Wie Eisenfachwerk

  • Hallo,


    bis auf die aussteifenden Diagonalen ist das Fachwerk bei diesem LBE-Stellwerk (Stm steht IMHO für Südturm) ja zuerst entstanden und wurde dann ausgemauert. Meiner Einschätzung nach würde man die Vorgehensweise mit aufgeklebten Polystyrolstreifen sehen - und dann ärgerst du dich ewig darüber! Ich würde das Eisenfachwerk aus Polystyrolprofilen zuerst kleben und dann entweder die Felder entweder mit Mauerwerksplatten in Läuferverband (Bünnig Modellbau hat sowas) oder mit Schaumplatten füllen und dann den Verband selber prägen. Ist eine furchtbare Arbeit. Dafür hat das nicht jeder. Die Diagonalen würde ich die 98 1125 angeregt hat aufkleben.


    Mich regt es ja schon beruflich bedingt auf, wenn Wände im falschen Verband gemauert sind oder eine Fachwerkwand komplett aus einer Sperrholzplatte gelasert wurde: Das Vorbild sieht nicht so aus, also ist das Modell keine Abbildung des Originals.


    Just my 2 cents


    stahlone

  • Ich interpretiere das Foto vielleicht falsch, aber für mich sieht es so aus, daß das Fachwerk aus T-Trägern bestand, bei denen ein Flansch horizontal nach innen gerichtet war. Insofern kann man durchaus das Fachwerk außen aufkleben, aber so, daß es mittig über einer Fuge des Mauerwerks steht.


    Herbert

  • Hallo Jan,


    ich habe mein Stellwerk aus Forex (Hartschaumplatte) gebaut. Alle Ziegel- und Steinfugen wurden mit der Reißnadel eingraviert. Das Stahlfachwerk entstand aus in Streifen geschnittener Selbstklebefolie. Wenn Du gleich die richtige Farbe der Folie verwendest, sparst Du dir die doch etwas schwer sauber aufzubringende Lackierung des Stahlfachwerks.


    Überigens, auch die Fenster wurden aus auf farbloses Polystyrol aufgeklebten Selbstklebefolienstreifen hergestellt.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Moin!


    Danke für die vielen Rückmeldungen.


    Die Ausmauerung würde ich auf 1mm MDF lasern.


    Wie schon gesagt das Eisen ist mein Problem und wie die richtige Farbe geben.


    Hatte schon an 1mm grauen Karton gedacht. Könnte man auch lasern.


    Roland: glänzt die Folie nicht zu sehr?


    ... und zweitens, was für eine Treppe ist das?



    Jan

  • Mahlzeit zusammen,



    also bei der Farbe, so Du den Farbton meinst, würde ich auf resedagrün, RAL 6011 nehmen. Dieser Farbton ist der Grundanstrich vieler Maschinen und war (oder ist noch?) in einer entsprechenden DIN festgeschrieben. Die DB lackiert seit Jahrzehnten ihre Signal- und Oberleitungsmasten in resedagrün.


    Ersatzweise kann man auch grau nehmen, da sollte es zumindest ein helles bis mittleres grau sein. Ich denke aber, dass bleibt Dir überlassen was Dir gefällt.


    Welcher Modellbahn-Modellbauhersteller allerdings resedagrün mit entsprechend feinen Pigmenten im Sortiment hat, entzieht sich jetzt meiner Kenntnis.


    Viele Grüße

    Sebastian Woelk

  • Hallo Jan,


    diese Selbstkebefolien gibt es auch in matten Farben. Solltest Du diese jedoch nur glänzend bekommen, gibt es immer noch farblosen Mattlack mit dem man dann das ganze Gebäude spritzen kann, was den aufgeklebten Foliestreifen zusätzlich Halt gibt. Ich hole mir diese Folien gern in Werbestudios aus der Resterkiste, die haben eine größere Farbauswahl als der Baumarkt und sind froh, wenn sie nicht so viel entsorgen müssen.


    Die Treppe habe ich selbst gebaut, siehe hier ab Beitrag 115: Projekt Grummhübel


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!