Segmentgruppe Anschlußstelle Oxstedt

  • Gedankenspiele...


    Wer meinen Thread verfolgt hat wird wissen das meine platzmäßig sehr eingeschränkte Segmentanlage drei Betriebsanschlüsse bekommen soll:

    1. Landmaschinenhandel

    2. Milcherzeugung

    3. Stückgutverladung


    Während die ersten beiden Anschlüsse im Rohbau bereits sehr weit fortgeschritten bzw. fertig sind ist der Bau der Stückgutverladung (Güterschuppen) noch nicht begonnen worden. Da meine drei Landschaftssegmente (sie liegen auf dem folgenden Bild hintereinander!) neben dem Feldweg zum Transport der Milchkannen von der Weide zur Verladerampe auch einen abgeholzten Wald mit einem kleinen Holzlager bekommen haben reift bei mir immer mehr der Gedanke statt des Güterschuppens eine Holzverladung zu bauen. Mal sehen wohin der Trend bis zum Herbst/Winter, wenn das entsprechende Segment ausgebaut werden soll, geht.


    Hier eine Detailaufnahme am Rand des Feldweges im Bereich der Abholzung.


  • Und wieder etwas Neues aus Oxstedt.


    Momentan ist ja eigentlich Baustopp angesagt. Aber hin und wieder bekomme ich Bastellust und verarbeite meine z. Zt. noch vorrätigen Materialien. Dazu gehörte auch ein MKB Schuppen mit Wellblechdach. Ich wollte mal das Material (Pappe) testen und habe den Schuppen zusammen gebaut. Mein Fazit: Brauchbar. Was allerdings nicht anzuraten ist, ist den vom Hersteller empfohlenen Kleber zu benutzen. Handelsüblicher Weissleim lässt sich, im Gegensatz zu dem Kleber, ohne sichtbare Spuren verarbeiten!!! Nun muss zumindest das Wellblechdach noch etwas patiniert werden. Allerdings brauche ich dafür noch einige Hinweise oder Tipps. Darüber hinaus fehlen auch noch die Türgriffe und einige Kleinteile am Gebäude.


    Des Weiteren habe ich noch das Umfeld des Schuppens schon mal etwas gestaltet. Aber auch hier wieder der Hinweis auf die finale Ausgestaltung im kommenden Winterhalbjahr.



    forum.spurnull-magazin.de/core/attachment/104960/

  • Sehr, sehr schön Uwe!


    Mich interessiert brennend, wie du die Mischung für deine (Feld)Wege hergestellt hast…


    Gruß

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) - Siehe auch die entsprechenden Gebäude…: Gebäudemodelle der Oberharzbahn


    Alle nicht eigenen Bilder verwende ich mit Genehmigung der Autoren Ulrich Herz und Werner Martsch aus deren Büchern des Verlag Goslarsche Zeitung, Bücher: Mit der Eisenbahn in den Oberharz, Die Deutsche Bundesbahn im Harz und Harzvorland 1969-1994, Bw Goslar - Alle Rechte vorbehalten: http://www.bw-goslar.de

  • Danke und stimmt!


    Beitrag 86 habe ich überlesen… Hast du es dann mit Ponal, Schotterkleber oder einem anderen Klebstoff aufgebracht? Schon mal Danke für die Antwort, dann nerve ich auch nicht mehr… 8)


    Gruß

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) - Siehe auch die entsprechenden Gebäude…: Gebäudemodelle der Oberharzbahn


    Alle nicht eigenen Bilder verwende ich mit Genehmigung der Autoren Ulrich Herz und Werner Martsch aus deren Büchern des Verlag Goslarsche Zeitung, Bücher: Mit der Eisenbahn in den Oberharz, Die Deutsche Bundesbahn im Harz und Harzvorland 1969-1994, Bw Goslar - Alle Rechte vorbehalten: http://www.bw-goslar.de

  • Hallo Uwe,


    ist Dein Sand von Natur aus so dunkel, oder hast Du den noch eingefärbt? Ich habe mit der gleichen Methode mir meinen Sand gesichert. Aber der brandenburger Sand ist deutlich heller und gelber.


    Gruß

    Klaus

    Der frühe Vogel kriegt den Wurm, aber die zweite Maus erhält den Käse

  • Brauchen wir eine Sandbörse? So wirklich bekloppt finde ich die Idee nicht. Ich könnte bei urns mal im Bansen Kohlereste auffegen …


    Uwe: Es macht Spaß, über deine kreativen Ideen zu lesen!


