service-Gespräch, dass es durchaus drei bis vier Wochen dauern könne. Nun gut, ich hatte ja Zeit.


    Bereits vier Tage später war die Lok wieder bei mir zu Hause, repariert mit einem freundlichen Anschreiben aus der Reparatur-Werkstatt.


    Das Begleitschreiben war sehr freundlich formuliert und hatte noch einen weiteren erfreulichen Aspekt: Diese Leistung wurde komplett unentgeltlich erbracht!


    Liebe Firma Lenz: Vielen Dank, damit habe ich nicht gerechnet!!! Der Service und der Umgangston waren vorbildlich und dass der Service dann noch unentgeltlich erfolgte, das war einfach spitze!


    Ich hoffe, dass dieser Service nicht allzu stark in Anspruch genommen wird!


    Freundlicher Gruß
    Stefan

  • Hallo zusammen,


    auch ich kann mich, schon zum zweiten Mal, positiv über den Service der Firma Lenz äußern:


    Ich hatte am Sonntag in Buseck meine V60 am Lenz Stand in den Service geben können. Erfreulich dabei, dass Herr Rapp am Ende dieses, für ihn sicherlich anstrengenden, Wochenendes noch genügend Potential für Scherze hatte. Sinngemäß bedankte er sich im Namen der Firma Lenz für das Modell :)


    Obwohl ich keinerlei Eile hatte, die Lok lag ohnehin zuvor schon einige Wochen bei mir in der "Abteilung Servicefall", war ich gespannt, wie lange es diesmal wohl dauern würde. Schließlich nahmen viele die Gelegenheit war in Buseck etwas abzugeben und ich war sicher einer der letzten.
    Kurzum: Es dauerte dann doch eine ganze Woche ;) bis der Postbote eine gut verpackte und in Stand gesetzte V60 brachte.


    Mehr kann und sollte man einfach nicht erwarten und das, was Stefan in seinem Beitrag über meinem in seinem letzten Satz anklingen lässt, liegt auch mir am Herzen:


    Es sollte kein selbstverständlicher Anspruch aus dem Servicevorbild Lenz erwachsen. Seien wir froh, dass Lenz das leisten kann und haben Verständnis für andere Firmen, die das nicht darstellen können.


    Gruß Uli

  • Bei allem berechtigten Lob für die tollen Serviceleistungen der Firma Lenz, von denen auch ich schon profitieren konnte, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, sich zu bedanken: Ein kleiner Batzen für die Kaffeekasse :thumbup:

  • Guude!


    Heute habe ich einen kleinen Ausflug nach Giessen gemacht, im Gepäck meine V 100. Die machte keinen Mucks mehr. Telefonisch im AW Lützellinden für heute avisiert. Kaum angekommen, wurde mir die Lok schon aus den Händen genommen. 10 min später war das Problem behoben. Man bat mich mit in die Werkstatt zu kommen, erklärte mir kurz, was das Problem war. Noch eine kurze Funktionskontrolle auf der Testanlage, anschliessender Überprüfung der Dekodersoftware und die Maschine konnte dem Betriebsdienst wieder übergeben werden.


    Ganz nebenbei und völlig uneigennüzuig konnte man noch einen Blick die heiligen Hallen werfen, einer Lollo beim Rundendrehen zuschauen und ein Schwätzchen halten. Ach ja, und einen AB4yg von der "Fähler-Liste" gab es auch noch.


    Eigentlich überflüßig zu erwähnen, aber man wollte nicht einen Cent von mir. Lediglich ein Beitrag für die Kaffeekasse wurde akzeptiert.


    An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter der Firma Lenz. Das ist Kundenservice, der nicht ganz alltäglich ist!


    Sascha Fliegner

  • Hallo,


    auch von mir ein großes Danke an die Firma Lenz.


    Auf meinen 40 Metern Gleisanlage geht im Betrieb doch das ein oder andere schon mal zu Bruch.


    Zwar selten aber passiert schon mal Rangierunfälle oder Entgleisungen.


    Auch Störungen an den Loks treten schon mal bei den Laufleistungen auf.


    Firma Lenz hat bisher immer alles perfekt in den Griff bekommen


    und trägt so auch maßgeblich zu meiner Freude und Entspannung an der Moba bei.


    Lenz ermöglicht mir damit ein sorgenfreies Hobby :)


    Gruß


    Michael

  • Das ist genau das, was ich anderswo als "Wohlfühleffekt" bezeichnet habe. Ich kam auch schon in den Genuss kostenloser (VT98 ) Reparatur und ebenso kostenloser Kleinteil-Lieferung (G10). Um es hier noch einmal klar zu sagen: DAS IST NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH, schon gar nicht für einen relativ kleinen Mittelstandsbetrieb. Und es ist vorbildlich, nicht nur für die Kundenbindung. Zumal für manchen Fehler die Firma Lenz nichts kann, weil der eher auf die Zulieferer zurückgeht. Umso weher tut es, wenn man dann lesen muss, dass es mit bestimmten Produkten (Weichen) Ärger und entsprechende Rücklauf-Aktionen gibt. Das tut den Umsätzen nicht gut und lässt auch das Budget für großzügige Kulanzen, wie wir sie von Lenz praktisch täglich erleben, schrumpfen.
    Deshalb habe ich mir auch abgewöhnt, wegen jedem Kleinkram die Firma anzubetteln. Wenn ich Trittstufen brauche, dann lasse ich Kleinserienhersteller wie Petau was verdienen und "schröpfe" nicht Lenz. Was anderes ist es mit sehr speziellen Teilen wie Achslagerdeckeln, denn da passt erfahrungsgemäß nur das jeweilige Originalteil.


