Ätzgitter für die V 60

  • Hallo,


    ich konnte mir gestern bei einer Modelleisenbahnausstellung in Lahnstein das Lüftungsgitter von Krüger für die V60 anschauen und anfassen. Absolut filigran und perfekt gemacht die vielen Lamellen.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,

    ....Absolut filigran und perfekt gemacht die vielen Lamellen.

    Kurze Frage: Wo macht Krüger den Lamellen? Ich hatte das so verstanden, dass er nur das Gitter vor den Lamellen ersetzt????


    Gruß
    Stefan

  • Hi Wolfgang,


    danke für die Klarstellung - war echt etwas irritiert... Aber nun ist alles klar!


    Gruß
    Stefan

  • Hallole,


    Hallo,


    ich konnte mir gestern bei einer Modelleisenbahnausstellung in Lahnstein das Lüftungsgitter von Krüger für die V60 anschauen und anfassen. Absolut filigran und perfekt gemacht die vielen Lamellen.


    Gruß Wolfgang


    Ist denn schon etwas bezüglich Preis und Liefertermin bekannt ?


    MfG
    M.K.

  • Hallo,


    ich selber bin nicht im Besitz des Modells. Wenn ich mir aber Bilder im Netz anschaue, dann sind die Lamellen doch da, oder irre ich mich da nun ?(


    Von daher musste ja auch nur das Gitter überarbeitet werden, und dies ist ja nun mit dem Ätzteil geschehen.


    "O98260.02 Kühlergitter Ursprungsversion ohne vertikale Blechstreifen,purpurrot
    Zur Verfeinerung der neuen V 60 gibt es maßstäblich exakte Kühlergitter mit der richtigen Anzahl an Feldern; bei der 365 695-6, die sich in frischer ozeanblau-beiger Lackierung in Siegen befindet, konnte eine Feldgröße von 1,8 mal 1,8 cm abgemessen werden.
    Das neue Bauteil gibt es für purpurrote Loks: ohne den vertikalen Blechstreifen; sie wurden erst bei Einführung des Farbschemas türkis/beige zur Schaffung einer lackierbaren Kontrastfläche angebracht - und müssten bei manchen purpurrot lackierten Museumsloks abgeschraubt werden….
    Der mit Zierstreifen und Loknummer bedruckte Querbalken wird abgenommen und einfach auf die neuen Ätzteile aufgeklebt."


    Also ich denke, das es so schon ok ist und auf den Bildern von meinem weiter oben aufgeführten Link die Lamellen schlecht zu erkennen sind.


    Viele Grüße,


    Christoph


  • Also ich denke, das es so schon ok ist und auf den Bildern von meinem weiter oben aufgeführten Link die Lamellen schlecht zu erkennen sind.


    Fotos mit indirektem Lichteinfall können täuschen. Das sieht man daran, dass man die Lamellen auf dem vierten Foto viel besser erkennen kann als auf den anderen. In der Realität dürfte man die Lamellen noch deutlicher sehen.


    Die Gitter beim Original sind extrem fein - irgendwo muss ja im Modell ein Kompromiss eingegangen werden. Werden sie zu fein, werden sie völlig instabil und könnten nicht einmal gefahrlos berührt werden.


    Gruß, Claus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!