0m - Allgemein

  • Hi.

    Ich habe schon die Befestigung für das Taurus Drehgestell entfernt, weil das den Einbau eines anderen Antriebs quasi unmöglich macht. Der Testdruck oben entspricht diesem Zustand, also ganz ohne Halterung für einen Antrieb. Ich bin aktuell gerade damit beschäftig, Anpassungen für den bei mir schon vorhandenen Köf3 Antrieb vorzunehmen. Daneben will ich verschiedene Varianten machen, z.B. mit Halterungen für den Halling Antrieb. Ein Halling Fahrwerk bekomme ich demnächst zur Vermaßung zur Verfügung gestellt. Den PMT Antrieb, der vermutlich sogar besser passt als der von Halling, müsste ich auch mal in die Finger bekommen, um das entsprechend anpassen zu können. Dürfte aber keinen all zu großen Unterschied ausmachen, denke ich.


    Außerdem möchte mein Freund gerne eine Version mit abnehmbaren Dach haben, damit man besser an die Inneneinrichtung und Beleuchtung kommt. Das werde ich also auch einbauen. Eine Inneneinrichtung fehlt gänzlich, die muss ich komplett neu konstruieren. Außerdem soll es noch funktionsfähige Lampen geben, wobei ich mich da vermutlich nicht ganz ans Original halten werde, sondern die Lampen so zeichnen will, wie es bei "meiner" Bahngesellschaft üblich ist (eher amerikanisch, nur ein recht großes Spitzenlicht). Die ursprünglichen Lampen entsprechen dem Vorbild, sind aber nicht funktionsfähig. Das kann dann aber jeder so machen, wie er mag. Da ich selbst mit Akku und RC fahre, wird auch noch eine Ladebuchse und ein Ausschnitt für einen Schalter unter der Lok vorgesehen, der bei "Normalbetrieb weiter nicht stört..


    Es ist schon noch genug zu tun.

  • Das Problem sind ja nicht die Aufbauten, sondern ausschließlich die Antriebe. Aufbauten liegen z.B. bereits fix und fertig bei mir für die MKB-Dampflok und die Kastenlok Typ RUR und den Straßenbahntriebwagen Typ Reutllngen. Weitere wären schnell herzustellen.

    ...

    In einem Forum wurde allerdings einmal diskutiert, ob Jaffa einen universal verwendbaren 0m-Antrieb herstellen könnte (im Zusammenhang mit Straßenbahnen und unterschiedlichen Achsständen).

    Ich erinnere mich daran ... :)


    Es ist etwas still geworden um das Thema, weil ich mich bereits einmal sehr weit aus dem Fenster gelehnt hatte und nicht nur einen Antrieb, sondern bereits Liefertermin und Preis genannt hatte. Seitdem bin ich da etwas zurückhaltender in meinen Ankündigungen.

    Aber es ist in der Tat etwas in der Pipeline. Ein fahrfertiger Prototyp existiert bereits:


    Ein 2-Achsantrieb mit 3D-gedrucktem Chassis, pendelnd gelagerten Achsgetrieben, Glockenankermotor und zentraler Schneckenwelle. Alle Achsen und Wellen sind kugelgelagert. Die Konstruktion stammt von Uwe Stehr.

    Im wesentlichen waren es hier noch die Stromabnehmer, für die wir eine andere Lösung finden wollten.

    Es ist also Land in Sicht.


    Die Vorgeschichte zu den Fahrwerken: Anfrage bei sb-Modellbau = keine Kapazität so etwas im Auftrag herzustellen; Anfrage an PMT = gar keine Antwort; Anfrage an Halling, bereits mit reduziertem Anspruch: ob es möglich sei, Antriebe ohne Räder aber mit 5 mm längeren Achsen zu bekommen. Antwort ≠ wir haben keine längeren Achsen. Meine Anfragen betrafen ja nicht die Lieferung von Einzelexemplaren, sondern immer Partien in der Größenordnung 25 bis 50 Exemplare.

    Halling-Fahrwerke individuell umzuspuren mag für ein Einzelexemplar gehen, ist aber keine Lösung, wenn man schon 80 bis 90 € für ein Fahrwerk hinblättern muss und dann noch den Aufwand (Material und Zeit) fürs Umspuren hat.

    So entstand zähneknirschend die Idee selbst Fahrwerke zu entwickeln. Mit meinen eigenen konstruktiven Fähigkeiten kam ich über eine »Bastellösung« nicht hinaus, die aber weitentfernt von einer Markttauglichkeit war.

    Jetzt geht zwar alles ein wenig langsamer, bewegt sich aber – Dank der Kooperation mit Uwe Stehr – auf einem ganz anderen technischen LEvel.


