Kiss Silberling im Diorama beleuchten

  • Moin!


    eine Frage, die nicht so ganz gewöhnlich ist


    Ich bin ja Teppichbahner und meine Wagen stehen primär im Kasten zur "Präsi".


    Bisher habe ich immer eine Lichtleiste umgesetzt diese in Szene zu stellen.


    Nun soll noch eine V100 mit einem Silberling in ein Board.


    Meine Überlegungen gehen in die Richtung irgendwie den Wagen von innen zu beleuchten.


    Auf der einen Seite möchte ich den Silberling nicht so sehr modifizieren um ihn dennoch in alter Art und Weise fahren zu können


    Irgendwie mit Batterien von aussen wäre etwas.


    Hat einer von Euch eine Idee oder sogar etwas vergleichbares umgesetzt.


    Jan

  • Hallo jan99,


    ganz ehrlich? Die Fahrzeuge haben doch eine Innenbeleuchtung, nutze diese doch einfach: Lege ein Gleis in den Kasten, hole Dir auf dem Gebrauchtmarkt eine alte Roco-"Zentrale" mit Lokmaus, schließe diese an, stelle die Fahrzeuge auf das Gleis und dann drücke die richtige F-Taste...


    Gruß

    EsPe

  • Moinsen!


    Ja, das wäre auf der einen Seite der einfachste Weg, aber es ist dort nicht der Platz. Es ist so eine Art freischwebendes Board.


    Die Hardware wäre auch vorhanden.

    Stell einfach ein paar Teelichter rein ... :rolleyes:


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Dann bastel Dir halt Kontakte, auf welche die Drehgestelle des Kuss😘-n-Wagens gestellt werden. Dann kannst Du das Ensemble mit einer Batterie betreiben. Natürlich nur, wenn der Decoder automatisch unterscheidet zwischen analog und digital.


    Grüße


    Jörn

  • Moin Jan,


    Also freischwebend kann nicht sein, irgendwo ist das Board befestigt, und über diese Befestigung kann mann auch ne zweiadrige Strippe ziehen, bis dahin, wo Platz für die Zentrale ist.


    Du ziehst ja nicht ewig viel Strom, also kannst Du den Querschnitt der Leitung bestimmt bei 0,5mm² lassen.


    Die Leitung zu verlegen, ist weniger Gebastel, als den Wagen umzubauen, denke ich.


    Gruß

    Matthias

  • Tja,


    wenn man sich nicht auskennt und dann angeforderte Lösungen nicht akzeptiert, dann ist das schon schlimm.


    man kann es auch kompliziert machen.


    PS. Matthias: es genügen auch 0,25 mm² vollkommen, bei den paar mA.

    Grüße aus Lappersdorf (bei Regensburg)


    Heinz ;)

  • Hallo Jan


    Mache doch mal von deinem Präsi. ein Bld. und zeige uns deine schwebende Wolke damit wir hier alle nicht im Nebel stehen.

    Du kannst deinen Kuss auch mit einem Suchscheinwerfer anstrahlen, aber achte dabei auf den Stromzähler!


    Hilft nicht ? Stimmt !



    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar


    P.s. Für 0,25 braucht man kein Prä.

  • Moin!

    verstehe nicht ganz warum das schon wieder einen negativen Beigeschmack bekommt. Ich habe schon einleitend geschrieben, dass ich in Richtung Batterie und einen entsprechenden Zugang denke.


    Das Kabel wäre unansehnlich auf der Wand.


    Ein Bild kann ich noch nicht liefern, da ich erst noch das Brett anschrauben muss (voraussichtlich heute Abend).


    Jan

  • Hi.

    Der Wagen alleine wäre mit einem Akku und einem einstellbaren Stepup Regler leicht zu versorgen. Aber die Lok ist ein Problem. Schaltest du im Decoder den Analog- Betrieb aus, hat die Lok kein Licht. Sonst würde die Lok einfach loslaufen, was ja wohl nicht wirklich gewünscht ist.