    Viele Grüße aus dem Norden

    Modellbahn ist Spaß - und den definiert jeder selbst!

  • Ausflug der Oxstedter V60 hinter den Sander Deich....


    Am Samstag habe ich meiner V60 einen Ausflug nach Sande bei WHV gegönnt. Erstmals seit ihrem Erwerb konnte sie sich auf einer fantastischen Strecke mit einem kurzen Übergabe Gz austoben.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Mal wieder was aus Oxstedt.


    Wie ich im Beitrag 102 schon anklingen ließ fand ich den MKB Bausatz "Wellblechhütte" brauchbar. Da ich die Segmentanlage ja auf Fahr-/Modultreffen, und der damit verbundenen häufigen Transporte, einsetzen möchte stellt sich mir mittlerweile die Frage ob ich anstatt der Pappgebäude nicht doch besser Gebäude aus festeren Materialien verwenden sollte.


    Wie sind eure Erfahrungen?


    Wie im vorherigen Beitrag geschrieben, habe ich vor drei Wochen meinen Fahrzeugen auf einer wunderschönen Anlage Auslauf gönnen können. Nach gut einer Woche Überlegungen war bei mir der Entschluss gereift diese Fahrmöglichkeit häufiger zu nutzen und bin in den Verein eingetreten. Das wiederum hat zur Folge, das ich nicht mehr auf Modultreffen angewiesen bin um gegenüber zu Hause richtigen Fahrbetrieb machen zu können. Das heißt aber nicht das Oxstedt aufgegeben wird! Da die Segmente fahrfertig sind werden sie natürlich auf den Fahrtreffen des Bremer Stammtisches eingesetzt. Die Ausgestaltung wird allerdings nicht in dem bisherigen Maße voran getrieben, sondern nur sporadisch erfolgen.


    Wer meine Fahrzeuge auf der schönen Vereinsanlage sehen möchte kann gerne hier herein schauen:


    Bis bald wieder in Oxstedt.....

  • Mal wieder ein Lebenszeichen aus Oxstedt...


    Nach gut 7 Wochen möchte ich mich hier wieder einmal melden.


    Am ersten Oktoberwochenende haben wir vom Bremer Stammtisch wieder ein Fahrtreffen. Und so wird es Zeit meine Segmente mal wieder etwas weiter zu bauen.

    Durch die Anlagenauflösung eines Stammtischfreundes konnte ich sehr günstig einen Pwghs 54 und einen Om 12, sowie zwei Trapeztafeln und drei Figuren erwerben.






    Vielleicht schaffe ich es ja noch in der verbleibenden Zeit bis zum Fahrtreffen die Figuren auf die Epoche III umzulackieren und die Trapeztafeln einzubauen...⁹

  • Hallo Uwe,


    ... nur mal so, zur Info : diese "Schilder" heißen "Signal Ne 1 - Trapeztafel" und stehen, z.B. bei den Eisenbahnen des Bundes auf Nebenbahnen vor Bahnhöfen ohne Einfahrsignale.



    Grüße aus Leese und nichts für ungut


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Neuigkeiten aus Oxstedt.


    Wie ich weiter oben (#110) schon berichtet habe bin ich vor zwei Monaten in einen Eisenbahnverein eingetreten. Die Anlage dort wird mit einer z21betrieben. Zu Hause hatte ich bisher die LZV 200. Mit den Handreglern war immer ein Umdenken erforderlich. Was mich am meisten störte waren die Funktionstasten. Bei der LZV 200 wird die Tasten-, und die Schalterfunktion in der Zentrale abgespeichert, Bei der z21 wird das über die Dauer der Funktionstastenbedienung geregelt. Also waren im Verein immer meine Tasteneinstellungen weg. Auch die Funksteuerung ist grundlegend anders (WLAN bzw. Herstellereigenes Funkmodul). Die z21 kann mit kabelgebundener Maus, mit der WLANmaus oder mit der entsprechenden App über das Smartphone bzw. einem Tablet gesteuert werden.

    Um einheitlich zu Hause und im Verein hantieren zu können habe ich mich kurzerhand entschlossen meine LZV200 zu verkaufen und mir eine z21 mit WLAN zu kaufen.


    Gestern ist die z21 eingetroffen und wurde heute von mir in das fest montierte Wandmodul eingebaut.




    Da die kleine z21 keinen separaten Programmiergleisausgang hat habe ich einen Schalter eingebaut mit dem ich den Fahrstromkreis abschalten kann und zum programmieren nur noch das Programmiergleis mit Digitalstrom versorgt wird.


