Aufreibe-Beschriftung vs. Nassschiebebilder

  • Hallo Peter,


    Quote

    Ich verwende wann immer möglich nur Aufreiberbeschriftungen, keine Schiebebilder.

    Wenn ich schon ein Modell selber baue/umbaue, dann investiere ich jeweils soviel

    Zeit und Aufwand, dass ich anschliessend nicht an einer Beschriftung sparen will.

    was ist der Grund für diese Aussage? Ich bin bisher immer davon ausgegangen, daß die Folie der Naßschiebebilder so dünn ist, daß der nicht mehr aufträgt. Durch Weichmacher wird der doch so weich, daß der sich an den Untergrund gut anlegt. Bei Aufreibebeschriftungen denke ich zuerst an LetraSet. Meine Ansichten/Erfahrungen sind aber schon sehr in die Tage gekommen. Da ich auch noch mehrere Fahrzeuge zu beschriften habe, wäre es schon gut für mich zu wissen, wie der Stand der Technik heute ist.


    Schon mal vielen Dank im Voraus.


    Gruß

    Klaus

    Der frühe Vogel kriegt den Wurm, aber die zweite Maus erhält den Käse

  • Hallo Klaus resp. Stefan Karzauninkat


    Dieses Thema gehört eigentlich nicht mehr in diese Rubrik.

    Könnte es Stefan bitte verschieben?


    Moderation: Beide Beiträge in dieses neue Thema verschoben


    Aber zu Klaus Bemerkung kann ich eigentlich nur noch sagen besorge

    Dir mal so eine Beschriftung bei Christine Simrock, bringe sie auf Dein Modell.

    Dann gibts wohl nicht mehr viel zu diskutieren.


    Es bleibt nur die Frage, ob Du eigentlich nur die Schrift auf Deinem Modell

    haben möchtest oder eben auch noch eine Folie mit ihren bekannten Rändern,

    einer notwendigen Lackierung des Fahrzeugs in Hochglanz um an Schluss noch mit

    einer Seidenglanzlackierung eben genau diese Folie relativ unsichtbar zu machen...

    Deshalb haben 99% meiner Modelle eine Aufreibebeschriftung und nicht mal einen

    Schutzlack, da ich meine Eigenbauten ja mit Bedacht handhabe.


    Viel Spass

    Peter

  • Quote

    Dann gibts wohl nicht mehr viel zu diskutieren.

    Wo er Recht hat, hat er Recht...... ;)


    Anreiber sind auch bei mir die erste Wahl. Schiebebilder nehme ich nur für z.B. Bremsecken. Das sind dann aber keine 0-8-15 Schiebebilder, sondern auf Microscale-Decalfilm gedruckte Anschriften. Dieser Film hat den Vorteil, dass er sich in Verbindung mit Micro-Sol auflöst. Alle anderen, mir bekannte Filme haben zumindest eine glattere Oberfläche als der Lack und sind daher immer sichtbar.


    Hier ein paar Beispiele:


    1. Anreiber und Schiebebild im Mix (Bremsecken und schwarzes Anschriftenfeld):


    bremen6a.jpg


    2. Anreiber auf Decalfilm (das geht auch!) und anschliessend wie Decalfilm verarbeitet - die Zierlinien der Köf 11 166:


    11166.jpg


    3. Teils mehrere Schiebebilder übereinander, allerdings die "richtigen" (Microscale):


    decal2m.jpg


    4. Anreiber aus der Schweiz (bei der Montage bereits fast 30 Jahre alt). Hier war die Versiegelung am wichtigsten.....


    kroko93.jpg


    5. Alte Anreiber auf Microscale-Film:


    laMNBj.jpg


    6. Anreiber von Simrock nach Vorbildfotos umgesetzt:


    k9w9mL.jpg


    Hier das Zaubermittel von Microscale. Funktioniert allerdings auch nur mit Microscale-Decalfilm:


    ZjC4Cq.jpg


    Euer Modell hat eben keine zweite Chance für einen ersten Eindruck ;)


    Null-Problemo 8)


    P.S.: alle Bilder sind zum gleichen Thema bereits mehrfach in diesem Forum gepostet. =O 8|

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!