Planung Bullenhausen

  • Hallo zusammen,


    ich habe für meine Spur 0 Anlage einen Gleisplan AnyRail 6 erstellt. Bin mir aber noch nicht ganz sicher, würde mich freuen wenn Ihr mal euch das Anseht und mir den einen oderanderen Tip geben könntet.

    Thema: Links Bahnhof ( Bahnhof Krakow Lenz) in der Kurve, Rechts hinten Güterschuppen ( Eigenbau), die Anlage ist im Normalfall ein L, das Ende Links und das Kurvenende Rechts sollen bei Bedarf und Lust /Laune verbunden werden so das im Kreis gefahren werden kann. Auf der Rechten Seite ist in der Kurve eine Brücke ( Brücke ist fertig, Gleis steigt an) und darunter kreuzt eine Abstellgleis ( mit Gefälle so das die Brücke darüber passt ). Mitte rechts kommt ein Abstellgleis, mit Lokschuppen ( baue ich gerade).


    Leider läst sich die ANY Datei nicht anhängen... Somit eine PDF


    Bin für Anregungen dankbar.


    Grüße Lutz

  • Hallo Lutz,


    um die Diskussion zu Gleisplanentwürfen zu beflügeln empfehle ich Dir folgenden Weg:

    Exportiere Deinen Gleisplan aus Anyrail als Grafik, lade diese Grafik ins Forum hoch und binde sie in Deinen Thread ein.


    Anyrail

    Datei | Exportieren unter | Grafik

    Nur sichtbarer Bereich


    Forum

    Dateianhänge | Hochladen | Original einfügen


    Wenn Du selbiges erst ausprobieren möchtest, verwende das Testforum dafür. Testforum



    Gruß Rainer

  • und darunter kreuzt eine Abstellgleis ( mit Gefälle so das die Brücke darüber passt )

    Hallo Lutz,


    als Erstes fiel mir der oben zitierte Satz auf. Abstellgleis mit Gefälle. Das stelle ich mir etwas ungünstig vor, zumal das Gefälle ja auch nicht zu knapp ausfallen dürfte, damit Du mit der Strecke oben drüber kommst.

    Wie wird das Abstellgleis genutzt wenn es im Gefälle liegt? Da rollt jeder Wagon weg.


    Weiterhin erscheint mir die Lage der Bogenweiche links etwas zu weit "oben" im Plan, da das abgehende Gleis schräg zur nächsten Weichenanbindung liegt. Hier würde ich die Einfahrt links weiter nach vorne in den Bogen legen. Allerdings zuerst aus ästhetischen Gründen. Die gesamte Gleislage würde ich dann natürlich zur Anlagenvorderkante hin minimal verschwenken. Schon 0,3 bis 1 Grad Verschwenkung bricht das starre Erscheinungsbild auf, welches sonst gerne entsteht.


    Dir den Lokschuppen am Stumpfgleis, Mitte rechts vorne, "madig" und stattdessen eine Laderampe mit Ladestraße schmackhaft machen zu wollen erspare ich Dir, denn den baust Du ja schon. ;)


    Viel Spaß weiterhin beim Planen!

  • Ich habe den Plan mal kurz in AnyRail nachgezeichnet. Bei einem Höhenunterschied von 10 cm von SOK zu SOK bei der Überwerfung hat jedes der beiden Gleise 1,8 % Neigung.

    Ich werfe nicht die Frage auf ob das brauchbar ist in Bezug auf die Durchfahrthöhe oder eine praktikable Steigung bei Erhöhung des Höhenunterschiedes.


    lg Franz

  • Hallo Lutz,


    meine Vorredner haben es ja bereits ausführlich angesprochen, ein Gefälle in einem Abstellgleis dürfte dir nicht viel Freude bereiten. Als Alternative dazu könntest du das Gleis ja in ebenerdiger Ausführung als Abstellung nutzen und entsprechend kürzen, dass es sich nicht mit dem Streckengleis kreuzt. Da die Brücke ja bereits fertig ist, könnte dort ja ein Fluss oder eine Straße queren.


    Ist der untere Teil des Raums durch anders belegt oder könnte die Strecke auch dauerhaft hier verlängert werden. Es ist natürlich eine Frage der eigenen Präferenz aber eine (dauerhafte) Möglichkeit, im Kreis zu fahren erhöht für mich den Spaßwert deutlich.