    Ohne die Fahrzeuge umzubauen bleibt wirklich nur eine Digital- Lösung. Entweder sowas wie der Sprog2 oder tatsächlich eine Lokmaus oder ähnliches. Ob die MobileStation 2 sich auch so einfach extern mit Strom versorgen lässt, weiß ich nicht (vermutlich aber ja). Falls ja, ist das sicher auch eine praktikable Lösung, da die Märklin "Gleisbox" deutlich kleiner ist als der Lokmaus- Verstärker... Möglichst klein und möglichst billig, und DCC kompatibel sind die Anforderungen an das Digital- System. Es geht auch ein Arduino mit entsprechender Software. Das ließe sich vermutlich am besten verstecken, bedeutet aber einiges an Aufwand. Mit einem anständigen Akku läuft das sicher viele Tage, benötigt aber entsprechend Platz entweder auf, im, unter, neben oder hinter dem Diorama. Ich persönlich würde die Technik hinter der Hintergrundkulisse verstecken. Da ließe sich am leichtesten der benötigte Platz schaffen. Zur Not muss das Regal halt ein paar cm tiefer oder das Diorama ein paar cm schmaler werden.


    Die Stromversorgung über Akku und StepUp (die ganz billigen aus China liefern 2 Ampere, das reicht immer für die Beleuchtung) funktioniert mit dem Lokmaus/Multimaus Verstärker ohne weiteres. Habe ich selbst schon ausprobiert. Allerdings sollte es mindestens die Lokmaus 2 sein. Die Lokmaus 1 ist nicht so besonders kompatibel und sofern überhaupt aufzutreiben, sicher nicht billiger als die Lokmaus 2...

  • Hallo Zusammen,


    das Zeugl braucht doch im Stillstand kaum Strom - da müssten doch auch ein paar Kupferlackdrähte zur Versorgung ausreichen - die lassen sich doch bestimmt irgendwo verstecken ( und wenn es hinter der Tapete ist ) ...


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Hallo,


    wenn ich #1 richtig gelesen habe, soll ja nur der Kuss Silberling von innen beleuchtet werden, vor der Lok war nicht die Rede.


    Wenn man alles nur häpchenweise mitgeteilt bekommt, kann man bei der Lösung nicht wirklich und schnell helfen.

    Grüße aus Lappersdorf (bei Regensburg)


    Heinz ;)

  • Um die Komponenten mal zu zeigen, ein Bild aus einem anderen Beitrag von mir:

    DSC_0702.jpg

    Oben links ist so ein Akku. Das ist zwar ein sehr kleiner mit nur 220mAh Kapazität, da er für den Einbau in eine kleine 0e Lok gedacht ist. Aber selbst der reicht aus, um die Lokmaus zu betreiben. Nur wie lange, sei dahingestellt. Daneben die "große" Platine ist so ein StepUp Regler. Mit dem blauen Spindeltrimmer stellt man die Ausgangsspannung zwischen 3 und 36 Volt ein. Damit speist man die Digitalzentrale (bzw. "Verstärker") und der Rest ist dann wie immer.


    Wenn du erst nur den Wagen beleuchten willst, reicht so ein StepUp- Regler und eine Batterie/Akku. Du kannst ja mal versuchen, ob eine 9 Volt Batterie ausreicht, um das Licht hell genug leuchten zu lassen. Dann wäre das überhaupt kein Aufwand und du müsstest nicht mal unbedingt einen Stepup regler verwenden.


    Hier mal zwei Beispiele für die beiden gängigsten Typen solcher Regler:


    AZDelivery MT3608 DC-DC Netzteil Adapter Step up Modul kompatibel mit Arduino inklusive eBook!
    AZDelivery MT3608 DC-DC Netzteil Adapter Step up Modul kompatibel mit Arduino inklusive eBook!
    www.amazon.de


    ANGEEK 5 Stück DC-DC SX1308 2A Step-up Wandler Regler Booster Versorgungs Modul für Arduino
    ANGEEK 5 Stück DC-DC SX1308 2A Step-up Wandler Regler Booster Versorgungs Modul für Arduino
    www.amazon.de


    Es gibt auch noch andere (und wo anders), aber diese beiden wären für diesen Zweck am besten geeignet.

