Bad Nilshausen•U-Anlage auf 6x7 Metern

  • Hallo!


    Dann will ich meinen Plan auch mal in den Ring werfen...


    Raum:
    Dachboden, 10x6 Meter, Anlage auf 6x6 Metern bzw. der sichtbare Bereich auf 6x4 Metern, da verbleiben bei einer Anlagenhöhe von 85 cm noch 40 cm Luft unter der Dachschräge


    Plan:
    Kleinstadt mit ca. 20-30.000 Einwohnern, 60er Jahre mit einem Endbahnhof mit vielen Anschlüssen und Rangiermöglichkeiten


    Ringstrecke mit 8 Metern Gleis im sichtbaren Bereich, unter dem rechten Schenkel ist ein Schattenbahnhof, das Gleis kommt neben der Straße aus einer Unterführung (dieser Bereich liegt 15 cm unter der oberen Ebene), gleich ein Haltepunkt, hiernach ein Anschluss einer Firma (ich denke an eine Obst- und Gemüsegroßhandlung = Kühlwagen) und danach unter einem Stadtpark hinauf zum Endbahnhof bzw. auf die Ringstrecke wieder zurück zum Schattenbahnhof.


    Schwarz:
    Bahnhofsgebäude wie Güterschuppen und Baywa


    Rot:
    Industrie


    Grün:
    Grünflächen (logisch) und der Stadtpark


    Blau:
    Stadthäuser


    Bahnhof:
    Gleis 1 und 2, Einfahrt in der Regel auf Gleis 2
    Gleis 3 Aufstell- und Abstellgleis
    Gleis 4 Verkehrs-/Umsetzgleis
    von der ersten Weiche sind es bis zum Umsetzgleis knapp 10 Meter Gleis, Nutzlänge an Mittelbahnsteig wie jetzt eingezeichnet sind 3,25 Meter


    Anschlüsse:
    Güterschuppen (neben dem Bahnhofsgebäude)
    Landhandel mit eigener Ladestraße
    Ladestraße
    Kopf-und Seitenrampe
    Fabrik
    und an der Kopf- und Seitenrampe gegenüer ein weiterer Anschluss (vielleicht in den Raum?)


    Zu sagen wäre noch, ich komme noch gut von allen Seiten an die Anlage heran:
    4 Meter breit, linker Schenkel 5,5 Meter lang, rechter Schenkel 6 Meter lang und 1 Meter breit


    Meinungen und Ideen sind sehr gerne gesehen!


  • Selbe Gedanken :)
    Bin ja auch immer erstaunt was Eckahrd (Kreiensen) alles allein geleistet hat, das ist auch so ein Riesen Projekt.
    Ansonsten schön viel Rangierpotential.
    Kleine Schritte machen halt eher glücklich :D und man sieht ein Weiterkommen zumal Modulare Bauweise einen mit netten Menschen zusammenbringt und unglaublich viel Freude bereitet :D


    Bin gespannt was du raus machst
    Gruß Tim

  • Hallo Steffen,


    das sieht wirklich toll aus, was Du vorhast.
    Das mit der "Ringstrecke" habe ich noch nicht wirklich verstanden. Kannst Du gelegentlich mal den Plan vom Schattenbahnhof hier einstellen ?


    Danke und Gruß aus Bielefeld
    Stephan

  • So, los gehts. Das Holz für den Unterbau wurde heute morgen beim Holzfachhandel bestellt, am Freitag oder Samstag geht es dann mit dem Aufbau los.


    Anbei noch einmal ein Bild von den bisher nicht sichtbaren Bereichen unter der Dachschräge. Den Schattenbahnhof wollte ich eigentlich unter dem langen Schenkel unterbringen, aber 15 cm Höhe sind einfach viel, viel zu wenig. Zumal der Rahmen aus 19 mm Tischlerplatten mit 10 cm Höhe besteht, da wären ja quasi nur 5 cm über geblieben und ein Eingreifen somit ein Ding der Unmöglichkeit.


    Jetzt liegt er unter der Dachschräge, ich werde ihn mit Kameras überwachen und wenn doch mal etwas schief gehen sollte, dann kann ich zumindest von oben her eingreifen.


    Den unteren Schenkel habe ich auch noch mal überarbeitet, aber dazu später mehr, jetzt arbeiten wir uns erst einmal vom Schattenbahnhof noch oben und dann sehen wir mal, was ich da letztendlich mache, möchte da auch erst einmal Gleise auslegen und das ganze Wirken lassen...