    Einen weiteren kleinen Vorteil hat die z21 für mich auch. Man kann über die App oder das z21 eigene Tool am PC den momentanen Stromverbrauch abfragen.


    Wie ihr auf dem Bild sehen könnt ist der rechte Teil, meine drei Module, abgebaut da wir am kommenden WE unser Fahrtreffen vom Bremer Stammtisch haben und die Betriebsstelle dort eingesetzt wird. Damit es mir nicht so wie Rudiger (Kaltental) geht und meine Loks unbeabsichtigt 1,3 Meter tiefer landen habe ich ein Brett mit einer Schraubzwinge am Modulende angebracht (Aus dem Schaden ANDERER kann man auch klug werden.....)


    Weitergebaut habe ich an meinen Segmenten und Modulen seit Juni noch nicht, aber in der kalten Jahreszeit geht es mit dem Weiterbau weiter. Bis dahin.....

  • Baustand der Betriebsstelle Oxstedt Anfang Oktober 2022.


    Auf dem Fahrtreffen unseres Stammtisches "Bremen und umzu" am 01. und 02.10 konnte ich zum ersten mal die gesamte Betriebsstelle Oxstedt komplett aufbauen und ablichten und somit den derzeitigen Bauzustand dokumentieren.


    Die Modulgruppe hat die Maße 5,00x0,53 Meter und wird hauptsächlich auf Fahrtreffen des Stammtisches "Bremen und umzu" eingesetzt.

    Ein Einsatz auf anderen Fahrtreffen ist aber jederzeit durch den individuellen Übergang der Kopfstücke und einer Anpassung der Modulhöhe möglich.


    Der weitere Ausbau ist für das Winterhalbjahr 22/23 geplant.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Und weiter geht es in Oxstedt.


    Den Anfang der nun folgenden "Bastelperiode" macht etwas unbedeutendes, aber für mich wichtiges Detail.

    Nachdem ich nach langem suchen endlich einen Lenz Drehschemelwagen erstehen konnte bekamen mein Trecker jetzt das passende Transportmittel. Nach dem Entfernen des Drehschemels bekam der Wagen einen Holzboden von der Fa. Zapf. Aus den Resten des Holzbodens wurden noch zwei Bohlenübergänge gemacht, und nun können die Trecker vom Wagon aus eigener Kraft direkt über die Kopframpe in Richtung Lagerplatz entladen werden.





    Weiter geht es in den nächsten Wochen mir der Ergänzung der Begrasung (Farbakzente), sowie der Erstellung der Wasserflächen. Aber darüber gibt es dann hier weitere Berichte,

  • Baustop in Oxstedt.


    Hallo liebe Oxstedtfreunde.


    Sicherlich habt ihr schon Berichte über den Weiterbau meiner Segmentanlage vermisst.


    Nach einigen Überlegungen habe ich beschlossen mein Projekt Betriebsstelle Oxstedt ruhen zu lassen. Die Betriebsstelle ist seit einigen Monaten fahrtechnisch fertig. Im Winterhalbjahr sollte eigentlich, wie weiter oben angekündigt, die restliche Ausgestaltung mit Gebäuden, Lampen und Ausschmückungsgegenständen erfolgen.


    Seit Mitte des Jahres bin ich Mitglied in einem großen Spur 0 Verein in dem ich meinen Fahrzeugen ausreichend Auslauf bieten kann. Das hat für mich zunächst Vorrang vor Fahr/Modultreffen, da so der doch erhebliche logistische Aufwand in Form von Transport sowie Auf-, und Abbau der Module entfällt.

  • Moin Uwe,

    der "Baustop" (?) in Oxstedt ist zwar bedauerlich, aber wer könnte das besser verstehen als ich? Trotzdem würde ich mich natürlich freuen,
    wenn es über Oxstedt gelegentlich mal wieder etwas zu lesen gäbe.

    LG Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,


    viel wird es da wohl nicht mehr zu berichten geben.

    Ich habe heute die Teile die ich nicht für meine Regalanlage zu Hause benötige eingemottet. Und die Regalanlage ist komplett fertig. Ich denke da lediglich noch über einen Fotohintergrund nach.

    Hallo Uwe,


    Vielleicht eine blöde Frage, aber ich bin halt ein Holländer: Was bedeutet in Deinem fall "eingemottet"? Sind diese Teile verschrottet?


    Gruss,

    Walter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!