Suche 1:45 Abfahrt/Ankunft Pläne

  • Hallo zusammen,

    sicher hat hier im Forum jemand Tipps zu masstäblichen Abfahrt/ Ankunftsplänen, wie sie früher auch an jedem Landbahnhof zu finden waren. Ich erinnere mich Vordrucke, die den Bahnhofs namen und den Begriff Abfahrt oder Ankunft enthielten, Gültigkeitsdatum und lokale Abfshrtszeiten wurden m. W. von den Beamten vor Ort in genormter Handschrift eingetragen. Auch Vorlagen für die typischen gelben und weissen gedruckten Abfahrts- bzw Ankunfplänen wären interessant. Freue mich auf Tipps und Hinweise. LG Dieter

  • Hallo,


    z.B. bei Viessmann suchen . Es gibt noch andere Bogen, die finde ich gerade nicht.

    PDF ist leider zu groß um als Anhang zu senden.

    Gruß

    Alfred, der "vonne" Ruhr


    Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden.

    Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

    G. B. Shaw

  • Hallo dieterristrot,


    mein Tipp wäre, bei Google unter dem Stichwort "Abfahrtplan" zu suchen und dann sowas zu finden:



    Das kann man dann einfach ausdrucken, und zwar gleich in der richtigen Größe. Für kleinere Bahnhöfe kenne ich Abfahrtspläne im Format DIN A3, aber auch in DIN A2, mittlere Bahnhöfe mit viel Zugverkehr hatten in der Regel Pläne in DIN A 2. Also einfach im Bildbearbeitungsprogramm skalieren und ausdrucken - den Text auf dem Plan wird aufgrund der geringen Größe keiner lesen können, so dass Du vielleicht maximal den Bahnhofsnamen im Grafikprogramm mit dem Namen Deines Bahnhofs überschreiben solltest.


    Ach ja: Ankungtspläne in Weiß gibt es da auch.


    Hier noch die DIN-Maße, auch runtergerechnet auf Spur 0:



    Viel Erfolg dabei!


    Viele Grüße

    EsPe

  • Moin miteinander.


    Einfaches Runterskalieren funktioniert leider nicht.

    Man erhält nur ein mehr oder weniger gelbes, fast einfarbiges Fitzelchen, selbst bei extrem hoher Druckauflösung.


    Es muss eine künstlich vergröberte, nur auf den Kontrast ausgelegte Vorlage erzeugt werden.

    Auf dem Viessmann-Druckbogen scheint dies geschehen zu sein.


    Gruß, Matthias

  • Hallo Matthias,

    doch, das funktioniert - ich nutze es schon seit Jahren, um ein wenig mehr Farbe in das Führerhaus einer Lok zu bekommen!

    kleiner Tip: Ausdruck auf Fotopapier und vorher ca. 45% einstellen!

    liebe Grüße aus der Eifel

    Rainer

  • Moin zusammen,


    Rainer : ... die Idee den Führerstand damit ein Wenig "aufzuhübschen" finde ich gut, aber die Farbe passt so rein garnicht !


    Das Geschwindigkeits- und das Fahrzeiten-Heft was der Kollege in der "Vor-EBuLa"-Zeit benutzen musste, war schwarze Schrift auf weißem Grund.

    Der äußere "Papp"-Einband war in einem mittleren grün oder "altrosa" gehalten.



    Grüße aus Minden


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

    Edited once, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo Frank-Martin,

    danke für Deinen Hinweis - werde ich umsetzen!

    Allerdings geschah das, weil ich "ein wenig mehr Farbe in´s Spiel bringen" wollte. In natura kann man auch kaum so gut in den Führerstand reinblicken, wie das bei dieser Macro-Aufnahme der Fall ist. Von daher dient der Farbklecks eher einer tristen Unterbrechung.

    Hier ging es in erster Linie auch darum, zu zeigen, dass man sehr wohl, ohne Schärfe und Brillianz zu verlieren, einen Druck skalieren kann. Der gelbe Fetzen ist nämlich lediglich 6 x 4 mm "groß"! Der Buchhalter ist übrigens ein 3D-Druck und schön detailliert!


    liebe Grüße aus der Eifel

    Rainer

  • Hallo,

    ich habe den Bogen von Klaus-Jürgen Bieger einmal ausgedruckt ( auf 100 % skaliert auf Fotopapier ) und die Pläne entsprechen exakt dem Maßstab 1:43,5, wenn man vom Original, gedruckt in DIN A0, ausgeht!

    Auch die Schrift ist in der Größe, zumindest die Überschriften und der Rest mittels Lupe, noch lesbar.

    Ich danke für die schöne Vorlage!


    liebe Grüße aus der Eifel

    Rainer

  • Hallo,

    hier nun mal ein Vorschlag für einen "Schaukasten" am Bahnsteig.

    Der Kasten ist im 3D-Druck entstanden und der Ausdruck von Klaus-Jürgen Bieger ist hinter einer "Glasscheibe", fast so wie im richtigen Leben!


    ....mir gefällt´s!

    liebe Grüße aus der Eifel

    Rainer


  • Moin zusammen,

    ich habe in Gießen bei Zapf u.a. zwei Fahrplanauskunftstafeln als Bausatz erstanden. Weiß jemand, welche Farbe die Kästen bzw. das "Gestell"
    typischerweise hatten? Rainer hat sie in schwarz gestaltet (s.o.) - war das eine übliche Farbe? Ich kann mich selbst nicht so recht erinnern,
    mir ist aber so, als wenn der Rahmen blank war. Aber vielleicht waren das auch die Aushänge, die im EG innen hingen.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich.

    Viele Grüße
    Rüdiger

  • Moin zusammen,

    ich habe in Gießen bei Zapf u.a. zwei Fahrplanauskunftstafeln als Bausatz erstanden. Weiß jemand, welche Farbe die Kästen bzw. das "Gestell"
    typischerweise hatten?

    Kommt drauf an, ob Holz oder Leichtmetall. Bei Holz war meiner Erinnerung nach Dunkelbraun üblich, aber auch Tannengrün oder Weiß (Fensterrahmenfarbe!). Das hing davon ab, wie Holzteile im betreffenden Bahnhof generell getüncht wurden. Ich würde also auf jeden Fall die gleiche Farbe nehmen, wie sie (sofern vorhanden) Sitzbänke, Zaunlatten, Fensterläden etc. haben.

    Leichtmetall wurde und wird in der Regel nicht lackiert und erscheint matt silbergrau.

    Gruß Freddy


    Edith ergänzt noch, dass man bei der DB ab ca. 1980 gern alles, was sich an Bahnsteigausstattung anstreichen ließ, in ozeanblau lackiert hat.

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

    Edited once, last by nullfrosch: Ergänzung hinzugefügt ().

  • Hallo Freddy,

    Die Tafel ist samt Ständer aus Holz. Dann würde ich die Tafel in der gleichen Farbe lackieren
    wie die Türen im EG und die Bänke auf den Bahnsteigen, nämlich grün. Ich denke, das sieht
    ganz gut aus zusammen.


    Danke für den HInweis und Gruß
    Rüdiger

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!