  • Hallo Steffen,


    finde es super, dass es hier auch weiter geht. Ich plane und hoffentlich baue ja selbst gerade fast in der gleichen Größe. Sehr gut finde ich es, dass Du von der Planung mit dem Schattenbahnhof unter dem Anlageschenkel weggekommen bist. Bei mir war es nach einigen Versuchen genau so. Überleg doch mal, ob Du am Ende Deines Schattenbahnhofes nicht eine Schiebebühne oder eine Drehscheibe verwenden willst. Das würde zum Einen die Nutzlängen deutlich vergrößern und zum Anderen bis zu 5 Weichen a 90 Euro einsparen.


    Gruß Michael

  • Gute Idee, aber der Schattenbahnhof ist nun wirklich nur noch per Hand zu erreichen, da unter der Dachschräge kann keiner stehen und eine digitale Drehscheibe kostet sicher mehr, wie die fünf Weichen. Aber noch ist nichts in Stein gemeißelt. Habe die Dreierweiche bei Walther noch nicht bestellt.


    Eine Drehscheibe, wo auch ne 50er draufpasst, kostet doch mit Antrieb und Steuerung etc. bestimmt über 1.000,- €, oder?

    Freundliche Grüße aus Oberhessen,
    Steffen :)

  • Also Drehscheibe und Schiebebühnen habe ich folgendes gefunden:


    Kesselbauer:


    Drehscheibe: 1750 Euro
    Schiebebühne: 1260 Euro


    Schulzmodellbahnen


    Drehscheibe Preis noch unbekannt


    Würde wahrscheinlich nur der Selbstbau bleiben, da es aber nicht schön sondern nur funktionieren muss, sollte das nicht so schwer sein. Eine Möglichkeit ist den Unterbau einer Märklinscheibe zu verwenden und nur die Bühne zu verlängern. Etwas entsprechendes habe ich in Spur 0 schon mal gesehen. Wenn man bedenkt, dass 5 elektrische Weichen auch ca. 650 Euro kosten, könnte es vielleicht eine Alternative sein.



    Gruß


    Michael

  • Schon des Öfteren habe ich überlegt, ob ich wohl jemanden in der Nähe finden werde, der mir meinen Winrail-Plan im Maßstab 1:1 ausdrucken kann.


    Ich wurde soeben fündig. Das Fotoatelier im Nachbarort kann drucken im Format 1,11 x 20 Meter. Da habe ich jetzt am Donnerstag einen Termin. :thumbup:


    Die obere Bahnhofsebene möchte ich mir ausdrucken lassen, den Rest lege ich so aus und nehme Maß.

    Freundliche Grüße aus Oberhessen,
    Steffen :)

  • Gute Idee, aber der Schattenbahnhof ist nun wirklich nur noch per Hand zu erreichen, da unter der Dachschräge kann keiner stehen und eine digitale Drehscheibe kostet sicher mehr, wie die fünf Weichen. Aber noch ist nichts in Stein gemeißelt. Habe die Dreierweiche bei Walther noch nicht bestellt.


    Eine Drehscheibe, wo auch ne 50er draufpasst, kostet doch mit Antrieb und Steuerung etc. bestimmt über 1.000,- €, oder?


    Hallo Steffen,


    ich denke, Michael meint in diesem Fall keine hochdetaillierten Modelle von Drehscheibe und Schiebebühne, sondern rein funktionale und kostengünstige Lösungen, wie sie hier im Forum schon anverschiedenen Stellen besprochen worden sind.


    Hier oder hier , und über die Suche findet man noch mehr zum Thema Fiddle Yard mit Schiebebühne.


    Und was spricht gegen den Versuch, eine Tortenpatte (gibts schon für wenig Geld) mit einem Gleis zu belegen und manuell als Drehscheibe zu verwenden (Die Idee spukt schon lange in meinem Kopf rum, eine Platte vom Discounter ist auch schon besorgt, da ich aber keinen wirklichen Bedarf habe, mangels passender Loks und Anlage, benutze ich diese erst mal nur zur Präsentation in der Vitrine). Nur für eine 50er düfte es etwas kurz sein, aber vielleicht gibts ja auch XXL-Tortenplatten.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Spur 0 - fast wie im richtigen Leben.