    Gruß --- Jürgen

  • Hallo,


    ich habe mich in der letzten Zeit mal etwas intensiver mit dem Thema "Schlepptriebwagen" auseinander gesetzt.


    Im Prinzip bleibt eigentlich nur der VT303, wie er immer noch bei der Jagsttalbahn im Einsatz ist. Er ist zumindest soweit verbreitet gewesen, das er in Ost und West gelaufen ist.


    Allerdings hat den VT 303 ja Henke jahrelang in 0m und 0e im Programm gehabt und diesen eigentlich aussortiert. Es macht also keinen Sinn, da noch mal einen Versuch zu starten.


    Über die "Resteverwertung" habe ich ja bereits berichtet: Bau eines VT 303 (VT 137 343) auf Basis eines Henke Gehäuses - Fahrzeugbau - Spur Null Magazin Forum (spurnull-magazin.de) .


    Allerdings dürfte es kein größeres Problem sein, dafür ein paar 0m Drehgestelle zu adaptieren.


    Also denke ich, dass das Thema eines weiteren 0m Triebwagens für mich vom Tisch ist...


    Es gibt einfach zu wenige Meterspur-Fahrzeuge, welche eine breitere Verbreitung gefunden haben. Ich habe zwar noch den T1 (VT 137 561) oder T3 (VT 137 565) der Harzer Schmalspur Bahnen im Kopf, aber auch dafür wird es zu wenig Interessenten geben, als das sich das wirtschaftlich darstellen lassen könnte.

  • ja natürlich, aber eben immer nur sehr regionale Fahrzeuge, so das man auf keine vernünftigen Stückzahlen kommen würde.

    Natürlich gibt es noch ein Triebwagentyp mit einer weiten Verbreitung (wenn man den Dessauer als Maßstab setzt - insgesamt 8 Stück):


    Wismarer Typ "Frankfurt"


    insgesamt 12 Fahrzeuge und einer hat es sogar noch kurzzeitig zur Deutschen Bundesbahn geschafft.


    Zum Nachlesen: https://www.triebwagenarchiv.d…x.php?nav=1001706&lang=de


    Gruß,

    Thomas

  • Bernd,

    Du hast zwar nach einem Schlepptriebwagen gefragt, dennoch möchte ich Dir dieses Fahrzeug vorschlagen:

    Die Gelenkdiesellok (B+B-dh; nein, keine Rechenaufgabe) von Jung gebaut für die Klb. Emden - Pewsum - Greetsiel (1000mm), später dann nach Stilllegung an die Krsb. Osterode - Kreiensen (750mm) verkauft.

    Jeweils eine 'echte' 0m- bzw. 0e-Lok und für diejenigen ohne Rollböcke das Ganze dann ('Freelance') ohne die entsprechenden Regelspurpuffer.

    Letztendlich brauchst Du ja nur die halbe Lok konstruieren und dann spiegeln...


    Vielleicht macht es Sinn eine Diskussion um zukünftige 0-Schmalspurmodelle in das neue Forum 'Schmalspurtreff' zu verlagern.

    Es ist dort nach nur 1 1/2 Wochen schon ziemlich lebendig (mit etlichen bekannten 0-Schmalspurbahnern), während hier der Kreis der Schmalspurbahner doch eher überschaubar ist und im 0m-Forum -durch den weitgehenden Mangel an 0e-Bahnern- es (vorsichtig ausgedrückt) ja recht ruhig ist.

    Vielleicht lassen sich sogar Vorschläge für eine anschließende Abstimmung sammeln ?


    Gruß

    Dirk


    EDIT: Hier der Link zu Wikipedia bzgl. der oben erwähnten Jung-Lok: https://de.m.wikipedia.org/wiki/E.P.G._V_30

  • Hallo zusammen,


    zum Schlepptriebwagen von Jaffa, findet sich der Beitrag im Meterspur und 0m Forum im Tread Tread Blick in die Kristallkugel: der Wismarer Typ Frankfurt in Entwicklung beim Jaffa-Team.


    Es macht durchaus Sinn diese Sache auch im Spur Null Forum Magazin anzusprechen. Ich würde jedoch ein neuer Tread dazu vorschlagen. Beispielsweise: Ein Schlepptriebwagen für die Spur 0m.


    Tja der Triebwagen Typ Frankfurt ist bei mir auch auf dem Radar für dieses Leben. Aber die Version der Mittelbadischen Eisenbahnen. Hier gibt es noch ein erhalten gebliebenes Exemplar bei der Selfkantbahn (Geilenkirchen). Sehen irgendwie etwas eleganter aus diese am Fahrzeugende angeschrägten Triebwagen T 12 und T 13 (links führen direckt auf das jeweilige Fahrzeug im Triebwagenarchiv).