    Viele Grüße
    Oliver

  • Hoi Lutz


    ist noch lustig; im Prinzip funktioniert meine Anlage ähnlich..


    IMG_20200427_111110.jpg


    Bin allerdings sehr neu hier in diesem Forum und will darum keine erfahren Forumsmitglieder mit Kreisverkehr im Allgemeinen und meinem Gebastel im Besonderen langweilen.


    FF beim Bauen.


    Gruss Barni

  • Moin,


    die Diskussionsbeiträge von und mit bastler habe ich in ein eigenes Thema kopiert bzw. verschoben:


    Bitte in diesem Thread beim Thema "Planung Bullenhausen" bleiben.


    Gruß Rainer

  • Hallo,

    der Bahnhof erinnert an Mägdesprung der Harzquer-Bahn.

    Ich würde dem ganzen oben noch ein Gleis für den Stückgutschuppen spendieren, damit mehr Spielspaß entsteht und der Wagen länger stehen bleiben kann. Das EG würde ich (wie Mägdesprung) parallel zum oberen Anlagenrand zum Stehen kommen lassen. So entsteht noch etwas Nutzlänge.

    Der Güterschuppen würde zum landwirschaftlichen Lagerhaus umgewidmet.

    Was soll am rechten unteren Rand enstehen?

    Unterführung oder Überführung ist ein gestalterischer Gag, aber was für eine Betriebsstelle willst Du dort ansiedeln.

    Eine andere Möglichkeit wäre eine Dammaufschüttung für eine Schüttumladeanlage einer Schmalspurstrecke. Dann hättest Du auch eine Gestaltung in die Höhe, brauchst aber nicht auf hoch- oder runterfahren. Verladung für Schotter, Ton oder auch Rüben und Kartoffeln / Kohl von einem ehemaligen Gutshof.

    Gruß

    Andreas

  • Hallo zusammen,


    danke für Eure Beiträge.


    Das mit der Brücke kommt natürlich doof wenn darunter das Abstellgleis eine Gefälle hat, stimmt natürlich das dann das Rollmaterial wegrollt.... Hatte ich so nicht bedacht. Mal überlegen on ich dann die schöne Brücke weglasse, wäre zum heulen.


    Das der Lokschuppen rechts von der Mitte den Blick versperrt stimmt.


    Der Urspungsplan war etwas anders, hänge diesen mal an.


    Da muss zwar noch die DKW rausgenommen werden und etwas angepasst werden, aber der Grobe Sinn ist zu erkennen. Der Lokschuppen wandert aus dem Sichtfeld nach rechts Unten.

  • Hoi Lutz


    Dreh dein Layout um 90 Grad, dann ist die Abstellgleis-Brückengeschichte auf der langen Seite, dann kriegst die Steigung gad so knapp hin


    Oder du lässt das Gleis, welches zur Brücke führt, schon vor dem Bhf abzweigen und führst es hinter den Bahnhofseinrichtungen durch, dann hast du genügend Länge für die Steigung...habe ich auch so gemacht.




    Der Bahnhof wird dann zwar zum Endbahnhof, aber das macht nix, weil du den Kreisverkehr ja ohnehin nur temporär einsetzest willst.....Beispiel aus der Praxis: die Grenchenbergtunnellinie zweigt schon vor Grenchen-Süd in Lengnau ab um Grenchen-Nord zu erreichen.


    Gruss Barni

  • Moin Lutz, moin miteinander.


    Falls das Thema "Brücke" noch nicht vollständig vom Tisch sein sollte, ist noch eine Deiner Fragen offen geblieben.

    Du schriebst:

    > Bei einem Höhenunterschied von 10 cm von SOK zu SOK bei der Überwerfung [...]


    Ich befürchte, 100 mm reichen nicht. :(

    Die NEM 102 "Umgrenzung des lichten Raumes bei gerader Gleisführung" fordert (ohne Oberleitungsbetrieb) schon 109 mm... und dann bist Du erst an der Unterkante der Brückenträger.

    Wenn Du ca. 140-150 mm SOK - SOK annimmst, bist Du auf der richtigen Spur...


    Viel Spaß bei der weiteren Planung,

    Grüße,

    Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!