mögliche Kleberausdünstungen und Loks

  • Moin!


    ich hoffe die richtige Gruppe gewählt zu haben.


    Ich habe "Plastik-Fensterscheiben" mit Tesa Sprühkleber am Rahmen befestigt.


    Das soll in einen Lokschuppen verbaut werden.


    Ob diese Kleber sich negativ auf die Loks auswirken? Erfahrungen?


    Bin ja immer etwas (über) vorsichtig.


    Jan

  • Hallo,


    Ich leime alle farblosen Fenster, egal ob rollendes Material oder Gebäude , mit farblosen Lack von Revell ein.

    Wichtig ist aber Glanzlack, keinen matten und seidenmatten Lack. Sonst werden ja die Fenster stumpf.

    Es gibt mit dieser Methode kein sogenanntes Ausgasen.


    Viele Grüße aus Dresden Robby

  • Moin miteinander.


    Es gibt natürlich auch noch die Spezialkleber à la Revell Contacta Clear 39609.


    Habe ich schon probiert, funktioniert gut.

    Ist aber wahrscheinlich nicht viel was anderes als Robbys Glanzlack.

    Nur teurer. ;)


    Gruß, Matthias

  • Moin,


    der Kollege Bergswerk hätte da auch noch einen Scheibenkleber ohne Ausdünstungen, keine Schlieren etc. Das man hier keinen normalen Sekundenkleber verwenden sollte dürfte sich langsam rumgesprochen haben.


    Schleierhaft bliebt mir aber die Frage, wie irgendetwas von einem Lokschuppenfenster auf eine Lok "überspringen" sollte??? Einen Sprühkleber allerdings für eine punktuelle Verbindung nutzen zu wollen entzeiht sich dann doch meiner Vorstellungskraft.


    Gruss, Dirk

  • Hallo Jan,


    wenn Du Dich um die Lok sorgst ... denk dran, dass das Seuthe Damfdestilat eine "Art" Petroleum ist ... und ausgehärtete Lacke und Farben irgendwann aufhören Lösungsmittel abzugeben/auzugasen - auch werden (mMn - bitte bei besserem Wissen widersprechen) die überwiegende Anzahl der Lacke so fest das sei so ohne weiteres gar nicht mehr angelöst werden können.

    Was beim Basteln immer wieder als problematisch benannt wird, ist das Sekundenkleber ( Cyanacrylatkelber ) irgendwas ausgasen kann, das eine milchige Schicht z.B. auf damit geklebten Fenstern hinterlässt - deshalb haben meine Vorschreiber auch verschiedene "ungefährliche" Möglichkeiten aufgezeigt Fenster etc. zu verkleben.

    Ich möchte mal behaupten, dass die durchschnittliche "Lösungsmittelkonzentration" in Deinem Wohnumfeld ( Bahnbetriebsumfeld ) nur ungefährliche Konzentrationen an potentiell (für Loks und Dich ;)) gefährlichen Stoffen enthält - da schadest Du den Modellen vermutlich mehr wenn Du rauchst ...


    Viele Grüße,

    Stefan

  • keine lösungsmittelhaltige Wirkstoffe .

    Das ist doch der wesentliche Hinweis hier.

    Die Modell-Fensterscheiben aus Kunststoff werden von Lösemitteln angegriffen, daher einen lösemittelfreien Kleber verwenden. Welchen davon, ist dann zweitrangig. Von Allesklebern bis hin zu Sekundenklebern gibt es sehr viele auch in einer lösemittelfreien Variante.


    Gruß,

    Ralf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!