    Eine Idee zum Teileproblem bei Umbauten: Vielleicht sollte Lenz den Katalogpunkt "Baugruppen" in den Katalog aufnehmen. Ich bin mir sicher, dass viele Umbauer beispielsweise für Drehgestelle oder Güterwagen-Rahmen mit Achslagern etc. gerne etwas löhnen, wenn sie dafür garantierte Lenz-Qualität bekommen. Scheitern könnte das allerdings an den wohl relativ begrenzten Kapazitäten der Zulieferer, die nach meinem Verständnis zwar ein Kontingent Ersatzteile über das, was für komplette Modelle benötigt wird, hinaus liefern - aber eben keine großen Stückzahlen. Und da würde ich als Hersteller dann auch blocken. Es darf schließlich nicht passieren, dass Schadenfall Y nicht mehr zeitnah repariert werden kann, weil Bastelwastel X gerade 20 Umbauwagen-Drehgestelle abgegriffen hat... Also: Hohes Lob auch von mir und volles Verständnis für die manchmal restriktive Ersatzteil-Politik obendrauf!


    Gruß, Hans


    P. S. Und ehe jetzt jemand sagt, ich würde mir selbst widersprechen: Wenn es die "Baugruppen" zu kaufen gäbe, könnte man den Einkauf beziehungsweise die Bestellung bei den Produzenten in China entsprechend gestalten. Also etwa "Umbauwagen 500 Stück" plus "300 Drehgestelle zusätzlich". Aber das ist eine Frage der Kalkulation und des tatsächlichen Bedarfs.

  • Hallo Hans,


    auch auf die Gefahr hin, dass es jetzt "Off Topic" wird:
    Du sprichst mir aus der Seele! Was Lenz (und Brawa) z.B. unter die Güterwagen baut, ist für mich vom Feinsten. Allein die Kkg-Bremsanlage unter den Lenz-Güterwagen ist (fast) perfekt und wäre für Umbauten bestens geeignet, z.B. für die OSM O10 und Kesselwagen, deren Nachbildung der Kkg-Bremsanlage von Lenz weit übertroffen wird. Den Unterschied sieht man schon deutlich beim seitlichen Blick auf den Wagen.
    Und der Rivarossi Omm 53/54 könnte sie auch gut gebrauchen. Ebenso die Klappdeckelwagen K15, die ich gerade aus K06-Bausätzen von Schnellenkamp und zurechtgestutzten OSM-Fahrgestellen baue. Oder die Kkp-Bremsen und Inneneinrichtungen der Lenz-Donnerbüchsen zur Aufwertung der Langenschwalbacher, und, und, und …


    Und wenn Lenz (und Brawa) die Lagerhaltung und den Serviceaufwand aus nachvollziehbaren Gründen scheuen, findet sich vielleicht jemand, der damit schon Erfahrung hat, z.B. 0-Scale Hobbyshop, Addie, Schnellenkamp, um nur ein paar Namen zu nennen.

  • Außerdem könnte man dann wirklich Selbstbauprojekte realisieren, die sonst ganz schnell in astronomische Summen ausarten, wenn ich zum Beispiel für ein neues Modell zwei Wagen "schrotten" muss. Würde voraussetzen, dass auch Gehäuse den Weg in den Ersatzteil-Kanon finden...


    Gruß, Hans

  • Hallo liebe Spur Nuller,


    an dieser Stelle möchte ich einen herzlichen Dank an die Fa. Lenz loswerden, die mir bei einem Problem mit zwei meiner Weichen, schnell und unbürokratisch weitergeholfen hat. Klarer Fall von Kundenbindung! :)


    Also: Nochmals besten Dank Fa. Lenz

  • Auch ich bedanke mich noch mal öffentlich bei der Firma Lenz für
    a.) Schnelle Ersatzteillieferung
    b.) sehr kulantes Geschäftsgebahren


    Herrn Bieger wird es freuen ;)

  • Moin zusammen,


    ich hatte meine Digitalzentrale von Lenz wie auch immer "geschrottet" und nichts ging mehr. Mit einem kurzen Anschreiben rein ins DHL-Paket und an Lenz geschickt. Innerhalb weniger Tage habe ich die Zentrale instandgesetzt mit einer 0-Rechnung zurückerhalten und es gab auch noch den Hinweis, dass ich die aktuellste Software-Version auf dem Gerät habe. Schnell, freundlich und auch noch kostenlos, perfekt. Vielen Dank!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!