    Wenn aber das Jaffa-Team die Sache geschickt macht, gegebenenfalls 0e Modelleisenbahner auch berücksicht, gegebenenfalls auch dazugehörende Bauteile verkauft. Gut möglich das da etwas daraus wird.


    Christoph

  • Hallo miteinander !


    ...

    Hallo Dirk,


    etwas anderes als ein Tw steht bisher bei mir im Moment nicht auf der Agenda und diese Lok hat doch, glaube ich, der Wolfgang Bayer schon gemacht...


    Bernd,

    ja, die Jung-Gelenklok gab (gibt ?) es vom Wolfgang Bayer.

    Allerdings ist Messing nichts für jeden.

    Wie wäre es denn mit dem polnischen MBd-1 (als Zweirichtungsfahrzeug) ?

    Den kenne ich allerdings nur mit 750mm Spurweite.

    Ob es den auch auf 1000mm Spurweite gibt/gab ?

    Auf jeden Fall ein (kleiner) Schlepptriebwagen...


    Gruß

    Dirk

  • Die Polnischen MBd1, fuhren beziehungsweise fahren die nicht auf 750 mm Spur?


    Hier im ponischsprachigen Forum Modelarstwo.info gibt es einen interesannten Artikel zum Thema unter dem Lema MBd1 135 H0e aus dem Zeitraum 2013 bis 2017. Das volle Programm, wer will kann gleich loslegen.


    Ich weis jetzt nicht, ob das so zu Schnelli´s Spur 0m (Spur 0-22,2) Programm passen würde.


    Christoph

  • der Frankfurt ist wohl bei Jaffa in Arbeit....

    Pardon, in diesem Forum lese ich nicht .... Dann gebe ich dir recht, dass kein Triebwagen mehr wirklich in Frage kommt.


    Der Rest hat nur noch regionale Bedeutung, wie du richtig formuliert hast und da ist bei Bedarf nur Selbstbau angesagt.


    Gruß,

    Thomas

  • Ja, aber keinen Eifel II bzw. Altena.

    Fahrzeuge mit gerundeten Fenstern sind für mich nicht darstellbar., sonst hätte ich schon mal den "Fliegenden Spreewälder" gemacht, auch wenn der kein Schlepptriebwagen ist.


    Leider kann man die Fahrwerksbasis von Weinerts "Eifel" nicht für eine T3 der HSB verwenden. Achsabstand 1800 zu 1900mm; Raddurchmesser 720 zu 800mm. Sonst hätte man ja mal bei Weinerts anklopfen können.

  • Moinsen!

    ... Allerdings hat den VT 303 ja Henke jahrelang in 0m und 0e im Programm gehabt und diesen eigentlich aussortiert ...

    Der VT303 ist nicht aussortiert, sondern das Urmodell ist defekt, so dass derzeit keine neuen Gehäuse produziert werden können. Das Modell wird überarbeitet und soll dann wieder auf den Markt kommen.


    ... Ich habe zwar noch den T1 (VT 137 561) oder T3 (VT 137 565) der Harzer Schmalspur Bahnen im Kopf ...

    Den T3 gab es m.M.n. mal von KS-Modellbahnen als Bausatz, vielleicht da mal nachfragen ob eine Neuauflage in Kleinserie möglich ist?


    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo.

    Nur mal kurz ein Hinweis zu "meiner" C-50. Ich bin inzwischen ja soweit, das ich den Köf3 Antrieb einbauen kann. Sofern man dort längere Achsen einbaut, funktioniert das Modell garantiert auch in 0m. Die C50 ist zwar Winzig, gibt es im Original definitiv aber auch für 1000mm Spur. Sie wäre also auch für 0m'mer kein reines Fantasie- Produkt oder ein zu fauler Kompromiss...


    DSC_0640.jpg


    Man sieht, es ist mehr als genug seitlicher Spielraum, um dort die auf 22,5 mm (oder 22,2mm) umgespurten Radsätze unter zu bringen.


    DSC_0645.jpg


    Und soooo übel sieht das Modell dann auch nicht aus, denke ich. Klar, keine High-End Messing Kleinserie, aber durchaus ansehnlich. Die Lok wird, je nachdem, wie viel man für den Druck und die gebrauchte Roco Köf3 ausgeben muss, ohne Digitaltechnik auf etwa 60-80€ kommen, inklusive dem 1020 Glockenanker Motor (von micromotor.eu oder tramfabriek.nl, die sind baugleich). Mich kostet die Lok dank bereits vorhandener Köf3 und eigenem 3D Drucker nur etwa 25€ (das meiste davon ist für den Motor drauf gegangen).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!