  • Moin!

    Hallo,


    wenn ich #1 richtig gelesen habe, soll ja nur der Kuss Silberling von innen beleuchtet werden, vor der Lok war nicht die Rede.


    Wenn man alles nur häpchenweise mitgeteilt bekommt, kann man bei der Lösung nicht wirklich und schnell helfen.

    ich habe nur von der Beleuchtung des Silberling gesprochen - von mehr war nie die Rede.


    Jan

  • ...

    Ohne die Fahrzeuge umzubauen bleibt wirklich nur eine Digital- Lösung.

    Hallo Claus,


    das stimmt so nicht ganz, bei Lenz hast du leider recht, bei ESU und ich gehe mal davon aus, dass in den Silberlinge ein ESU verbaut ist nicht. Ich stand einmal vor dem selben Problem, meine Loks in Trainsafe Vitrinen zu beleuchten.

    bei ESU gibt es den Vitrinenmodus, mit dem kann man bei einer analogen Anspielung das Licht aus und einschalten, somit würde er hier keine digitale Steuerung benötigen. Einfach Gleichspannung aufs Gleis, Vitrinenmodus einschalten und schon leuchtet der Silberling.


    Ich war diesbezüglich mal mit der Fa. Lenz im Gespräch, müsste noch irgendwo den Mailverkehr haben, man wollte diese Funktion irgendwann mal integrieren. Da ich keine Lenz Loks mehr habe, kann ich dies auch nicht testen, vielleicht könnte ja Oliver Null-Problemo etwas dazu sagen.

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

  • bei ESU gibt es den Vitrinenmodus, mit dem kann man bei einer analogen Anspielung das Licht aus und einschalten, somit würde er hier keine digitale Steuerung benötigen. Einfach Gleichspannung aufs Gleis, Vitrinenmodus einschalten und schon leuchtet der Silberling.

    Das klingt ja sehr interessant.


    Verbaut sein soll ein MX686D sein mit 21 politger MTC Schnittstelle.


    Eine Anleitung habe ich unter http://www.zimo.at/web2010/doc…/MX-Funktions-Decoder.pdf gefunden.


    Leider sind das für mich "böhmische Wälder".


    Jan

  • Musste mal nachsehen, hier die CV bei ESU:

    Einstellungen für Analogbetrieb

    Mit Hilfe der beiden CVs 13 und 14 kann bestimmt werden, wel- che der Funktionstasten im Analogbetrieb geschaltet werden. Man kann damit das Drücken einer F-Taste quasi „Simulieren“. Ab Werk sind die CVs so voreingestellt, dass die Fahrtrichtungsab- hängige Beleuchtung (mit F0 geschaltet!) sowie F1 (ab Werk auf AUX1 gemapped) eingeschaltet ist.


    und soviel ich mich erinnern kann, musst du auch noch die Analogerkennung CV29 abschalten, dann hast du bei deinem Silberling die Funktion die du brauchst ;)

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

  • Weil mich gerade jemand per PN angefragt hat, warum auch die CV29 abschalten, meinte damit die analoge Erkennung, sonst würde die Lok beim anlegen der Gleichspannung losfahren ;)

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

    Edited once, last by DT1 ().

  • Also,

    habe mir mal die Anleitung der Lokpiloten angesehen: CV13 und 14 stehen serienmässig auf F1 und F0, diese beiden Funktionstasten sind aktiv bei Gleichspannung. Die CV 29 steht auf 12, sprich analoger Betrieb erlauben (4) und Railcom ein (8).

    Da du ja keine Lok sondern einen Wagen hast, brauchst du nur mal Gleisspannung an die Räder des Wagens legen, dann müsste der Wagen leuchten. Wenn du die Lok davor stellen willst, dann solltest du das Gleis dazwischen auftrennen.

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!