Chemiekesselwagen, warum gibt es sie in 0 nicht?

  • Hallo Reinhold,


    auch wenn es keine Chemiekesselwagen sind, ist das Bild doch recht interessant. Bei der DRG wurden für solche Züge ausgediente Tender umgebaut.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Hallo Ingo,


    das "Riesending" ist im Buch "Güterwagen-Archiv Band 1" von Transpress beschrieben. Der war ein ein "Druckentleerer", müsste als auf dem Kesselscheitel Anschlüsse für die Druckluftleitung haben. Das von Dir gezeigte Modell hat allerding drucklose Domverschlüsse. Hat der Erbauer des Wagens nicht die besten Unterlagen gehabt. Sieht trotzdem imposant aus.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • das "Riesending" ist im Buch "Güterwagen-Archiv Band 1" von Transpress beschrieben.

    Ich bin nicht so sicher, dass es genau der ist. Der im Buch ist zwar auch von Fuchs, aber nicht für Teer, sondern für Säure. Also vielleicht nur ein ähnlicher Wagen?

    Gruß, Freddy

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Hallo zusammen,


    als Fortsetzung zu #15 bin ich inzwischen in Phase 2 angekommen ... die Zentrierung der einzelnen Bauteile und die Farbtrennkanten sind soweit gelungen, aber die mangelhafte Präzision in der Mitte der Rohre gefällt mir immer noch nicht ;-).


    flaschenwagen-muster-03.jpg


    Auch habe ich offenbar zu viel Klebstoff eingesetzt, so dass sich die Rahmen nach dem Zusammensetzen verzogen haben - aber das lässt sich beim nächsten Mal besser machen. Jedenfalls passt das "Ladegut" (mit nur 2mm zu wenig zwischen den Rahmen) auf den BTs 30. Im direkten Vergleich mit dem Vorbild-Foto ist das zwar selbst mir nicht hinreichend gut genug (was vor allem an dem erheblich abweichenden Radstand liegt - die Achsen sollten ja unter den Rahmen liegen), aber zunächst mal muss ich keinen Wagen schlachten und kann die Muster trotzdem spazieren fahren ...


    flaschenwagen-muster-04.jpg


    flaschenwagen-muster-05.jpg


    Jetzt warte ich auf Filament in orange für die Ringe (wobei ich das gelb auch gar nicht so schlecht finde) und 18mm Kunststoffrohre, die dann hoffentlich schöne glatte Rohre ergeben.


    Viele Grüße, Bodo

  • Hallo Stefan,


    Standard-Düse 0,4 mm mit einem Velleman Vertex Nano / K8600. Schichthöhe 0,2 mm für "senkrechte" Teile (also z.B. die orangen Ringe), 0,1 mm, wenn 0,2 mm nicht reichen (z.B. die dünnen Rahmenteile, damit ich wenigstens 2 Schichten auf der Platte habe). Bei den "Flaschen-Köpfen" habe ich allerdings kaum Unterschied zwischen 0,1 und 0,2 - theoretisch sollte 0,1 mm ja deutlich besser sein, dauert aber auch doppelt so lange ;-).

    Der Drucker ist ja nun schon älter und der Bauraum beschränkt - aber er druckt immer noch. Im Gegensatz zu meinem neueren Monoprice MP10 (habe immer nicht rausbekommen, warum der plötzlich nicht mehr will). Vielleicht sollte ich doch mal was Höherwertiges anschaffen ...


    Viele Grüße, Bodo

  • Hallo zusammen,


    zunächst ein frohes neues Jahr. Ich bin wieder ein Stück weiter ... zumindest in der Konstruktion (Vorlage in Carstens Band 9.2 S.130/131):


    flaschenwagen-14.png


    Zur Zeit laufen Testdrucke und ich versuche noch, die Ventil-Köpfe zu optimieren. Eventuell die Schutz-Kappen mit den Leitungen kombinieren, damit das Lackieren leichter und die "Verkabelung" keine Fummelei von Hand wird ?


    Viele Grüße, Bodo

  • Hallo zusammen,


    ... und wieder ein Stück weiter ... der Probedruck lackiert und auf BT30-Fahrgestellt im Einsatz:


    flaschenwagen-14-2023-01-24.jpg


    Mit den Leitungen bin ich nicht wirklich weitergekommen. Statt eines Druck-Teils denke ich jetzt eher über eine Montage-Lehre für 1mm-Messingdraht nach. Zum Lackieren der Schutz-Kappen habe ich mir einen kleinen "Becher-Pinsel" gedruckt. Das geht erstmal schneller und besser als "frei Hand". Auf dem Foto fallen die Ungenauigkeiten auch mehr auf, als im Anlagen-Einsatz. Aber die Leitungen wären grundsätzlich natürlich ein besonderer Blickfang ...

    Nachbau-Interessenten können voraussichtlich Ende März mit den Druck-Dateien rechnen ;-).


    Viele Grüße, Bodo

  • Hallo,


    so wie ich das bisher in den Abbildungen sehe, gibt es eine "Sammelschiene" (bzw. ein Sammelrohr), welches unten quer vor den Flaschen montiert ist - und von dort eine Leitung zu jeder Flasche. Bisher habe ich mir noch nicht die Mühe gemacht, anhand der Zeichnungen im Carstens jede einzelne Leitung zu verfolgen - ich bin 3D-technisch schon beim Prinzip-Versuch gescheitert ;-).


    Viele Grüße, Bodo

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!