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

    Edited once, last by jk_wk ().

  • Ich habe es getan, seit Jahren die Planung und jetzt endlich geht es los, ich kann es kaum glauben... :D


    Und ich mache 20 Kreuze: Zehn dafür, dass alles ins Auto gepasst hat und weitere zehn Kreuze, dass alles Holz jetzt endlich durchs Treppenhaus auf dem Dachboden angekommen ist.


    Rahmen, Querstreben und die Deckplatten sind alle aus 19 mm Tischlerplatten, die Beine aus gehobelten Vierkantholz 57x57 mm, welche ich zweiseitig auf 19 mm abfälzen habe lassen, damit die Beine sauber in die Ecken der Rahmen passen und bündig mit demselben abschließen.


    Rahmen sind 100 cm auf 150 cm, alle 50 cm eine Querstrebe.


    Außerdem standen auf der Einkaufsliste, Schrauben, Schrauben und nochmals andere Schrauben, Unterlegscheiben, Flügelmuttern, Holzleim und verschiedene Arten von Schraubzwingen.


    Jetzt habe ich Urlaub und morgen geht es mit großen Schritten los.


    Den Gleisplan habe ich auch noch einmal überarbeitet, die Stadthäuser und der Park sind einem Industriegebiet gewichen, aber dazu später mehr...

  • Der Schattenbahnhof (60x600 cm) ist mittlerer Weile fertig.


    Zwei weitere Segmente auch. Eins davon hat Ausparungen in den Streben für die Trassen zum Schattenbahnhof. Die Segmente haben die Maße 100x150 cm mit Querverbindungen im Abstand von 50 cm.


    Ich habe noch ein Bild der Beine angehängt. Durch die beidseitige Abfälzung um 19 mm liegen die Rahmen beidseitig auf den Beinen auf und das Gewicht des Rahmens verteilt sich dadurch gleichmäßig nach unten. Auch entsteht in den Ecken durch die innen am Rahmen anliegenden Beine eine zusätzliche Verbindung zur Aussteifung. Beiseitig verleimt und verschraubt ensteht so ein äußerst stabiler und verzugsfreier Rahmen...

  • Hallo Steffen,


    dein Unterbau - also der der zukünftigen Anlage ;) - macht einen guten Eindruck. Freue mich schon auf die Fortsetzung deines Berichtes!


    Da ich demnächst auch mit dem Unterbau für meine Anlage beginnen möchte habe ich auch direkt noch ein paar Fragen an dich: welche Höhe über Boden hat denn die Schattenbahnhofsebene, wie ist der Höhenabstand zwischen Schattenbahnhof und oberer Anlagenebene und welche Steigung in % verbindet Schattenbahnhof und obere Anlagenebene?


    Gruß, Dirk.

  • Da ich demnächst auch mit dem Unterbau für meine Anlage beginnen möchte habe ich auch direkt noch ein paar Fragen an dich: welche Höhe über Boden hat denn die Schattenbahnhofsebene, wie ist der Höhenabstand zwischen Schattenbahnhof und oberer Anlagenebene und welche Steigung in % verbindet Schattenbahnhof und obere Anlagenebene?


    Die Gleise im Schattenbahnhof haben mit Dämmunterlage genau 60 cm Schienenhöhe.


    Der Bahnhofsschenkel liegt mit Dämmunterlage genau bei 80 cm Schienenhöhe. Die Steigung beträgt etwa 2,2 %, wobei ich versuchen will, diese noch etwas zu reduzieren. Ich habe Platz unter der Dachschräge, kann also im nicht sichtbaren Bereich noch etwas mit dem Trassenverlauf spielen.


    Der Schattenbahnhof wird so unter der Dachschräge platziert, dass am hintersten Gleis noch 12 cm Luft bleiben (er steht ja fast schon an seinem Platz). Ansonsten ist er ja frei hinter der eigentlichen Anlage gelegen und nicht unter der Anlage, also frei nach oben hin zugänglich. Am vorderen Rand hat der Schattenbahnhofsschenkel bestimmt mehr wie 70 cm Luft nach oben bis zur Dachschräge, ich hoffe, das ist verständich?!?


    Die Trassen unter dem Bahnhofsschenkel haben 15 cm Luft nach oben hin, aber da ist ja "nur" ein Abstellgleis und Fahrstrecke...

    Freundliche Grüße aus Oberhessen,
    Steffen :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!